Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Die Kindergärtnerin: Ein Roman aus der Anfangszeit des Kindergartens [Taschenbuch]

Jürgen Reyer
5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Taschenbuch: 287 Seiten
  • Verlag: Burghügel Editionsverlag Rudolstadt; Auflage: 1., Aufl. (24. September 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3943509109
  • ISBN-13: 978-3943509106
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 144.283 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Neu verpackter Originalartikel. Täglicher Versand.

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
5.0 von 5 Sternen
5.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Friederike Nachtigal, die Protagonistin des Romans, lebt in der Mitte des 19. Jahrhunderts in bürgerlichen Verhältnissen bei ihren Eltern im thüringischen Rudolstadt. Wie viele ihrer Geschlechts- und Standesgenossinnen ist sie unzufrieden mit ihrem ereignisarmen und vorhersehbaren Leben. Da eröffnet sich ihr mit der Ausbildung zur Kindergärtnerin bei Friedrich Fröbel die Möglichkeit, ihre Zukunft in eine ganz andere Richtung zu lenken. Kindergärtnerin zu werden bedeutete damals, einen der ersten modernen Frauenberufe zu ergreifen, und sich damit argwöhnischen Blicken, wenn nicht gar Anfeindungen auszusetzen. Dies umso mehr in dem reaktionären gesellschaftlichen und politischen Klima unmittelbar nach den gescheiterten Revolutionen der Jahre 1848/49.
An Friedericke wird das Ansinnen herangetragen, die Leitung des Erfurter Kindergartens zu übernehmen, dessen bisherige Leiterin eine Nachfolgerin sucht. Dafür bedarf es allerdings der Genehmigung durch die Erfurter Ortsschulbehörde und der Bezirksregierung. Friedericke erhält zwar die Erlaubnis, gerät jedoch mit der Übernahme der Leitung des Kindergartens in ein Netz von Intrigen, geknüpft von der preußischen Geheimpolizei. Schritt für Schritt wird den LeserInnen der Plan zu einer großangelegten Operation enthüllt, mit der die preußische Geheimpolizei versucht, am Beispiel des Erfurter Kindergartens die vermeintlich staatsgefährdenden Absichten der gesamten im Entstehen begriffenen Fröbel- und Kindergartenbewegung zu enthüllen.
Die Handlung treibt mit stetiger Spannungssteigerung auf den August des Jahres 1851 zu.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5.0 von 5 Sternen Die Kindergärtnerin 19. Oktober 2012
Für Friederike Nachtigal, eine junge Frau aus bürgerlichem Hause, scheint sich ihr Lebenstraum zu erfüllen, als ihr die Leitung des Erfurter Kindergartens angeboten wird. Sie lebt Mitte des 19. Jahrhunderts in der Reaktionszeit nach den gescheiterten Revolutionen der Jahre 1848 und 1849 und hat einen der ersten modernen Frauenberufe ergriffen. Bei Friedrich Fröbel in Marienthal ließ sie sich zur Kindergärtnerin ausbilden, doch der behördliche Weg zur Genehmigung der Übernahme des Kindergartens ist steinig. Nachdem alle Hürden genommen sind, widmet sich Friederike mit Hingabe ihrer Arbeit mit den Kindern und genießt gesellschaftliches Ansehen. Sie ahnt nicht, dass sie bereits ins Intrigen-Netz der preußischen Geheimpolizei geraten ist.

Die Handlung der Geschichte spielt in Thüringen, dem Heimatland des Kindergartens, insbesondere in den Städten Rudolstadt, Gotha, Erfurt und Nordhausen.

Jürgen Reyer ist durch zahlreiche wissenschaftliche Schriften zur Geschichte des Kindergartens bekannt geworden und lehrte bis zu seiner Pensionierung als Professor an der Universität Erfurt. Mit dichterischer Freiheit, aber auf der Grundlage historischer Fakten, erzählt er die Vorgeschichte des Kindergartenverbots, das in Preußen und anderen deutschen Ländern nahezu ein Jahrzehnt lang bestand.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0xa76c2984)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar