Gebraucht kaufen
Gebraucht - Sehr gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 5,99

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Die Chroniken der Zeitenwandler 1: Der Lord ohne Namen [Gebundene Ausgabe]

Linda Buckley-Archer , Irmela Brender
3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Unbekannter Einband --  

Kurzbeschreibung

1. Januar 2008
Peter und Kate werden von einer Anti-Gravitationsmaschine, die im Rahmen eines Nasa-Projektes für Personentransport im Weltall entwickelt wurde, ins England des 18. Jahrhunderts katapultiert. Die beiden Kinder sind in der Vergangenheit gefangen, denn ein finsterer Kerl, der Teermann, hat ihnen den Sender der Zeitmaschine gestohlen. In Begleitung des undurchsichtigen Gentlemans Gideon machen sie sich auf eine gefährliche Reise nach London, um sich das Maschinenteil zurückzuholen.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: Ravensburger Buchverlag; Auflage: 1 (1. Januar 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3473347191
  • ISBN-13: 978-3473347193
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
  • Originaltitel: Gideon the Cutpurse
  • Größe und/oder Gewicht: 21,2 x 14,8 x 4,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 377.864 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Der Verlag über das Buch

Erster Teil einer fantastischen Zeitreise

Klappentext

Peter und Kate werden von einer Anti-Gravitationsmaschine, die im Rahmen eines Nasa-Projektes für Personentransport im Weltall entwickelt wurde, ins England des 18. Jahrhunderts katapultiert. Die beiden Kinder sind in der Vergangenheit gefangen, denn ein finsterer Kerl, der Teermann, hat ihnen den Sender der Zeitmaschine gestohlen. In Begleitung des undurchsichtigen Gentlemans Gideon machen sie sich auf eine gefährliche Reise nach London, um sich das Maschinenteil zurückzuholen.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

3.8 von 5 Sternen
3.8 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fantasievolle und abenteuerliche Zeitreisegeschichte 5. Februar 2008
Format:Gebundene Ausgabe
Der Lord ohne Namen" ist der erste Teil einer Trilogie, die im Deutschen unter dem Titel Die Chroniken der Zeitenwandler" erscheint. In England ist bereits der zweite Teil veröffentlicht, am dritten schreibt die Autorin Linda Buckley-Archer gerade. Die Namen der einzelnen Trilogie-Teile sind im Englischen aufgrund von Neuauflagen unterschiedlich: Band Eins erschien im Original bereits 2006 unter dem Titel Gideon the Cutpurse" und wurde dann noch einmal neu unter dem griffigeren, aber auch langweiligeren Titel The Time Travelers" aufgelegt. Auch der zweite Band ist unter zwei Titeln erschienen (The Tar Man" und The Time Thief").

Doch genug der Verwirrung - mit Der Lord ohne Namen" ist Autorin Linda Buckley-Archer ein spannendes Zeitreise-Abenteuer gelungen, das Kinder und Jugendliche in seinen Bann ziehen wird. Die Geschichte ist klug ausgedacht und geht auch mit den paradoxen Verwicklungen, die für Zeitreise-Geschichten so typisch sind und die schnell zum Stolperstein für die Logik werden können, gekonnt um. Obwohl Peter und Kate die Hauptfiguren sind, steht eigentlich Gideon Seymour, seines Zeichens Beutelschneider und Gentleman, im Vordergrund. Er ist in etwa das, was die Figur Staubfinger für Cornelia Funkes Tintenwelt-Trilogie ist: Die treibende Kraft, welche die Erzählung voranbringt und ihr Leben und Dramatik einhaucht. Gideon ist ein rätselhafter, überaus interessanter Charakter, der das eine oder andere Geheimnis zu bieten hat und der mit tragischen Begebenheiten aus seinem Leben aufwarten kann. So gerät der Roman zum äußerst kurzweiligen, spannenden Vergnügen, geht manchmal sogar richtig ans Herz. Das Ende ist ein böser Cliffhanger, so dass man die Fortsetzung unbedingt herbeisehnt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lesenswerter Zeitreise-Roman 14. Mai 2008
Format:Gebundene Ausgabe
Im Großen und Ganzen schließe ich mich Media-Mania an. Der Roman hat mich von Anfang an gefesselt, obwohl die Idee (Kinder reisen ausversehen in die Vergangenheit) nicht besonders originell ist.

Wie Media-Mania schon schrieb, der deutsche Titel ist reißerisch und irreführend. Es gibt keinen "Lord ohne Namen" in dem Roman. Der Verlag ist der Ansicht, diese Figur gäbe es und der Titel wäre genau passend für die Hauptfigur...

Die Figuren werden schon nach wenigen Seiten lebendig, die Umgebung wird kurz und knapp, gleichzeitig sehr anschaulich beschrieben. Im Laufe des Romans entwickeln sich die Hauptfiguren aufgrund der Ereignisse. Es gibt keine Schwarz-Weiß-Malerei. Über das Zeitreise-Element wird auch mehrfach diskutiert. Sehr interessant ist die Diskussion über die Risiken von Zeitreisen und die Vor- und Nachteile der Vergangenheit (vor 200 Jahren) und der jetzigen Zeit.

Der zweite Teil ist auch Englisch schon erschienen und fast noch besser als der erste.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Lord ohne Namen (Band 1) 8. Mai 2012
Von Kerry
Format:Gebundene Ausgabe
Der 12-jährige Peter Schock lebt in London und führt ein behütetes und auch einsames Leben. Sein Vater John ist immer viel beschäftigt mit seinen Geschäften, sodass sogar die Feier zu Peters 12. Geburtstag verschoben werden musste. Doch selbst der neue Termin kann von John nicht wahrgenommen werden, wieder kommt ihm ein wichtiger Geschäftstermin dazwischen. Peter ist natürlich dementsprechend wütend. Margit, sein deutsches Au-pair-Mädchen, will mit ihm zum Trost aufs Land zu Freunden von ihr fahren. Peter ist natürlich nicht begeistert, fügt sich jedoch, denn Margit ist die einzige, die sich wirklich um ihn kümmert. Seine Mutter, eine erfolgreiche Produzentin, ist bereits seit Monaten beruflich in den USA und kann ihrem Sohn in dieser schwierigen Zeit nicht beistehen.

An ihrem Reiseziel angekommen, werden Peter und Margit enthusiastisch von Familie Dyer aufgenommen. Peter fühlt sich dort etwas verloren, die Familie hat viele Kinder und er ist Einzelkind und hat keine Freunde, sodass es ihm mit unter schwer fällt, mit Gleichaltrigen zu kommunizieren. Die älteste Tochter, Katherine Dyer, genannt Kate, ist sehr bodenständig und kann mit dem Großstadtkind Peter auch nicht viel anfangen. Kates Vater Andrew ist Wissenschaftlicher und arbeitet, zusammen mit einem Kollegen, an einem Prototyp einer Antigravitationsmaschine. Bei einem Laborbesuch mit Kate und Peter geht jedoch etwas schief. Die Kinder versuchen Kates Hund, der ins Labor eingedrungen ist, zu fangen ... und erwachen auf einer Wiese.

Peter erwacht als erster und muss feststellen, dass er und Kate nicht allein sind. Ein Mann bestiehlt ihn und entwendet die Antigravitationsmaschine, die ebenfalls auf der Wiese angekommen ist.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein verheißungsvoller Titel, doch nichts dahinter! 24. März 2008
Von Dana
Format:Gebundene Ausgabe
Der Titel der Geschichte ließ ja einiges hoffen. Zeitreisegeschichten können ja eine spannende Angelegenheit sein.

Die Idee der Geschichte ist wirklich gar nicht so schlecht. 2 Kinder verschlägt es durch einen Laborunfall in die Vergangenheit. Ansonsten aber war das Buch ausgesprochen langweilig und bot überhaupt nichts Interessantes.

Nach der Hälfte des Buches habe ich es dann weggelegt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar