Die Farbe des Todes: Ein Veronica-Sloan-Thriller und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,30 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die Farbe des Todes: Ein Veronica-Sloan-Thriller Taschenbuch – 14. Februar 2013


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 9,99 EUR 0,80
62 neu ab EUR 9,99 18 gebraucht ab EUR 0,80

Wird oft zusammen gekauft

Die Farbe des Todes: Ein Veronica-Sloan-Thriller + Der Klang des Verderbens: Ein Veronica-Sloan-Thriller
Preis für beide: EUR 19,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


LYX
Fantastisch romantisch
Entdecken Sie die fantastisch-romantischen Romanwelten von LYX im LYX-Shop.

Produktinformation

  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Verlag: Egmont LYX; Auflage: 1 (14. Februar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 380258869X
  • ISBN-13: 978-3802588693
  • Originaltitel: Don't look away
  • Größe und/oder Gewicht: 17,8 x 12,4 x 3,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 437.866 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Leslie Parrish ist das Pseudonym der Autorin Leslie Kelly. Neben Liebesromanen schreibt sie auch düstere Thriller für eine wachsende Fangemeinde. Die Veronica Sloan-Serie hat sie exklusiv für ihre deutschen Fans konzipiert. Parrish lebt mit ihrem Mann und drei Töchtern in Maryland. Weitere Informationen unter: www.authorleslieparrish.com

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

3.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Boo am 6. Mai 2013
Format: Taschenbuch
Ein paar Jahre nach einem Terroranschlag in Washington - vergleichbar mit dem vom 11. September aber mit noch dramatischeren Auswirkungen -, hat sich einiges für die amerikanischen Bürger verändert. Abgesehen von dem allgegenwärtigen Trauma, das zu bewältigen ist, hat die USA den Kurs einer Isolationspolitik eingeschlagen und sich nach außen hin abgeschottet. Es herrschen extrem verschärfte Vorsichtsmaßnahmen und den Menschen wurden Identifikationschips implantiert, was sie, wie es im Buch so schön formuliert ist, zu "wandelnden Barcodes" macht.

In dieser Umgebung müssen Detective Veronica "Ronnie" Sloan und ihr Partner Mark Daniels den Mord an einer Frau klären, die zerstückelt im Untergeschoss des Weißen Hauses gefunden wurde. (Sehr schön. Hier wird tatsächlich auch ermittelt.)

Nach etwa einem Viertel der Geschichte, Auftritt von FBI Agent Jeremy Sykes. Und ich weiß nicht so recht, was ich von ihm halten soll. Den Beschreibungen nach muss er sowohl in optischer als auch charakterlicher Sicht ein Bildnis göttlicher Perfektion sein. Nur leider ist bei mir von der Person dahinter nichts angekommen, sodass Sykes für mich nur ein äußerst blaser Stereotyp geblieben ist.
Veronicas Charakter hat mehr Profil, man erfährt Dinge aus ihrer Vergangenheit, was sie antreibt und empfindet. Das macht es leichter sich mit ihr zu identifizieren bzw. mit ihr zu sympathisieren.

Was Ronnie und Sykes betrifft ... das ist irgendwie seltsam. Ronnie macht gleich zu Beginn mehr als deutlich, was sie von ihm hält. ("Er war FBI-Agent und noch dazu der anmaßendste, eingebildetste Mistkerl, den sie je kennengelernt hatte.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Mimatete am 1. Dezember 2014
Format: Taschenbuch
Leslie Parrish hat die Veronica Sloan-Reihe exklusiv für die deutsche Gemeinde geschrieben.

Ein Buch, wie Kaugummi nach einer Woche - Geschmack ist weg, es ist nur zäh.

Ich hatte Probleme mit dem Anfang.
Vielleicht lag es daran, dass man beim Lesen nicht abgelenkt werden soll.

Aber selbst der Text ist so schwer-im-Magen-liegend.
Nein, es ist nicht die düstere Atmosphäre, die so hoch gelobt wird und nicht vorhanden ist.
Es sind die Wörter, die nicht so richtig zusammen passen wollen.
Sie fließen nicht ineinander.

Es wird im Buch immer wieder gemurmelt. Als ob es kein anderes Wort dafür geben würde oder alle Sprachübungen machen müssten.

Die Aktion spielt in der nahen Zukunft.
Nennt man das schon Dystopie?
Die Menschen tragen Chips unter der Haut.
Ich halte es für eine gute Idee, vorausgesetzt, dass wenigstens diese gute Idee nicht missbraucht wird.
Die Menschen tragen aber nicht nur Erkennungschips.
Es gibt auch die Möglichkeit, das Gesehene aufzunehmen.
Ist das noch reine Phantasie oder schon die Realität, die fleißig erprobt wird?

Es passieren Morde und man erhofft sich aus den gespeicherten Augenblicken den Verbrechengang zu resultieren.
Wie gut man dabei voran geht - in diesem Buch findet keine Auflösung statt.

Eine bombastische Idee ganz schwach verpackt.

Den Nachfolger: "Der Klang des Verderbens" habe ich vorerst zurückgestellt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Elohym78 am 26. Februar 2013
Format: Taschenbuch
Am 20. Oktober 2017 erschüttert eine Terrorwelle ungeahnten Ausmaßes die USA. Das Weiße Haus und seine Umgebung fallen den Terroristen zum Opfer. Der Präsident ist tot. Doch die Amerikaner lassen sich nicht unterkriegen und schotten sich von der Welt weitestgehend ab. Keine Kriegseinsätze, keine Hilfslieferung, keine diplomatischen Verstrickungen mehr. Sie konzentrieren sich einzig auf sich selbst und der Bekämpfung des Terrors.
Jetzt, fünf Jahre nach den Anschlägen wird das Weiße Haus wieder aufgebaut und in einer öffentlichen Zeremonie eingeweiht. Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen geschieht das Unmögliche: Eine Mitarbeiterin wird im Keller ermordet. Gequält und zerstückelt, vom Täter fehlt jede Spur. Detective Veronica Sloan und ihr Partner Mark Daniels übernehmen den Fall, da das Opfer zu den OEP-Versuchskandidaten zählte, an deren Programm auch sie teilnehmen. Ein brutaler Katz und Maus Spiel beginnt, denn immer mehr der Kandidaten müssen sterben.

Das Cover zeigt eine Blumenwiese. Komplett schwar, mit einer blauen Mohnblume, der Hintergrund ist strahlend weiß. Mir fällt es etwas schwer, einen Bezug zu Titel und Inhalt herzustellen, auch wenn es mich optisch anspricht.

Leslie Parrish schreibt kraftvoll und spannend. Sie zeigt ein Amerika, was in seinen Grundfesten erschüttert wurde und die Menschen, die immer noch im Klammergriff des Grauens gefangen sind. Dies wurde sehr anschaulich geschildert und der Bezug zum 11. September war allgegenwärtig und berührte mich tief. Die Beschreibungen, wie sich das Leben in den USA seit dem verändert hat, die permanente Angst, die Unsicherheit vor neuen Attentaten, wirkte beklemmend und erschreckend real.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden