Die Kompanie der Oger: Sterben und sterben lassen! und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 4,43

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,30 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Die Kompanie der Oger: Sterben und sterben lassen! auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Die Kompanie der Oger: Sterben und sterben lassen! [Taschenbuch]

A. Lee Martinez , Karen Gerwig
3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (40 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 8,99  
Sondereinband --  
Taschenbuch EUR 10,99  
Taschenbuch, Oktober 2007 --  
Piper-Fantasy und ivi Shop
Piper Fantasy und ivi Shop
Entdecken Sie die fantastische Welt der Piper Fantasy im Piper Fantasy und ivi Shop.

Kurzbeschreibung

Oktober 2007
Für einen, der unsterblich ist, kommt Never Dead Ned ziemlich häufig ums Leben – nur kehrt er immer wieder aus dem Reich der Toten zurück. Doch Ned bliebe lieber tot, als seine neue Aufgabe anzutreten: Er soll die Oger-Kompanie befehligen, die am meisten verwahrloste Truppe der Welt. Selbstmörderische Kobolde, gehänselte Orks und verführerische Amazonen machen ihm das Leben zur Hölle. Und dann sind da noch die merkwürdigen Dämonen, die Ned auf Schritt und Tritt verfolgen. Furchtbares Unheil droht der Welt. Die Oger-Kompanie steht vor ihrer ersten – und schwierigsten – Aufgabe … Nach »Diner des Grauens« der neue Wahnsinnsspaß des Shooting-Stars A. Lee Martinez – ein Fest für alle Fans von Shrek, Terry Pratchett und Douglas Adams!


Produktinformation

  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch; Auflage: 4 (Oktober 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492266312
  • ISBN-13: 978-3492266314
  • Originaltitel: In the Company of Ogres
  • Größe und/oder Gewicht: 19 x 12 x 3,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (40 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 316.092 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

A. Lee Martinez wurde mit seinen Romanen »Diner des Grauens« und »Die Kompanie der Oger« und »Der automatische Detektiv« zum neuen Star der humorvollen Fantasy. Er lebt in Dallas, Texas, wo er schreibt, jongliert, Videospiele spielt und Zeitreisen unterimmt. Vielleicht ist er ein Geheimzauberer (das wäre allerdings geheim), und es könnte sein, dass er Gartenarbeit mag. Sicher ist jedoch, dass er Lebensläufe nicht ausstehen kann. Und eigentlich hat er auch keinen Spaß an Gartenarbeit. Alles andere an dieser Biografie ist aber absolut korrekt.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

“Sterben und sterben lassen!” lautet das Motto von Never Dead Ned, der seinen Spitznamen nicht von ungefähr trägt. Obwohl er schon über vierzig Mal gestorben ist, kann Ned einfach nicht tot bleiben -- auf wundersame Weise kehrt er immer wieder ins Leben zurück! Das macht ihn zum idealen Kandidaten für den Posten des Hauptmanns der berüchtigten Kompanie der Oger. Alle, die bisher diesen Rang innehatten, sind nämlich stets auf die eine oder andere mysteriöse Weise zu Tode gekommen.

Nun soll Ned die Sache richten und den bunten Haufen aus renitenten Ogern, Goblins, Trollen, Menschen, Elfen und Baumwesen zur Disziplin bringen und in eine mustergültige Kompanie verwandeln. Und das, obwohl Ned mit dem Soldatenleben eigentlich nichts am Hut hat und sich lieber einen ruhigen Posten als Buchhalter wünscht. Die obersten Offiziere der Kompanie, die insgeheim selbst auf den Rang des Hauptmanns spekuliert hatten, sind ebenfalls alles andere als glücklich und machen sich sogleich daran, perfide Pläne auszuhecken, wie sie ihren neuen Boss wieder loswerden. Doch sie rechnen nicht mit Neds besonderem Talent ...

Nach dem herrlich komischen Debütroman Diner des Grauens ist Die Kompanie der Oger nun schon der zweite Coup von A. Lee Martinez und die Folgen sind katastrophal -- zumindest für das Zwerchfell des Lesers! Der Roman sprudelt förmlich über von absurden Ideen und skurrilen Figuren -- kettenrauchende Baumwesen, ein blindes Orakel, das die Zukunft riechen kann, ein Oger mit zwei Köpfen --, in einer Dichte, wie man sie sonst höchstens bei Douglas Adams oder Terry Pratchett findet. Martinez ist ein Kenner der Fantasy und lässt all die typischen Figuren und Klischees des Genres aufmarschieren, um sie nach Herzenslust durch den Kakao zu ziehen. -- Ein würdiger Nachfolger von Diner des Grauens und ein Schenkelklopfer ersten Ranges! -- Gerhard Schildmann

Über den Autor und weitere Mitwirkende

A. Lee Martinez wurde mit seinen phantastischen Romanen zum Star der humorvollen Fantasy. Er lebt in Dallas, Texas, wo er schreibt, jongliert, Videospiele spielt und Zeitreisen unternimmt. Vielleicht ist er ein Geheimzauberer (das wäre allerdings geheim), und es könnte sein, dass er Gartenarbeit mag. Sicher ist jedoch, dass er Lebensläufe nicht ausstehen kann. Und eigentlich hat er auch keinen Spaß an Gartenarbeit. Alles andere an dieser Biografie ist aber absolut korrekt.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Taschenbuch
Mittlerweile hat man ja so viel Fantasy gelesen, dass man all die Klischeefiguren und Stereotypen nicht mehr ausstehen, geschweige denn ernst nehmen kann. Jeder einzelne Charakter in "Die Kompanie der Oger" entspricht nun genau seinem eigenen Stereotyp und scheint dies auch zu wissen. Die Laune der Figuren ist daher so ziemlich im Keller, das Grinsen des Lesers wird dafür jedoch umso breiter, wenn Martinez seine zahlreichen schrillen Nebenfiguren vorstellt, die zugegeben doch manchmal ein bisschen von der Norm abweichen. Da gibt es die beschriebene männerfeindliche Amazone, die sich zu ihrem Erschrecken in Ned verknallt, da gibt es einen zweiköpfigen Oger, der mit sich selbst Höflichkeiten austauscht, einen Ork, der vielleicht ein Kobold ist, dies aber bestreitet, ein Zigarette rauchendes Baumwesen, einen blinden Propheten, der die Zukunft hören kann, und vor allem jede Menge Kobolde, die zermatscht, getreten, verbrannt und gefressen werden. Zimperlich geht Martinez mit seinen Figuren wahrlich nicht um, den Bodycount treibt er - vor allem auf Seiten der Kobolde - fröhlich in die Höhe, ohne sich um Fragen der Ethik zu scheren, aber davon hat in der Kompanie der Oger wahrscheinlich eh noch nie jemand was gehört. Der Humor des Buchs - und da setzt sich A. Lee Martinez deutlich von den sofort ins Gedächtnis springenden Autoren Douglas Adams und Terry Pratchett ab - ist daher kohlrabenschwarz, mitunter sogar zynisch. Aber seit jenen anderen beiden Autoren hat es noch keiner geschafft, dem Leser ein derart permanentes Grinsen auf das Gesicht zu zaubern, geschweige denn ihn mehrmals dazu zu bringen, laut aufzulachen. Wenn Herr Martinez so weitermacht, muss er sich vor den anderen Größen humoristischer Fantasy ganz und gar nicht mehr verstecken. Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5.0 von 5 Sternen Bekömmliche Mischung aus Fantasie und Humor 27. August 2014
Von Stoffel
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Da ich selber keine Romane schreiben möchte hier nur ein kurzes Resümee. Habe selten so oft gegrinst und gelacht bei einem Buch. Der Autor versteht es prima eine sehr abwechslungsreich Geschichte auf die Beine zu stellen und dabei so manche Fantasie Klischees aus den Angeln zu heben. In diesem Buch kommen Elfen, Kobolde, Oger, eine Sirene, eine Amazone, ein Zwerg und Dämonen vor, aber so herrlich unkonventionell.

Die Elfen sind zum Beispiel nicht wie sonst gewohnt die übernatürlichen attraktiven, edlen Wesen mit Bogen oder Naturmagie. Nein in der Legion in der Sie dienen machen sich die Oger zum Beispiel über sie lustig weil sie zu zerbrechlich sind und nicht in der Lage Gegner mit den Händen zu zerquetschen.

Kobolde sind hier kleine, versoffene und streitlustige Wesen mit keiner sehr hohen Lebenserwartung, aber mit einem gewissen Gauner Charme, wie man es im Laufe der Geschichte anhand eines Koboldpiloten feststellen wird.

Oger sind nicht unbedingt die stumpfen, großen Prügelknaben, sondern hier teilweise die weisen Krieger mit dem Herz an der richtigen Stelle.

Bei der Amazone musste ich soviel Schmunzeln, weil sie sich mit Bravour in einer Männerwelt behaupten muss. Ich würde fast die Theorie aufstellen, das viele moderne Frauen gerne genauso reagieren täten so wie es die Amazone in der Geschichte macht. Da werden unhöfliche, oder schief anzüglich grinsende Gaffer gerne auch mal umgehauen. Gerade Sie entwickelt sich aber mit der Zeit auch zu einem sehr liebenswerten Charakter.

Nun habe ich doch soviel geschrieben...
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zum Totlachen und Wiederauferstehen! 9. Mai 2007
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Ich habe erst vor kurzem den Tipp bekommen, Diner des Grauens zu lesen. Und als ich fertig war, waren die Erwartungen groß an Martinez' nächstes Buch, das (o Freude) schon bald erscheinen sollte.

Nun ist es da das gute Stück und ich habe es binnen kürzester Zeit verschlungen und es genossen! Was hat der Mann doch für herrliche Ideen!

In seinem neuen Roman sammeln sich beinahe alle jemals irgendwo aufgetauchten Fantasy-Figuren und interagieren auf die unmöglichste aller Arten miteinander... in einer Armee! Elfen, Orks, Menschen, Salamander, Amazonen, Kobolde, Sirenen, Orakel und was nicht sonst noch alles... diese ganzen Gestalten tummeln sich auf dem Abschiebebahnhof der Unmenschlichen Legion: Der Oger-Kompanie!

Never Dead Ned - kein Unsterblicher Mensch im eigentlichen Sinne - wird dorthin versetzt, weil man der Ansicht ist, daß er das Zeug dazu hat, den verwarlosten und disziplinlosen Haufen wieder auf Vordermann bringen zu können. Und wenn nicht? Na, egal, wird er eben Berserker. Schließlich ist er unsterblich... wenigstens weigert er sich immer beharrlich tot zu bleiben.

Und so beginnt der Schrecken... für alle. Irgednwie. Oder so.

Ein gar köstliches Buch, das dem Zwerchfell hervorragend mundet und das nun beharrlich nach mehr schreit! Mehr Martinez! Und zwar dalli!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
14 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich wäre beinahe gestorben vor lachen! 26. April 2007
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Hallo ihr Lieben,

als ich mir vor gut einem Jahr das "Diner des Grauens" geholt habe, wusste ich nicht so recht was ich zu erwarten hatte - es war zum brüllen komisch und ich habe es seitdem bestimmt schon 100 mal empfohlen.

Nun kommt das neue Werk. Hm, keine Werwölfe, auch keine Vampire aber die Zombies sind wieder dabei.

Also nun die grosse Frage - wo soll ich anfangen?

Bei dem Hauptcharakter Never Dead Ned? Gut, es handelt sich hierbei um einen der wenigen Menschen in diesem Buch und er trägt seinen Namen zu Recht. Er wurde schon erdolcht, mit den Krallen zerschnitten, mit dem Schwert umgebracht und auf 46 andere Arten getötet. Zumindest am Anfang des Buches, den im Laufe der Geschichte werden es noch ein paar mal mehr. Einmal wurde ihm beim getötet sein Arm abgetrennt, als er wieder angenäht wurde entwickelte er ein Eigenleben. Während Ned also ein netter Kerl ist, schlägt Arm auch gerne mal zu...

Oder sollte ich bei seiner Crew anfangen? Denn erst ab Seite 50 geht das Buch RICHTIG los!! Er muss eine Kompanie befehligen die sich wie folgt zusammensetzt:

Ein blinder Hellseher/Orakel, der die Zunkunft zu 89 % richtig hören und zu 98% richtig riechen kann.

Ein Siamesischer Oger-Zwilling - ein Körper mit zwei Köpfen. Das ist schon aussergewöhnlich, der Charakter hingegen ist noch seltsamer, er / sie sind die höflichsten Oger die ich je erlebt habe. Sie wagen es nicht sich zu unterbrechen, gehorchen aufs Wort und sind gar liebreizend. Mit einem Wort: NERVTÖTENT!

Als nächstes ein Formwandler. Ein Kobold, der Feenblut in der Familie hatte. Die Ur-Ur-Ur Grossmutter hatte mal was mit einem Heinzelmann. Er spricht aber nicht gerne darüber!
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Einfach Phantastisch und sehr lesenswert!
Ich lese sehr gerne Phantasie Bücher gepaart mit schwarzem Humor. Die Geschichten sind packend und kurzweilig geschrieben. Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von ThW veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Hm. Klischeefanatsy. Nicht schlecht, aber auch nicht so toll.
Wir treffen auf Never Dead Ned. Die arme Sau kann nicht sterben. Immer, wenn er stirbt, wird er wiedererweckt. Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von Florian Ostertag veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Oger aber nicht Shrek
Eine ungewöhnliche Geschichte mit ungewöhnlichen Charakteren.
Am Anfang etwas schwer zu lesen aber im Laufe der "seltsamen" Geschichte kommt man mit den... Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von Amazon Customer veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen die nähe zu pratchett täuscht - sehr langweilig
an den haaren herbeigezogen, kein Esprit, keine Überraschungen. lange öde!
das hier sind absolut notwendige füll wörter, damit meine Bewertung... Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Hans-Theo Voß veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Neuer Aufguß, alter Beutel
Anscheinend ist der Titel älter als gedacht: Ich habe vor wenigen Wochen anschienend eine Neuausgabe mit anderem Titelmotiv gekauft (Feb. 2014). Dies nur vorab. Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Claus Dreckmann veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Lustig und liebevoll
Ich habe schon länger keine humoristische Fantasy gelesen. Aufmerksam auf diese Buch wurde ich durch das Cover. Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Kekz veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Die Kompanie der Oger
Ich hatte schon befürchtet nie wieder einen Autoren zu finden, der mich so fesseln und amüsieren kann wie Terry Pratchett ...doch mit A. Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von serafin veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen lachen ohne ende
die wirrungen der leeren leere, die ohnmacht der macht, murphy's law, ....
ein genuss vom anfang bis zum ende, egal wie hoffnungslos die situation auch schein mag, die guten... Lesen Sie weiter...
Vor 9 Monaten von Kristian veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Stimmiges Buch im Scheibenwelt Stil
Wem Terry Pratchett gefällt, dem wird auch dieses Buch gefallen. Der Geschichte fehlt es zwar an der “pratchett`schen“ Brillianz, ist aber schön zu lesen. Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von Turmfräulein veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Nicht ganz mein Genre - aber ...
... ich verschließe mich nur äußerst ungern etwas Neuem.
Und hier hätte ich wahrlich etwas versäumt, diese ganz spezielle Ausführung nicht... Lesen Sie weiter...
Vor 16 Monaten von R. Gansterer veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar