Jetzt eintauschen
und EUR 0,15 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Die Gangster aus dem Osten [Gebundene Ausgabe]

Jürgen Roth


Erhältlich bei diesen Anbietern.



Hinweise und Aktionen



Produktinformation


Mehr über den Autor

Jürgen Roth, 1945 Frankfurt am Main geboren, mittlere Reife, Ausbildung als Speditionskaufmann, Direktionsassisten. Soweit der eine Teil.
Gleichzeitig war ich in frühen Jahren politisch aktiv. Anfangs in der Jungen Union. Grund war das mein Onkel Helmut Link, der in der Frankfurter CDU für die damals starken sozialen Arbeitnehmerflügel in der Stadtverordnetenversammlung sass. Dann wurde ich Vorsitzender der Jungen Europäische Föderalisten in Frankfurt.

Gleichzeitig begann ich zu schreiben. Heute würde ich sagen philosophische Sinnlosigkeit. Aber irgendwann ging es um die zentrale Frage, ob ich eine kaufmännische Laufbahn betrete, oder ob ich vom Schreiben leben kann. Deshalb entschied ich mich in ein damals kleines türkisches Dorf zu gehen, nach Bodrum.

Dort lebte ich, mit meiner damaligen Lebensgefährtin (die ich später heiratete), fast ein Jahr als einer der wenigen Ausländer. Ich begann zu schreiben, insbesondere für Tageszeitungen und wurde zudem von einem Verleger aus Köln finanziell unterstützt. Zur damaligen Zeit gab es große Studentenunruhen und Arbeiteraufstände, die schließlich zu einem der vielen Militärputsche führten. In Bodrum lernten wir ein Ehepaar aus den USA kennen, die für das US-Peace-Corps tätig waren. Die Freunde vom Peace-Corps machten mich irgendwann einmal auf ein Buch von Michel Harrington, Das andere Amerika, aufmerksam. Es war das erste Buch über Armut in den USA. Als ich dann wieder nach Deutschland zurückging und hoffte vom Schreiben leben zu können, untersuchte ich das gleiche Thema, Armut, bezogen auf Deutschland. Und schrieb dann darüber meine ersten Büche wie Armut in der Bundesrepublik.

Da ich mich in der Türkei ja einigermaßen gut auskannte, die Sprache leidlich sprach, beschäftigte ich mich als nächstes mit den Kurden in der Türkei und den türkischen Rechtsradikalen, den Grauen Wölfen. Auch darüber veröffentlichte ich verschiedene Bücher und Fernsehdokumentationen und arbeitete insbesondere für die IG-Metall-Zeitung Metall. 1981 erging gegen mich und den türkischen Kollegen Kamil Taylan, aufgrund eines Buches über die Kurden in der Türkei (Türkei - Republik unter Wölfen), ein Haftbefehl. Ende 1976 war ich bereits im Auftrag von Amnesty International in Ostanatolien, wurde dort verhaftet als ich mich mit gefolterten Oppositionellen traf, und wurde nach Deutschland abgeschoben. Am Flughafen Istanbul bat ich die Soldaten inständig, dass ich mir wenigstens das Brettspiel Tavla kaufen durfte. In ihrer Begleitung kaufte ich mir eins, und spielte sofort gegen sie. Zeit hatten wir ja. Und ich gewann die Spiele. Sie waren nicht besonders entzückt.

Ich konnte also ab 1981 nicht mehr in die Türkei. Fast zur gleichen Zeit fand das Papstattentat. Ich kannte den Attentäter Mehmet Ali Agca und seine Komplizen im Zusammenhang mit den Grauen Wölfen und der rechtsradikalen MHP. Deshalb beschäftigte ich mich intensiv mit den Hintergründen des Papstattentates. Und das war nun der Beginn meiner intensiven publizistischen Tätigkeit mit der Mafia, mit Korruption, Waffenhandel und dem ganzen Schmutz in der Gesellschaft. Denn der Papstattentäter war eng mit Mafiosi aus Bulgarien, Politikern aus Italien und der Türkei verbunden.

Seitdem sind meine thematischen Schwerpunkte: politische Korruption und internationale wie nationale organisierte Kriminalität und Wirtschaftskriminalität, insbesondere im Hinblick auf Italien und Osteuropa, wobei die Ex-UdSSR eine besondere Rolle spielt.

Filmdokumentationen, u.a.:

1. Die grauen Wölfe kommen, ARD-WDR, 1982

2. Mafia und Co. Der Drogen- und Waffenschmuggel in Europa, SFB-ARD 9.12.84

3. Der Tote im Rhein. Auslandsreporter, 20.6.84 WDR

4. Asylanten-Reportage aus einem Sammellager, ZDF 1984

5. Countdown zum Putsch, WDR 1986

6. Auslandsreporter: Es war einmal ein Kaiserreich, WDR, 1987

7. Operation Ernte, Vorbereitungen eines Putsches in der Zentralafrikanischen Republik, ARD-WDR 16.4.87

8. Die Söldnerinsel.. Legionäre erobern die Comoren, SDR/ARD 1988

9. Hochexplosiv, Waffenhändler packen aus 7.1.88 ZDF

10. Tod in Deutschland-Schauplatz Wald-Kraiburg, WDR April 1989

11. Der Mann aus Damaskus. Monzer Al Kassar, Dienstag, 16.10.90 ZDF

12. Im Reich des Bösen- Die Moon-Sekte, ZDF August. 1991

13. Heiße Ware für Frankfurt-Verbrechersyndikate in Deutschland, ZDF 29.1. 92

14. Die Organräuber, 13.11.92 ZDF



Bücher u.a.:
1971 Armut in der Bundesrepublik

1973 Partner Türkei - oder Foltern für die Freiheit des Westens

1973 Heimkinder
1975 Zum Beispiel Frankfurt - Die Zerstörung einer Stadt
1976 Kinder erziehen Eltern - Eltern erziehen Kinder

1977 Aufstand im wilden Kurdistan
1978 Geografie der Unterdrückten- die Kurden
1979 Armut in Deutschland - Es ist halt so
1980 Türkei- Republik unter Wölfen
1984 Zeitbombe Armut

1992 Die Verbrecherholding - das Vereinte Europa im Griff der Mafia
1995 Der Sumpf - Korruption in Deutschland
1997 Absturz - vom Ende unseres Wohlstands
1998 Die Roten Bosse - Russische Tycoone erobern Europa

2001 Netzwerke des Terrors
2003 Die Gangster aus dem Osten
2004 Ermitteln verboten - Warum die Polizei den Kampf gegen die Kriminalität aufgegeben hat
2006 Der Deutschland-Clan
2009 Mafialand Deutschland
2010 Gangsterwirtschaft - wie die organisierte Kriminalität Deutschland aufkauft


1981 Deutscher Jugendbuchpreis- Auswahlliste
1985 Medienpreis-Fernsehpreis der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege für den besten Beitrag zu einem sozialen Thema


Produktbeschreibungen

Amazon.de

Jürgen Roth, Investigativ-Journalist aus Leidenschaft, packt auch in seinem neuesten Buch wieder ein ganz heißes Eisen an. Zwar wurde schon viel über Einzelaspekte der so genannten "Russenmafia" geschrieben, ein derart tiefer und vernetzter Einblick lag aber bisher noch nicht vor. Die Macht osteuropäischer Verbrecherkartelle ist demnach weitaus realer und umfassender als vielfach behauptet.

Die Erfolgsgeschichte einer Branche, die der Autor anhand zahlreicher Fakten beschreibt, ist faszinierend und erschreckend zugleich. Hierarchisch gegliedert und straff durchorganisiert durchziehen die Stränge der kriminellen Syndikate sämtliche Schichten der russischen Gesellschaft und Politik. Glaubt man den Ergebnissen deutscher Ermittler, dann haben die mafiosen Wucherungen selbst im Kreml Metastasen gebildet. Die Frage, wie man einen Feind besiegen soll, der sich "perfekt getarnt in der Mitte der Gesellschaft befindet" (Wolfgang Hetzer), wird wohl auf lange Zeit unbeantwortet bleiben.

Hinzu kommt, dass das Problem schon lange nicht mehr auf Russland und die GUS-Staaten begrenzt ist. Die Mafia expandiert unbeirrt seit Anfang der 90er-Jahre. Deutschland spielt hierbei eine Schlüsselrolle als Finanzumschlagplatz. Über 600 Firmen wurden in den letzten Jahren gegründet, über deren Konten Unsummen von Schwarzgeld rein gewaschen wurden. Auch die anderen "Wirtschaftszweige" der Russenmafia haben sich inzwischen in Deutschland etabliert: Menschenhandel, Schmuggel, Erpressung, Drogen, Mord -- die Liste der Straftaten ist lang. Zwar geht Roth nicht so weit, auch bezogen auf Deutschland von einem "gekaperten Staat" zu sprechen, die Gefahr sei jedoch ernst zu nehmen.

Man merkt auf jeder Seite, dass sich der Autor über viele Jahre in das Thema eingearbeitet hat. Sein Stil, Zeugen sprechen zu lassen, Quellen abzugleichen und immer wieder nachzuhaken, ist beeindruckend. Gepaart mit der Fähigkeit, Fakten miteinander zu verknüpfen, ist so ein Buch entstanden, dass sicherlich zur Standardliteratur für dieses Thema zählt. --Dr. Manfred Schwarzmeier

Pressestimmen

"Ein hartnäckiger Rechercheur und wagemutiger Enthüller." Frankfurter Rundschau)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Noch keine Kundenrezensionen vorhanden.
5 Sterne
4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Sterne

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar