Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die Kosakenbraut Gebundene Ausgabe – 1. Februar 2008


Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 5,00 EUR 0,01
6 neu ab EUR 5,00 7 gebraucht ab EUR 0,01
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
  • Verlag: Marion von Schröder (1. Februar 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3547711363
  • ISBN-13: 978-3547711363
  • Größe und/oder Gewicht: 14,7 x 3,9 x 22,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (21 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 660.846 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Meisterhaft erzählt!« Heim und Welt / 03.03.08 »Ein spannender Schmöker aus einer wenig bekannten Welt, gut geschrieben, der den Leser so fesselt, dass er ihn nicht mehr aus der Hand legen mag, bis die letzte Seite gelesen wurde und Großväterchen sein Schlusslied singen durfte.« 11.04. 08/ literature.de »Träume für einen verregneten Urlaubstag« BUNTE/ 26.06.08

Klappentext

In der Welt der Jarostnye sind Frauen mächtig: Die Kosakinnen kämpfen an der Seite der Männer, ihre Stimme zählt. Die junge Elja ist die Tochter des Atamans, der über das Volk herrscht. Er hat sie zu seiner Nachfolgerin ausersehen. Doch Elja leidet unter seiner Grausamkeit, bricht mit ihm und flieht an die Schwarzmeerküste. Dort findet sie Frieden, bis die Nachricht, ihr Vater liege im Sterben, sie zurück in die Heimat führt. Der junge Kosak Andrej begleitet sie, und auf der langen Reise durch die Steppe kommen die beiden sich näher. Gleichzeitig beginnt Elja zu begreifen, dass sie über eine ungeahnte Macht verfügt: Wie ihre tote Mutter besitzt sie die Gabe, Träume zu lesen und zu beeinflussen. Als sie den Verrat ihres Geliebten entdeckt und es zum Machtkampf mit ihrem Vater kommt, findet Elja zu einem anderen, wirklich unabhängigen Leben. Mit großem historischem Wissen und einer packenden Liebesgeschichte erweckt Katerina Timm das Kosakenreich des 17. Jahrhunderts zu farbenprächtigem Leben.

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. Opper am 11. Juni 2008
Format: Gebundene Ausgabe
Ein Roman, so atemberaubend wie die Weite der Steppe"

Dieser Satz ist auf der Rückseite des Schutzumschlages der Kosakenbraut" zu lesen. Und er trifft zu.
Die Hauptfigur Elja ist keine strahlende Heldin, sie ist eine Frau mit Stärken und Schwächen, Fehlern und Idealen. Eine Frau, in die man sich hineinversetzen, deren Handeln man nachvollziehen kann, denn ihr Seelenleben wird hervorragend beschrieben, ohne dabei langatmig zu sein.

Die Kosakenbraut" ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend und lesenswert, die Beschreibungen lebendig, die Formulierungen ausgefeilt ohne aber gekünstelt zu wirken. Solch professionelle Schreibkunst findet sich bei Newcomern (und auch bei gestandenen Schriftstellern) selten.

Die Autorin braucht keine Action, um den Leser ans Buch zu fesseln (nicht, dass diese gänzlich fehlen würde, sie drängt sich lediglich nicht in den Vordergrund), sie schafft es mit Intelligenz und Witz. Man spürt den Spaß, den ihr das Schreiben bereitet hat.

Die Kosakenbraut" ist ein Buch, das von Träumen handelt. Und es stiftet zum Träumen an.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von timediver® HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 23. Februar 2008
Format: Gebundene Ausgabe
"Ein Meer war ihm ein Tropfen und ein Sandkorn eine Wüste."
(S. 424)

Im Sommer 1637 gelang es den vom russischen Zaren unabhängigen ukrainischen Kosaken die von 4.000 osmanischen Soldaten und 200 Geschützen verteidigte Festung Asow am Don zu erobern....

Vor diesem geschichtlichen Hintergrund entwickelt die hautberufliche Psychotherapeutin Katarina Timm das Szenario für ihren ersten Roman, der vom Marion von Schröder Verlag mit dem Attribut "historisch" ausgestattet wurde. Laut Klappentext erweckt "Die Kosakenbraut" das Kosakenreich des 17. Jahrhunderts mit einer packenden Liebesgeschichte und großem historischen Wissen zu farbenprächtigem Leben....

Die zwischen dem Ende des 16. Jahrhunderts und dem Jahr 1637 spielende Romanhandlung ist eine bunte Melange aus etwas Geschichte und viel Fiktion, aus Realität und Phantasie mit kräftigen Beimengung von Traumpsychologie und -deutung, was bereits durch oben angeführte Eingangszitat deutlich wird. Der Erzählstil der Autorin ist durchaus geschickt, wenn z. B. die Ereignisse des siebenseitigen Prologes zunächst in keinerlei Bezug zur Romanhandlung zu stehen scheinen, dem Leser später (Seiten 184, 312) jedoch allmählich plausibel werden. Der Romans bietet durchaus historische Details, wie z.B. die Beschreibung der Saporoger Sitsch (S. 86), die sich in ehelosen, demokratischen Kriegergemeinschaften in der Steppe am Lauf des Dnjpr zusammengefunden hatten. Mit ihren teilgeschorenen Köpfen, den geknoteten Haarschöpfen und ihren riesigen Schnauzbärten werden sie treffend beschrieben.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Gebundene Ausgabe
Drei oder vier Mal habe ich ansetzten müssen dieses Buch zu lesen. Schleppend... die ersten 50 Seiten. Langweilig, Spannung kommt keine auf.
"Sie blickt auf.... landschaftliche Detaibeschreibungen, bei denen mir nicht klar war, wenn sowas interessiert.

Und doch ein tolles Buch mit tiefen Emotionen!

Fesselnd, wenn der Leser sich einlassen kann auf die Autorin und die Charaktere. Ein gutes Buch - aber keine leichte Unterhaltung :-).
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Romy am 22. Januar 2014
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Es ist ein klasse Buch von einer Autorin. Ich habe das Buch schnell durchgehabt weil es mich gefesselt hat. Zu empfehlen
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Gebundene Ausgabe
Die Welt des Ostens ist nicht wirklich das Gebiet, welches mich am meisten anspricht. Trotzdem habe ich mir die Landschaft einigermaßen gut vorstellen können, zwar nicht so gut wie das mittelalterliche Europa, aber gut. Katarina Timm hat einen sehr guten Schreibstiel der dich fesselt. Die Geschichte von Elja finde ich faszinierend. Laut mancher Rezessionen hier fanden viele den Anfang langweilig. Ich jedoch fand dass alles zusammen passt. Am Anfang wird die Familiengescichte erzählt und das hier und jetzt und am Ende kommt natürlich der Höhepunkt. Vor allem möchte ich die sehr gut beschriebenen Charaktere hervorheben. Andrej habe ich am Anfang gar nicht leiden können aber mit der Zeit fand ich ihn immer attraktiver und attraktiver. Am Ende ist mir sogar mein Herz stehen geblieben als ich las, dass sie seine Leiche gefunden hätten. Noch jetzt geht die Geschichte mir nicht aus dem Kopf. Ich fand das Buch sehr interessant, musste es überall lesen. Erleichtert war ich, dass die Liebesgeschichte erzählt wurden und es nicht nur um Krieg, Macht und Ehre ging.
Dieses Buch ist sowohl für die jüngere Generation (Ich bin 17) als auch für die ältere Generation (53 Jahre) ein Lesegenuss. Aber eben nur für die, die gerne historische Romane lesen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ben am 27. März 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Kosakenbraut ist ein historischer Roman, der in Russland zu Beginn des17. Jahrhunderts spielt. Die südliche Grenze des zaristischen Reiches ist nicht genau definiert und wird gegen die nach Norden drängenden tartarischen und osmanischen Volksstämme durch Kosaken gesichert. Diese sind ein eher loses Bündnis entlaufener Leibeigener oder Abtrünniger verschiedener Volksgruppen, die nach eigenen Gesetzmäßigkeiten leben und eigene Bräuche entwickeln. Sie wollen aber vor allem unabhängig vom russischen Reich bleiben und sehen sich als autarkes Reitervolk.

Elja ist die Tochter des grausamen Atamanen (Kosakenführer) Rurik. Als Kind nimmt sie seine brutale Vorgehensweise und seinen autoritären Herrschaftsstil in der Enklave Siljongorod selbstverständlich und sogar bewundernd an. Erst mit wachsendem Lebensalter kommen Zweifel auf und führen schließlich zum Bruch mit dem Vater, so dass sie sogar die Gemeinschaft der Kosaken verlässt und ein anderes Leben sucht. Doch die Liebe und Verbundenheit zu den Menschen ihrer Kindheit führen sie wieder zurück zu den Kosaken. Dort muss sie sich ihrem Vater stellen und auch ihrer Vergangenheit.

K. Timm hat das Leben der Kosaken genauestens recherchiert und beschreibt ihr Leben so lebendig und schlüssig, dass man richtig in dieser Welt versinkt. Besonders gelungen ist die glaubhafte und emotionale Darstellung der Charaktere. K. Timm benutzt stellenweise die Träume der Romanfiguren, um verborgene Gedanken und Gefühle der Personen zu offenbaren. Ich bin sicher, dass die Autorin, die als Psychotherapeutin arbeitet, hier auch Erfahrungsberichte aus ihrer Arbeit hat einfließen lassen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden