In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Die Frauen, die er kannte: Ein Fall für Sebastian Bergman auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen Oder fangen Sie mit einer unserer gratis Kindle Lese-Apps sofort an zu lesen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Jeder kann Kindle eBooks lesen - auch ohne Kindle-Gerät - mit der gratis Kindle Lese-App für Smartphones und Tablets.
Die Frauen, die er kannte: Ein Fall für Sebastian Bergman
 
 

Die Frauen, die er kannte: Ein Fall für Sebastian Bergman [Kindle Edition]

Michael Hjorth , Hans Rosenfeldt , Ursel Allenstein
4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (247 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 9,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 9,99  
Taschenbuch EUR 9,99  
Audio CD, Audiobook EUR 19,95  
Hörbuch-Download, Ungekürzte Ausgabe EUR 12,99 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de


Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Ein echter Pageturner und noch viel spannender als das erste Buch. (Skaraborgs Allehanda)

Kurzbeschreibung

Sebastian Bergman, Kriminalpsychologe:

SEIN GEGNER IST IHM EBENBÜRTIG.

Wieder wurde in Stockholm eine Frau ermordet, es ist bereits das dritte Opfer. Auch sie trug ein hellblaues Nachthemd, wurde brutal vergewaltigt, ihre Kehle aufgeschlitzt.
Kommissar Höglund und seine Kollegen stehen unter großem Druck, denn die Abstände zwischen den Taten werden kürzer. Und die Handschrift deutet auf einen berüchtigten Serienmörder: Edward Hinde, manipulativ, grausam, hochintelligent. Doch Hinde sitzt seit Jahren im Hochsicherheitstrakt.
Höglund bleibt nichts anderes übrig, als jenen Mann ins Team zu holen, der Hinde einst hinter Gitter brachte – Kriminalpsychologe Sebastian Bergman. Für den Kommissar und sein Team ist der arrogante Einzelgänger eine Zumutung, für Bergman wird der Fall zum Albtraum: Denn der Name des vierten Opfers ist ihm nicht unbekannt  ...

«Ein echter Pageturner und noch viel spannender als das erste Buch.» (Skaraborgs Allehanda)

«Ein schrecklich spannender neuer Thriller von Schwedens heißestem Duo.» (Aftonbladet)

«Dieser Krimi ist unglaublich gut, unglaublich spannend, und das Klischee, dass man ihn nicht aus der Hand legen kann, passt hier wirklich.» (Värmlands Folkblad)

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1202 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 752 Seiten
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B008258UN4
  • X-Ray:
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (247 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #700 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
36 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastischer Schwedenkrimi und gelungene Fortsetzung 7. Dezember 2012
Format:Broschiert
Das Autorenduo Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt hat mit "Der Mann der kein Mörder war" den Auftakt zu einer Krimireihe geschaffen, die vor allem um den ebenso genialen wie soziopathischen Kriminalpsychologen Sebastian Bergman aufgebaut ist. Nachdem das Erstlingswerk in vielen Ländern die Bestsellerlisten im Sturm erobert hat, war es folgerichtig, dass zeitnah ein zweiter Band erscheinen musste. Mit "Die Frauen, die er kannte" halte ich diesen nun in den Händen. Und was soll ich sagen? Das Autorenduo hat in meinen Augen nicht nur den guten (aber nicht hervorragenden) Auftakt reproduziert, sondern sogar überflügelt.

Der Klappentext warnt: "Sein Gegner ist ihm ebenbürtig". Und schnell erfährt der Leser worum es geht: Eine Reihe von Morden erschüttert Stockholm. Die Reichsmordkomission unter Torkel Höglund - den wir schon aus dem ersten Teil als Protagonisten kennen gelernt haben - ist ratlos: Die Morde tragen allesamt die exakte Handschrift des genial-gestörten Serienmörders Edward Hinde. Doch der sitzt seit vielen Jahren bestens bewacht in einem Hochsicherheitstrakt...
Mehr oder weniger zufällig schlittert Sebastian Bergman aus privatem Interesse in die Ermittlung. Besonders pikant: Er war es, der Hinde damals hinter Gittern gebracht hat. Ist Hinde in die Morde involviert? Und wird es dem Team gelingen, weitere Taten zu stoppen?

Zugegeben, das klingt nicht sonderlich originell. Genau wie im Vorgängerband ist die Geschichte mehr oder weniger aus Versatzstücken des Genres zusammengesetzt. Bei "Die Frauen die er kannte" ist das sogar noch deutlicher. Sebastian Bergman schwimmt offenkundig auf der Welle der "genialen, aber sozial unfähigen" Ermittler, Mediziner, Detektive etc.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
38 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von H. Gebauer TOP 1000 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Broschiert|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Zugegeben, das Buch beginnt wie ein Meisterwerk. Alles scheint hier zu stimmen. Wie in einem Sog wird man in die monströse Geschichte, die von einem offenkundig verrückten Serientäter und seinen Komplizen handelt, hineingezogen. Die Polizei versucht, nach Kräften mit den ungeheueren Ereignissen Schritt zu halten, deren Ursachen weit in der Vergangenheit der handelnden Figuren liegen. So weit so gut. Alles kommt sehr gut in Gang.

Doch dann ziehen es die Autoren plötzlich vor, den Kriminalplot deutlich zu vernachlässigen und den Leser auf mindestens 60 Prozent des Buches mit den psychosozialen Störungen, langweiligen Beziehungsproblemen, Bindungsunwilligkeiten und anderen psychischen Blockaden des Ermittlerteams und seiner Angehörigen zu behelligen. So kommen die Täter und ihre Motive oft seitenlang gar nicht vor (1.Auftritt Täter p.25 bzw. p.32 ff., 2.Auftritt Täter p.174, 3.Auftritt Täter, p.340) und der Kriminalfall ruht sozusagen im Hintergrund. Viele Erklärungen werden erst weit gegen Ende des Buches hastig nachgereicht.

Dafür wird dem Leser aber unendlich langatmig seitenweise von den Problemen Sebastian Bergmanns berichtet, die von Stalking (schon zu Beginn in der Bahn) über sein übermässiges Interesse an Frauenbekanntschaften bis zu seiner Tsunami-Traumatisierung reichen, berichtet. Oft wirkte es so, als müssten die Probleme Bergmanns als Entschuldigung für seine ermittlerische Unfähigkeit herhalten. Denn eigentlich trägt er zur Lösung des Falls so gut wie nichts bei, was seinen Ruf als brillianter Profiler bestätigen würde. Im Gegenteil, er ermöglicht durch sein fahrlässiges Verhalten erst weitere Verbrechen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Criminal Minds im Tal der Ahnungslosen 1. Januar 2014
Format:Broschiert
Ich habe mich im Laufe des Lesenes dieses Buches in zunehmendem Maße geärgert. Die Story und die handelnden Personen erinnern mich zunehmend an die Serie Criminal Minds, leider auf unterstem Niveau. Grundsätzlich habe ich ein Problem damit, wenn ein Kriminal-Roman ins Persönliche driftet - zumeist agieren dann alle auf einmal unprofessionell, wenig glaubwürdig und einfach nur bescheuert. Leider ist das hier auch passiert.... Anfangs schien es ein echter Pageturner zu werden, aber nach wenigen Seiten wurde klar: das war nix. Wenn diese Polizei die Crème de La Crème der schwedischen Polizei sein soll, na dann gute Nacht... Sorry, ich muss ein wenig Spoilern, bemühe ich aber, es in Grenzen zu halten...
Es dauert fasst 300 Seiten, bis man den Urheber der Morde zugeordnet hat - dass es sich nicht um einen reinen Nachahmungstäter handelt, da dieser über Insiderinformationen verfügt, wird dann erst klar, nachdem Sebastian Bergmann das wichtigste Indiz findet, das seinerzeit bei der Überführung des Serientäters nicht an die Presse gelangt ist - warum das ärgerlich ist? Drei der handelnden Polizisten (Torkel, Ursula - die nie etwas übersieht! und Sebastian) waren damals schon dabei und hätten dies sofort überprüfen müssen nachdem klar war, dass da jemand die alte Mordserie wieder auferstehen lässt. Man benötigt 400 Seiten, um drauf zu kommen, dass Hinde imGefängnis irgendwie Kontakt zu jemandem haben muss, den er als Mörder aufbaut und der ihm hilft - dann erst kommt man auf die Idee, dessen Kontakte zu überprüfen.... Torkel (als Hotch von Criminal Minds) agiert blass und unglaubwürdig.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Spannend bis zum Schluss
Spannend bis zum Schluss, da hilft nichts. Man kann das Buch nicht weglegen. Da muss man gleich den dritten Teil lesen.
Vor 1 Tag von ALexandra Erle veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Tarifvertrag
Ich habe jetzt seit einiger Zeit schon nicht mehr bei Amazon bestellt, da die Mitarbeiter von Amazon immer noch keinen Tarifvertrag haben. Lesen Sie weiter...
Vor 7 Tagen von Inga Helene Brühning veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen alles tool
hat super geklappt, was fehlt da noch an Kommentar? Da nevt total. Was soll das? Wenn was o.k. ist ist es o.k.
Vor 16 Tagen von Sabine Horlamus veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Die Frauen die er kannte
Auch der neue Fall von Bergmann war wieder spannend und lesenswert. Man wird immer wieder überrascht über das Ende
der Geschichte. Es gibt hoffentlich bald mehr.
Vor 22 Tagen von Anni veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Hörbuchrezension (Audiobook-Verlag ungekürzte Lesung)
Ich bin ein schwieriger Krimileser, meist weiß ich viel zu früh, wer der Täter ist, bin genervt von seltsamen Ermittlungsmethoden, auf dem Schlauch stehenden... Lesen Sie weiter...
Vor 23 Tagen von Janie veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sebastian, unterhaltsam, spannend und liest sich fließend
Dies ist das zweite Buch mit Sebastian Bergman und ich bin sehr zufrieden damit.
Ich kann das Buch jederzeit weiter empfehlen.
Vor 1 Monat von Kurt Lang veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Hier stimmt die Beschreibung "ein echter pageturner"
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, ich weiß dass es nicht Jedermanns Sache ist und auch mich hat zeitweise das Lieblingsthema des Herrn Bergmann leicht genervt weil schon... Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Goldensunny1_0 veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Etwas enttäuschend
Insgesamt nicht schlecht, aber trotzdem war ich etwas enttäuscht. Die Geschichte kommt langsam in die Gänge, und danach kann man leicht ahnen, wie es in etwa weitergehen... Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Katzenfreundin veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen toller Krimi
Das Buch habe ich regelrecht verschlungen, man kann es kaum aus der Hand legen. Eine tolle Storry die echt fesselt.
Vor 1 Monat von Annett Zimmermann veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Die Frauen die er kannte
Die Krimis von Hjorth & Rosenfeldt sind sehr fesselnd und gut geschrieben. Die Spannung bleibt bis zum Schluss erhalten, und ich freue mich schon auf den nächsten, der steht... Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Monika Raab veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


ARRAY(0xa9320a08)