Homeland 3 Staffeln 2013

Amazon Instant Video

Staffel 1
Auf Prime erhältlich
(185)
In HD erhältlichAuf Prime erhältlich

7. Die Hütte am See AGES_12_AND_OVER

Nicholas hat den LÃgendetektortest des CIA mit Bravour bestanden. Um mehr aus ihm herauszubekommen, verbringt Carrie mit ihm ein Wochenende auf der HÃtte ihres Vaters.

Laufzeit:
58 Minuten

Verfügbar in HD auf unterstützten Geräten

Die Hütte am See

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Staffel 1
Auf Prime erhältlich

Details zu diesem Titel

Genre Drama
Staffel-Jahr 2013
Studio Sat.1
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

174 von 192 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von OldboY TOP 1000 REZENSENT auf 3. November 2012
Format: DVD
Als amerikanische Serie könnte "Homeland" nicht untypischer sein. Schon der Vorspann mit seiner eigenwillig schrägen Jazzmontage und seinen verstörenden Bilderpuzzles verrät, dass es sich hierbei nicht um eine 08/15 USA-Krimiserie handelt, sondern um den Versuch, eine in Israel entwickelte und dort sehr erfolgreich im TV Programm gelaufene Dramenhandlung ins Amerika anno 2012 zu verpflanzen. Soviel sei verraten: das Experiment ist gelungen. "Homeland" setzt dabei erfrischenderweise nicht auf Spannung sondern auf gute Schauspieler und ein ausgeknobelt-intelligentes Skript.

Sgt. Nicholas Brodie ist seit dem Irak-Feldzug 2003 verschollen und hinterlässt Frau und Kinder, die im aufgekratzten Amerika nach 09/11 allein klarkommen müssen. Carrie Mathison (grandios: Claire Danes) ist eine CIA Agentin, die in Irak einen Tip bekommen hat, dass ein US-Marine von alQuaida "umgedreht" worden, d.h. zum Islam bekehrt und als "Schläfer" in die USA entsandt werden soll. Wenig später wird Brodie vom US-Militär aus seiner Gefangenschaft befreit und kehrt als Kriegsheld nach 8 Jahren Verschollensein in die Heimat und zu seiner Familie zurück. Carrie hält Brodie für den "Schläfer" und so beginnt ein Verwirrspiel um Gut und Böse, Macht und Einfluss, Realität und Wahn, welches, angereichert durch die Darstellung der typischen sozialen und psychologischen Probleme eines Kriegsheimkehrers, einen (für US-Verhältnisse) unerwarteten Tiefgang bereithält.

Die Serie erlaubt Einblicke in ein traumatisiertes, hypersensibles und zuweilen paranoides Amerika.
Lesen Sie weiter... ›
21 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
68 von 83 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Caliban TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER auf 22. Oktober 2012
Format: DVD
Jeder potenzielle Käufer dieser Serie sollte vielleicht vorab gewarnt sein: Sie funktioniert als Thriller eher mäßig, gewährt aber authentische Einblicke in den Behördenapparat und die amerikanische Gesellschaft. Während in Breaking Bad beide Seiten - die spannende Unterhaltung und der entlarvende Blick hinter die Kulissen - gleichermaßen gut funktionieren, treten hier die klassischen Spannungselemente außer in der ersten und letzten Episode deutlich zurück. Dafür aber wird dem Zuschauer ein sehr ehrlicher Blick in das Funktionieren der Homeland Security Agency (HSA, in den USA gelegentlich auch mit "Hundreds stand around" übersetzt) und die amerikanische Gesellschaft. Da gibt es einerseits die Mitarbeiter auf den unteren Hierarchieebenen, die mit selbstzerstörerischer Leidenschaft für die Sache kämpfen. Die Protagonistin Carrie (Claire Danes) gehört dazu und dann den Vizepräsident und den Behördenleiter, die stets und vor allem ans eigene Fortkommen denken und denen die Aufgaben der HSA im Grunde eher gleichgültig sind. Man muss den Mut der Produzenten bewundern, wenn sie beim Zuschauer nach und nach Sympahtie für die Gegner aus den Reihen von al-Qaeda wecken und die hässlichen Züge auf der eigenen, US-amerikanischen Seite zeigen. Ein Blick in die Fratze des Vizepräsidenten genügt bereits. Dabei geben die Schauspieler wirklich alles, was diese Serie ebenfalls aus dem Gros des Belanglosen heraushebt. Vor allem Claire Danes scheut keinen Einsatz, um ein medikamentensüchtiges, vereinsamtes Wrack zu geben. Schon in der ersten Episode (ich sage nur "Badezimmmerszene") räumt sie mit dem Klischee des adretten Businessgirls gewaltig auf.Lesen Sie weiter... ›
6 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
47 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von JohnSpartan TOP 1000 REZENSENT auf 1. März 2013
Format: DVD
Ja, das Sternenbanner weht noch über den USA, aber weht es auch über dem Land der Freien und der Heimat der Tapferen? Die letzte Zeile der ersten Strophe der Nationalhymne ist für mich wie ein Untertitel dieser sehr guten US-Serie.

Kurz zum Inhalt: Die sehr engagierte CIA-Agentin Carrie Mathison bekommt aus durchaus zweifelhafter Quelle einen nicht verifizierbaren Hinweis darauf, dass ein US-Soldat in Gefangenschaft "umgedreht" wurde und ist davon überzeugt, dass der kurze Zeit später nach acht Jahren Geiselhaft befreite US-Marine Nicholas Brody diese Person ist und wittert in ihm einen "Schläfer", der nun die Interessen der al-qaidaTerroristen in den USA verfolgen könnte.

Es gibt Indizien für diese Annahme, aber was davon ist nur das (unbewußte) Verhalten eines über Jahre Gefangenen und Gefolterten? Spätestens als Brody sich heimlich regelmäßig zurückzieht, den Gebetsteppich ausrollt und zu Allah betet, wird auch dem letzten Zuschauer klar, dass er nicht mit offenen Karten spielt und wirklich etwas verheimlicht. Aber was?

Mit fortlaufenden Folgen nimmt Brody immer mehr die Möglichkeiten an, die ihm sein Heldenstatus bietet und Mathison erscheint immer klarer als einsame und tablettenabhängige Frau mit psychischen Auffälligkeiten, die geradezu versessen an ihre "Entdeckung" glaubt und sich zum Beweis ihrer "Wahrheit" sehr fragwürdiger und illegaler Methoden bedient. Mehr möchte ich zum Inhalt nicht verraten - aber es beginnt und bleibt spannend; auch in der 2.Staffel, die bereits 2012 ausgestrahlt wurde.

Nun zur eigentlichen Rezension des Inhalts: Diese Serie "Homeland" ist für mich ganz eindeutig dokumentierte Geschichte im Sinne von Historie.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen