Die Gräfin von Parma: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 9,99
  • Originalausgabe: EUR 14,00
  • Sie sparen: EUR 4,01 (29%)
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Die Gräfin von Parma... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die Gräfin von Parma: Roman Taschenbuch – 1. März 2004


Alle 6 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 0,23
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 9,99 EUR 0,05
Audio-CD, Audiobook
"Bitte wiederholen"
EUR 17,40
64 neu ab EUR 9,99 31 gebraucht ab EUR 0,05

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Die Gräfin von Parma: Roman + Wandlungen einer Ehe: Roman + Die vier Jahreszeiten
Preis für alle drei: EUR 28,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 256 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch; Auflage: 7 (1. März 2004)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492240402
  • ISBN-13: 978-3492240406
  • Größe und/oder Gewicht: 12,2 x 2,2 x 18,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 111.197 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Rezension

Eine fiktive Episode aus dem Leben Casanovas, einer der schillerndsten Figuren des 18. Jahrhunderts, wird in diesem 1940 entstandenen Roman von Sándor Márai beschrieben. Kurz nach seiner waghalsigen Flucht aus den venezianischen Bleikammern, auf dem Weg nach München, macht der berühmte Liebhaber und Verführer Station in Bozen. Marai, der seit der Wiederveröffentlichung seines Romans Die Glut zu den besten Schriftstellern des 20. Jahrhunderts zählt, porträtiert Casanova als einen Menschen, der hin- und hergerissen ist zwischen Freiheit, Liebe und der Sehnsucht nach dem Unerreichbaren. Er sieht ihn als letztlich einsamen Mann. Sein Roman ist eine raffinierte Vorlage für Reflexionen und philosophischen Betrachtungen zum Thema ‚Liebe und wahre Gefühle’.

In dem Hörspiel wird die Legende Casanova ironisch gespiegelt: Die Szene, in der die Frauen den berühmten Casanova wie ein Objekt der absoluten Neu- und Begierde begaffen, und er sich selbst wie ein wildes Raubtier gebärdet, setzt eindeutige Akzente. Sylvester Groth spielt diese Rolle überzeugend, genauso glaubhaft klingt seine Irritation, als er, der große Verführer, das junge Stubenmädchen Therese nicht in Ekstase versetzen kann. Es gibt aber in seinem Leben einen Moment, wo er berührt ist: Es handelt sich um Francesca, die Gräfin von Parma. Casanova weiß, dass er sich mit ihr ein Leben hätte vorstellen können, dass er genau darum damals weggegangen war. Und genau diese Frau soll er jetzt wieder treffen.

Höhepunkte des Hörspiels mit einem hervorragenden Rufus Beck als erklärendem Erzähler sind die Dialoge mit dem Grafen Parma und mit Francesca, dessen Frau. Karl Michael Vogler als alternder Graf, der seine geliebte Frau für immer von ihrer Sehnsucht nach Casanova heilen bzw. freikaufen will, beschließt einen Handel: Es ist ein Arrangement, das als Gegenleistung freies Geleit für den gesuchten Venezianer verspricht. Weniger klar und tatkräftig läuft die nächtliche Begegnung mit Francesca ab. Hier kristallisiert sich das zentrale Spiel aus Sehnsucht, Unerreichbarkeit der Liebe, Verrat und Maske heraus. Lena Stolze leiht ihre Stimme der Frau, die für ihre Liebe bereit ist, alles zu geben und dennoch selbstbewusst fordert und schließlich kränkt. Die Schauspielerin trifft sehr genau die Tonlage für diese höchst sensible Gratwanderung.

Fazit: Das Hörspiel mit der unverkennbaren Musik von Henrik Albrecht ist mit Sylvester Groth, Lena Stolze und Rufus Beck hervorragend besetzt. Es besticht durch die feine Umsetzung einer Lebens- und Liebesskizze voller Raffinesse und wunderschöner Sentenzen.

Hörspiel, Spieldauer: ca. 75 Minuten, 1 CD. Mit Booklet. Ein Produktion des Westdeutschen Rundfunk Köln 2004. -- culture.text -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Sandor Marai, geboren 1900 in Kaschau (heute Slowakei), starb 1989 in San Diego, Kalifornien. Er gehörte in den Dreißigerjahren zu den gefeierten Autoren in ganz Europa, geriet aber nach seiner Emigration in Vergessenheit. Mit dem internationalen Erfolg seines wiederentdeckten Romans "Die Glut" wurde Sándor Marai als einer der großen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts gefeiert. Seit 1998 erscheinen seine Tagebücher, essayistischen Schriften und zahlreichen Romane im Piper Verlag.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.1 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

32 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Helga König #1 HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 11. Dezember 2002
Format: Taschenbuch
Ein kluger, wunderschöner Roman, von dem man hofft, dass er niemals endet!
Obgleich der Inhalt des Buches großen Tiefgang hat, kommt der Text beinahe verspielt daher und so spürt man immerfort, dass die Handlung nur im Zeitalter des Rokoko angesiedelt sein kann.
Die Hauptpersonen sind psychologisch tief ausgelotet, wodurch sie
allerdings keineswegs konstruiert, sondern vielmehr geradezu lebendig erscheinen und einen nachhaltigen Eindruck beim Leser
hinterlassen. Die Kernaussage des Buches besteht wohl darin, dass Harmonie und damit wirkliches Glück im Menschen nur dann aufkommen können,
wenn er bedingungslos liebt und ebenso wiedergeliebt wird.
Um allerdings diesen Zustand herbeizuführen, bedarf es großer seelischer Reife. Menschen, denen es an dieser Reife mangelt, agieren selbstsüchtig. Genau diese Selbstsucht aber wird von Marai als einer der großen Hemmschuhe für das Glück betrachtet.
Nicht nur derjenige, der sein Freiheitsbedürfnis über die Liebe stellt, sondern auch der, welcher unerwidert liebt, bleibt unglücklich.
Die durch seine unerwiderte Liebe als Individuum gedemütigte
Person sinnt zudem auf Rache und lässt damit das ursprünglich positive Gefühl zur Farce werden. Was bleibt ist besitzergreifendes Destruktionsgebaren, wie sich am Grafen und der Gräfin Parma zeigen.
Nur Giacomo,- Geistesfreund Voltaires -, kennt die vereinnahmende
Liebe nicht, dieser nämlich steht sein nicht unerhebliches Freiheitsbedürfnis entgegen. Gerade das macht Giacomo allerdings so überaus verführerisch und damit eben zum legendären, von allen
geliebten Casanova!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bibliofilo am 16. Februar 2006
Format: Taschenbuch
„Die Gräfin von Parma“ ist eine fiktive Episode aus dem Leben Giacomo Casanovas, der auf seiner Flucht aus dem Gefängnis der Republik Venedig nahezu zufällig nach Bozen gelangt, wo er von seiner Vergangenheit eingeholt wird. In Bozen lebt Francesca, die Gattin des Grafen von Parma und einzige wahre Liebe Casanovas.
Die Figur des berühmten Liebhabers wird fernab von jeglicher heroischen oder glorreichen Verherrlichung dargestellt. Vielmehr inszeniert Marei meisterhaft eine fortwährende Demontage eines Mythos, indem er Casanova als gescheiterte Existenz darstellt, die in ihrer Unfähigkeit dauerhafte zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen vor dem einzigen Menschen flieht, der ihm je etwas bedeutet hat.
In langen Monologen wird vor allem die erschütternde Einsamkeit und das Verurteilt sein zu bestimmten Rollen psychologisch aufgearbeitet.
Marei hat mit diesem Roman im 20. Jahrhundert einen Roman im Stil des 19. Jahrhunderts über eine Figur des 18. Jahrhunderts geschaffen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Kundenrezensionen TOP 500 REZENSENT am 18. Mai 2004
Format: Taschenbuch
Die Marai-Renaissance beschert dem interessierten Leser nun auch Titel, die sonst wahrscheinlich kaum in deutscher Übersetzung erschienen wären.
Eines dieser Bücher ist "Die Gräfin von Parma" (aus dem Jahre 1940) - und es ist eine Lust, dieses Werk zu lesen: Es geht um Casanova und seine Flucht aus den venezianischen Bleikammern (historisch korrekt) und seine Reise nach Norden, wo er für einige Zeit in einem Bozner Gasthaus absteigt (Fiktion). Wie er - allein mit seinem Ruf, der ihm vorauseilt, noch mehr aber mit seiner Anwesenheit - das kleine Städtchen durcheinander bringt; wie er ein Treffen mit dem alten Grafen von Parma hat, mit dem er sich 5 Jahre vorher wegen dessen junger Frau duelliert hat - all das und vieles mehr wird sehr vergnüglich erzählt.
Marai zu lesen ist wirklich ein Vergnügen - vielleicht erwartet uns noch mehr von dieser Sorte?
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von sabatayn76 TOP 100 REZENSENT am 21. August 2011
Format: Taschenbuch
Inhalt:
Giacomo flieht aus den Bleikammern Venedigs und macht sich auf den Weg nach Bozen. Dort erwartet ihn bereits der verstoßene Mönch Balbi, und die beiden quartieren sich im Gasthof 'Zum Hirschen' ein. Hier kann sich Ciacomo von den Monaten in den Bleikammern und der anschließenden Flucht aus Venedig erholen und macht bald seinem Ruf als Verführer alle Ehre. Als er die Nachricht erhält, dass sich der Graf von Parma mit seiner Frau Francesca ganz in der Nähe aufhält, ist die Zeit der Ruhe und des Entspannens vorüber, denn Francesca ist die einzige Frau, die ihn jemals emotional berührt hat.

Mein Eindruck:
'Die Gräfin von Parma' entführt den Leser in die Mitte des 18. Jahrhunderts und beschwört authentisch und sehr stimmungsvoll eine längst vergangene Zeit herauf. In 'Die Gräfin von Parma' sind Liebe und Lust, Leidenschaft und Einsamkeit wichtige Themen, und wie in seinen anderen Romanen gelingt Márai die lebendige und überzeugende Darstellung großer Gefühle und zwischenmenschlicher Spannungen. Dabei beschreibt Márai seine Protagonisten anschaulich und glaubwürdig und vermag es zudem, seine Geschichte sprachlich anspruchsvoll zu erzählen.

Mein Resümee:
'Die Gräfin von Parma' ist zwar nicht mein Lieblingsroman Márais, da das Buch bisweilen Längen aufweist, dennoch kann ich den Roman sehr empfehlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden