Gebraucht kaufen
EUR 4,09
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,83 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die Dunkelmänner: Mythen, Lügen und Legenden um die Kirchengeschichte Gebundene Ausgabe – 1. August 2007

13 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe, 1. August 2007
EUR 19,90 EUR 4,09
6 neu ab EUR 19,90 13 gebraucht ab EUR 4,09

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 269 Seiten
  • Verlag: Sankt Ulrich Verlag; Auflage: 1., Aufl. (1. August 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3867440166
  • ISBN-13: 978-3867440165
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 18 Jahren
  • Größe und/oder Gewicht: 14,6 x 3,2 x 22 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (13 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 441.850 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Michael Hesemann

(* 22. März 1964 in Düsseldorf) ist ein deutscher Historiker, Autor, Dokumentarfilmer und Fachjournalist für zeit- und kirchengeschichtliche Themen. Er lebt in Düsseldorf und Rom.

Hesemann verbrachte seine Kindheit und Jugend in Neuss, wo er 1983 am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium das Abitur machte. Er studierte Geschichte, Kulturanthropologie, Literaturwissenschaften und Journalistik an der Universität Göttingen und lebt heute in Düsseldorf und Rom. Seine 33 Bücher erschienen in 14 Sprachen in einer Weltauflage von fast 2 Millionen Exemplaren. Er recherchierte u.a. im vatikanischen Geheimarchiv, zu dem er 2008 die Zugangserlaubnis erhielt. Zudem ist er als Journalist beim Heiligen Stuhl akkreditiert.

1998 untersuchte er mit Genehmigung der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften die angebliche Reliquie der Kreuzesinschrift Jesu, die in der römischen Basilika S. Croce in Gerusalemme verehrt wird. Nachdem sieben israelische Experten für vergleichende Paläografie die Inschrift in Hebräisch, Griechisch und Latein in das 1. Jahrhundert datierten, übergab Hesemann diese Ergebnisse in einer Privataudienz Papst Johannes Paul II.. Auf einer Konferenz an der päpstlichen Lateran-Universität präsentierte er sie 1999 der Öffentlichkeit, ein Jahr später erschien sein Buch "Die Jesus-Tafel". Untersuchungen des Papyrologen Carsten Peter Thiede und der römischen Kirchengeschichtlerin Maria-Luisa Rigato bestätigten Hesemanns Studie.

In seinem Buch "Die Entdeckung des Heiligen Grals" identifiziert Hesemann den Heiligen Gral als den "Santo Caliz" ("Heiliger Kelch") von Valencia, der nachweisbar vom 11. bis ins 14. Jahrhundert in dem Pyrenäenkloster von San Juan de la Peña als Reliquie des Abendmahlskelches Jesu Christi verehrt wurde. Für das Erzbistum Valencia beteiligte sich Hesemann an einer interdisziplinären Studie über den "Santo Caliz", die anlässlich des Besuches von Papst Benedikt XVI. im Juli 2006 veröffentlicht wurde. Im November 2008 trug Hesemann seine These, dass der "Parzival" historische Ereignisse zum Vorbild hat, auf dem "Ersten internationalen Kongress über den Santo Caliz" vor, zu dem die Katholischen Universität Valencia geladen hatte.

Sein Buch "Paulus von Tarsus. Archäologen auf den Spuren des Völkerapostels" entstand in Zusammenarbeit mit dem Vatikan-Archäologen Giorgio Filippi und Experten des Landeskriminalamtes Nordrhein-Westfalen (LKA-NRW). Seit Januar 2008 betreut Hesemann die deutschsprachige website zum "Paulusjahr 2008/9", das Papst Benedikt XVI. am 28. Juni 2008 eröffnete.Hesemanns Buch kündigte schon ein Jahr zuvor die Öffnung des Paulusgrabes und die Untersuchung der Apostelgebeine an, die Papst Benedikt XVI. am 28. Juni 2009 feierlich bekannt gab.

Ebenfalls seit 2008 berät und vertritt Hesemann die amerikanische "Pave the Way Foundation" (PTWF) die sich für eine Aussöhnung zwischen Juden und Christen einsetzt. In Zusammenarbeit mit Pater Prof. Dr. Peter Gumpel, SJ, dem Relator (Untersuchungsrichter) im Seligsprechungsprozess Papst Pius XII., schrieb Hesemann das Buch "Der Papst, der Hitler trotzte", das den Weltkriegs-Pontifex zu rehabilitieren versucht. Im vatikanischen Geheimarchiv stieß er auf bislang unveröffentlichte Dokumente, die eine Nähe Eugenio Pacellis zum Zionismus und seinen Einsatz für die jüdischen Siedler während des 1. Weltkriegs, aber auch für die verfolgten deutschen Juden im Dritten Reich belegen.

Im Mai 2009 begleitete er Papst Benedikt XVI. auf seiner historischen Reise ins Heilige Land und recherchierte für sein neuestes Buch, eine "archäologische Biografie" des Jesus von Nazareth, die im Oktober 2009 erscheint. In seinen 2010 veröffentlichten Büchern "Das Bluttuch Christi" und "Auf den Spuren des Grabtuchs von Turin" befasst sich Hesemann mit den berühmtesten Reliquien der Christenheit und plädiert für ihre Echtheit. 2011 widmete er sich der Mutter Jesu. In "Maria von Nazareth" berichtet er, wie er in Israel, Ägypten und der Türkei ihren Spuren nachging und in Rom die älteste Marienikone der Christenheit fand.

Zur Seligsprechung Johannes Pauls II., den er auf einigen seiner Reisen begleitet hatte und mehrfach persönlich begegnet war, gab er im April 2011 eine Biografie herausgeben - zusammen mit Arturo Mari, dem langjährigen Leibfotografen des Wojtyla-Papstes. Zusammen mit Prälat Dr. Georg Ratzinger, dem älteren Bruder Benedikts XVI., schrieb er im gleichen Jahr den Bestseller "Mein Bruder, der Papst", der mit einer Gesamtauflage von bislang über 150.000 verkauften Exemplaren in zehn Sprachen übersetzt wurde. Zudem begleitete er Benedikt XVI. auf seiner Deutschlandreise und fungierte als Herausgeber und Kommentator seiner Ansprachen. Sein Einsatz für die Ökumene und die Solidarität mit den diskriminierten Christen im Nahen Osten ließ Hesemann 2012 "Jesus in Ägypten. Das Geheimnis der Kopten" schreiben, das die geheimnisvolle Welt einer uralten christlichen Tradition lebendig werden lässt.

Hesemanns Arbeit fand Zuspruch auf höchster Ebene und so wurde er von Benedikt XVI. im Oktober 2011 zum fünften Mal in Audienz empfangen.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Es ist ein gut geschriebener Parforceritt durch 2000 Jahre, der manche Aha-Erlebnisse für aufgeschlossene Leser bereit hält ... Sicher kann das Buch nicht den Anspruch erheben, eine erschöpfende Untersuchung zu sein. Aber es schärft das Verständnis für die Kirchengeschichte, die nach katholischem Verständnis trotz aller Irrungen und Wirrungen immer auch Heilsgeschichte ist. (Kirchenzeitung Köln)

Die Stärken des Autors liegen in einer gewissenhaften Recherche des zu behandelnden Materials und einer eher journalistischen Darbietung der Ergebnisse. Diese populär-wissenschaftliche Darstellungsweise vermag es, auch die Leserschaft außerhalb der Gelehrtenwelt zu erreichen. (Theologisches)

In der Form, in der das Buch nun auf dem Markt ist, liefert es jene gute Mischung aus Wissenschaftlichkeit und Verständlichkeit, die es auch den nicht akademisch gebildeten Lesern ermöglicht, hinter die Kulissen der heute so weit verbreiteten Irrungen und Wirrungen über die katholische Kirche zu blicken ... ist das Buch empfehlenswert. Da es sehr aktuell ist und, ohne langatmig zu werden, die meisten Konspirationen um die Kirche auf leicht verständliche und nachvollziehbare Art und Weise relativiert, ist es ein taugliches Instrument zur Aufklärung in der heutigen Zeit. (Schweizerische Kirchenzeitung)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Michael Hesemann ist international tätiger Autor, Historiker, Dokumentarfilmer und Fachjournalist für populärwissenschaftliche und kirchengeschichtliche Themen. Er studierte von 1983 bis 1989 Geschichte, Kulturanthropologie/Volkskunde, Literaturwissenschaft und Journalistik an der Universität Göttingen.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

36 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lars A. Fischinger am 5. Juli 2007
Format: Gebundene Ausgabe
Der Bestsellerautor und Kirchenhistoriker Michael Hesemann legt mit seinem neuen Buch Die Dunkelmänner" 270 spannende und äußerst gut zu lesende Seiten Kirchenkrimi vor!!

Wer sich schon immer für die Themen der Kirchengeschichte und die Person Jesus und all die scheinbar sensationellen Enthüllungen rund um die Kirche interessierte ist mit diesem Buch bestens bedient. Hesemann berichtet in sehr spannender Art und Weise und vor allem mit einem sehr gutem Schreibstil über die große und kleinen Mythen rund um die Kirche. Wer z.B. das Buch Sakrileg" von Dan Brown und alle die nach ihm erschienenden Enthüllungsbücher" interessiert, bekommt in diesem Buch den wahren Hintergrund fachlich geliefert!

Wie war es da noch bei Dan Brown?? Hatte Jesus Kinder? Hatte er eine Ehefrau (Maria aus Magdala)? War er Gottes Sohn" oder nur ein Mensch? Ist der Gral ein Gefäß oder etwas anderes? Verschweigt die Kirche das wahre Wissen um die Natur Jesus.... Alles Fragen, die Hesemann gekonnt professionell nachgeht und - widerlegt!

Doch damit ist das Buch längst nicht erschöpft. Auch die jüngste Enthüllung" über das angeblich gefundene Grab Jesus und seiner Familie (Ostern 2007 im deutschen TV zu sehen), wie es James Cameron behauptet, wird von Hesemann Punkt für Punkt und klar und gradlinig - wie das ganze Buch geschrieben ist - nachvollziehbar widerlegt. Es gibt kein Grab Jesu und seiner Familie in dem auch Jesu Frau & Sohn zu finden sind...

Mythen, Lügen und Legenden um die Kirchengeschichte" ist der Untertitel des Buches. So widmet sich Hesemann im Weiteren auch Themen wie der Hexenverfolgung in Europa, den Templern und der Inquisition und die wahre Rolle der Kirche dabei.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
30 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Monikakrause am 18. Juni 2007
Format: Gebundene Ausgabe
In unserer Welt gibt es nur noch Schwarzweißmalerei. Die einen sind von etwas begeistert, die anderen sind entsetzt. Die einen verdammen die Kirche, die anderen jubeln sund frohlocken. Die einen malen die Kirchengeschichte schwarz, die anderen malen sie weiß. Michael Hesemann neigt wohl etwas dazu, die Kirchengeschichte weiß zu malen. Aber bei all der Schwarzmalerei tut es gut, auch einmal die andere Seite zu sehen. Michael Hesemann zeigt uns den lange vernachlässigten positiven Apsket der Kirchengeschickte. Sein Buch war längst überfällig.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michael Burger am 27. Januar 2012
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
..., als man zweitens oft erzählt." So hätte Hesemanns Buch ebenfalls heißen können. Die Zielstellung wird im Textverlauf mehrfach angegeben: Es geht nicht darum zu beschönigen, es geht nicht darum zu unterschlagen, sondern es geht darum Fakten und keine Gerüchte zu bieten, auch wenn letztere im Volksmund oft wie Fakten gehandhabt werden, weil man sie schon so oft gehört hat.

Zuerst wird Meldungen der Sensationsliteratur aufgeräumt, in der Behauptungen kursieren, dass Jesus die Kreuzigung überlebte, dass Maria Magdalena Kinder von ihm bekommen hätte oder dass Jesus erst durch Einwirken von Kaiser Konstantin dem Großen zum Gott erhoben worden wäre. Den Ansichten von Autoren wie Lincoln/Leigh/Baigent, Brown oder Tabor werden historische Indizien entgegen gesetzt und sie somit ad absurdum geführt.

Der zweite Block beschäftigt sich mit der wohl dunkelsten Zeit der Kirche, dem Mittelalter. Dementsprechend kommen die Themen Kreuzzüge, Hexenprozesse und Inquisition zur Sprache. Hierbei wird der Anspruch gehalten, der erhoben wird: Verfehlungen werden genannt, nicht verschwiegen. In allen drei Punkten darf die Kirche ihre Hände nicht in Unschuld waschen, da definitiv Fehler gemacht wurden. Allerdings plädiert Hesemann dafür alle Handlungen und Entscheidungen auch im Kontext der Geschichte zu sehen, in der die getätigt bzw. getroffen wurden. Die Kirche bestand immer nur aus Menschen, die Kinder ihrer Zeit waren. Des Weiteren folgen die Korrekturen von Vorurteilen und erfundenen/übertriebenen Zahlen. So wird klargestellt, dass weder Hexenprozesse noch Inquisition mehrere zehntausend und erst Recht nicht hunderttausende oder gar millionen von Toten nach sich zogen.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rezensent am 20. September 2007
Format: Gebundene Ausgabe
Halbwahrheiten sind gefährlicher als die pure Lüge. Dan Brown, der die apostolische und katholische Religion bekämpft, wird von vielen ernstgenommen.
Es ist deshalb notwendig, daß die erfundenen Dinge des Dan Brown als solche demaskiert werden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Alfred am 3. August 2009
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Das Buch die Dunkelmänner ist flüssig und gut verständlich geschrieben.
Sachlich und kompetent werden die Standardvorwürfe über die Kirche entlarvt. Alle Verschwörungstheoretiker werden klar widerlegt.
Das Buch ist eine ausgezeichnete Hilfe für alle, die
den vielen Pauschalverurteilungen des Christentums argumentativ
entgegentreten wollen.
Ich habe das Buch mehrmals gelesen, es ist eine meisterhafte
Antwort auf Dan Brown und Konsorten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christiane Märker am 18. Januar 2008
Format: Gebundene Ausgabe
Ein tolles Buch. Michael Hesemann widerlegt Mythen und Lügen über die Katholische Kirche, indem er einfach nur sachlich und unaufgeregt die geschichtlichen Fakten darlegt. Ein besonderer Genuß war für mich das Kapitel über Galileo Galilei. Daneben empfehle ich auch besonders das Kapitel über die Hexenverfolgung. Es dürfte wahrscheinlich einige überraschen, welche (positive) Rolle die spanische und römische Inquisition tatsächlich dabei gespielt haben.

Christiane
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen