• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Sun-books
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: covermotiv 4-5
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die Feuer von Troia: Roman Taschenbuch – 24. Oktober 2003


Alle 7 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,90
EUR 9,25 EUR 0,01
51 neu ab EUR 9,25 146 gebraucht ab EUR 0,01 4 Sammlerstück ab EUR 4,00

Wird oft zusammen gekauft

Die Feuer von Troia: Roman + Die Nebel von Avalon + Die Wälder von Albion: Roman
Preis für alle drei: EUR 29,80

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 656 Seiten
  • Verlag: Fischer Taschenbuch Verlag; Auflage: 14 (24. Oktober 2003)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3596102871
  • ISBN-13: 978-3596102877
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 3,4 x 19,3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (52 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 207.263 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Marion Zimmer Bradley, 1930 in Albany, New York geboren, erlangte als Autorin von Fantasyromanen Weltruhm. Besonders ihre Romane der Avalon-Tetralogie mit »Die Nebel von Avalon«, »Die Wälder von Albion«, »Die Herrin von Avalon« und »Die Priesterin von Avalon« wurden zur Lieblingslektüre für Generationen von Lesern. Marion Zimmer Bradley starb am 25. September 1999 in ihrem kalifornischen Wohnort Berkeley.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 5. Januar 2000
Format: Taschenbuch
Der Roman DIE FEUER VON TROIA erzählt den Kampf um die Stadt TROIA und deren Untergang. Dieser Mytos, der schon von anderen in vielen Varianten erzählt wurde, wird von Marion Zimmer Bradley auf ganz besondere Weise dargestellt. Die Geschichte wird aus der Sicht der Seherin Kassandra wiedergegeben. Wer Marion Zimmer Bradley und ihre Romane kennt, dürfte wissen, daß ihre Protagonisten immer weiblich sind. Aber gerade dieses ist es, was mir an ihren Romanen gefällt. DIE FEUER VON TROIA ist daher keine gewöhnliche Erzählung dieses Mythos, sondern für mich eine ganz besondere. Man fühlt sich als wäre man mitten im Geschehen und kann alles genau mitverfolgen. Marion Zimmer Bradley schafft es immer wieder, mich an ihre Erzählungen zu binden und mit den Frauen ihrer Romane mitzufühlen. Der Mythos dieser sagenumwobenen Stadt wird hier zugleich spannend und wunderschön wiedergegeben. Kassandra, die Hauptfigur des Romans, wird in anderen Erzählungen um Troia nicht erwähnt. Bei diesem Roman geht es mir genauso wie bei anderen Romanen von Bradley, ich kann nicht glauben, daß die Geschichte schon zu Ende sein soll, ich mag das Buch gar nicht weglegen. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 9. August 2003
Format: Taschenbuch
Ich fand auch dieses Buch durch zufall beim stöbern und da mich solche Büchrer wo es um alte Mythen/ Sagen geht immer fasziniert haben kaufte ich es.
Dieses Buch ist spannend von vorne bis hinten, man erfährt viel über Kassandra und Ihre Welt und es ist genau richtig nach einem harten Tag.
Ich kann dieses buch nur empfehlen!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dodo HALL OF FAME REZENSENTTOP 50 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 5. Juli 2010
Format: Taschenbuch
Dieser Roman erschien damals als direkter Nachfolger von Zimmer-Bradleys Megabestseller "Die Nebel von Avalon" und man merkt dem Buch leider an, dass die Autorin doch wieder "auf Nummer sicher" ging und die gleiche Erfolgsmasche nochmal probiert: die Erzählerin und Protagonistin ist eine Nebenfigur in einer altbekannten Vorlage, in diesem Fall nicht die Artus-Sage, sondern Homers Epen um den Untergang von Troja.

Auch hier treten wieder die Frauenfiguren stärker in den Vordergrund, so dass die nun mal männlichen Helden der eigentlichen Geschichte fast zu kurz kommen und so manche/r Leser/in, die/der die Originalvorlage nicht kennt, einen falschen Eindruck von der Geschichte wie sie Homer erschuf bekommen kann.

Hier sehe ich auch eine Schwäche des Romans im Vergleich zu den "Nebeln":
da die Artus-Sage ohnehin aus lauter Versatzstücken verschiedener Autoren und Volksgut besteht, so dass es keine "eine" Version gibt, überzeugte die Neuinterpretation aus der Sicht Morgaines als eine weitere Bearbeitung im Gesamtkanon.

Bei der Ilias handelt es sich jedoch eben nicht um eine Sage oder Legende, sondern um eine Art antiken Versroman. Homers Werk ist zudem so genial, sowohl vom Handlungsentwurf als auch von der Psychologie der Figuren, dass jede Änderung eigentlich nur eine Banalisierung sein kann (siehe die leider missglückte Verfilmung durch Wolfgang Petersen).

So passiert es auch in diesem Roman, dass Paris von einem zunächst interessanten Charakter zu einem langweiligen Wüterich wird, sobald er seine königliche Abstammung entdeckt. Hektor verschwindet fast ganz, ebenso König Priamos.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ophelia am 5. Mai 2005
Format: Taschenbuch
Wenn man sich mit der Sage um Trojas Fall beschäftigt und nach Werken recherchiert wird einem nicht nur die "Illias" oder die "Odysee" in die Hände fallen, sondern auch eine Vielzahl an Romanen und Sachbüchern. Darunter auch Marion Zimmer Bradleys eigenständiger Roman "Die Feuer von Troia". Kassandra, die Protagonistin des Romans, führt einem durch die Welt des alten Griechenlands (zu den Amazonen, Priesterinnen und auch Kriegern).
Marion Zimmer Bradleys Roman erschien 1990 und erhielt oft sehr positives und auch negatives Feedback. Und einem Punkt muss ich mich anschließen: Dem zu stark in den Vordergrund getretenen Gleichberechtigungsgedanken.
Kassandra steht nicht nur für Fortschritt sondern auch den Kampf der Frau für ihre Rechte und ihre Unabhängigkeit. Und das vor 3000 Jahren? Schier unmöglich wie ich finde. Zumal es einem sehr schwer fällt diese Hauptfigur zu mögen, dass sie zu perfekt, zu schön ist und einfach nur der Gedanke beiseite gefegt wird, das sie wahnsinnig ist/war.
Dennoch muss ich sagen, liest sich das Buch sehr schön und flüssig. Die Thematik ist durchaus interessant dargestellt, vor allem auch mit einem Hinblick auf die griechische Götterwelt, was in den seltensten Fällen bei Romanen und Filmen (Man siehe "Troja") beachtet wird. Des Weiteren schweift sie nie ab, verfolgt den roten Faden und verbleibt selten bei ewigen Beschreibungen.
Marion Zimmer Bradley beschäftigt sich nicht zum ersten Mal mit fremden Mythen (Atlantis, Arthussage etc.), allerdings hier wirkt ihr Schreiben sehr fremd und unpassend und ihre Sicht sehr eingeschränkt nach dem Motto "Männer schlecht, Frau gut".
Als Fazit bleibt: Schreibstil sehr schön und Thematik sehr spannend; nur etwas mehr Realismus in der Darstellungswiese wäre wünschenswert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen