In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Die Landkarte der Zeit auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Die Landkarte der Zeit [Kindle Edition]

Félix J. Palma , Willi Zurbrüggen
3.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (190 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 9,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Free Kindle Reading App Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 9,99  
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 9,99  
Audio CD, Audiobook EUR 29,95  


Produktbeschreibungen

Amazon.de

London, 1896: Der wohlhabende Fabrikantensohn Andrew will sich umbringen, denn er hat die Liebe seines Lebens verloren: Marie, eine Prostituierte, von der seinem Vater zu erzählen sich Andrew jahrelang nicht getraut hatte, ist tot – ermordet von Jack the Ripper. Schuldgefühle und Sehnsucht lassen in ihm den Entschluss reifen, sich das Leben zu nehmen – da erfährt er von der Agentur für Zeitreisen Murray: Die bietet zwar nur Reisen in die Zukunft an, doch Andrew sucht trotzdem nach einer Möglichkeit, in die Vergangenheit zu gelangen, Marie vor der Ermordung zu retten und seine Liebe zu ihr doch noch zur Erfüllung zu bringen...

Dies ist nur einer von mehreren Erzählsträngen in diesem großartigen phantastischen Roman, der leichthin durch die Jahrhunderte springt und die vielen Fäden mal hier und mal dort verknüpft, fast immer zur Überraschung des Lesers. Da wäre etwa noch Claire, die sich mit ihren modernen Ansichten im viktorianischen England alles andere als wohl fühlt und sich – Zeitreisen Murray macht’s möglich – in einen Mann aus dem Jahr 2000 verliebt, der ihr wiederum in ihre Zeit nachreist und ihr mit der Unterstützung von H. G. Wells schmachtende Liebesbriefe schreibt. Oder da wäre Inspektor Garrett, der eine Mordserie aufzuklären hat, begangen mit Waffen, die es noch gar nicht gibt...

Was für ein Buch! Es ist Sciencefiction und es ist ein historischer Roman, es ist ein Krimi und ein Liebesroman, und eine großartige Hommage an H. G. Wells, der mit Die Zeitmaschine das Genre aus der Taufe gehoben hat und hier eine Schlüsselrolle spielt, ist es obendrein auch noch. Einige Längen sind vielleicht zu beklagen, doch darüber kommt man leicht hinweg, denn man gerät in einen wirbelnden Sog der Phantasie, in dem man bald nicht mehr weiß, was Realität und was Erfindung ist, ob man sich gerade in der „echten“ oder einer Parallelwelt befindet, ja ob es eine Wirklichkeit überhaupt gibt. Ein großes literarisches Vexierspiel, das seinesgleichen sucht. -- Christoph Nettersheim

Pressestimmen

Meisterhaft verwobene Handlungsstränge ... Palma spielt so intelligent wie furios mit den Erwartungen des Lesers. (Westdeutsche Allgemeine Zeitung)

Ein Fest für alle Zeitreise-Fans. (Brigitte)

Ein Bestseller, den jeder Literaturprofessor in der U-Bahn lesen kann, ohne sich zu schämen. (Público)

Ein Schmöker im besten Sinne des Wortes. (Phantastik-Couch)

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1456 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 768 Seiten
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B004WOX40I
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (190 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #36.279 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Félix J. Palma wollte immer schon vom Schreiben leben. Der 1968 in Sanlúcar de
Barrameda geborene Spanier ist zwar ausgebildeter Werbefachmann, hat aber nie in
diesem Beruf gearbeitet - und wie es aussieht, bleibt das auch so. Denn Félix J.
Palma hat es geschafft, bis zu seinem internationalen Durchbruch mit dem Schreiben
von Erzählungen für Stipendien und ausgeschriebene Preise sein Leben zu
finanzieren. Er bewarb sich in seiner Heimat landauf landab um Ausschreibungen,
nahm an Literaturwettbewerben teil und wusste mit der Zeit ziemlich genau, wie er
die Geschichten entwickeln musste, um diese Stipendien und Preise zu gewinnen.
Mit seinem Buch "Die Landkarte der Zeit" kam schließlich der große Erfolg für den in
Madrid lebenden Autor: Palma erhielt dafür u. a. den "Premio Ateneo de Sevilla".
Nicht nur in Spanien stand der intelligente Abenteuerroman - literarische Zeitreise,
Liebesgeschichte, Science-Fiction und Krimi zugleich - lange auf den
Bestsellerlisten. Ein Magazin schrieb: "Ein Bestseller, den jeder Literaturprofessor in
der U-Bahn lesen kann, ohne sich zu schämen."
Das Sehnsuchtsthema Zeitreise beschäftigte Palma, seit er als Junge "Die
Zeitmaschine" von H. G. Wells gelesen hatte. Als er das Buch als Erwachsener, drei
Jahre vor Veröffentlichung von "Die Landkarte der Zeit", erneut las, ließ es ihn nicht
mehr los, und er machte sich an die literarische Arbeit, recherchierte umfassend -
und schrieb einen Bestseller. Palma gehört nicht zu den Autoren, die "für sich selbst"
schreiben. Er will mit seinen Lesern in Kontakt kommen, kommunizieren. Und er hat
Freude daran, sie literarisch in die Irre laufen zu lassen, sie auf falsche Spuren
anzusetzen. Dass seine Leser daran Spaß finden, großen Spaß sogar, ist für beide
Seiten beglückend. Genauso wie die Aussicht, dass Félix J. Palma schon an einer
Fortsetzung von "Die Landkarte der Zeit" arbeitet.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
66 von 72 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen mittelprächtig 20. Februar 2011
Format:Gebundene Ausgabe
Palmas Werk lässt sich m.E. am besten wie folgt beschreiben: Durchaus ideenreiche, manchmal zum Nachdenken anregende, manchmal auch zum Schmunzeln anregende, Science-Fiction- Satire, die sich niemals selbst ernst nimmt, im zweiten Teil des auf 3 ineinander verwobene Abschnitte des Gesamtwerkes ihren Höhepunkt erreicht und zum Ende hin, nachdem der Autor in seinen eigens geschaffenen Wirrungen den Überblick verliert, deutlich nachlässt und die letztlich irgendwie nichtssagend ist.

Ob es sich bei diesem Buch um eine "großartige Hommage" an den Zweitvater der utopischen Literatur H.G. Wells (der Vater dieses Genres ist ohne Zweifel Jules Verne) handelt oder ob sich dieser "im Grabe umdrehen" würde, angesichts dieses vermeintlichen Unsinns - wie ein anderer Rezenzent meint - möge der Leser entscheiden.

Vielleicht wäre Wells aber auch nur wie ich der Meinung gewesen, dass das ganze Werk nicht Fisch noch Fleisch ist und auch nur dem Durchschnitt entspricht, den der Autor im Verlaufe seiner Geschichte zitiert...

Wie man bei der Rezension dieses Werkes zu dem Ergebnis kommen kann, dass Palma hier Großes geschaffen hat, gar ein Meisterwerk, erschließt sich mir beim besten Willen nicht. Sicherlich ist Palma sprachlich äußerst gewandt. Aber für ein Meisterwerk der Science-Fiction-Literatur bedürfte es sicher mehr als den Versuch, halblogische Handlungsstränge zu fabrizieren, keinerlei weiterführende Zukunftsideen zu entwickeln und den Rest bei "Zurück in die Zukunft" und "Terminator" zu klauen.

Ich habe jedenfalls mehr erwartet.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Ela Flury
Format:Gebundene Ausgabe
"Ja, Literatur war mehr; viel mehr. Wahre Literatur musste den Leser rühren, schmerzen, seine Wahrnehmung der Dinge verändern, ihn mit hartem Wurf in den Abgrund der Hellsichtigkeit stürzen." (S. 698) Dieses Zitat spricht bestimmt jedem Leser aus dem Herzen!
Leider kann Palma die Messlatte, die er mit diesem Zitat in seinem Buch selbst angelegt hat, nicht erreichen.
Zunächst fängt die Geschichte ja wirklich interessant an, man liest gespannt und gleichzeitig erfreut, ob der wunderbaren Sprache, die sich vor einem entfaltet, aber dann...
Plötzlich kommt eine Wendung in der Geschichte, ich fühle mich an der Nase herumgeführt und will schon widerwillig das Buch zur Seite legen, dann wieder eine Wendung - okay, also dranbleiben, denke ich und so zieht sich dieses Hin- und Her durch den ganzen Roman.
Ich war wirklich zwischendurch empört über die (sicherlich kunstvoll) erdachte Geschichte, aber was nützt einem die Kunst, wenn sie das Herz nicht berührt?
Man könnte einwenden, eine Zeitreisegeschichte müsse eben auch in den Zeiten springen, aber das ist gar nicht das Problem, sondern die teilweise haarsträubenden Ideen, die darin Raum finden und nicht im mindesten Identifikationsmöglichkeiten bieten, dabei sind durchaus gut angelegte Personenkonstellationen vorhanden, die sich dafür angeboten hätten, aber diese werden leider allzu schnell wieder unterbrochen oder verlaufen völlig unbefriedigend.
Was mich besonders traurig macht, ist, dass der Autor sprachlich sooooooooo schön schreibt, ich mich als Leser fast in einer anderen Welt fühle und ich den Roman so gerne nur loben würde, ich es aber zu meinem großen Bedauern aufgrund der oben aufgeführten Gründen nicht rundheraus kann, das finde ich schade.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ich habe mehr erwartet 3. Mai 2012
Von Mirindi
Format:Taschenbuch
Ich habe mir das Buch gekauft, weil mich der Titel sehr angesprochen hat. Ich bin ohne Erwartungen an das Buch herangegangen. Zu Beginn hat es mir sehr gut gefallen, aber irgendwann wurde es einfach absurd. Alles ist irgendwie miteinander verwoben und wirkt beim Lesen irgendwann einfach absolut komisch, als ob der Autor versuchen würde, zwanghaft drei unabhängige Geschichten miteinander zu verweben. Als ich beim dritten Teil des Buches angelagt war, habe ich es nur noch halbherzig gelesen, um endlich damit fertig zu werden.
Fazit: Zu Beginn wirklich gut, aber im Laufe des Lesens nimmt das Interesse am Buch stetig ab, sodass man irgendwann froh ist, es fertig gelesen zu haben. Ich habe eindeutig schon Besseres gelesen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zurück in die Zukunft auf viktorianisch 26. November 2010
Von kubine
Format:Gebundene Ausgabe
London, 1896: Die ganze Stadt kennt nur ein Thema: Zeitreisen. Auslöser dafür ist der neue Roman von H.G. Wells - "Die Zeitmaschine". Und eine kleine Firma, die Zeitreisen anbietet. Zeitreisen Murray wirbt damit, eine Reise ins Jahr 2000 zu organisieren, wo man Zeuge eines atemberaubenden Kampfes werden kann: dem Kampf zwischen Mensch und Maschine, der darüber entscheidet, wie es mit der Menschheit weitergeht.
Nur einer interessiert sich nicht dafür. Andrew Harrington trauert immer noch um seine Geliebte, Mary Kelly - das letzte Opfer von Jack the Ripper. Er macht sich Vorwürfe, dass er nie den Mut besessen hat, zu ihr zu stehen. Aber eine Prostituierte und der Sohn eines reichen Fabrikanten - dass ging einfach nicht. Und als er sich dazu durchgerungen hatte, auf alle Konventionen zu pfeifen und mit ihr durchzubrennen, war es zu spät. Nun, 8 Jahre später, möchte er seiner Geliebten folgen und im Tode mit ihr vereint sein. Andrews Cousin Charles will ihn davon abhalten, mit Hilfe der Firma Zeitreisen Murray. Denn wenn man in die Zukunft reisen kann, dann doch wohl auch in die Vergangenheit...
Claire Haggerty, eine junge wohlerzogene Dame, hat andere Zukunftspläne als ihre Eltern. Sie möchte nicht irgendeinen ihrer Verehrer heiraten, Kinder bekommen und über Dienstpersonal wachen. Sie möchte Abenteuer erleben, selbst über ihr Leben bestimmen. Und am liebsten wäre sie in einer anderen Zeit geboren. Warum also nicht einfach in die Zukunft reisen und dort bleiben? Gemeinsam mit ihrer Freundin Lucy nimmt sie an einer Zeitreise ins Jahr 2000 teil.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Spannung - Verwirrung - Spannung
Die Fabulierkunst, Intelligenz und Virtuosität dieses Autors ist unvergleichlich. Spannung, Fiktion, Geschichte und Kultur gehen harmonisch einher. Lesen Sie weiter...
Vor 27 Tagen von kbrei3 veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen sehr eigenartig
Die Inhaltsangabe war sehr vielversprechend, aber der Erzählstil ließ bereits zu Anfang ahnen, dass das Buch wohl anders lauten wird. Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von Pinky Pony veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Finger davon lassen! Enttäuschend!
Selten ein so langatmiges, enttäuschendes Buch gelesen. Obwohl ich absolute Schnell-, Gern- und Vielleserin bin, habe ich mich durch diese Geschichte gequält, sie... Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von Frau Chupka veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen kekse im buch
das exemplar war eindeutig ein familien-formentera-urlaubs-exemplar. was ich zwischen den zeilen fand, war schon unglaublich. Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von unzunz,clackclack veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Phantastisch - aber nicht hervorragend
Es ist eine phantastisch / phantasievolle Geschichte. Aber sie hat mir nicht besonders gefallen. Der erste Teil war ganz gut, der zweite spannend, der dritte leider sehr verworren. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von K. Schneider veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Zeitreise ohne Zeitreise
Im Buchladen sah das Buch anhand des Covers und des Klappentexts nach einem guten Roman aus. Geblieben ist nach dem Lesen die Enttäuschung über ein Buch, welches... Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Sumsebienchen veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen enttäuschend
ich war anhand der Buchbeschreibung sehr gespannt, was denn wirklich hinter den ganzen Andeutungen steckt.
Leider wurde es mit jeder Seite langweiliger und zäher. Lesen Sie weiter...
Vor 8 Monaten von Carina veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Langatmig und Wells' Erbe unwürdig
Am Anfang steht die Idee. Und die Idee dieses Buches ist wirklich nicht schlecht: drei Geschichten über Zeitreisen, deren Verknüpfung erst spät im Roman ersichtlich... Lesen Sie weiter...
Vor 9 Monaten von Elsta veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Die Landkarte der Zeit
Das Buch "Die Landkarte der Zeit" ist der Erste in Deutschland erschienene Roman von Felix J. Palma. Lesen Sie weiter...
Vor 9 Monaten von Nofretete veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Rezension
Inhalt
Wir befinden uns in London im Jahre 1896: Andrew reist in die Vergangenheit, weil er seine große Liebe wegen des Mordes durch Jack the Ripper verloren hat. Lesen Sie weiter...
Vor 9 Monaten von Louislasvegas veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden