EUR 5,50
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,15 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die Deutschstunde Taschenbuch – 1. Januar 2006


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 1. Januar 2006
"Bitte wiederholen"
EUR 5,50
EUR 5,50 EUR 3,69
1 gebraucht ab EUR 3,69

Hinweise und Aktionen

  • Schulbücher & Lernhilfen
    Schnell finden und einfach bestellen. Ob Schulbücher, Lektüren, Lernhilfen oder Sprachlernmaterialien: Alle Bücher rund um die Schule finden Sie im großen Schulbuch & Lernhilfen-Special. Natürlich versandkostenfrei.

Wird oft zusammen gekauft

Die Deutschstunde + Königs Erläuterungen: Textanalyse und Interpretation zu Siegfried Lenz. Deutschstunde. Alle erforderlichen Infos für Abitur, Matura, Klausur und Referat plus Musteraufgaben mit Lösungen + Deutschstunde: Roman
Preis für alle drei: EUR 23,30

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 60 Seiten
  • Verlag: Joachim Beyer Verlag; Auflage: 2. Auflage (1. Januar 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3888055121
  • ISBN-13: 978-3888055126
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
  • Größe und/oder Gewicht: 11,6 x 0,3 x 16,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 150.289 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 11. September 1999
Wenn ein Aufsatzthema im Deutschunterricht einem sein ganzes Leben vor Augen führt, kann man es eben nicht in zwei Stunden bearbeiten. Vielleicht gibt es Dinge, die man überhaupt nicht verarbeiten kann. Was soll man tun, wenn der Vater zur Bedrohung wird? Da kann man schon mal Zwänge und Wahnvorstellungen entwickeln. Dieses Buch ist ein sehr faszinierendes Portrait eines Jungen, der zwischen seinem Vater und dem Maler, den er verehrt, steht. Der Maler in der inneren Emmigration und der Vater der Dorfpolizist, der das Malverbot überwachen muß und durchaus auch gefundene Bilder zerstört. Was tun? Zwischendurch schwenkt das Bild auf den Maler über, wie er in seinem Atelier arbeitet. Farben als Ausdruck von Emotionen, ein kleiner Kobold als Kritiker und Inspirierung. Und das alles irgendwo an der Küste in Norddeutschland, wo das Land flach ist und ständig der Wind über den Heckenrosen weht. Wenn man sich dann beim Lesen noch die Bilder von Emil Nolde vorstellt, bekommt die Geschichte eine große Plastizität. In meinen Augen eines der besten Bücher von Siegfried Lenz, das einen starken Eindruck hinterlassen hat. Die Charaktere, das Thema der inneren Emmigration im 3.Reich, die Landschaft und die Farben..... (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 20. August 1999
Siggi Jepsen, Insasse einer Anstalt für schwererziehbare Jugendliche, soll einen Aufsatz über ,,Die Freuden der Pflicht" schreiben. Die Aufgabe wird für ihn zum Anlaß, vor seinem inneren Auge sein bisheriges, verhältnismäßig kurzes Leben abrollen zu lassen, in dem er schon höchst intensiv mit der ,,Pflicht" konfrontiert wurde. Er erinnert sich an seinen Vater, einen Polizeibeamten in Norddeutschland, der den Pflichten seines Amtes und den vorgesetzten Nazi-Behörden so ergeben war, daß er sogar den eigenen Jugendfreund, einen angesehenen Maler, streng überwachte und an der Ausübung seiner künstlerischen Tätigkeit hinderte, als dieser 1943 Berufsverbot erhielt. Siggi wird Zeuge dieser Vorgänge, die ihn unmerklich beeinflussen. Mehr und mehr wendet er sich von dem ,,pflichtbewußten" Vater ab, seine Zuneigung gehört erst unbewußt, dann immer deutlicher dem Maler Max Nansen und dessen Arbeiten. Das sich daraus entwickelnde Familiendrama sucht er nun reflektierend zu begreifen. Es entsteht dabei eine Begegnung mit der Vergangenheit die ihrerseits mit der Gegenwart verschmilzt. Da sich Lenz (geb. 1926) zeitlich wie räumlich bewußt beschränkt, einerseits auf die Jahre zwischen 1943 und 1954, andererseits auf ein winziges Fleckchen im Norden Schleswig-Holsteins, zeichnet er Zeitgeschichte nicht als großes Drama, sondern in einem auf wesentliche Grundstrukturen beschränkten Kern. Gerade das aber gibt dem Werk seine historische Intensität, wie man sie nur selten bei der Lektüre eines Romans verspürt. Ein beeindruckendes Bild der politischen Epoche deshalb die gute Bewertung. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen