13 Angebote ab EUR 8,89

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 0,22 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Die Hexen von Eastwick


Erhältlich bei diesen Anbietern.
3 neu ab EUR 28,95 10 gebraucht ab EUR 8,89

Hinweise und Aktionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Jack Nicholson, Susan Sarandon, Michelle Pfeiffer, Veronica Cartwright, Richard Jenkins
  • Regisseur(e): Dr. George Miller
  • Komponist: John Williams
  • Künstler: Neil Canton, Vilmos Zsigmond, Michael Cristofer, Peter Guber, Jon Peters
  • Format: Dolby, PAL, Surround Sound, Widescreen
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Spanisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Englisch, Deutsch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Türkisch, Niederländisch, Schweizerdeutsch, Norwegisch, Dänisch, Portugiesisch, Hebräisch, Polnisch, Griechisch, Tschechisch, Ungarisch, Isländisch, Kroatisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.35:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Warner Home Video - DVD
  • Erscheinungstermin: 28. Juli 1999
  • Produktionsjahr: 1987
  • Spieldauer: 113 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (20 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B00004RYQB
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 17.120 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Alex, Jane und Sukie, drei Freundinnen im besten Alter, fehlt es an "richtigen" Männern. Statt des ersehnten Prinzen erscheint jedoch - hokus pokus - ein dreister Luxus Macho, eher schleimig als charmant, aber mit gewissen überirdischen Fähigkeiten ausgestattet. Und während man zu viert lustvoll-verhexte Orgien feiert, kommen Tod und Teufel über die Stadt.

Movieman.de

Moviemans Kommentar zur DVD: Den Film nach langer Zeit wiederzusehen, ist etwas enttäuschend. Was am meisten fehlt, ist das richtige Tempo, das hier einfach zu langsam ist und den Film zusehr dahinplätschern lässt. Nicholsons Auftritte allerdings sind ja schon Kabinettstückchen und auch John Williams Musik ist wunderbar. Leider ist sie nicht seperat abrufbar, wie auf der US-Version. Den Trailer vorenthält uns Warner Germany selbstverständlich auch. Und technisch müsste im Bildbereich nachgebessert werden.

Bild: Das Cinemascopeformat ist gut repräsentiert. Trotz anamorpher Abtastung ist jedoch die Schärfe der Hauptschwachpunkt der Disc, was sich etwa bei 00:24:33, dem essen im Park zeigt, wo das Geschirr verwaschen auf dem Tisch steht oder bei 00:13:55, wo in der Totale die Passanten auf der Strasse kaum erkennbar sind. Überdies überlappen die Farben etwas (01:35:50, Pfeiffers Bluse). Kein Glanzstück, für einen Major-Anbieter eher peinlich.

Ton: Viele wohlgesetzte Effekte beleben hier die Kulisse und dabei werden alle Kanäle genutzt. Denken wir etwa an die Tennisszene (00:48:48), bei der man dem Ball mit geschlossenen Augen folgen kann, oder an die Konzertszene (00:18:59), in der Nicholson den ganzen Saal durch sein Schnarchen erbeben lässt, das zunächst von hinten kommt. Auch in der Musikmischung finden sich Klarheit und Räumlichkeit (00:44:00). In der englischen Version einen Hauch stimmiger. Insgesamt besitzt der Ton natürlich nicht ganz die Klarheit aktueller Filme. --movieman.de

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michael Navratil am 7. Juni 2007
Format: DVD
Eastwick ist eine Kleinstadt wie zahllose andere in Amerika: Schulkonzerte, brave Kirchgänger, ein paar Kleinstadtperverse, eine amerikanisch-bornierte, heile Welt. Bis ein rätselhafter Fremder namens Deril van Horn auftaucht, die alte Villa der Stadt bezieht und das Leben dreier Frauen, die allesamt eine Ehe hinter sich haben, radikal verändert. Aber der Neuankömmling wartet mit mehr auf als mit Poolpartys, Diners und einem geradezu telepatischen Verständnis für die Nöte und Bedürfnisse der drei Frauen...bald geschehen Dinge, die hinter Deril mehr vermuten lassen als nur einen begnadeten Verführer und Frauenversteher...

Diese Verfilmung des gleichnamigen Romans des amerikanischen Schriftstellers und ewigen Nobelpreisanwärters John Updike ist ein Schuss ins Schwarze. Das missglückte Möchtegernverständnis eines Mannes für die Frauen, das Buch und Autor vorgeworfen wurde, stört im Film kein bisschen. Hier kann man die durchaus zahlreich vorhandenen Passagen über das Wesen der Frauen getrost als Teil der märchenhaften Handlung sehen.

Was den Film neben der Spannung, dem gelungenen Text (Wenn ich sterbe, dann möchte ich krank sein und nicht gesund.") und der geglückten Inszenierung sehenswert macht, sind aber vor allem die Darsteller: Mit Cher, Susan Sarandon und Michelle Pfeifer sind die Hexen von Eastwick prominent und fähig besetzt. Heraus sticht aber, wie in all seinen Filmen, der geniale Jack Nickolson, der, wenn man der Academy Glauben schenken will, beste Schauspieler unserer Zeit, als Deril van Horn, seine vielleicht teuflischste Rolle, und das will bei diesem Schauspieler schon etwas heißen.

Humor, Spannung, Magie, gelungene Vorlage und Umsetzung, gute Schauspieler: Was will man mehr? Die Hexen von Eastwick sind alles andere als fauler Zauber sonder beste Unterhaltung.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
27 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sukie am 1. Juni 2004
Format: DVD
Sukie, Alex and Jane, 3 Frauen im besten Alter, leben in Eastwick, einem Paradebespiel für amerikanisches Pseudoglück. Weiße Häuschen, ein bezaubernde Landschaft und der sonntagliche Gang zur Kirche prägen die Idylle, deren Fassade nach und nach bröckelt, als ein Fremder namens Darryl van Horn die Lennoxvilla kauft. Dass er Satan persönlich ist und von ihnen herbeibeschworen wurde, wissen die 3 einsamen Freundinnen zunächst nicht. Nur Stadträtin Felicia, tief religiös und konservativ leidet unter shcrecklichen Visionen, kann aber nicht verhindern, dass erst Alex, dann Jane und schließlich auch Sukie in Darryls Bann gezogen werden und aus der Kleinstadtfassade ausbrechen. Nachdem Felicia mehr oder minder freiwillig aus dem Weg geräumt wurde, bekommen es die 3 mit der Angst zu tun und versuchen das Übel, was sie heraufbeschworen haben, wieder loszuwerden.
Weder Humor, noch Spannung, noch sarkastische Seitenhiebe auf die amerikanische Gesellschaft kommen in diesem durchweg gut besetzten Film zu kurz. Cher als Alex, Susan Sarandon als Jane, Michelle Pfeiffer als Sukie und Jack Nicholson als das verführerische Teufelchen sind zum Schreien komisch. Veronica Cartwright als Felicia ist gewohnt durchdringend ( diese Frau hat einen Blick, da kann man sich gruseln ).
Kurz zusammengefasst: Ein Film, der sich lohnt ihn wieder und wieder zu sehen!!!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von APB- Girl am 6. August 2013
Format: DVD
Jawohl und richtig-dieser Film ist schon arg angestaubt und daß,man staune,
er aus dem Jahre anno 1987 entsprang,ja dafür werde ich Regisseur und
"Mad Max "-Schöpfer George Miller bis an mein Lebensende dankbar sein.
Er nutzte die Vorlage des gleichnamigen Romans von John Updike für den
überzeugenden Versuch ,das Horror-Genre mit dem der Komödie zu vermischen;
auch wer den Roman nicht gelesen hat,spürt hinter dieser Geschichte die
bissige Satire auf den ewigen Kampf der Geschlechter!

Heraus kam ein Kassenknüller mit drei wundervollen Frauen,die auf den
Traummann warten und an den teuflischen Jack Nicholson(Einer flog über das Kuckucksnest)
geraten.Absolut hinreissend die Szene,in der Nicholson(dreifach mit dem Oscar ausgezeichnet!)
als arroganter Macho-Teufel in Bermudashorts auftritt!

Zur Story:

Alex(Cher),Jane(Susan Sarandon) und Sukie(Michelle Pfeiffer) drei Freundinnen
im besten Alter,fehlt es an "richtigen" Männern.Statt des ersehnten Traumprinzen
erscheint jedoch-Hokuspokus-ein dreister Luxus-Macho,eher schleimig als charmant,
aber mit gewissen überirdischen Fähigkeiten ausgestattet.
Und während man zu viert lustvoll-verhexte Orgien feiert,kommen Tod und Teufel
über die Stadt........

Ein furioses Teufelswerk ,eine Paraderolle für Jack Nicholson als mysteriöser
Daryl Van Horne.----

Lustvoll aufspielende Darsteller,die elegante Kameraführung und die Musik von
John Williams machen aus dieser turbulenten,witzigen,erotischen und gruseligen
Fantasykomödie einen sehenswerten Höllenspaß!!

5 magisch,verführerische Sternlein sind angemessen-aber viel zu wenig!!
24 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Oliver Ott am 11. Juli 2009
Format: DVD
FILM
Klasse Film! "Die Hexen von Eastwick" aus dem Jahr 1987 (im Original "Witches of Eastwick") ist einer der besten Filme ever! In einigen Szenen stehen die Effekte im Vordergrund, aber der Film ist eine plausible Geschichte über unglaubwürdige Figuren, was die hervorragenden Leistungen der Darsteller wieder wettmachen.
Das Lexikon des internationalen Films schrieb, dass die Komödie zu Beginn stimmungsvoll-amüsant und ätzend-ironisch ist, sich aber später eher dem geschmacklosen Teufelsspuk widmet. Was auch immer das heisst...

DARSTELLER
Jack Nicholson in der Rolle des Teufels ist grandios. Zurecht gewann er 1987 den New York Film Critics Circle Award, den Los Angeles Film Critics Association Award und 1988 den Saturn Award. Nicholson ist unvergleichbar und macht den Film zu dem was er ist.
Michelle Pfeiffer, Susan Sarandon und Cher spielen allesamt fabelhaft. Die Chemie stimmt einfach. Man sieht ihnen an das sie beim Drehen Spaß hatten.
Super ist auch Veronica Cartwright (bekannt aus "Alien"), die voller Inbrunst das konservative und gottesfürchtige Gemeindemitglied mimt, die es für ihre Pflicht hält die Bevölkerung auf "das Böse" aufmerksam zu machen. Zum Schreien komisch.

STORY
Die Freundinnen Alexandra Medford, Jane Spofford und Sukie Ridgemont, sind misstrauisch beäugte Außenseiterinnen um die Vierzig, welche ohne Mann in der konservativen Kleinstadt Eastwick leben. Alex ist Bildhauerin, die Musik-Lehrerin Jane gerade geschieden und Sukie mit ihren vielen Kindern schreibt für die Lokalzeitung.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen