Schwarzer Kuss: Die Herren der Unterwelt 2 und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 11,90 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Die Herren der Unterwelt 2: Schwarzer Kuss Taschenbuch – Januar 2010


Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 180,00 EUR 24,96
1 neu ab EUR 180,00 5 gebraucht ab EUR 24,96
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 432 Seiten
  • Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1., Aufl. (Januar 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 389941649X
  • ISBN-13: 978-3899416497
  • Originaltitel: Lords of the Underworld 2: The Darkest Kiss
  • Größe und/oder Gewicht: 18,4 x 12,4 x 3,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (56 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 118.613 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

"New York Times"- und "USA Today"-Bestsellerautorin Gena Showalter gilt als Shootingstar am romantischen Bücherhimmel des Übersinnlichen.
Ihre Romane erobern nach Erscheinen die Herzen von Kritikern und Lesern gleichermaßen im Sturm. Mit der Serie "Herren der Unterwelt" feierte sie ihren internationalen Durchbruch.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Mit Schwarze Nacht lieferte uns Gena Showalter den ersten Band aus ihrer Die Herren der Unterwelt-Trilogie auf den nun der 2. Teil mit dem verheißungsvollen Titel Schwarzer Kuss folgt. Wie schon im Einsteigerband der Trilogie, geizt Gena Showalter nicht mit Sex und Gewalt, die sie mitunter auch mit einer deftigen Briese Spannung mischt.

In Schwarzer Kuss erzählt Showalter die Geschichte um die Herren der Unterwelt weiter, die auf der Suche nach der Büchse der Pandora sind, um die ihnen von den Göttern als Strafe eingepflanzten Dämonen wieder in die Büchse zurückzubannen. Zeichen deuten auf das Versteck der Büchse hin und auch der narbenübersäte Lucien, der den Dämon des Todes in sich trägt, ist an der Suche beteiligt - doch in Wirklichkeit drehen sich alle seine Gedanken um die aus dem ersten Band bereits bekannte Göttin der Anarchie, Anya. Eigentlich schon Grundlage genug, um die dadurch erzeugte Spannung mit gut platziertem Sex und passender Gewalt entzünden zu lassen - doch Showalter will mehr. Die Götter befehlen Lucien, Anya zu töten und machen die eh schwierige Ausgangssituation des infernalischen Paares (beinah) völlig unmöglich.

Wer schon mit dem ersten Band Schwarze Nacht tief ins Leseabenteuer geblättert hat, wird mit dem zweiten Band Schwarzer Kuss schnell zu den lesesüchtigen gezählt werden: Es knistert, knallt und rauscht nur so, während sich Erotik und Action die Seiten auf engstem Raum teilen. --textico.de/Wolfgang Treß

Über den Autor und weitere Mitwirkende

New York Times und USA Today Bestseller-Autorin Gena Showalter gilt als neuer Shooting Star am romantischen Bücherhimmel des Übersinnlichen. Ihre Romane erobern nach Erscheinen die Herzen von Kritikern und Lesern gleichermaßen im Sturm. Die "Herren der Unterwelt"-Trilogie gilt als ihre bislang stärkste Serie.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sandra Budde TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 21. Mai 2011
Format: Taschenbuch
Inhalt:
Im Vordergrund steht diesmal Lucien. Auch er ist einer Herren der Unterwelt, die einst den Zorn der Götter auf sich zogen und dafür mit in ihnen lebenden Dämonen bestraft wurden. So versuchen sie nun, ihr Leben mit ihren Dämonen zu meistern. Lucien ist der Tod. Er begleitet Seelen in die Hölle oder den Himmel - je nachdem was sie verdient haben. Entstellt durch sich selbst beigebrachte Narben hat er geschworen, sich nie zu verlieben. Denn jemanden in den Tod zu begleiten, den er liebt, das hat er einmal erlebt. Doch dann taucht Anya auf. Göttin der Anarchie. Sie hat es sich in den Kopf gesetzt Lucien für sich zu gewinnen - oder auch nur mit ihm zu spielen. Anfangs nervt sie Lucien absolut, doch es fällt ihm immer schwerer sie auf Abstand zu halten. Doch auch Anya hat ihre Bürden zu tragen, ihre eigenen Flüche. Gemeinsam versuchen sie die vier göttlichen Artefakte zu finden, die sie zu der Büchse der Pandora bringen soll. Doch dann befielt der Götterkönig Lucien, daß er Anya töten muß.

Meine Meinung:
Wow .. der zweite Teil schließt nahtlos spannend an den ersten an. Erst war ich skeptisch, ob es wirklich Spaß macht zu einem der anderen Krieger zu wechseln. Denn dieses Buch beschäftigt sich kaum noch mit Maddox, der ja die Hauptfigur des ersten Teiles war. Doch ich hätte mich gar nicht fürchten müssen. Auch dieser Band zog einen sofort in den Bann und ließ einen nicht mehr los.

Begeistert war ich auch in diesem Teil von der Fantasie der Autorin. Genial, wie sie die Geschichte nach und nach immer weiter ausdehnt, neue Gefahren, neue Feinde auf der Bildfläche erscheinen läßt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Albert am 24. Februar 2010
Format: Taschenbuch
Ein ziemlich brisanter und guter zweiter Teil indem wir mehr von Lucien, dem Träger des Todesdämons, erfahren. Er ist der Anführer der Herren der Unterwelt und dafür bekannt, dass ihn nichts aus der Ruhe bringen kann. Vor langer zeit verliebte er sich in eine sterbliche Frau, die aber sehr bald erkrankte und starb. Und da Lucien nun mal den Dämon des Todes ins sich hat, war er gezwungen die Seele der geliebten ins Jenseits zu begleiten. Damals leidete er so sehr über den Verlust seiner Geliebten, dass er sich immer wider selbst verletzte und auch seinen Dolch mit Gift überzog, sodass Narben zurück blieben. Denn er wollte, dsas sich ihm nie wider eine Frau näherte, damit er niemals wieder einen geliebten Menschen ins Jenseits begleiten musste.

Deshalb ist er erstaunt, als sich ihm eine junge und wunderschöne Frau nähert und unbedingt mit ihm tanzen will. Doch Lucien weis um die Gefahr die von schönen Frauen ausgehen könnte, denn sie könnte ja ein Lockvogel der Jäger sein die seit Urzeiten versuchen die Herrn der Unterwelt zu töten. Aber schnell stellt sich heraus, das diese frau nicht irgendjemand ist, sondern Anya, die Göttin der Anarchie, die geholfen hat Maddox von seinem Fluch zu befreien (teil1 Schwarze Nacht). Anya ist fasziniert von Lucien schon seit sie ihn das erste mal gesehen hat und kann sich kaum auf etwas oder jemand anderen konzentrieren. Doch es ist gefährlich für sie sich in der sterblichen Welt zu zeigen denn der Anführer der Titanen trachtet Anya nach dem leben den sie besitzt etwas was er unbedingt haben will.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Tala Attyl am 16. Juli 2011
Format: Taschenbuch
Ich hatte vor geraumer Zeit den 1. Teil der "Herren der Unterwelt" gelesen und fand ihn ganz unterhaltsam. Also habe ich mir auch den 2. Teil vorgenommen und war entsetzt.

Sind diese beiden Bücher tatsächlich von ein- und derselben Person geschrieben worden?

Zum Inhalt: Lucien ist der Anführer der Herren der Unterwelt und trägt den Todesdämon in sich. Er bekommt von Cronos, dem Big Boss der Titanen, den Auftrag, Anya, eine Halbgöttin, zu töten, oder Cronos wird sauer und tut seinen Gefährten weh. So weit, so gut.

Das Problem ist nur, Lucien und Anya begegnen sich und sind auf der Stelle heiß aufeinander. Und zwar immer, egal, wann, wo und unter welchen Umständen sie sich begegnen. Selbst als sie auf Leben und Tod miteinander kämpfen, werden sie so scharf, dass sie kaum noch an sich halten müssen. Also beschließt Lucien kurzerhand, dass er Anya doch nicht umbringt, sondern sich lieber verliebt. Bitte, das ist kein Scherz. Ich habe es jetzt so grob zusammengefasst, aber im Endeffekt ergab sich das genau so. Da war nicht einmal irgendein Hinweis, warum sich sowohl Anya als auch Lucien so zueinander hingezogen fühlen, außer dass gelegentlich ihre attraktiven Attribute beschrieben werden und etwa alle zwei Seiten der geneigte (und nicht so geneigte Leser) etwas über Anyas Erdbeerduft erfuhr.

Okay, die beiden merken, dass sie sich doch ganz gut verstehen und wollen zusammenarbeiten. Lucien muss die Hydra finden und töten und ein wertvolles Artefakt, damit er Cronos ein bisschen besser kontern kann. Der Plot selbst ist eigentlich locker in zwanzig Seiten zusammenzufassen, doch es muss ja die ganze Zeit ein Hin und Her zwischen unseren Turteltauben geben.
Lesen Sie weiter... ›
6 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden