Erotica 5: Die Herrin der Dornen: Ars Amoris und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 5,18
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die Herrin der Dornen Taschenbuch – November 2009

4 Kundenrezensionen

Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, November 2009
EUR 5,18
3 gebraucht ab EUR 5,18

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 196 Seiten
  • Verlag: Sieben-Verlag (November 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3940235806
  • ISBN-13: 978-3940235800
  • Größe und/oder Gewicht: 13,5 x 2 x 21,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.090.360 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Karl-Georg Müller, 1959 geboren, verheiratet, 2 erwachsene Söhne.

Herausgabe des Magazins "New Dimension" (1975 - 1990). Mitarbeit bei verschiedenen Print- und Online-Magazinen (u. a. Nautilus, Krimizeit, Fantasyguide, Second Life Magazin, Sehnsucht Deutschland).

Mitautor des MIDGARD-Rollenspiel-Quellenbuchs "Myrkgard" und Hauptautor beim Quellenbuch "Cuanscadan". Einzeltitel "Der Dieb" zur Fantasy-Serie "Saramee". Kurzgeschichten "Schwarze Schmetterlinge" (in "Schattenversuchungen"), "Das verbotene Buch von Columban" (in: "Der verwunschene Schädel") und "Ich schneide sie in Stücke!" (in: "Painstation"). In der Reihe "Ars Amoris" erschien der düster-phantastische Erotikroman "Die Herrin der Dornen". Autor der Wanderführer "Wanderlust im Westerwald" (Droste Verlag, 2015) und "Traumpfade" (Publicpress Verlag, 2015)

Website des Autors: www.karl-georgmüller.de
Der Wanderblog "Schlenderer": www.schlenderer.de

Autorenfoto: Fabian Rockenfeller

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Der Autor beschäftigt sich seit den 70er-Jahren mit phantastischer Literatur. Seitdem arbeitete er bei verschiedenen Magazinen und Fantasy-Rollenspielen mit und schrieb für die Fantasyserie "Saramee". Weitere Informationen und eine Leseprobe zu "Die Herrin der Dornen" finden sich auf seiner Website: karl-georgmüller.de

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von O. Jacobs am 16. Januar 2010
Format: Taschenbuch
Morna LeFay ist ein junges Mädchen, in dem eine ganz besondere Begabung schlummert, auf welche die Herren des Landes Mercia ganz besonders scharf sind. In ihr schlummert der Jungbrunnen für den dekadenten Hochadel des Landes "die schwarzen Schmetterlinge". Die Trägerinnen dieser Begabung, "Scotas genannt", werden im ganzen Land und darüber hinaus aufgespürt und nach Mercia entführt. Von ihnen wird absolute Unterwerfung verlangt, sie müssen harte Strafen und Behandlungen über sich ergehen lassen, dafür bekommen sie die absolute Erfüllung ihrer sexuellen Begierden, die ihnen z. T. auch erst im Laufe ihrer Ausbildung bewusst werden.
Höhepunkt des Jahres am Hofe der Dornenkönigin ist das Fest der Rosen. Und hier soll Morna zusammen mit ihrer Leidensgenossin Kayla, die ebenfalls erst vor kurzem auf das Dornenschloss entführt wurde, der Herrin der Dornen, der Cwen Godiva zum Geschenk gemacht und ihre Begabung geweckt werden.

Ganz zuerst: Das Warten hat sich gelohnt!
Einen guten Einblick in den Schreibstil des Autors und den Inhalt des Romans hatte die Leseprobe ja schon gegeben.Und um die Wartezeit zu verkürzen, hatte ich mir den Band "Schattenversuchungen" aus dem gleichen Verlag bestellt; mit Lektüre der Geschichte "Die schwarzen Schmetterlinge" noch eine weitere Einsicht in den Stil des Autors erhalten und war begeistert. (Eine Lektüre, die ich als Vorspeise nur empfehlen kann.)
Nach dem Eintreffen des Buches hatte ich binnen kürzester Zeit die ersten 50 Seiten verschlungen und der Rest wurde nur deshalb in Etappen gelesen, weil die Augen ihren Dienst versagten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von FiktiveWelten am 29. Juli 2011
Format: Taschenbuch
KARL-GEORG MÜLLER lässt das Mädchen Morna LeFay und die freche Fee Nindé unbeschwert am Wasser nahe dem Dorf Athna Sceire spielen und die Sonne genießen.
Doch die Idylle währt nicht lange. Das Gefühl, beobachtet zu werden, entfacht Unbehagen. Und tatsächlich sind die beiden nicht allein.
Die Magie des Augenblicks wird abrupt zerstört, als plötzlich ein Fremder vor Morna steht, der sich als Syre Nygel vorstellt. Er ist wenig ansehnlich, riecht nach Alkohol und Rauch, und stammt aus dem fernen Land Mercia, wo Protz und Prunk gang und gebe sind.
Angst und Abenteuerlust halten sich die Waage. Was mag der Fremde von ihr wollen?

Indes kehrt Rion in Alnburgh ein. Die Bekanntschaft zu Riamon, deren Freund Kelby und dessen Mutter Blithe sorgt für Speis und Trank. Das Schauspiel einer nackten Schönheit in der Schänke erinnert ihn an vergangene Tage. Obwohl er mit Schaudern daran zurückdenkt, droht ihn der Dorn der Lust erneut zu übermannen.
Rion rechnet nicht damit, durch den Genuss eines Bechers brennenden Schnapses als Sklave des Verlangens zu enden. Doch die Schwarze Hexe Riamon kennt kein Pardon.

Wie schon Kayla zuvor, soll auch Morna die beschwerliche Reise nach Mercia zum Hofe Cwen Godivas antreten. Auch sie trägt das Geheimnis von Schmerz und Lust in sich ...
Als Scota, stolz und erhaben, soll sie ihre Gabe tragen und gleichwohl als Sklavin ihrer Sehnsüchte und Begierden Demut lernen.

Im Reiche der Dornen besteht, oberflächlich gesehen, eine klare Organisation. Doch längst nicht alle unterstützen die Tatsache, dass Cwen Godiva Trägerin der Dornenkrone ist.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ernestine Baumann am 30. Oktober 2010
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Das Buch hat mich in eine Welt entführt die für mich außerhalb jeder Realität scheint. Ich bewundere die Fantasie des Autors,das sind Märchen für Erwachsene in denen alles vorkommt was normal zu denken verboten ist. Ich war zuerst erstaunt, dann jedoch, ich muß es zugeben, fasziniert. Ein Lesevergnügen besonderer Art. Jede Menge Härte der sexuellen Handlungen,schonungslos beschrieben, vermitteln dem Leser ungewöhnliche Stimulanz. Ich empfehle dieses Buch aber nur Lesern die sich über Tabus der vergangenen Zeiten hinwegsetzen können und wollen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von GODFATHER am 20. Juli 2010
Format: Taschenbuch
Morna, eine junge Frau lebt auf einer kleinen Insel im Nirgendwo.
Sie besitzt die außergewöhnliche Gabe, mit der Anderswelt in Kontakt zu treten. Eine Elfe ist ihre beste Freundin, mit der sich Morna auch erotisch verbunden fühlt.
Eines Tages wird sie von einem Mann überrascht, der sich mit Syre Nygel nennt und ihr alle möglichen Fragen stellt. Als Morna diese nicht wahrheitsgemäß beantwortet, wird sie von Nygel geschlagen und mit Gewalt in ein Boot verfrachtet. Dort erfährt sie, dass ihre verborgenen Fähigkeiten in Mercia, einem weit entfernten Land geweckt werden sollen.
Der Haken an der Sache: Morna kann diese nur unter enormen Schmerzen freisetzen'
Währenddessen wir Rion von Riamon, einer bösen Hexe und deren Handlanger in einer Gaststätte betäubt und in ein Verlies gesperrt. Als er wieder zu sich kommt, erlebt er durch die beiden eine brutale Vergewaltigung. Des Nachts wird er von Ratten geweckt, die seine Fesseln angenagt haben, wodurch er die Gelegenheit zur Flucht wahrnimmt. Vor dem Gebäude wartet bereits eine verhüllte Gestalt, die ihm scheinbar geholfen hat zu fliehen.
Von ihr erfährt er auch, dass sich seine Geliebte, die verschleppt wurde, in Mercia befindet.
Da die Zeit drängt, machen sich die beiden auf den Weg'
Morna wird im Palast von einem Syre gezüchtigt und für die am nächsten Tag stattfindende Zeremonie vorbereitet. Nur eine andere Sklavin hilft ihr, sich zurecht zu finden. Mornas 'Freundin' ist die Verlobte von Rion, der seiner Liebsten zu Hilfe eilt.
Wird er es rechtzeitig schaffen, seine Zukünftige aus den Klauen der ungemein brutalen Herrschaften von Mercia zu befreien, bevor das Ritual beginnt?
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden