2 gebraucht ab EUR 47,00

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Die Fantome des Hutmachers [VHS]
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Die Fantome des Hutmachers [VHS]

3 Kundenrezensionen

Erhältlich bei diesen Anbietern.
Achtung: Dieser Titel ist nicht FSK-geprüft. Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.
2 gebraucht ab EUR 47,00

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Michel Serrault, Charles Aznavour
  • Regisseur(e): Claude Chabrol
  • Sprache: Französisch
  • FSK: Nicht geprüft
  • Studio: Audio-Video Diffusion
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B00004RWIO
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 2.689 in VHS (Siehe Top 100 in VHS)

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hannes am 23. Januar 2009
Es sind ja zum Glück relativ viele Filme von Chabrol auf DVD wieder rausgekommen. Manchmal fragt man sich allerdings, warum einige in Vergessenheit geraten sind. Wie dieser Film hier. Ob da wohl rechtliche Gründe dahinter stecken?
Dieser Film ist schlicht ein Juwel. Chabrol hält sich hier sehr nahe am Original von Georges Simenon. Das Besondere ist aber meiner Meinung nach die schauspielerische Leistung von Michel Serrault. Einmalig, wie er diesen völlig gestörten und kranken Hutmacher spielt.
Ich hoffe sehr, dass bald mal eine DVD meine verblassende VHS ablösen wird!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Gerd Pirch am 28. Dezember 2004
Es gibt ja leider Lieder oder Filme die in Vergessenheit geraten und aus unerklärlichen Gründen von der Platten- und Filmindustrie konsequent übersehen werden.
So auch dieser Film. Er wird im Fernsehen seltenst ausgestrahlt (da bringen wir doch lieber "drei haselnüsse für aschenbrödel" 20 mal auf allen programmen ), von der DVD Industrie ignoriert ( kein knall bumm ) und als Buch neu auflegen? ( da haben wir doch hera lind und harry potter und wie sie so heissen...geld mach.. ) Ne Ne, lassen Sie uns mal den Film als einen heissen Geheimtipp für alle, die skurile Krimis, leise Töne und hervorragende Schauspielkunst lieben----ein Film zum oft ansehen, ein Film der Goldstaub bleibt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Filmfreund am 17. August 2007
... und Sie werden das Grauen erleben.

Leon Labbe (Michel Serrault) ist ein ehrenwerter Hutmacher in einer französischen Kleinstadt. Er hat ein Haus, eine Frau, einen Azubi und eine Haushälterin, abends geht er ins Cafe und spielt mit dem Bürgermeister, dem Polizeikommissar, dem angesehenen Arzt dort Karten oder Billard. Er behandelt seine Umwelt und seine Mitmenschen arrogant und überheblich.

Sein Nachbar ist der armenische Schneider Kachoudas (Charles Aznavour), der schon durch halb Europa gereist ist, um in der kleinen französischen Stadt nun endlich einen Ort gefunden zu haben, in dem man in respektiert und wo ihn niemand verjagt.

Welch ein Schock, als Kachoudas eines Tages bemerkt, dass sein ehrenwerter Nachbar der Frauenmörder ist, der die Stadt seit Wochen in Atem hält.

Aber er traut sich nicht, die Polizei zu informieren, denn wer würde dem armenischen Schneider schon glauben, wenn er den ehrenwerten Hutmacher beschuldigt ... ?

So beschattet der den Hutmacher Tag für Tag, ist Augenzeuge für die grausamen Morde an alten Frauen, die Labbe begeht, und macht sich damit mitschuldig.

Der Zuschauer wird langsam an die Situation rangeführt. Labee hat (oder hatte?) eine behinderte Frau, und ihre körperliche Behinderung schlägt sich auf ihren Geist, sie wird "irre", in einem Affekt erwürgt er sie eines Tages, verbuddelt die Leiche im Keller.

Aber ihr Geburtstag naht, wo ihre Freundinnen sie einmal im Jahr besuchen, und so bleibt Labbe nichts andere übrig, als all ihre Freundinnen ebenfalls zu töten, damit der Mord an seiner Frau nicht auffliegt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden