Menge:1
Kostenlose Lieferung bei einem Bestellwert ab EUR 29. Details
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 2,15 Gutschein
erhalten.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 7,49
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: brandsseller
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Die Kunst zu gewinnen - Moneyball [Blu-ray]


Preis: EUR 7,77 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
61 neu ab EUR 7,49 11 gebraucht ab EUR 3,50
Mehr Informationen zu Lovefilm
Testen Sie jetzt Prime Instant Video: Genießen Sie unbegrenztes Streaming von tausenden Filmen und Serienepisoden. Sehen Sie Ihre Lieblingstitel werbefrei, unabhängig von bestimmten Sendezeiten und auf vielen kompatiblen Endgeräten wie dem Kindle Fire HD, XBox One, Xbox 360, PS3, PS4 oder iPad. Jetzt 30 Tage testen

3f12
Sony Entertainment Shop
Mehr von Sony finden Sie im Sony Entertainment Shop unterteilt nach Filmen, Games und Musik. Hier klicken.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Die Kunst zu gewinnen - Moneyball [Blu-ray] + 42 [Blu-ray] + Back in the Game [Blu-ray]
Preis für alle drei: EUR 23,71

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Brad Pitt, Philip Seymour Hoffmann, Ken Medlock, Jonah Hill
  • Regisseur(e): Bennet Miller
  • Format: Blu-ray
  • Sprache: Deutsch (DTS-HD 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
  • Region: Alle Regionen
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung
  • Studio: Sony Pictures Home Entertainment
  • Erscheinungstermin: 21. Juni 2012
  • Produktionsjahr: 2011
  • Spieldauer: 133 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (53 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B00742XDRO
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 5.856 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Nach der Baseball-Saison zerfällt die knapp gescheiterte Mannschaft der Oakland A's. Teammanager Billy Beane muss ein neues Team bilden, hat dafür aber nur begrenzte finanzielle Ressourcen zur Hand. Zufällig lernt er den Wirtschaftsanalysten Peter Brand kennen, der ein, wie er glaubt, todsicheres System entwickelt hat, mit Computerstatistiken eine perfekte Mannschaft ohne Stars aufzubauen. Beane vertraut dem jungen Mann und setzt dessen System gegen alle Widerstände durch. Erfolge lassen zunächst auf sich warten.

Movieman.de

Der auf der wahren Geschichte von Baseballspieler Billy Beane basierende Film zeigt auf spannende Art die wissenschaftliche Seite des Sports. Faszinierend werden die Arbeiten des Managements jenseits des Spielfelds in den Fokus der Handlung gerückt. Jegliches Wissen über Baseball wird interessant und aufschlussreich erläutert. Der Zuschauer wird Zeuge, wie Daten rechnerisch in Computer-Statistiken festgehalten und analysiert werden können. Das nun mehr auf dem Papier stattfindende Training offenbart das gesamte Ausmaß des Sports. Brad Pitt („Fight Club“) und Jonah Hill („Superbad“) überzeugen beide mit ihrem dramatischen Schauspiel. Zudem kann das spezifische Thema durch sehr gute Dialoge dem breiten Publikum verständlich, spannend und emotional näher gebracht werden. Fazit: Ein Sportfilm der Extraklasse, der selbst sportunkundigen Zuschauern interessante Details bietet.

Moviemans Kommentar: Regisseur Bennett Miller ("Capote") inszeniert sein Sportdrama in klaren Bildern. Die im Jahr 2002 spielende Handlung wird durch authentisches Archivmaterial ergänzt. Die in Echtzeit spielende Handlung weist sehr natürliche Farbebenen auf. Die zumeist dunklen Szenen in den Innenräumen werden durch angemessene Lichtquellen beleuchtet. Der Zuschauer bekommt dadurch einen Eindruck der häuslichen Situation der Hauptfigur. Durch die mäßigen Lichtquellen lässt sich mitunter ein leichtes Rauschen an den Bildrändern erkennen (0:24:50). Das genutzte Archivmaterial zeichnet sich durch ein kontinuierliches Rauschen aus, wodurch jedoch die Authentizität dieser Aufnahmen gewährleistet wird (0:01:50). Die Kontraste sind gut ausbalanciert. In den geschlossenen Räumen des Sportstadions wirken die Szenen sehr hell, was der deutlich erkennbaren Neonbeleuchtung zu verdanken ist. Bei den Außenaufnahmen bedingt der natürliche Sonneneinfall die Helligkeit der Szenen. Das Haus von Billys Exfrau zeichnet sich durch moderne und helle Möbel aus und symbolisiert ein stabiles Familienleben (0:41:19). Billys Leben hingegen findet in seinem Büro statt, in dem dunkle Möbel dominieren. Trotz aller Hektik entsteht dadurch eine gewisse Gemütlichkeit. Als Zuschauer blickt man den Figuren stets über die Schulter und  erhält dabei  Einblicke in die Akten der Spieler, Informationen aus den Datenbanken und jegliche Computeranalysen (0:27:32). Die Bildstärke wechselt je nach genutzter Quelle, um diese bestmöglich darzustellen. Der Raumeindruck ist stets sehr realistisch gestaltet. Auf dem Spielfeld kann man die geschlagenen Bälle, die durcheinander rufenden Spieler und die Reaktionen der Zuschauer vernehmen. In den Diskussionen des Managements äußern alle Beteiligten lautstark ihre Meinung. Die Dialoge sind auch in angespannten Situationen durchaus ruhig und gelassen. Die unterschiedlichen Nationalitäten der Spieler werden sowohl durch das Aussehen als auch durch ihre sprachlichen Besonderheiten hervorgerufen. Die Stimmen der Sportkommentatoren aus dem Off klingen glaubhaft und erwecken das Gefühl, live dabei zu sein. Unter den Extras findet man informative sowie interessante Featurettes. Audiokommentare erläutern die Besonderheit des Sports nach unterschiedlichen Gesichtspunkten. Entfallende Szenen und Pannen bieten zudem amüsante Einblicke in die Produktion. --movieman.de

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von dietmar am 22. April 2012
Format: DVD
Die Kunst zu gewinnen ist kein schnell geschnittenes Action-Kino, kein Film der Superlative, sondern ein leise, einprägsamer und intensiv gedrehter Film. Es ist hochqualitatives Hollywoodkino. Ein gutes Drehbuch, gute Schauspieler und eine spannende Story machen diesen Film zu etwas Besonderem.
Brad Pitt spielt hier nicht den martialischen Actionhelden, er ist kein Achilles in Troja, sondern ein stur, mutig und konsequent an seinem Konzept festhaltender Baseball-Manager. Er spielt in Moneyball eindringlich, nachdenklich, mit leisen Tönen und mit einer bis dahin nicht gekannten Einfühlsamkeit. Genau deswegen wurde er zu Recht für diese Rolle für den Oscar nominiert, weil hier ein schauspielerisch deutlich gereifter Brad Pitt zu sehen ist.
Der Film schildert die Story eines klassischen Underdogs. Das Baseballteam der Oakland Athletics hat wenig Geld, wenig Ansehen und wenig Zukunftsperspektiven. Nach dem Weggang vieler guter Spieler steht der Teammanager Billy Beane vor einer deprimierenden Aufgabe. Würde er nach den klassischen, althergebrachten Methoden arbeiten, würde Oakland ein Team stellen, das dazu verdammt wäre, in den unteren Tabellenregionen der Major League Baseball (MLB) zu spielen. In dieser Situation entscheidet er sich etwas zu riskieren und mit neuen, wissenschaftlichen Methoden und mit Hilfe eines Wirtschaftsstatistikexperten, neue Wege zu gehen. Er ist von seiner Sache, trotz anfänglicher Mißerfolge und trotz heftiger Kritik aus dem Club, überzeugt. Er geht stur seinen Weg und hat damit Erfolg. Moneyball, der Titel sagt es schon, schildert ebenfalls die Hintergründe der amerikanischen Nationalsportart Nr. 1. Es geht um Geld und Geld schlägt im Baseball Homeruns, Geld gewinnt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Knackstedt am 15. Juli 2012
Format: DVD
Mit diesem Satz verabschiedet sich Baseballtrainer Billy Beane(Brad Pitt) von der Distanz zu seinem Team und schaltet um auf Nähe. Für ihn, ein spektakulärer Schritt, und das obwohl Beane ansonsten ein Mann der klaren Worte, Fronten und Vorstellungen ist. Doch im Spieljahr 2001, als Beanes Team, die Oakland Athletics, fast Meister geworden wären, ändert sich alles. Drei Top-Spieler verlassen den Verein und für große Neueinkäufe fehlt schlichtweg das Geld. Beane erkennt, dass "sein" Sport ungerecht ist. Aber anstatt auf seine Scouts zu hören und für vielversprechende Spieler Geld auszugeben, dass er nicht hat, wagt Beane den Sprung ins Baseball-Neuland.

Beane kauft den jungen Wirtschaftsabsolventen Peter Brand(Jonah Hill) für das Team. Der glaubt an eine statistische Formel, die es ermöglichen soll aus Spielern, deren Fähigkeiten durch normales Scouting nie entdeckt werden, ein schlagkräftiges Team zu machen. Bei Beane trifft Brand auf Verständnis, egal wie schräg und unkonventionell seine analytischen Rechnungen auch sein mögen. Für die Old-School Scouts in Oakland rütteln Brand und Beane jedoch an den Grundpfeilern des Sports. Auch Trainer Art Howe(Philip Seymour Hoffman) kann sich keinen Deut mit diesem System anfreunden. So starten die Oakland Atheltics schlecht in die Saison. Trainer, Mannschaft und Manager passen irgendwie nicht zusammen. Das Ergebnis sind Niederlagen. Erst als Beane, früher selbst ein vielversprechender Baseballspieler, den Spielern klar macht, wie sich verlieren anhört, geht ein Ruck durchs Team...

Ach, wie schön war das denn? Ein guter, gefühlvoller Baseballfilm.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ulysses Niemand am 8. August 2014
Format: Amazon Instant Video Verifizierter Kauf
Ich bin kein großer Sportfan und habe mir den Film nur wegen der Datenanalyse angeguckt.
Ohne Baseball-Kenntnisse ist das schon ein ziemlich schwerer Brocken...

Die Schauspieler liefern eine solide Leistung ab. Wobei ich nicht beurteilen kann, wie authentisch Brad Pitt den Trainer spielt. Super dargestellt fand ich den Yale-Absolventen.

Insgesamt hätte man mehr aus den zwischenmenschlichen Konflikten rausholen können, die dadurch entstehen, dass alte Strukturen durch neue Methoden aufgeweicht werden sollen.

Dann wäre der Film aber sicherlich noch länger geworden.
Ich würde ihn wohl nicht empfehlen, wenn der Rezipient kein Sportfan ist (und Ahnung von Baseball hat).

Beste Grüße

Ulysses Niemand
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: DVD
An einem gewagten Experiment versucht sich Baseballmanager Billy Beane (Brad Pitt), zusammen mit einem jungen, ehemaligen Wirtschaftsstudenten (Jonah Hill). Ohne Budget wollen beide ein schlagkräftiges Team für die Saison aufstellen was auch zu gelingen scheint.Durch die kühle Analyse von Strike Outs und Runs wird gegen alle Widerstände ein Team von erfolgreichen No Names präsentiert. Dabei zeigt der Film weniger die Eitelkeiten der Sportler sondern geht ehr auf die ungewöhnliche Strategie des Managers ein.Der Weg zum Erfolg ist dabei wichtiger als einzelne Spieler.
Es gelingt dem Regisseur einen unterhaltsamen Eindruck der Sportwelt zu vermitteln, obwohl gerade die trockene, mathematische Auswertung von Zahlen und Statistiken den Grundstein des Filmes bildet.Ein riesen Kontrast zu den Helden des Sports,die mit Leidenschaft und Herz ein Spiel allein entscheiden können.Und genau das hat der Film-Herz und Leidenschaft. Flüssig erzählt, emotional und begeisternd zeigt er den Aufschwung der Oakland A's und ihrem Teammanager.

Ich bin etwas skeptisch was den Einfluss des Managers auf die Teamaufstellung angeht.Der Trainer (Phillip Seymour Hoffman) hat hier recht wenig Mitspracherecht.Trotzdem verkörpert Pitt den Manager äußerst glaubwürdig.

Fazit: Gelungener Sportfilm, basierend auf einer wahren Begebenheit. Überzeugende Geschichte in flotten Bildern und mit guten Darstellern.Einen Stern Abzug,da er nicht ganz an "An jeden verdammten Sonntag" heran reicht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen