Die Detektivin. Kriminalroman ("Krimis zur Kriminalistik") und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Gebraucht kaufen
Gebraucht - Wie neu Informationen anzeigen
Preis: EUR 4,99

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Die Detektivin. Kriminalroman ("Krimis zur Kriminalistik") auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Die Detektivin: Ein historischer Kriminalroman [Taschenbuch]

Nikola Hahn
4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (51 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 4,99  
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 9,95  
Taschenbuch, 2007 --  

Kurzbeschreibung

2007
Dieser spannende historische Roman erzählt nicht nur dieGeschichte einer unkonventionellen jungen Frau im Frankfurtdes ausgehenden 19. Jahrhunderts, sondern lässt zugleich auchdie faszinierenden Anfänge der modernen Kriminalistiklebendig werden

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 523 Seiten
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch; Auflage: 7 (2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548261698
  • ISBN-13: 978-3548261690
  • Größe und/oder Gewicht: 17,6 x 11,6 x 4,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (51 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 246.817 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Nikola Hahn, Jahrgang 1963, trat 1984 in die Polizei ein. Sie arbeitete als Ermittlerin unter anderem in den Kommissariaten Geldfälschung, Tötungsdelikte, Raub und Erpressung. Seit 2004 konzipiert und leitet die Kriminalhauptkommissarin Fortbildungsseminare an der Polizeiakademie Hessen; Arbeitsschwerpunkte sind Vernehmungstaktik und polizeiliche Pressearbeit.


Nebenberuflich absolvierte Nikola Hahn eine Ausbildung in belletristischem und journalistischem Schreiben sowie in Karikatur- und Pressezeichnen; sie arbeitete mehrere Jahre als Lokaljournalistin und in der Redaktion der Hessischen Polizeirundschau. Als Autorin und Schriftstellerin ist Nikola Hahn nicht auf ein bestimmtes Genre festgelegt; neben Fachbeiträgen publiziert sie Lyrik, Märchen, Kurzprosa und Romane. Bekannt geworden ist sie vor allem durch ihre Kriminalromane, in denen sie die Anfänge kriminalistischer Arbeit in Deutschland lebendig werden lässt.

Produktbeschreibungen

Autorenkommentar

Hundert Bücher lesen, eins schreiben ...
Sie sind doch Polizistin, und Sie lesen doch gerne historische Romane? Warum schreiben Sie nicht mal einen? fragte mich ein Literaturagent im Herbst 1996. Zu der Zeit hatte ich schon gut fünfzehn Jahre alles mögliche verfaßt, vom Gedicht bis zum Sachartikel. Eigentlich wollte ich einen zeitgenössischen Krimi schreiben, aber dann nahm mich die Idee gefangen, literarisch zu den Wurzeln meines Berufsstandes vorzudringen, und so entstand "Die Detektivin". Als Autor verliebt man sich ja immer ein bißchen in seine Figuren (auch in die bösen), und alle waren sie vorher mehr oder weniger geplant - nur einer tanzte aus der Reihe, mogelte sich sozusagen frech in die Geschichte hinein und wurde zu meiner persönlichen Lieblingsfigur: Der alte Schutzmann Heiner Braun. Gibt´s eine Fortsetzung? werde ich bei Lesungen ständig gefragt. Jein! Im Herbst 2000 gibt´s erst mal was Zeitgenössisches, aber darüber hinaus bin ich schon fleißig bei der Recherche für einen neuen Historischen Krimi, der eine Generation später spielt ... Wo? In Frankfurt, ist doch klar! Jedenfalls freue ich mich über das große Interesse der Leser an meinem Buch und möchte das Forum hier auch nutzen, um Dankeschön zu sagen! -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Nikola Hahn, 1963 bei Magdeburg geboren, trat 1984 in die hessische Polizei ein. Sie arbeitete als Ermittlerin unter anderem in den Bereichen Geldfälschung, Tötungsdelikte, Raub und Erpressung. Heute konzipiert und leitet die Kriminalhauptkommissarin Fortbildungsseminare an der Hessischen Polizeischule  in Wiesbaden. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Todesermittlungen und Polizeiliche Vernehmung. Als Schriftstellerin hat sich Nikola Hahn vor allem mit ihren historischen Kriminalromanen einen Namen gemacht. Die Auflage ihrer Bücher liegt bei über 300 000. Nikola Hahn im Internet: http://www.nikola-hahn.com/ (Website) http://baumgesicht.blog.de (Online-Tagebuch)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Macht Lust auf mehr von Nikola Hahn! 28. März 2005
Von leser66
Format:Taschenbuch
Ich bin eher durch Zufall auf das Buch gestoßen und habe es spontan gekauft. Gute Entscheidung! Ein spannender historischer Krimi, der in Frankfurt spielt (aber auch Nichtkennern der Stadt anzuraten ist) und neben der spannenden Handlung auch Interessantes über frühere kriminalistische Methoden als auch das Leben innerhalb der unterschiedlichen sozialen Stände vermittelt. Sehr kurzweilig, spritzig und wie es sich für einen Krimi gehört: spannend bis zum Schluss.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unter der Knute der Etikette 15. Mai 2005
Von H. P. Roentgen TOP 500 REZENSENT
Format:Taschenbuch
1882 ist Frankfurt am Main Teil des deutschen Reichs, aber auch von Preußen besetzt. Die Frankfurter sind darüber alles andere als glücklich. Und dann wird dem Wachtmeister Heiner Braun auch noch ein Preuße als Vorgesetzter vor die Nase gesetzt: Der Kommissar Richard Biddling. Der hat Grundsätze, er schwört auf Regeln, vorzugsweise auf die, die er aus Berlin mitbringt.
Heiner Braun hat ganz andere Methoden, um die Wahrheit herauszufinden. Kein Wunder, dass beide heftig zusammenstoßen, als das Dienstmädchen Emilie plötzlich verschwindet. Der Kommissar glaubt, dass sie davongelaufen ist, sein Untergebener an ein Verbrechen.
Und die unkonventionelle Victoria Könitz, deren Leidenschaften Detektivgeschichten und kriminalistische Fachbücher sind, sieht eine Gelegenheit, ihre Spürnase an einem realen Kriminalfall zu erproben. Denn Emilie war das Dienstmädchen ihrer Tante.
Schicht um Schicht enthüllt die Autorin die Fassade der „guten Gesellschaft", die Tünche von Etikette und heiler Welt, in der Frauen mit Schiller am heimischen Herd züchtig walten - wenn sie nicht grade häkeln oder Klavierspielen. Und auch die Männer sind nicht halb so ehrbar, wie es die öffentliche Meinung vorgibt. Den Leser zieht es von der ersten Seite in dieses Frankfurt hinein, das ihm ebenso glaubhaft wie plastisch vorgestellt wird. Dazu erlebt er die Anfänge der Kriminalistik mit, die sich in dieser Zeit aus der normalen Polizeiarbeit heraus emanzipiert und zu einem eigenem Beruf wird.
Obendrein ist der Plot nicht nur glaubhaft, sondern voll von überraschenden Wendungen. Jede der Charaktere zeigt der Umgebung eine Fassade, die sich an der gängigen Moral orientiert, aber was dahinter steckt erfährt der Leser erst nach und nach.
Fazit: Spannender Krimi mit Zeit- und Lokalkolorit. Nicht nur für Krimifans unbedingt empfehlenswert.
(C) Hans Peter Roentgen
War diese Rezension für Sie hilfreich?
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bitte mehr davon 21. April 2003
Von Reminka
Format:Taschenbuch
Ich habe die "Detektivin" dieses Osterwochenende gelesen und bin sehr angetan davon! Bereits nach den ersten 30 Seiten war ich soweit, daß ich grummelte, weil mich jemand beim Lesen störte.
Die Krimigeschichte ist spannend gemacht, die Helden mag ich (allen voran Heiner Braun...) und die Figuren Viktoria und Richard haben durchaus Charakter, eine gewisse Tiefe und sind nicht völlig berechenbar. Die Geschichte liest sich von leichter Hand. Da ich im stadtgeschichtlichen Bereich arbeite, merke ich auch, daß die Autorin sorgfältig recherchiert hat.
Das alte Frankfurt wird wunderbar lebendig, ohne daß es belehrend wirkt.
Zudem ist das Buch im Vergleich zu anderen liebevoll gemacht: über jedem Kapitel wird aus alten Polizei-Ordnungen und -lehrbüchern zitiert ("Eine planmäßig überlegte Tödtung einer Person lediglich in der Absicht, dieselbe zu bestehlen, gehört in neuester Zeit zu den unerhörten Ausnahmen"...u.ä.), am Ende des Buches ist ein kurzer sehr interessanter Abriss der Geschichte der Kriminalpolizei (Vidocq!) und außerdem sind 2 Stadtpläne Frankfurts gegen Ende des. 19. Jh. beigefügt, damit man sich als Leser zurechtfindet.
Ich werde das Buch auf jeden Fall in meinem Bekanntenkreis weiterverschenken und hoffe schwer auf mehr in dieser Art!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wirklich spannender historischer Roman 22. Oktober 2004
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
Zuerst wollte ich mich gar nicht so recht an das Buch herantrauen, weil ich schon viele negative Meinungen zu anderen historischen Romanen gehört habe. Ich stand im Buchladen und konnte mich nicht so recht entscheiden, ob ich dieses Buch kaufen soll oder nicht. Der Klappentext ist sicher ganz spannend und macht doch Lust, dieses Buch zu lesen. Ich habe mich also dafür entschieden, es zu kaufen. Es stand dann einige Wochen im Regal herum, doch eines Tages (ich musste mit dem Zug ziemlich lang fahren) habe ich es angefangen zu lesen und war schon nach den ersten Seiten positiv überrascht. Nikola Hahn beschreibt mit leichten und gut verständlichen Sätzen die Situation am Frankfurter "Wäldchestag" und auch die Angst und Besorgheit der Protagonisten um die verschwundene Dienstmagd. Zu allererst denkt man, es sei eine ganz normale Dienstmagd, doch Nikola Hahn versteht es in sehr guter Weise, die Spannung aufzubauen und dem Leser das Gefühl des "Nicht-durchblickens" zu geben. Meistens laufen zwei Situtionen parallel: Zum einen, wie Victoria "Die Detektivin" sich auf die Suche nach Beweisen macht, zum anderen wird die Situation von Kommissar Biddling und seinem "Untergebenen" Heiner Braun auf manchmal sehr amüsante Weise beschrieben. Nikola Hahn bricht außerdem an der spannendsten Stelle ab, um zur anderen Situation zurückzukehren. So liest man immer weiter, weil man unbedingt wissen möchte, wie die jeweils andere Situation denn wohl ausgehen möge.
Dabei kommen viele, sagen wir mal, "Verbrechen" ans Licht, die nach und nach gelüftet werden.
Ich habe eine Rezension gelesen, wo sich jemand darüber aufregt, dass das doch alles nicht so sein könnte, wie dort beschrieben...
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Sehr gut
Eine überaus spannende und sehr gut erzählte Geschichte, die in der Stadt Frankfurt gegen Ende des 19. Jahrhunderts spielt. Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von Christine veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen "Die Detektivin" von Nikola Hahn, vollständig überarteitete...
Das Buch:

Frankfurt am Main, 1882: Glashaus nennen die Kinder die Orangerie, die Dr. Könitz seiner Frau vor vielen Jahren als Hochzeitsgeschenk erbauen ließ. Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von kriminudel veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Victoria ermittelt auf eigen Faust
Die Kaufmannstochter Victoria Könitz lehnt sich gegen die gängigen Gegebenheiten die eine höhere Tochter tun darf und soll auf. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von A. Kiwitz veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen nett strukturiert, aber Abzüge bei den Dialogen
Ja, eine spannende Geschichte, ein verwobener und liebevoll ausgearbeiteter Fall mit wohldosiert ausgelegten Spuren - es ist immer eine Freude, wenn man sich von einer... Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Maj-Britt Roehlke veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Lassen Sie sich entführen.....
Das Buch ist ausgelesen, leider. Ich hab es verschlungen.
Wundervoll geschrieben. Buchdeckel auf und abtauchen ins 19. Jahrhundert. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Jutta Fuchs veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Frankfurts Ständegesellschaft
Die Beschreibungen von Frankfurt am Main fand ich klasse - zumal ich ein paar Mal schon dort. Beim Äppelwoi musste ich auch schon mal die Zähne zusammenbeißen. Lesen Sie weiter...
Vor 18 Monaten von Frau Nikki veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Frankfurt, 1882
Ein Dienstmädchen verschwindet. Es wird schnell angenommen, dass sie aus irgendeinem Grund weggelaufen ist und niemand drängt so richtig nach Ermittlungen. Lesen Sie weiter...
Vor 21 Monaten von rockstarbaby veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Leider ziemlich unspannend
Zugegeben, der Titel macht neugierig.
Ein historischer Roman in Frankfurt - nicht schlecht.
Eine DetektivIN in der damaligen Zeit - super. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 24. November 2010 von Krimifan
5.0 von 5 Sternen Lesenswert, nicht nur für Frankfurter!
Zugegeben, nach den ersten paar Seiten war ich doch etwas skeptisch, war eher geneigt, das Buch zur Seite zu legen - aber ich wollte dem Ganzen doch eine Chance geben und wurde... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 22. September 2010 von Mahareth
5.0 von 5 Sternen Interessante Figuren, sehr gut erzählte, spannende Handlung
Es gibt heutzutage so viele "historische Romane", die im Grund nur billige Abenteuer- und Liebesgeschichten vor einer historischen Kulisse sind . Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 8. September 2010 von Winfried Raith
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar