Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die Jangada, Bd. 40 Nicht gebunden


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Nicht gebunden
"Bitte wiederholen"
EUR 0,01
10 gebraucht ab EUR 0,01 2 Sammlerstück ab EUR 0,01

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Nicht gebunden
  • ISBN-10: 3822410403
  • ISBN-13: 978-3822410400
  • Größe und/oder Gewicht: 17,8 x 11,6 x 1,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.653.783 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Muggenhorst am 22. September 2008
"Die Jangada" (1881) gehört zu Jules Vernes eher unbekannteren Werken. Aus eigener Erfahrung kann ich dem Buch - neben dem spannenden Lesespaß - noch ganz andere Dinge zugute halten. Der im Roman verwendete Geheimcode tat in Schulzeiten auf zwischen den Bankreihen hin- und hergeschmuggelten Zetteln sehr gute Dienste...

Das Amazonasgebiet an der peruanisch-brasilianischen Grenze Mitte des 19. Jahrhunderts. Der seit 20 Jahren zurückgezogen in Peru lebende Farmer Joam Garral bricht gegen seinen anfänglichen Widerstand auf Bitten seiner Frau mit Familie und Hausrat zu einer abenteuerlichen Floßfahrt auf einer Jangada ins 800 Kilometer stromabwärts gelegene Belém auf, um dort an der Hochzeit seiner Tochter teilzunehmen. Unterwegs wird der zwielichtige Torres mitgenommen, der sich kurz nach der Überquerung der Grenze als skrupelloser Erpresser entpuppt. Er kennt die wahre Identität Garrals, der 1826 unschuldig zum Tode verurteilt aus dem Land floh und seinen Namen ablegte. Torres ist im Besitz eines Dokuments, das Garral, der in Wirklichkeit Dacosta heißt, entlasten kann. Doch das Geständnis des wahren Täters ist verschlüsselt und nur Torres kennt den Code. Im Tausch gegen dieses Papier verlangt Torres Dacostas Tochter zur Fau. Entrüstet lehnt dieser Torres' Ansinnen ab, worauf dieser Dacosta von der brasilianischen Justiz verhaften lässt. Die Zeit läuft ab, denn das Todesurteil ist immer noch gültig und soll vollstreckt werden. Alles scheint verloren, als Torres von Dacostas Sohn im Duell getötet wird, denn nun kennt niemand mehr den Schlüssel zum Code...
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden