Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 4,95

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Die Kinder des Gral [Taschenbuch]

Peter Berling
3.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (49 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch --  
Audio CD, Audiobook --  
Unbekannter Einband --  
Hörbuch-Download, Gekürzte Ausgabe EUR 7,40 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de

Kurzbeschreibung

28. September 2009
Im Jahre des Herrn 1244. Vom fernen Sizilien aus herrscht Friedrich II., der Staufer, über das Heilige Römische Reich. Im ewigen Rom regiert Innozenz IV. eine Kirche, die sich immer mehr in weltliche Politik verstrickt. In dieser Lage folgt Ludwig IX. von Frankreich dem Ruf des Papstes und sendet ein Heer gegen den Montségur, die unbezwingbare Ketzerburg im Languedoc.In einer dunklen und stürmischen Nacht werden zwei Kinder an Seilen an der Mauerkrone herabgelassen. Sie sind die Erben des Gral. Ihr Königtum könnte die Weltreligionen vereinen - doch können zwei Kinder eine solche Krone tragen, ohne davon erdrückt zu werden?Einen Schutzengel indes haben sie: William von Roebruk, ein dralles Bauernschlitzohr. Als Held wider Willen gerät der kleine Franziskaner in eine tödliche Auseinandersetzung zwischen Kaiser und Kurie, zwischen christlichen Rittern und islamischen Assassinen um imperiale Machtinteressen und einen großen Plan ...Die Kinder des Gral ist der erste Roman von Peter Berlings großem Gral-Zyklus.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 768 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Verlag); Auflage: 20 (28. September 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3404120604
  • ISBN-13: 978-3404120604
  • Größe und/oder Gewicht: 18,5 x 12,8 x 5,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (49 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 211.646 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Klappentext

1244: Ludwig IX. von Frankreich folgt dem Ruf des Papstes und sendet ein Heer gegen den Montségur, die unbezwingbare Ketzerburg im Languedoc. In einer stürmischen Nacht werden zwei Kinder an Seilen an der Mauerkrone herabgelassen. Sie sind die Erben des Gral. Ihr Königtum könnte die Weltreligionen vereinen - doch können Kinder eine solche Krone tragen, ohne davon erdrückt zu werden? Einen Schutzengel indes haben sie: William von Roebruk. Als Held wider Willen gerät der Franziskaner in eine tödliche Auseinandersetzung um imperiale Machtinteressen und einen großen Plan ... -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

Die Belagerung Montségur, Herbst 1243

Als schroffer Felskegel ragt der Montségur aus der zerklüfteten Niederung - entrückt, wie nicht von dieser Welt und nur himmlischen Heerscharen sich öffnend, so sie denn aus ihrer Engelsperspektive eine Handbreit platten Grundes erspähen, um ihre Himmelsleiter aufzusetzen. Naht ein menschlicher Eindringling vom Norden her, scheint der Berg zum Greifen nah wie ein abgesetzter Helm, den eine Zauberhand steil in die Höhe hebt, je näher sein Fuß der Flanke rückt. Schleicht er sich, dem Trug des weich abfallenden Bergrückens erliegend, von Osten an, wirft ihn der gereckte Schild des Roc de la Tour zurück, wenn er ihn nicht in die gischtige Klamm des Lasset schleudert, der sich so tief in die Felsen geschnitten hat, daß von dort unten nicht einmal mehr die Kuppe des Berges, geschweige denn die Burg zu sehen ist. Nur im Südwesten lädt nach geschwungenem Hang ein bewaldeter Sattel ein. Doch kaum hat der keuchende Kletterer den Schutz des Unterholzes verlassen, zieht die nackte Geröllhalde steil nach oben. Und genau über ihm kragen die Mauern. Er kann das Tor erkennen, und er weiß, es wird sich ihm nicht öffnen. Sein Herz klopft wild, sein Atem geht stoßweise, die Luft ist dünn - blauviolett leuchten die Gipfel der nahen Pyrenäen herüber, auch in diesem Altweibersommer des Jahres 1243 schon mit Schnee bedeckt. Der Wind fährt raschelnd durch die Blätter des Buchsbaumes. Der Eindringling hört das Zwitschern des Armbrustbolzens nicht, der ihm die Kehle aufreißt, ihn an den Stamm des Bäumchens nagelt. Sein Blut quillt wie aus einem erquickenden Quell, nach dem er sich während des Aufstieges so gesehnt. Es sprudelt hervor in den Stößen seines ermattenden Herzschlags. Die grauen Felsen über ihm verwachsen mit den Mauern, werden hell, licht wie der Himmel dahinter, die Sinne haben ihn verlassen, bevor er rückwärts in das dunkle Grün des Waldes stürzt, den er nicht hätte verlassen sollen.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
50 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Galarina
Format:Gebundene Ausgabe
Peter Berling macht den Lesern den Einstieg in seinen Grals - Zyklus nicht leicht, er serviert Ihnen ein opulentes Mahl mit herrlichsten Festtagsbraten - die der Leser aber erst einmal selbst tranchieren muss.

Ausgangspunkt der Handlung ist die Belagerung des Montségur, eine der letzten Festungen der Ketzer, wohin der junge, Genuss liebende, flämische Franziskanermönch Willem von Roebruk vom französischen König als Beobachter entsandt wurde. Sein Schicksal ist eng verbunden mit den Kindern des Gral, zweier Kleinkinder unbekannter, wie aber vermutet wird, allerhöchster Abstammung, die zwischen die Mächte von Papst Innozenz IV. , Kaiser Friedrich II, der Staufer, Ketzer (Katharer), Tempelritter und Assassinen geraten, die mit Hilfe der Kinder ihre jeweiligen Machtinteressen verfolgen wollen und sich dabei für kein Ränkespiel und keine Intrige zu schade sind. Gemeinsam mit den vermeintlichen Tempelrittern Crean de Bourivan und Sigbert von Ötzfeld beginnt eine lange Flucht quer durch Europa bis ins Heilige Land.

Meisterhaft verknüpft Peter Berling seine fiktive Geschichte mit den tatsächlichen historischen Ereignissen. Eine Vielzahl der Haupt- und Nebenpersonen sind historisch, auch wenn sie z. Teil in der Geschichtsschreibung nur als Fußnote auftauchen. Dies wird der Leser allerdings nur bei erheblicher Recherche feststellen, da Berlings fiktive Charaktere so mit den historischen interagieren, dass der Leser den Eindruck bekommen kann, alles hätte tatsächlich so stattgefunden.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Über 700 Seiten Spannung 5. Juni 2003
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
Es begann mit einem Zufallsfund an einem Büchergeschäft in Aachen. Peter Berlings Buch:"Die Kinder des Gral" erregte wegen seines interessanten mittelalterlichen Äußeren meine Aufmerksamkeit. Ein Blick hinein, oh eine Karte mit Regionen die ich von meinen Frankreich reisen kannte - gekauft. Die erst etwas abschreckend wirkenden 736 Seiten samt 26 Seiten Anhang mit Hintergrundwissen zu Personen und Historie fesselten mich nach kurzer Zeit ungemein.
Peter Berling versteht es durch seine detaillierten Recherchen und Kenntnisse der Geschichte, dem Leser ein facettenreiches, manchmal derbes aber -meiner Meinung nach- ein relativ realistisches Bild des Hochmittelalters zu skizzieren. Der Vergleich zwischen Europa und dem im Hochmittelalter brisanten Nahen Osten, die Vision einer Annäherung von Islam und Christentum kommen nicht zu kurz. Dabei ist es selbstverständlich, dass auch die mittelalterliche "alleinseligmachende" römische Kurie mit einem Augenzwinkern ihr Fett weg bekommt.
Von den Gestaden der Langue d'Oc führt uns die Geschichte des jungen Franziskanermönchs William von Roebruk und zwei Katharerkindern quer durch das mittelalterliche Europa. Berling versteht es die reale Literaturgrundlage - das Diarium des William von Roebruk - mit fiktiven Handlungssträngen zu verknüpfen. Dabei benutzt er Personen, die zur jeweiligen Zeit real existierten und deren Lebensläufe er genau recherchiert und für passend befunden hat. Das gleiche gilt für die Machtpositionen, Herrschaftsverhältnisse, Orte und Ereignisse, alles passt hier zusammen und hat seine Bedeutung (wie der Anhang offenbart).
Durch diese perfekte Einpassung in die historischen Verhältnisse, hat das Buch für mich als Mittelalter-Begeisterten - neben der überaus spannenden Handlung - zu einer veränderten Weltsicht geführt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Macht Lust auf mehr! 3. September 1999
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
Es ist die Zeit der Glaubenskriege, es ist Mittelalter und die letzte Festung, der Montségur, wird fallen. Doch in ihm sind noch die beiden Kinder Roc und Yesabel, beide auserkoren die neuen Könige der Welt zu werden. Sie sollen gemeinsam ein Friedensreich begründen, welches die Welt umspannt, welches die Religionen einigt und Orient und Okzident endlich zusammenführt. Es geht um Ritter, Kaiser, Könige und den Papst, bzw. den ganzen Apparat, den Rattenschwanz, der sich hier anschließt. Es geht aber auch um Geheimbünde, wie die Assassinen, und einfach nur um Freunde, die an dem gemeinsamen Ziel arbeiten. Eine der Hauptfiguren dieser Geschichte, ein kleiner etwas dicklicher Franziskaner-Mönch William von Roebruk, wird unfreiwillig zum Beschützer der Kinder und gleichzeitig zum Erzähler, der aus der Ich-Perspektive das Geschehen berichtet. Ständig auf der Flucht kommt es schließlich in Byzanz, einer der größten Städte des Mittelalters zum großen Knall.
Auch wenn dies erst der erste Roman von Berlings Geschichte um die Kinder des Gral ist, so ist es eine Wonne ihnen bei ihren Abenteuern beizustehen und mit ihnen zu hoffen und zu bangen. Freunde kommen und gehen, und so ist vielleicht am Anfang auch die Fülle von neuen ungewöhnlichen Namen etwas erdrückend, aber Berling schaffte es, durch einen sehr ausführlichen Index am Ende des Buches nahezu alle Fragen zu beantworten. Und schließlich wartet man voller Ungeduld auf die weiteren Bände ... (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen ok
Alles schnell und ok! - Vielen Dank aus Stuttgart
Good - Good - Good - Good - Good - Good!
Vor 9 Monaten von Kirsten veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Detailliert und gut Recherchiert
Viele historische ZUsammenhänge, die einen erweiterten Blick auf die Geschichte der Kirchen und Mächte im Mittelalter wiedergeben auf hohem erzählerischen Niveau und... Lesen Sie weiter...
Vor 9 Monaten von Ulliminatus veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein Muss für Mittelalterfans
Ich habe das Buch früher schon Auszugsweise gelesen und finde es spannend , interessant und informativ, ein absolutes Muss für Mittelalterfans. Lesen Sie weiter...
Vor 14 Monaten von Rosemarie Schädel veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen oh ja,
dieser roman will erobert werden. nein, ich habe es nicht geschafft, ihn in zwei tagen und nächten durchzulesen. Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von Heinrich Severin veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen starke Gebrauchsspuren statt leichte Gebrauchsspuren
Das Buch sieht ziemlich vergammelt aus, mit Knicken im Einband, einem stark abgenutzten Buchrücken und abgestoßenen Kanten. Lesen Sie weiter...
Vor 17 Monaten von Georg Sommer veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen ganz toll
durch dieses Buch habe ich einen Zugang zum Thema Kreuzzüge gefunden! Danke für diese tolle Einführung in die große Geschichte um Roc und Yeza
Vor 20 Monaten von Holly Loose veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Nach 150 Seiten war Schluss
Da ich ein großer Freund von historischen Romanen bin hab ich versucht auch dieses Buch zu lesen.
Nach 150 Seiten war aber Schluss mit der Quälerei. Lesen Sie weiter...
Vor 24 Monaten von Beezinho veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Die Kinder des Gral
Franziskanermönch William begleitet als kirchlicher Beistand Ritter bei der Erstürmung des Montsegur. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 31. Dezember 2011 von Mailin
5.0 von 5 Sternen Der konsequente historische Bezug ist hier der casus belli!
Nachdem ich das Buch gelesen habe, wurde mir klar, dass die Meinungen ueber das Buch derjenigen, die es gelesen haben, weit auseinander gehen wuerden. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 17. Dezember 2010 von Jupiterjones
5.0 von 5 Sternen Kaum zu überbieten!
Der Roman ist nichts für Leute, die gerne seichte Literatur bevorzugen und sich beim Lesen entspannen - bzw. ihr Gehirn ausschalten wollen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 7. Oktober 2010 von Andre Bruckmann
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Alle 2 Diskussionen ansehen...  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar