Menge:1

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 0,22 Gutschein
erhalten.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 4,95
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Die Kreuzritter - The Crusaders


Preis: EUR 4,85 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager
Verkauf durch Film_&_Music und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
8 neu ab EUR 1,80 14 gebraucht ab EUR 0,01

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Die Kreuzritter - The Crusaders + Die Kreuzritter 1-3 [Limited Edition] [2 DVDs]
Preis für beide: EUR 17,19

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Franco Nero, Uwe Ochsenknecht, Alessandro Gassman, Barbara Bobulova, Johannes Brandrup
  • Regisseur(e): Dominique Othenin-Girard
  • Format: DVD-RAM
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Unbekannt
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: AVU
  • Erscheinungstermin: 4. September 2006
  • Produktionsjahr: 2001
  • Spieldauer: 195 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (27 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B000H5U4YK
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 135.829 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Im frühen Mittelalter kommt es nach der Rückkehr von Baron William aus dem Heiligen Land zu Auseinandersetzungen zwischen seinem eigenen Haus und dem Fürstenhaus zu Corrado. Als Baron William von den Corrados ermordet wird, flieht dessen Sohn Richard gemeinsam mit seinen Freunden Peter und Andrew in den nächsten Kreuzzug, bei dem es um die Befreiung Jerusalems geht. Bei der entscheidenden Schlacht im Heiligen Land kommt es zum Showdown. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Amazon.de

Die Besetzungsliste lässt Großes vermuten: Armin Mueller-Stahl, Franco Nero, Uwe Ochsenknecht... Auch die Länge von 195 Minuten deutet auf ein mittleres Epos hin. Wer jedoch einen actiongeladenen Historienschinken á la Hollywood erwartet, wird enttäuscht. Keine Frage, die Ausstattung ist grandios, authentisch und lohnt genaueres Hinsehen, auch die Schauplätze sind glücklich gewählt. Die Handlung selbst ist -- auf mehr als drei Stunden ausgewälzt -- reichlich dürftig, quälende Längen sind nicht zu vermeiden und manches hätte sich kürzer sagen lassen.

Das Heldentrio, ein familienloser Adelssohn mit mönchischen Ambitionen und seine eher kriegerisch veranlagten Freunde, macht sich mehr oder weniger freiwillig ins heilige Land auf, um das dort lagernde christliche Kreuzritterheer bei der Rückeroberung von Jerusalem zu unterstützen. Da in dieser Stadt aber nicht nur die verhassten Muslime, sondern auch Juden und Christen wohnen, sind ethische und moralische Konflikte vorprogrammiert: Fanatische Brutalität trifft auf friedliches Zusammenleben. Bald finden sich die Freunde zwischen den Fronten wieder, und ein überdimensionaler Flammenwerfer nach antikem Vorbild soll die Entscheidung bringen.

Überwiegend philosophisch angehauchte Dialoge und nur dürftig eingestreute Kampf- und Volksszenen erinnern eher an ein Fernsehspiel, denn an ein großartiges Geschichtsdrama. Andererseits wird das Fehlen großer Massenszenen und überdimensionierter Schlachten der Wirklichkeit wohl eher gerecht, die Belagerung mutet damit fast wie ein Lokalkonflikt an, nicht wie das Ereignis weltgeschichtlicher Bedeutung, zu dem es später wurde. Die Schauspieler geben ihr Bestes, können aber auch nicht über die Längen hinwegretten. Eine überschaubare Handlung, gute Darsteller, eine nette Liebesgeschichte und eine opulente Austattung lohnen für Historienfreunde aber allemal einen Blick. --Daniela Lochner -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Alexander Gebhardt TOP 500 REZENSENT am 27. Mai 2007
Format: DVD
Generell gehe ich eher sehr skeptisch an irgendwelche TV-Produktionen heran und erwarte stets das schlimmste in punkto Qualität und Originalität. Wohl genau aus diesem Grund schlummerte "Die Kreuzritter" seit mehreren Jahren (!) ungesehen im DVD-Regal und erst am verregneten Sonntagnachmittag wurde es von einer dicken Staubschicht befreit und endlich angesehen - und das Ergebnis war durchaus überraschend.

Anstatt sich um jeden Preis mit dem gewohnten Hollywood-Bombast messen zu wollen, wurde die Geschichte auf die Freundschaft zwischen drei Charakteren fixiert, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Richard, der Sohn eines Grafen, Martin, das halbmuslimische/halbchristliche Ziehkind eines Gelehrten und Andreas, Sohn bäuerlicher Herkunft, reisen, nachdem ihre Heimat für sie lebensunwert wird, gemeinsam in das "Heilige Land", um zu helfen Jerusalem von den "Ungläubigen" zu befreien. Vor Ort lernt jeder von ihnen, auf unterschiedliche Art und Weise, jedoch die Schrecken des Krieges und die tatsächlichen Verhältnisse kennen.

Bemerkenswert ist der Umstand, dass man sich weniger auf großangelegte Actionszenen konzentriert, sondern die unterschiedlichen Motivationen der Hauptcharaktere in den Vordergrund rückt. Im gleichen Atemzug wird eine ungeheure Welle der Toleranz innerhalb der brandaktuellen Religionsfrage sichtbar, die eindrucksvoll aufzeigt, dass ein Nebeneinander der Religionen die bessere Wahl ist, als das ewige Gegeneinander. Eine Lösung des Problemes kann jedoch auch dieser Streifen nicht bieten, was aber auch zuviel verlangt wäre, denn eine Lösung sucht man bekanntlich bis heute vergebens.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jochen Siekmöller am 12. Mai 2004
Format: DVD
Es gibt durchaus positives über diesen Film zu berichten:
- Kostüme und Sets sehen wirklich gut aus
- schön lang
- sehr interessantes Thema
- bekannte Schauspieler....
das negative überwiegt leider aber sehr
- ...die, warum auch immer, irgendwie alle schlecht schauspielern
- wirklich schlechte Story
- durch geringe Statistenzahlen wirkt es einfach nicht epochal
Ich hatte mir viel erwartet und wurde schwer enttäuscht
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von timediver® HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 23. Dezember 2009
Format: DVD
Am 26.11.1095 hält Papst Urban II. auf der Synode von Clermont eine flammende Rede mit der er die Ritterschaft des Abendlandes für eine "bewaffnete Pilgerfahrt" begeistern kann. Als Zeichen ihrer "frommen Absicht" nehmen sie das Kreuz, das heißt sie lassen sich ein weißes Stoffkreuz auf ihr Wams nähen, denn für alle - auch die noch zu begehenden - Sünden wird ihnen ein päpstlicher Ablass erteilt. Ohne Kaiser Heinrich IV. und König Philipp von Frankreich, die beide dem päpstlichen Bann unterliegen, setzen sich im folgenden Jahr mit Herzog Robert (Kurzhose) von der Normandie, Gottfried von Bouillon (Herzog von Niederlothringen), Balduin von Boulogne (Graf von Verdun), Graf Robert II. von Flandern, Graf Raimund von Toulouse und Fürst Bohemund von Tarent an der Spitze vier Heeressäulen in Richtung Jerusalem in Bewegung. Nach einer entbehrungsvollen und verlustreichen Wanderschaft gelingt es den Überlebenden schließlich im dritten Jahr, nach fünf Wochen Belagerung, die heilige Stadt am 15.07.1099 in einem wahren Blutbad zu erstürmen.....

....so viel zu den historischen Fakten, deren ungeachtet AD 2001 Dominique Othenin-Girard (Regie) und Andrea Porporati (Drehbuch) ihre zweiteilige, insgesamt 3 1/2stündige TV-Produktion "Crotiati" in Szene setzten....

.....und mit einer Texteinblendung im Jahre 1079 im Dorf "Aurocastro" im "Herzogtum Tarent" beginnen lassen und fast alles falsch machen, was man falsch machen kann: Erst im Jahre 1080 eroberten die Normannen das bis dahin byzantinische Tarent und schufen dort ein Fürstentum (!).
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 8. Juli 2002
Format: DVD
Ein durchaus unterhaltsamer Film, der mit seiner bemerkenswerten Überlänge ein paar Abende füllen kann. Geht der Käufer von einer LowBudget-Produktion aus, wird er keineswegs enttäuscht werden.
Die Schlachtszenen (Schlacht ist etwas übertrieben, eher Kampfszenen) wurden hauptsächlich mit Wackelkamera und Naheinstellungen eingefangen (um so die geringe Statistenzahl zu vertuschen), die Dialoge und Monologe fast durchgehend unbetont gesprochen (Freud und Leid sind kaum zu unterscheiden) und irgendwie reiht sich Bild an Bild, Abschnitt an Abschnitt und Handlungsteil an Handlungsteil recht laienhaft aneinander.
Der historische Hintergrund dient eigentlich nur am Rande dem Szenario und es wäre wohl kaum aufgefallen, hätte der Drehbuchautor die Geschichte für einen Science-Fiction geschrieben (sicherlich mit ein paar Anpassungen).
Interessenten dieser Zeitepoche, Kirchenkritiker und Fans von epischen Geschichten sollten besser die Finger von "Kreuzritter" lassen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Marbod am 2. April 2008
Format: DVD
Also ich weiß ja nicht wie sehr die Leute die diesen Film für gut befanden sich mit der Historie und dem Mittelalter auskennen, aber dieser Film ist in allen Punkten nicht besser als der restliche Käse den dieses Genre zu bieten hat, leider!
Ein Stern gibt es dafür das man sich überhaupt an das Thema getraut hat und dafür das die Ausstattung nicht total Fantasy war.
Authentisch ist aber kein Film den ich bis jetzt gesehen habe, dieser ebenso wenig und das stört mich und raubt mir die Freude daran, wenn es sich um ein historisches Thema handelt dann auch bitte entsprechend Leute zur Beratung hinzu ziehen die Ahnung davon haben (slebst die Laiendarsteller der Dokus auf BBC über diese Epoche verzerren mit ihrer Ausrüstung oft das Bild).
Alleine der "Barbaren" Nordmann ist ein Witz für sich, also bitte, selbst zur Zeit des ersten Kreuzzugs ist niemand mehr so rumgelaufen (vorher übrigens auch nicht :D).
Die Schauspieler sind schlecht und es kommt keine Atmosphäre rüber, die Dialoge hölzern und die Hauptcharaktere unsympatisch..habe es nicht ausgehalten und nach langem Warten ob es noch besser wird, den Rest übersprungen und mir das Ende angeschaut..genauso schlecht.
Fazit: Netter Versuch der ein solcher bleibt, kann nicht verstehen das es weitere Teile mittlerweile gibt.
Wer deutsche Soups spannend und derer Schauspieler gut findet der kann auch das gucken, ansonsten lieber Finger weg.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden