Menge:1
Dieser Artikel kann nicht per 1-Click® bestellt werden.
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von SDRC
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Prime Versand und Kundenservice durch Amazon
Dieser Artikel kann nicht per 1-Click® bestellt werden.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 0,50 Gutschein
erhalten.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 10,99
+ EUR 5,00 Versandkosten
Verkauft von: MeinFilm
In den Einkaufswagen
EUR 14,90
+ EUR 5,00 Versandkosten
Verkauft von: audiovideostar_2
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Die Fliege
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Die Fliege


Preis: EUR 10,99
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 11 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Achtung: ab 18! Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.
10 neu ab EUR 9,99 15 gebraucht ab EUR 3,58 2 Sammlerstück(e) ab EUR 6,99


Entdecken Sie jetzt zum Start von "Die Pinguine von Madagascar" filmreife Osterangebote mit aktuellen Preis-Hits und Angeboten. Viel Spaß beim Stöbern.
EUR 10,99 Nur noch 11 auf Lager (mehr ist unterwegs). Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und TV-Serien auf DVD oder Blu-ray.


Wird oft zusammen gekauft

Die Fliege + Fliege 2, Die
Preis für beide: EUR 27,39

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Jeff Goldblum, Geena Davis, John Getz, Joy Boushel, Michael Copeman
  • Komponist: Howard Shore
  • Künstler: Chris Walas, Mark Irwin, Charles Edward Pogue, Stuart Cornfeld, Stephan Dupuis
  • Format: PAL
  • Sprache: Deutsch (Stereo), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 18 Jahren
  • Studio: Twentieth Century Fox
  • Erscheinungstermin: 19. September 2005
  • Produktionsjahr: 1986
  • Spieldauer: 92 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (45 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B00005BAIS
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 28.720 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Der geniale Wissenschaftler Francois (Vincent Price) arbeitet fieberhaft an einer Methode, Objekte von einem Ort zum anderen zu transferieren. Endlich glaubt er sich am Ziel seiner Bemühungen und unternimmt einen Selbstversuch. Laut seinen Berechnungen besteht keinerlei Risiko für ihn, er übersieht allerdings eine kleine Stubenfliege, die sich versehentlich in seinem Labor befindet. Das Experiment verläuft scheinbar positiv, doch dann kommt es zur Katastrophe. Francoi's Körperatome haben sich mit denen der Stubenfliege vermischt. Er hat den Kopf der Fliege und sein Kopf befindet sich auf dem Körper des Insekts...

Movieman.de

Moviemans Kommentar zur DVD: Auf diesen Kultstreifen werden schon viele warten. Leider kann der Film das Niveau anderer Fox-DVDs nicht halten und ist kurz vor einer "Daneben-Wertung". Rettendes Zusatzmaterial findet sich in einem Kinotrailer, rund 5 Minuten Interviews mit Cast & Crew inklusive Cronenberg und einem 6 minütigen Behind the Scenes (untertitelt). Positiv jedoch das keineswegs selbstverständliche Original-Bildformat in 16:9 und deutscher und englischer Ton, sowie deutsche Untertitel für Hörgeschädigte.

Bild: Keine wirklich überzeugende Vorstellung zum 15. Jubiläum des Cronenberg-Gematsches. Deutliche Nachzieheffekte und Bewegungsunschärfe mindern den Sehspaß spürbar (z.B. 00.36.50 im Gesicht). Die Schärfe ist in stillen Momenten gut bis sogar sehr gut. Sobald aber der geringste Schwenk kommt, verschwimmen die Konturen. Farben wirken sehr knallig, manchmal zu bunt, wenns gerade zur Sache geht.

Ton: Der 5.1-Ton unterscheidet sich kaum von der deutschen Surroundspur in DD 2.0. Dynamik und Stereopanorama sind kaum auffindbar, Cronenberg-Filme haben halt andere Prioritäten. Die Stimmwiedergabe ist dünn, in der englischen Tonspur etwas authentischer. Insgesamt allerdings bleiben hier große Möglichkeiten ungenutzt. Eigentlich schade, weil dieser Film viel Potenzial für heftigen Surroundton bietet. --movieman.de

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

26 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Myop am 7. November 2009
Format: DVD
...lagen nie enger beeinander als im schleimig-tragischen Showdown dieses Horrorfilm-Remakes.
Wer diesen Film zu sehen anfängt, ohne irgendeine Hintergrundinformation darüber zu haben, kann nicht im Geringsten vorherahnen, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln wird. Sie ist gänzlich unvorhersehbar.
Und wenn man den Film wie ich seit 20 Jahren kennt und immer wieder mal gesehen hat, stellt man fest, dass sein Reiz einfach nicht totzukriegen ist. Ich bin kein Horror-Fan, aber hier dominiert mehr das Dramatische, und das gefällt mir. Für mich ist das kein Horrorfilm, auch wenn die Verwandlung von Seth Brundle zum Insekt noch so horrormäßig abscheulich ist. Für mich ist das ein Science-Fiction-Drama mit hohem Unterhaltungswert und genialer Optik.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 24. März 2001
Format: Videokassette
Die Fliege ist ein gelungenes Remake des gleichnamigen Films aus den 50er Jahren. Thema der Handlung ist in beiden Filmen identisch: Ein junger Wissenschaftler (wunderbar gespielt von Jeff Goldblum) experimentiert mit Teleportation, seine Gene mischen sich mit denen einer Stubenfliege, so dass er sich in ein Wesen zwischen Mensch und Fliege verwandelt. Stand im Original die geistige Entmenschlichung und die Wissenschaftsethik im Vordergrund, ist das Remake von David Cronenberg eine sehr gelungene Übertragung des Themas in die 90er Jahre mit guten Schockereffekten. Insgesamt erinnert „Die Fliege" an die guten, alten, düsteren verfilmten Zukunfts-Szenarien aus den 80er Jahren wie „Die Reise ins Ich" oder „Sie leben". Unaktuell wird „Die Fliege" sicher nie werden, immer mehr wird man sich fragen müssen, was Wissenschaft kann und was Wissenschaft darf.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von science_fiction_freak am 11. Juni 2008
Format: Blu-ray
Über den Inhalt des Films braucht man denke ich nicht mehr viel zu schreiben. Kenner und Fans dieser Art des Science Fiction kommen nun aber vollends auf ihre Kosten. Die Blu-Ray schlägt die DVD um Längen. Der Film ist dabei durchweg für mein Empfinden kaum bis gar nicht in igrend einer Weise körnig. Selbst die dunklen Sequenzen, von denen es naturgemäss reichlich gibt in Mr. Brundles Hinter-Hof-Labor kommen sehr hochwertig rüber. Details sind wesentlich besser zu erkennen als bei der Standard DVD. High Definition sei Dank bekommt man 2 Jahrzehne nachdem der Film in den Kinos die Zuschauer geschockt hat erneut das Gruseln und Ekeln zurück. Die FSK 18 Freigabe für die Blu-Ray ist keinesfalls ungerechtfertig.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ray TOP 1000 REZENSENT am 7. Juli 2012
Format: DVD
"Die Fliege" von 1958 wirkt in heutiger Zeit gerade durch einen naiven Charme. Ganz anders das Remake von David Cronenberg, das er im Jahr 1986 realisierte und wie das Original ein großer Publikumserfolg wurde. Es wurde Cronenbergs einziger Blockbusterfilm.
Bei der Kritik kam er zwiespältig weg, einige erkannten sofort den Stellenwert als Genreklassiker, andere waren aber überzeugt, dass die abscheuliche Geschichte beinahe schon krankhafte Züge des Machers offenbart.
Jedenfalls kann ich mich noch gut daran erinnern, dass beim damaligen Kinobesuch die abscheuliche Verwandlung mit den erschreckenden Bildern ein sehr mulmiges Gefühl hinterliess, allerdings kann ich auch nicht abstreiten, dass Cronenbergs Variante eine große Faszination hatte, die bis heute geblieben ist.
Einge Kritiker damals sahen darin gar eine Metapher für die Aids Epidemie. Obwohl "Die Fliege" auch ein Massenpublikum überzeugen konnte, musste sich der kanadische Filmemacher in keinster Weise in irgendeine kommerziell gewünschte Richtung biegen, der Film passt perfekt in seine Filmographie über Körperwelten.
Seth Brondle (Jeff Goldblum) ist eher ein introvertierter Wissenschaftler, der bei einem Empfang auf die Journalistin Veronica Quaife (Geena Davis). Die braucht eine Story und erholt sich gerade von der Beziehung zu ihrem Boss Stathis Borans (John Getz), die sie endlich beendet hat.
Seth jedenfalls schwärmt ihr von seiner bahnbrechenden Erfindung vor, die die Entwicklung des Menschen bahnbrechend revolutionieren wird und von seinem guten Cappuccino.
Jedenfalls folgt die attraktive Journaistin dem Wissenschafter in sein Labor, dass sich in einer alten Fabrikhalle befindet und dem Forscher auch als Wohnung dient.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Pfeiffer am 9. Dezember 2014
Format: Blu-ray
Habe den Film kürzlich wiedergesehen und muss sagen, das er nichts von seiner Faszination eingebüst hat. Das fängt damit an das die beiden Hauptdarsteller absolut Top Leistung abliefern. Dann dieser leichte ,erst langsame Aufbau der Handlung ,die immer wieder in dieser Wohnung des Wissenschaftlers mündet und die Teleboxen in Erscheinung treten. Und wenn die Verwandlung losgeht ist die alte Tricktechnik grandios umgesetzt und Echt Gruselig Eklig. Diese Sequenzen können locker mit den heute verwendeten Digital mithalten. Aber der Höhepunkt ist mal wieder der Moment gewesen, wo sich der völlig entstellte Brundle den Lauf der Waffe von Geena Davis an den Kopf hält und ihr suggeriert ,das sie abdrücken soll. Grandios genialer Plot.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Heiko Kauffeld am 8. Mai 2007
Format: DVD
Dem Wissenschaftler Seth Brundle (Jeff Goldblum) ist es gelungen Materie von einem Ort zum anderen zu "teleportieren". Unvorsichtigerweise erzählt er der Journalistin Veronica Quaife (Geena Davis) von seiner gelungenen Arbeit. Diese versucht ihren Chef und Geliebten Stathis Borans (John Getz) davon zu überzeugen, doch dieser hält Brundle für einen Schwindler. Seth hat vor ein Buch über seine Arbeit zu schreiben und möchte Veronica als Autorin.

Veronica beginnt eine Affäre mit Brundle und beendet ihr Verhältnis mit ihrem Chef. Als Seth von diesem Verhältnis erfährt betrinkt er sich und wagt einen Selbstversuch. Er bemerkt nicht die Fliege die sich im Teleporter befindet. Ein Alptraum bahnt sich an, denn schleichend fängt er an sich zu verwandeln und Veronica wird von Seth schwanger...

Jeff Goldblum zeigt sich wieder einmal mehr als hervorragenden Schauspieler und bestätigt, trotz den angeklebten Spezialmasken, seine Wandlungsfähigkeit. Die Gestik und Mimik die er trotz Latex einsetzt ist einfach bemerkenswert. Auch die anderen Schauspieler sind mit Geena Davis und John Getz ausgezeichnet besetzt.

David Cronenberg hat mit diesem Film einen der besten Horrorfilme geschaffen. Zusammen mit Charles E. Pogue hat er ein Drehbuch verfasst das keine Lücken aufweist. Auch Chris Walas hat mit seinen Masken und Effekten, die nie übertrieben Wirken, hervorragende Arbeit geliefert. Ebenso die Musik von Howard Shore ergänzt den Film perfekt.

Der Film ist für mich eine Kaufempfehlung wert und erhält volle Punktzahl. (10/10)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
uncut? 0 19.09.2014
Alle Diskussionen  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen