• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 9 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Die Fahrt ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,15 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die Fahrt Taschenbuch – 2. März 2009


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 9,99 EUR 3,60
64 neu ab EUR 9,99 9 gebraucht ab EUR 3,60

Hinweise und Aktionen

  • Sparpaket: 3 Hörbücher für 33 EUR: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und erhalten Sie 3 Hörbücher Ihrer Wahl für 33 EUR. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.


Wird oft zusammen gekauft

Die Fahrt + Ende gut + Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot: Roman
Preis für alle drei: EUR 27,93

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: rororo; Auflage: 4 (2. März 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499247755
  • ISBN-13: 978-3499247750
  • Größe und/oder Gewicht: 11,5 x 2,8 x 19,3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (20 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 34.695 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Die Schärfe ihres schrägen Blicks ist unnachahmlich.«, Süddeutsche Zeitung

»In treffsicheren Kurzporträts beobachtet sie den westlichen Luxus eines geografischen Umherirrens [...].«, Müncher Merkur

» Die Fahrt ist der kunstvoll komponierte Roman einer unbestechlichen Beobachterin und brillanten Stilistin.«, Buchjournal

»Sibylle Berg schreibt auf der haarscharfen Kante zwischen herzzerreissend und schreiend komisch.«, Die Weltwoche

»Bissig und sprachlich treffsicher.«, NZZ -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Sibylle Berg, in Weimar geboren und aufgewachsen, war Puppenspielerin, bevor sie 1984 in den Westen ausreiste. Sie studierte kurzzeitig an der Artistenschule Scuola Dimitri im Tessin und arbeitete anschließend in einer Vielzahl von Jobs. 1997 erschien ihr erster Roman Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot (Reclam Leipzig). Es folgten Sex II (Reclam Leipzig, 1998), Amerika (Hoffmann und Campe, 1999), Gold (Hoffmann und Campe, 2000), Das Unerfreuliche zuerst - Herrengeschichten (Kiepenheuer und Witsch, 2001), Ende gut (Kiepenheuer und Witsch, 2004), Habe ich dir eigentlich schon erzählt (Kiepenheuer & Witsch, 2006) und Die Fahrt (Kiepenheuer & Witsch, 2007). Ihr Roman Der Mann schläft (Hanser Verlag) war 2009 für den Deutschen Buchpreis nominiert. Im Juli 2012 erscheint ihr neuer Roman Vielen Dank für das Leben (Hanser Verlag). Die Dramatisierung von Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot wurde 1999 am Theater Rampe Stuttgart uraufgeführt und war in der Inszenierung des Theaters Oberhausen nominiert für den Mülheimer Dramatikerpreis 2000. 2000 hatte Helges Leben am Schauspielhaus Bochum Uraufführung, 2001 Hund, Frau, Mann (inspiriert durch die Erzählung Liebe pur von Yael Hedaja) am Theater Rampe Stuttgart. Auch Helges Leben und Hund, Frau, Mann (in der Inszenierung des Burgtheaters Wien) waren 2001 bzw. 2002 für den Mülheimer Dramatikerpreis nominiert, ebenso 2009 Die goldenen letzten Jahre. 2009 war Helges Leben Basis der gleichnamigen Oper von Mark Moebius und Karola Obermüller, die am 31.05.2009 am Theater Bielefeld uraufgeführt wurde (Regie: Florian Lutz & Juliane Scherf). 2001 produzierte außerdem der NDR eine Hörspielfassung von Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot (Regie: Beate Andres); die Hörspielfassung von Ende gut (Realisation: Sibylle Berg und Caspar Brötzmann) wurde 2004 vom WDR produziert (Ursendung: 28.07.2004). Die Hörspielfassung von Das wird schon. Nie mehr Lieben! hatte am 5. Juli 2006 im NDR Ursendung (Regie: Sven Stricker) und wurde von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste zum Hörspiel des Monats gewählt. Im Juni 2008 wurde Sibylle Berg für ihr Werk mit dem Wolfgang-Koeppen-Literaturpreis der Universitäts- und Hansestadt Greifswald ausgezeichnet. Sibylle Berg lebt in Zürich.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

28 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Nino di Bari am 15. September 2008
Format: Gebundene Ausgabe
Die Fahrt als eine Art Anti-Reisebuch. Sibylle Berg zeigt wie schrecklich trostlos, brutal, schmutzig usw. die meisten Orte der Welt sind. Sie leuchtet das Leben verschiedener Personen an verschieden Orten der Erde aus. Manche auf der Flucht von einem Ort zum anderen und von einer Katastrophe in die nächste. Andere gefangen und ausgeliefert, zu keiner Bewegung in irgendeine andere Richtung fähig.
Obwohl ich den Grund-Tenor "fast jeder Ort ist ein übler Moloch" nicht teile, ist dieser Roman (ist es wirklich ein Roman?) wunderbar. Die Berg trifft immer den richtigen Ton, sie leuchtet brutal aus, wo die anderen ausblenden. Sie ist konsequent, überrascht hier und dort mit Wendungen, die den Leser aufatmen lassen, wo sich unerwartet etwas zum positiven wandelt. Zu früh gefreut, am Ende kommt es noch dicker. So viel Tragik, soviel Komik, vorausgesetzt man hat den richtigen Humor. Vordergründig misanthropisch, zeichnet sie Misstände auf, ohne die geringste Spur von Larmoyanz.
Die Berg ist schon unvergleichlich. Unbedingt lesen ... und dann trotzdem reisen ;)!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von amazone am 1. September 2009
Format: Taschenbuch
36 Leute an unterschiedlichen, auf der Welt verstreuten Orten stellt die Autorin in ganz kurzen Erzählungen vor. Einige Personen stehen für sich, andere begegnen sich, und Helena, Miki, Peter, Frank, Pia und Ruth werden über längere Strecken verfolgt. Sybille Berg erzählt berichtsmäßig, in groben Handlungsabfolgen, dazwischen eingestreut innere Monologe. Die Erzählungen sind ein wirres Durchspielen verschiedener Varianten der Suche nach dem Glück. Was machen welche Bedingungen und Ereignisse mit wem? Zum Beispiel das Abdriften ihres Sohnes zu einem rechtsradikalen Fußball-Proll mit einer alleinerziehenden Genferin oder der Umzug einer jugendlichen Dorfbewohnerin aus Bangladesch in die Hauptstadt Dhaka. Für eine junge Kirgisin bedeutet die Begegnung mit einem heiratswilligen Deutschen eine entscheidende Wende, für einen jungen Israeli der Einzug in einen Kibbuz.

Durch das Buch zieht sich ein Gefühl von Vergeblichkeit; wenn irgendwas denn mal kurz den Anschein eines Gelingens hat, ist es meistens kurz darauf wieder aus damit. Die Unerbittlichkeit, mit der Sibylle Berg diese Art der Darstellung auch in diesem Buch durchzieht, hat etwas sehr Unterhaltsames. Auch wenn die Personen eher skizzenhaft bleiben und näher an Prototypen als an lebendigen Charakteren sind, stört es jedenfalls die Spannung in keinster Weise, zumal immer wieder äußerst unvorhersehbare, aber eben nun mal nicht unwahrscheinliche Wendungen eintreten. Mit dem Verzicht auf jede Süßlichkeit, dem Abstecken eines Rahmens von Möglichkeiten und den aneinandergereihten Innensichten, bewegt sich das Buch überzeugend zwischen einem journalistischen und einem literarischen Text.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
62 von 69 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von xholcaravan am 4. September 2007
Format: Gebundene Ausgabe
ich erinnere mich noch, wie hingerissen ich war, als ich das erste Buch von Sibylle Berg las, "Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot", etwas so wild-elegantes, tieftraurig-hochkomisches hatte ich bis dahin nicht gekannt und für möglich gehalten. Ich habe seither alles gelesen, alles mit Begeisterung, aber so betört und gleichzeitig erschüttert und sagen wir mal "angefasst" wie das Erste, hat mich seither keines mehr. Bis jetzt. "Die Fahrt" schlägt nämlich alle vorhergehenden! Man muss es verschlingen, will aber gleichzeitig jeden Satz genießen - es ist umwerfend gut. Und es enthält etwas, das man bislang nicht unbedingt von Berg erwartet hätte: Freundlichkeit, Wärme, Zartheit, in manchen kurz aufblitzenden Momenten sogar Versöhnlichkeit und Liebe. All das kannte man bis jetzt in Bergs Büchern überwiegend als das prominent-abwesende Element, das man hinter der Enttäuschung der verletzten Romantikerin wusste, aber immer nur jenseits der Zeilen, quasi in Eigenleistung mitlesen musste. Jetzt ist es vorne im Text. Wenn auch nur eher homöopathisch dosiert, aber wirkungsvoll. Ein fantasisches Buch, große Musik, anrührendes Kino - für Berg-Süchtige der ultimative Stoff.
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Th. Leibfried TOP 500 REZENSENT am 11. Oktober 2011
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Man sollte entweder in sich gefestigt sein oder vollkommen verzweifelt und nach Gründen für diese Verzweiflung suchend, wenn man Sibylle Bergs Bücher liest. Darin unterscheidet sich "Die Fahrt" nicht von "Ende gut" oder "Der Mann schläft". Durch den Aufbau des Romans erscheint mir Bergs Misanthropie jedoch noch einmal gesteigert zu sein. (Auch wenn das in Bezug auf den zeitlichen Verlauf nicht stimmt.) Allerdings immer verbunden mit einem enormen Witz, einer außergewöhnlichen Beobachtungsgabe, der Fähigkeit, alles auf die Spitze zu treiben und einer beispiellosen Gnadenlosigkeit.

In insgesamt neunundsiebzig kurzen Kapiteln schreibt sich Berg um die Welt und durch die menschliche Existenz des beginnenden 20. Jahrhunderts. Jedes Kapitel ist überschrieben mit dem Namen eines der Protagonisten und dem jeweiligen Ort. So treffen wir Pia, Miki, Helena, Jenny, Peter, Frank, Brian, Michael und viele andere in Berlin, Manaus, Bangkok, Hongkong, Los Angeles, Bombay, Genf, Wien, New York, Tel Aviv oder Bayreuth an. Immer auf der Suche nach sich selbst und nach etwas, was man als den Sinn ihrer Existenz bezeichnen könnte. Berg stellt also die grundlegendste Frage der Menschheit nach dem Sinn des Lebens. Und sie gibt selbstverständlich auch die Antwort: Es gibt keinen.

Zwischen den Figuren ihrer Kapitel webt sie Verbindungen, die nach und nach aufgedeckt werden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden