In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Die Klaviatur des Todes auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden
 

Die Klaviatur des Todes: Deutschlands bekanntester Rechtsmediziner klärt auf [Kindle Edition]

Michael Tsokos
4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (77 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 9,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 9,99  
Gebundene Ausgabe EUR 19,99  
Taschenbuch EUR 9,99  
Hörbuch-Download, Gekürzte Ausgabe EUR 0,00 im Audible-Probeabo
Audio CD, Audiobook EUR 15,99  

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Seite von Zum Anfang
Diese Einkaufsfunktion wird weiterhin Artikel laden. Um aus diesem Karussell zu navigieren, benutzen Sie bitte Ihre Überschrift-Tastenkombination, um zur nächsten oder vorherigen Überschrift zu navigieren.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Dieses Buch muss man lesen." Markus Lanz, 27.03.2013

"Michael Tsokos‘ Buch «Die Klaviatur des Todes» beruhigt und beunruhigt. Es beunruhigt, weil es, wie alle Bücher aus der Kriminalliteratur, einen Blick in eine reale Welt ermöglicht, mit der wir sonst nie zu tun haben. Krimis sind Fiktion, Spannung, Unterhaltung, Literatur, sie bilden eine künstliche Wirklichkeit ab. Ein Buch wie «Die Klaviatur des Todes» von Michael Tsokos dagegen, legt wenig bekannte Schichten der Realität frei: Zu welchen Taten und Untaten Menschen fähig sind. Damit sind wir beim Beruhigenden dieses Buches voller grausiger Sachverhalte, die Tsokos emotionslos und sachlich schildert. Das Beruhigende an diesem Buch aus dem Alltag des Rechtsmediziners ist, dass seine Disziplin heute so weit entwickelt ist, dass sie auch winzigste Spuren zu finden und zu deuten vermag. Dass sie über Apparaturen verfügt, von der die Forensiker noch vor wenigen Jahren nicht zu träumen wagten. Dass sie Spuren findet und verstehen kann, von denen niemand vermuten könnte, dass sie überhaupt existieren. Mit anderen Worten: Egal, was du getan hast, die Rechtsmedizin kommt dahinter." Schweizer Radio SRF2 Kultur, 18.03.2013

"„Die Klaviatur des Todes“ ist das vierte Buch von Michael Tsokos – und das bisher Beste. Er schildert grausigste Details sachlich klar, damit auch für zart Besaitete erträglich. Neben allen wissenschaftlichen Ausführungen ist es Tsokos gelungen einen steilen Spannungsbogen aufzubauen und bis zum Schluss zu halten. Die entsetzlichsten Krimis schreibt das Leben, so ist es nun einmal." Berliner Kurier, 13.03.2013

"Tsokos, der neue Quincy von Berlin." B.Z. , 05.03.2013

"Tsokos (...) schildert die Fälle bis auf notwendige Namensänderungen so, wie sie sich abgespielt haben. Er will den Lesern seinen Beruf nahebringen und hat dafür ungemein packende Geschichten aufgeschrieben. (...) Sympathisch wird das Buch dadurch, dass die Rechtsmediziner nicht zu helden überhöht werden. Sie lösen die Fälle nicht alleine. Vielmehr sind Forensiker immer in die Gesamtgeschichte eingebettet. Oft bringt auch ein kluger Gedanke eines Kommisars die Lösung oder ein aufmerksamer Zeuge." Focus online, 04.03.2013

"Tsokos offenbart wahre Fälle, die uns die Sprache verschlagen. Packender als jeder Krimi." saar-scene, 01.11.2013

"Hochinformativ und spannend bis zur letzten Seite." Neues Deutschland, 07.03.2013

"Der Detektiv am Seziertisch" Frankfurter Rundschau, 28.02.2013

Kurzbeschreibung

Ein Toter auf einer Berliner Straße – Opfer eines heimtückischen Mordes oder ein tragischer Unfall? Eine grausam verstümmelte Frauenleiche – war es ein brutales Sexualverbrechen? Ein Ehepaar mit schweren Vergiftungssymptomen – standen die beiden auf der Todesliste des russischen Geheimdiensts? Der Rechtsmediziner Michael Tsokos wird immer dann von den Ermittlungsbehörden um Hilfe gebeten, wenn sie mit ihrer Aufklärungsarbeit nicht weiterkommen. Er soll herausfinden, was die Toten nicht mehr erzählen können: War es Mord? War es Suizid? Oder war es ein Unfall? Realistisch und hautnah schildert Tsokos rätselhafte Fälle, an deren Lösung er selbst maßgeblich beteiligt war. Im Obduktionssaal und im Labor fügt der Forensik-Spezialist die Indizien wie Puzzleteile zu einem Gesamtbild zusammen, das zur Rekonstruktion des Falles führt. Hochinformativ und spannend bis zur letzten Seite!

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 766 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 336 Seiten
  • Verlag: Droemer eBook; Auflage: 1 (1. März 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00AK344I6
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Erweiterte Schriftfunktion: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (77 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #22.547 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Michael Tsokos, geboren 1967 in Kiel, ist Professor für Rechtsmedizin an der Berliner Charité. Er leitet das Institut für Rechtsmedizin der Charité und das Landesinstitut für gerichtliche und soziale Medizin in Berlin.

Er ist der bekannteste deutsche Rechtsmediziner und regelmäßig als Experte im In- und Ausland tätig, beispielsweise für die UN zur Identifizierung ziviler Opfer in Kriegsgebieten.

Seine spektakulären Fallsammlungen "Dem Tod auf der Spur" und "Der Totenleser" wurden 2009 und 2010 zu Bestsellern und hielten sich monatelang auf der Spiegel-Online-Bestsellerliste.

Seit Juli 2012 moderiert Michael Tsokos ein wöchentliches Forensik-TV-Format auf dem National Geographic Channel ("Suche nach Mr. X - Das Forensik-Experiment").

Im September 2012 erschien der gemeinsam mit Sebastian Fitzek verfasste Thriller "Abgeschnitten", der sich 23 Wochen in der SPIEGEL Bestsellerliste unter den Top 20 Titeln hielt und einer DER Bestseller des deutschen Buchjahres 2012 war.

Anfang Februar 2013 stand Michael Tsokos gemeinsam mit Jan Josef Liefers für die Verfilmung des Krimis von Elisabeth Herrmann "Die letzte Instanz" vor der Kamera. In der in Berlin spielenden TV-Produktion für das ZDF spielt Tsokos sich selbst

Sein neuestes Sachbuch "Die Klaviatur des Todes" erschien am 1. März 2013.

Michael Tsokos ist bisher der einzige deutsche Autor, dem es gelungen ist, sowohl in der Bestsellerliste Sachbuch als auch in der Bestsellerliste Belletristik platziert gewesen zu sein.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Wirklichkeit ist spannender als jeder Thriller 28. Februar 2013
Von Gospelsinger TOP 500 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Gebundene Ausgabe
„Der Tod ist mit einer ganz besonderen Klaviatur ausgestattet“ – und die Rechtsmediziner beherrschen (zum Glück) diese Klaviatur des Todes, diese Vielfalt der denkbaren Todesumstände. Jeder Tod ist individuell, es gibt eine weite Palette der Todesursachen.
Dabei gibt es jedoch nur drei Todesarten: natürlich, nicht natürlich und ungewiss. Nicht natürliche und ungewisse Todesarten sind das Spielfeld der Rechtsmediziner, und dieses Spielfeld ist groß und abwechslungsreich.
Wer CSI und ähnliche Serien sieht und deshalb denkt, dass die USA in der Rechtsmedizin federführend sind, irrt. Sowohl die historische, als auch die moderne Rechtsmedizin haben ihre Wurzeln in Deutschland. Der Autor erklärt, wie sich die Rechtsmedizin entwickelt hat, und wie ein rechtsmedizinisches Institut heutzutage aufgebaut ist.
Was die Wenigsten wissen: Die Rechtsmediziner untersuchen nicht nur Tote; die sogenannte Klinische Rechtsmedizin nimmt einen breiten Raum ein. Untersucht werden lebende und überlebende Opfer von Gewalttaten, also z.B. von Vergewaltigung und Kindesmissbrauch. Ein Tatgeschehen kann man nämlich nicht nur an toten, sondern mit den gleichen Methoden auch an lebenden Opfern rekonstruieren.
Schon diese einleitenden Worte lesen sich spannend, und erst recht natürlich die Fälle aus der Rechtsmedizin, die Michael Tsokos für uns ausgesucht hat.
So geht es zum Beispiel um den Puzzle-Mörder, der Leichenteile in Koffern und Tüten entsorgt hat, um Sexualmorde auf dem Recyclinghof und in einer Physiotherapeutenpraxis, aber auch um vorgetäuschte Straftaten durch Selbstverletzungen.
Besonders entsetzlich fand ich die Taten, die Kinder betreffen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Einblick in die moderne Forensik 2. September 2013
Format:Gebundene Ausgabe
„... denn in diesem Buch geht es um Mord und Todschlag“.

Anknüpfend an die seit Jahren erfolgreichen medialen Darstellungen der Aufklärung von Gewaltverbrechen mittels der Kriminaltechnik, legt Michael Tsokos einen Einblick in seine „Arbeitswelt“ vor. Eine Arbeit, die auf dem neusten Stand der Technik am Tatort, auf dem Obduktionstisch und im Labor Spuren findet, Spuren deutet und Zusammenhänge herstellt, die im einzelnen hoch spannend sich nicht nur lesen, sondern auch sind.

Fundiert und mit hohem Fachwissen ausgestattet gelingt es Tsokos dabei zudem noch, sehr unterhaltsam zu schreiben.
Selbst sehr trockene Untersuchungswege stellt Tsokos im Zusammenhang mit den jeweiligen Fällen flüssig geschrieben und anregend zu lesen dar.
Wobei es reale Ereignisse, reale Todesfälle und reale Ermittlungen sind, die in den sechs thematischen Kernkapiteln des Buches (von der lebensgefährlichen Mutterliebe über ein „mörderisches Phantom“ bis hin zu Sexualdelikten) zu Grunde liegen und den Leser mit hinein nehmen in „eine Welt voll abscheulicher und roher Gewalt“.

Wobei der Tod fast immer „mit einer ganz besonderen Klaviatur“ ausgestattet ist, sich, wie Tsokos darlegt, aber grundlegend in drei Kategorien einteilen lässt: „natürlich, nicht natürlich und ungewiss“. Und das „Ungewisse“ ist eben jene Kategorie ist, in der Rechtsmediziner dann vorwiegend tätig werden.

So, wie bei jenem unbekannten Toten, jener Leiche, die quasi nur mehr als Torso vorhanden ist, verpackt in einem Koffer. Ein Rumpf mit vielen Tätowierungen. Erste Anhaltspunkte, ein Puzzle Schritt für Schritt zusammenzusetzen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Gebundene Ausgabe
Als leidenschaftliche Thriller- und Krimileserin leuchtete es mir ein, dass das Buch eines Rechtsmediziners, der von echten Fällen berichtet, nur etwas für mich sein kann. Leider nahm meine Euphorie nach den ersten Seiten doch sehr ab.

Das Buch startet mit einer kurzen Einführung in die Rechtsmedizin und vom Autor wird hoch angepriesen, was den neugierigen Leser in diesem Buch erwarten wird.

Und dann geht es auch schon los mit den Fällen, die zum einen recht interessant daher kommen, zum anderen einfach nur langweilig sind. Nach den ersten beiden Fällen ("Der Puzzle- Mörder" und "Ein mörderisches Phantom") war ich schon geneigt mit dem Lesen aufzuhören, da mich die Fälle einfach nicht fesseln konnten. Vieles ist mit Klischees behaftet und den einen oder anderen Sachverhalt weiß wohl jeder Laie, auch ohne jemals eine Krimiserie im TV geschaut zu haben.

Doch ich blieb am Ball und ich wurde dann doch noch mit ein paar spannenden bzw. kuriosen Fällen belohnt. Meine persönlichen Lieblinge dabei "Lebensgefährliche Mutterliebe" und "Call of Duty".

Vielleicht muss man sich auch erst einmal an die Schreibe des Autors gewöhnen, denn man merkt, dass der Rechtsmediziner Michael Tsokos nun mal kein Autor im üblichen Sinne ist. Die Fälle lesen sich wie Polizeiberichte, der eine mag dies, der andere tut sich damit vielleicht etwas schwer.

Gestört hat mich, dass Tsokos die Symptome für bestimmte Todesarten immer und immer wieder wiederholt, besonders aufgefallen ist mir das bei den Schilderungen von Kohlenmonoxidvergiftungen. Jeder aufmerksame Leser kann sich die geschilderten Symptome gleich beim ersten Mal merken.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen spannend
Ich habe schon mehrere Bücher von Michael Tsokos und sie sind immer wieder spannend. Wer sich für das Gebiet der Rechtsmedizin interessiert sollte sich das Buch kaufen.
Vor 11 Tagen von Monique Buchholz veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sehr interessant und auch spannend
Inzwischen habe ich das zweite Buch gekauft. Wenn man bedenkt, das es sich um wahre Geschichten handelt, da kommen schon mal Emotionen hoch, aber wir Leser dürfen uns das ja... Lesen Sie weiter...
Vor 14 Tagen von Bruno veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Die Realität ist spannender als jeder Krimi!!
Das ist nicht das erste Buch das ich von Michael Tsokos gelesen habe und es wird auch nicht das Letzte sein!

Facettenreich und fesselnd!
Sehr empfehlenswert!
Vor 2 Monaten von Dirndl veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Gut aber, es fehlt etwas Salz
Auch, wenn es ein Sachbuch ist, hat Michael Tsokos schon spannender geschrieben. Es erklärt zu viel und die Stories kommen zu kurz.
Vor 3 Monaten von KlawiS veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Interessant, jedoch anfangs langweilig
Das Hörbuch begleitet uns auf langen Autofahretn. Anfangs handelt es von einer sehr langen Geschichte, die sich sehr in die Länge zieht. Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von Anna Aschhoff veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Gut zu verstehen, spannend
Sehr gut beschrieben, vor allem die Fachausdrücke sind für einen nicht Mediziner sehr gut nachvollziehbar. Spannende Fälle. Ich mag den Autor !
Vor 8 Monaten von Katja Koser veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen super
habe mir den doppelband "dem tod auf der spur... der todleser" gekauft und war begeistert wie herr michael tsokos die gerichtsmedizin im heutigen alltag beschreibt
Vor 8 Monaten von juergen heger veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Öde!
Eher langweilig...die Bände davor waren deutlich interessanter...gefühlte 100 Seiten über Kohlenmonoxidvergiftung...das ist dann auch zu viel des Guten. Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von Jennifer Kammann veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen ich habe dieses Buch verschlungen
Ein richtig interessantes und spannendes Buch! Und vorallem ist alles sehr detailiert erklärt, daher auch für den Laien verständlich. Muss man gelesen haben!
Vor 11 Monaten von JULIA1 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen danke
Das Buch ist pünktlich geliefert worden und sehr spannend . Wie in seinen anderen Büchern kann man es nicht aus der Hand legen und aufhören zu lesen
Vor 12 Monaten von bianca siegmund veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden