Jetzt eintauschen
und EUR 0,15 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Die Geschichte der Null [Taschenbuch]

Robert Kaplan , Andreas Simon
4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch --  

Kurzbeschreibung

Juli 2006
Die Null ist ein selbstverständlicher und unverzichtbarer Bestandteil unseres Lebens. Und doch bleibt diese Zahl eine außergewöhnliche Erscheinung: Kann es etwas geben, das eigentlich nichts ist? Diese Frage fasziniert die Menschen seit Jahrtausenden. »Betrachtet man eine Null, sieht man nichts. Blickt man aber durch sie hindurch, so sieht man die Welt.« Kurzweilig und fesselnd erzählt Robert Kaplan die Geschichte des magischen Kreises, der stets mehr war als eine Zahl – und bis heute ein Rätsel geblieben ist. »Kaplans Stil der fröhlichen Wissenschaft macht einfach Spaß.« (Süddeutsche Zeitung)

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Taschenbuch: 256 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch; Auflage: 6., Aufl. (Juli 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492239188
  • ISBN-13: 978-3492239189
  • Größe und/oder Gewicht: 19 x 12 x 1,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 346.255 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Nach Meinung des Verlegers der amerikanischen Ausgabe steht Die Geschichte der Null "in der Tradition" von Dava Sobels Bestseller Längengrad. Wahrscheinlich deshalb, weil das Buch sowohl lyrisch geschrieben als auch zu wenig illustriert ist. Es wäre zutreffender, es so zu beschreiben: Es steht in der Tradition von etwas, was alt genug ist, eine Tradition zu haben -- ein Kuriositätenkabinett, eine Naturkunde im alten Sinne.

Robert Kaplan ist Mathematiklehrer und widmet sich mit seinem Kabinett dem -- Nichts. Wie kam es dazu, dass wir ein Symbol für Null haben? Wer benutzte es als Erster? Für gewöhnlich wird die Erfindung (oder die Entdeckung) der Null um 600 v. Chr. den Indern zugeschrieben. Kaplan schenkt jedoch den Experimenten der Sumerer, der Babylonier und der alten Griechen mit dem Abakus, dem Rechenbrett, Positionssystemen und abstraktem Denken mehr Aufmerksamkeit. Es ist ihm klar, dass sein Ansatz umstritten sein wird: Lassen sich nicht all unsere Errungenschaften auf Indien zurückführen? Wurden die Null und die Variable nicht in der Tat hier geboren -- der Zwillingsnachwuchs des Sunya und des offenbar urindischen Verständnisses der Leere als etwas Aufnahmefähiges? Letztendlich fand dieses Wissen dann doch seinen Weg zu den alten Griechen.

Kaplans Meditationen über die Null beschränken sich nicht auf ihren Ursprung. Er sinnt auch über die "Null des Selbst" nach, über Infinitesimale, die Null der Maya und das Nichts des Selbstmords. Dabei beweist er "eine sinnliche Freude an Silben", eine Liebe zu Worten wie auch zu Zahlen, die dieses Buch zu einem Labsal für beide Gehirnhälften macht. --Mary Ellen Curtin -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Pressestimmen

»Kaplans Stil der fröhlichen Wissenschaft macht einfach Spaß.« Süddeutsche Zeitung


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4.1 von 5 Sternen
4.1 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
24 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine solide, populärwissenschaftliche Darstellung! 9. August 2001
Von Ein Kunde
Format:Gebundene Ausgabe
Daß der Umgang mit der 0 in der Menschheitsgeschichte nicht so selbstverständlich ist, wie seine heutige Unverszichtbarkeit es erscheinen lässt, mag man schon immer geahnt haben. Nach der Lektüre dieses flott geschriebenen Buches hat man einen Überblick über die historischen Versuche und Schwierigkeiten unterschiedlicher Kulturkreise, das Nichts in Zahlen zu fassen. Insgesamt ein unterhaltsames Lesebuch, das zu keiner Zeit den interessierten Leser überfordert. Wer anspruchsvollere Literatur zur Geschichte und Philosophie der Mathematik sucht, sollte allerdings zu Barrow's "Ein Himmel voller Zahlen" greifen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
27 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nichts Halbes und nicht Ganzes 27. Februar 2005
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
Ich habe mich durch die voran gegangenen guten Kundenrezensionen dazu hinreißen lassen, dieses Buch zu kaufen. Denn schließlich lese ich als ehem. Mathematik-Student noch immer gerne Bücher aus meinem Fachgebiet. Über dieses Buch habe ich mich wirklich geärgert. Es ist für mich das langweiligste und unbedfriedigendste was ich in diesem Bereich gelesen habe. Deshalb auch meine erste Rezension bei Amazon, um andere vor dem Kauf zu warnen. Für Mathematiker enthält dieses Buch zu wenig Mathematik und hört immer dort auf wo es gerade interessant wird. Ein Nichtmathematiker wird durch die kurzen Andeutungen auch nur im Regen stehen gelassen, so dass weder ein wirklicher Einblick in die Welt der Mathematik gewährt wird, noch die kurzen Fragmentstücke vollständig verstanden werden können.
Wenn es etwas populärwissenschaftliches zur Mathematik sein soll, dann sollte man lieber zu Simon Singh oder Apostolos Doxiadis greifen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von the SMU
Format:Taschenbuch
Das Buch zur Geschichte der Null von Robert Kaplan ist ein Buch, welches große Freude beim Lesen bereitet. Es wird nicht nur für den interessierten Laien anschaulich eine mögliche Entstehungs- und Bedeutungsgeschichte der Null vorgetragen, sondern zusätzlich noch ein Buch geliefert, dass vom Schreibstiel her Vorbild sein sollte für manchen drögen Aufsatz, den ich als Student lesen musste.
Hier sei auch die gute Übersetzung von A. Simon gelobt, die den Witz Kaplans bestens einfängt und auf das Deutsche überträgt.
Nur das Ende sagte mir, mit seinen psychologischen und teils esoterischen Anleihen, nicht so zu - daher nur 4 Sterne.

Fazit: Jeder, der sich für philosophische Gedanken in Bezug auf die Welt der Zahlen interessiert, findet in der Null einen Partner, der es Wert ist genau unter die Lupe genommen zu werden.

Demnach: Viel Spaß beim Lesen und lernen!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr solche Mathebücher! 4. Oktober 2004
Von isy3
Format:Taschenbuch
Gäbe es mehr Mathematikbücher wie dies, nämlich witzige und charmante, es würden wohl gleich viel mehr Menschen Mathematik studieren wollen. So anschaulich lernt man sonst nie gleichzeitig das Rechnen mit der Null, das Operieren mit Termen und die geschichtlichen Hintergründe, die auf dem langen Weg der Menschheit zur modernen Mathematik liegen. Ich selbst hätte nicht gedacht, wie wichtig die Null schon bei den einfachsten Rechengängen wie Addieren, Subtrahierenm, Multiplizieren und Teilen ist, so selbstverständlich nimmt man ihre Vorteile heutzutage hin. Erst durch Kaplans glänzend recherchierte und mit Poesie und Witz vorgetragene Darstellung ihrer Geschichte, erkannte ich, wie mühsam in früheren Zeiten das Rechnen ohne Null war. Die Zahlensysteme alter Kulturen waren unpraktisch und schon die simple Warenaufstellung für Händler eine echte Plage. Unter diesem Gesichtspunkt konnte ich sogar die als grausam trocken verschrieene Buchführung als segensreiche Erfindung würdigen und ihre Erfinder kennenlernen.
Robert Kaplan schreibt mit Begeisterung und Liebe für sein Fach. Das merkt man in diesem Buch an jedem Satz. Er bindet witzige Histörchen, berühmte Mathematiker, große Literatur und sogar Poesie in sein Werk ein. Als Beweis hier einige Kapitelüberschriften: "Ein Engel zu Gast", "Gebückt nach Bethlehem", "Badehaus mit Spinnen", "Hatte König Lear recht?"
Schritt für Schritt lernen wir die Null kennen und versuchen, ihre Geheimnisse zu entschlüsseln. Kaplan macht das mit Hilfe von Geschichte und Geschichten im Wechsel mit mathematischen Formeln, aber keine Angst, alle mathematischen Teile sind schön erklärt und nachvollziehbar geschrieben.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar