Die Fackeln der Freiheit: Ein Lord-John-Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 9,99
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 3,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die Fackeln der Freiheit: Ein Lord-John-Roman Taschenbuch – 16. Dezember 2013


Alle 6 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 9,99 EUR 5,34
58 neu ab EUR 9,99 18 gebraucht ab EUR 5,34

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Die Fackeln der Freiheit: Ein Lord-John-Roman + Die Sünde der Brüder: Ein Lord-John-Roman + Die Hand des Teufels: Drei Lord-John-Kurzromane
Preis für alle drei: EUR 26,94

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Persönliches Grußwort der Autorin: Jetzt reinlesen [PDF]
  • Taschenbuch: 576 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (16. Dezember 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442382661
  • ISBN-13: 978-3442382668
  • Originaltitel: Lord John and the Scottish Prisoner
  • Größe und/oder Gewicht: 12,1 x 4,6 x 18,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (32 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 37.016 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Diana Gabaldon veröffentlichte ihren ersten Roman 1991. Damals ahnte sie noch nicht, dass sie mit "Feuer und Stein" den Auftakt für eine Serie geschrieben hatte, die weltweit Millionen Leser finden sollte: die "Highland-Saga". Geboren wurde Gabaldon 1952 in Flagstaff, Arizona. In ihrem "ersten Leben" war sie Honorarprofessorin für Tiefseebiologie und Zoologie und Herausgeberin eines Wissenschaftsmagazins. Dass noch andere Fähigkeiten in ihr schlummerten, zeigte sich erstmals Ende der 1970er-Jahre, als sie freiberuflich Comics für Walt Disney schrieb. Doch das eigentliche Abenteuer sollte erst Jahre später in den Schottischen Highlands beginnen - und mit ihm ein Leben als Bestsellerautorin. Diana Gabaldon wohnt heute mit ihrem Mann und ihren Kindern in Scottsdale, Arizona.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

„Als Leser fühlt man sich sofort mitten im Geschehen.“ (Hörzu)

„Macht süchtig!“ (Lisa journal)

„Oft kopiert, doch nie erreicht: Keine schreibt Historienromane so unmittelbar und glaubhaft wie Diana Gabaldon.“ (hoerzu.de)

„Grandioser Historienkrimi.“ (Joy) -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Diana Gabaldon war Honorarprofessorin für Tiefseebiologie und Zoologie an der Universität von Arizona, bevor sie sich hauptberuflich dem Schreiben widmete. Bereits ihr erster Roman »Feuer und Stein« wurde international zu einem gigantischen Erfolg und führte dazu, dass Millionen von Lesern zu begeisterten Fans ihrer Romane wurden. Zuletzt wurde Gabaldons Highland-Saga unter dem Titel »Outlander« hochkarätig fürs Fernsehen verfilmt. Diana Gabaldon ist Mutter dreier erwachsener Kinder und lebt mit ihrem Mann in Scottsdale, Arizona.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

22 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von sunshinebook am 15. Juli 2012
Format: Gebundene Ausgabe
Die Geschichte spielt in der Zwit von Jamies Aufenthalt in Helwater und erklärt die Entstehung seiner Freundschaft mit Lord John näher. Für Fans der Highland Saga ist das eine nette Geschichte für zwischendurch, wer nicht mehr erwartet wird nicht enttäuscht. Die Geschichte ist kein "muss", liest sich aber gut und ich hätte ihr vier Punkte gegeben, wenn mich nicht stören würde dass Diana's Schreibstil deutlich nachlässt. Die ersten Bücher der Saga haben noch von viel Subtilität gelebt, der Leser hat die Figuren aus eigenen Erfahrungen mit dem Leben und der Liebe verstanden. Gerade die zwischenmenschlichen Beziehungen, die feine Balancen zwischen Liebe, Macht, Leidenschaften wurden oft unterschwellig angedeutet. In späteren Büchern wird Diana direkter, der Spielraum zur Interpretation nimmt ab. Außerdem sagen die Figuren oft Sätze die im Gegensatz zur Anlage ihres Charakters stehen. Hier zum Beispiel beklagt sich Jamie einmal dass ihm der Hintern so weh tut, wo er doch Schmerzen sonst kommentarlos erträgt.
Er und John benutzten das F-Wort, - nichts dagegen aber es passt weder zur Figur noch zur Zeit. An einer Stelle wurden die Namen John Randall und Frank Randall verwechselt - so was sollte wirklich nicht vorkommen.
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Happy End Bücher - Nicole TOP 100 REZENSENT am 23. Juli 2012
Format: Gebundene Ausgabe
England 1760:

Nachdem die Jakobiten bei Culloden vernichtend geschlagen wurden und viele enge Freunde und Mitstreiter des Schotten James Fraser für die Sache, von den Engländern getötet wurden, sind vierzehn Jahre vergangen. Jahre, die Jamie, dem von den Engländern das Leben geschenkt wurde, als Zwangsarbeiter auf Ehrenwort auf dem Anwesen eines englischen Aristokraten zubringen musste und in denen er sich schmerzlich nach seiner großen Liebe und Ehefrau Claire sehnte. Doch die schwangere, zeitreisende Claire ging einst durch einen Steinkreis zurück in ihre Zeitepoche, weil Jamie damals nicht glaubte, dass er Culloden überleben würde.
Sein einziger Trost in dieser für ihn schweren Zeit ist sein unehelicher Sohn William, der nächste Graf von Ellesmere, der auf dem Anwesen, auf dem Jamie seiner Arbeit nachgeht, aufwächst und welcher mit seinem übergroßen Hang nach Abenteuern und der Sturköpfigkeit eines Dreijährigen sein Kindermädchen, seinen Großvater und alle anderen in Atem hält.

Lord John Grey, einst Aufseher im Gefängnis Ardsmuir und immer noch verliebt in Jamie weilt derweil fernab in London und wird von seinem Bruder Hal damit beauftragt, ein Schriftstück, das in der schottischen Sprache Gälisch verfasst wurde, übersetzen zu lassen, das ein wichtiger Beweis bei der Überführung eines Kriegsverbrechers sein könnte, dem unter anderem Korruption, Diebstahl und Hochverrat zur Last gelegt wird.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lexea am 20. November 2012
Format: Gebundene Ausgabe
Nach den ersten vier Bänden der Highland Saga, welche ich wirklich sehr gut fand, begann mich die Story um Jamie und Claire im fünften Band nur noch zu nerven.
Deshalb konzentrierte ich mich eher auf den interessanten und für mich äußerst sympathischen Charakter des Lord John.
Der Roman ist spannend, mitfühlend und flüssig (Nicht so übertrieben detailiert, wie in der Highland Saga, in der teilweise über Seiten hinweg Trivialitäten erörtert werden) geschrieben.
Sicherlich ist es kein hoch intellektuelles Werk, aber zum Schmökern auf dem Sofa hervorragend geeignet :-).

Ich wünsche mir definitiv mehr Geschichten von Grey! Er ist ein liebenswerter und humorvoller Charakter, der auch zu seinen Schwächen steht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. Lehmann-Pape am 31. Juli 2012
Format: Gebundene Ausgabe
'Er liebte dieses Gefühl der Einsamkeit, wenn nur er alleine wach war, Herr über die schlafende Welt. Nicht ganz der Herr der schlafenden Welt. Ein kurzer, scharfer Aufschrei durchschnitt die Dunkelheit'.

Ein Schrei von Jamie Fraser, der wieder einmal unter seinen wiederkehrenden Albträumen leidet. Ein innerer Kampf, bei dem Lord John Grey seinem (vielleicht) neuen, alten Freund nicht wirklich hilfreich zur Seite stehen kann und doch trägt diese sich vertiefende Beziehung für beide, auch für Jamie Fraser, Gutes und Wichtiges in sich. Späterhin. Denn zunächst wäre Lord Grey sicherlich gerade in Bezug auf Jamie doch gern alleine 'Herr der schlafenden Welt' geblieben. Zuviel trennendes steht zwischen den Freunden von ehedem.

Neben der Highland Saga sind es die Lord John Romane, die für Diana Gabaldon hohe Verkaufszahlen und damit großen Erfolg mit sich brachten. In ihrem neusten Werk schließen sich die ehemaligen Freunde John Gray und Jamie Fraser notgedrungen wieder zusammen. Der Lord und der Rebell, die ansonsten über Jahre nicht mehr viel gemeinsam hatten, an verschiedenen Polen ihrer Zeit standen. Doch im Kampf gegen ein politische Intrige jakobitischer Verschwörer ist es nun einmal Jamie Fraser, welcher der Schlüssel zum Erfolg sein könnte.

Eine Geschichte, in die Diana Gabaldon vieles an Hintergründen aus der Geschichte der Männer und der Zeit der Mitte des 18. Jahrhunderts einfließen lässt und so ihren Lord-John-Kosmos noch einmal deutlich vertieft. Eine der Stärken der Autorin ist es, historische Rahmungen durch ihre Figuren bildreich lebendig werden zu lassen und ein gutes Stück der Atmosphäre jener Zeit zu vergegenwärtigen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden