Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die Brücken am Fluß: Roman Gebundene Ausgabe – 1. Oktober 2003


Alle 11 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe, 1. Oktober 2003
EUR 24,96
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
3 gebraucht ab EUR 24,96 1 Sammlerstück ab EUR 16,96

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken

-- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (1. Oktober 2003)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442456754
  • ISBN-13: 978-3442456758
  • Größe und/oder Gewicht: 18,2 x 12,2 x 2,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (39 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 541.055 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Der Autor, Fotograf und Musiker Robert James Waller war Professor für Betriebswirtschaft, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Sein erster Roman "Die Brücken am Fluß", mit Meryl Streep und Clint Eastwood verfilmt, war ein sensationeller internationaler Bucherfolg. Auch sein zweites Buch "Die Liebenden von Cedar Bend" hat die Leser weitweit begeistert. Robert James Waller lebt heute in Texas.

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

Wie alles begann

Es gibt Lieder, die entsteigen dem Blau der Binsenlilien und dem Staub von Tausenden von Landstraßen. Das hier ist eines davon. Eines Spätsommernachmittags im August 1989 sitze ich an meinem Schreibtisch, den blinkenden Cursor meines Computers vor mir, als das Telefon schrillt. Am anderen Ende der Leitung ist ein Michael Johnson, der aus Iowa stammt und mittlerweile in Florida lebt. Ein Freund aus Iowa hat ihm eins meiner Bücher geschickt. Michael Johnson hat es gelesen; seine Schwester Carolyn hat es gelesen; und jetzt haben die beiden eine Geschichte, die mich ihrer Ansicht nach interessieren könnte. Er ist sehr vorsichtig, lehnt es ab, auch nur das mindeste über diese Geschichte zu sagen, außer daß Carolyn und er auch nach Iowa reisen würden, um sich mit mir darüber zu unterhalten. Daß die beiden bereit sind, sich eine solche Mühe zu machen, läßt mich trotz meiner Skepsis gegenüber derlei Angeboten neugierig werden. Also willige ich ein, mich die Woche darauf mit ihnen in Des Moines zu verabreden. Wir treffen uns in einem Holiday Inn in der Nähe des Flughafens, und die anfängliche Verlegenheit gibt sich, während die beiden mir gegenübersitzen und draußen bei leichtem Schneefall der Abend hereinbricht.

Sie nehmen mir ein Versprechen ab: Sollte ich die Geschichte nicht schreiben wollen, muß ich mich einverstanden erklären, absolutes Stillschweigen zu bewahren über das, was sich seinerzeit, 1965, im Madison County von Iowa und während der folgenden vierundzwanzig Jahre ereignet hat. Na schön, das ist nur recht und billig. Immerhin ist es ihre Geschichte, nicht die meine. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "dimane" am 8. Dezember 2003
Format: Taschenbuch
Nein, nein, auch nach so vielen Jahren lasse ich auf dieses Buch nichts kommen. Die Geschichte mag das Sujet ungezählter schlechter Schmonzetten und Kitsch-Romane streifen (einsamer Wolf trifft verheiratete Frau mit allen Konsequenzen), aber wie sie in diesem Buch umgesetzt wurde, ist phänomenal.
Da ist nichts Kitschiges an de Schilderung der allmählich sich Bahn brechendenden Liebe und deren Nachglühen, das nenne ich Erzählkunst, die einen Sog entwickelt, dem zumindest ich nicht widerstehen konnte (und ich sehe mich durchaus als kritischen Leser!). Waller gelingt es mit fast nüchterner Sprache, den heißen Sommer Iowas und die kurze, heftige, zukunftslose Liebe zwischen Francesca und Robert zu beschreiben.
Ein echtes Buch für Romantiker mit Sinn, Geschmack und Verstand, die es noch verstehen, sich fallen zu lassen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 13. April 2002
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Dieses Buch habe ich vor Jahren zum ersten Mal gelesen.Nach dem letzten Wort habe ich es sofort! noch einmal von vorne angefangen. Leider hatte ich es nur geliehen. Es ist wunderbar geschrieben und ich denke, dass es viele Menschen gibt, die sich
in irgendeiner Form damit identifizieren können. Sei es als die
Kinder der einen Hauptperson, oder als eine der beiden Hauptpersonen selbst. Danach habe ich mehrmals den Film gesehen und besitze ihn auch als DVD. Es ist ein Buch, das man immer wieder lesen kann. (Ein Buch das nicht wert ist, zweimal gelesen zu werden, ist es auch nicht wert, dass man es einmal liest.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von K. Buschhardt am 26. Oktober 2002
Format: Taschenbuch
Wunderbar ! Ich konnte dieses Buch nicht aus den Händen legen. Hier werden große Gefühle beschrieben, ohne dass Waller große Worte dafür benutzt oder gar ins kitschige abrutscht.
Die Kraft von Francesca, die Zärtlichkeit und große Vertrautheit - trotz der wenigen gemeinsamen Stunden- zwischen beiden machen die Faszination dieses Buches aus. Auch wenn es für die Hauptfiguren keine gemeinsame Zukunft geben kann...
Man gerät fast in die Versuchung, daran zu glauben, dass es für jeden DEN einen Menschen gibt und DIE einzig wahre Liebe...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Olga am 4. Oktober 2007
Format: Gebundene Ausgabe
Der Liebesroman von Robert James Waller "Die Brücken am Fluss" ist ein tolles, jedoch auch trauriges und bewegendes Buch.
Es handelt sich um das heimliche, aber spannende Verhältnis zwischen dem berühmten Fotographen Robert Kincaid und der Farmersfrau, mit zwei Kindern und einem Ehemann, Francesca Johnson. Robert, welcher an einem sonnigen Tag auf's Land gefahren ist um Fotos von einer alten, abgelegenen Brücke zu machen, hält auf einem Hof an um nach dem Weg zu fragen. Ihm kommt Francesca entgegen um zu helfen, welche ihn im Endeffekt für vier Tage und drei Nächte auf eine unbeschreiblich erlebnisvolle Reise begleitet. Die beiden lassen sich auf eine verbotene, endlose Liebe ein, jedoch eben nur für diese paar Tage, in denen Francescas Familie eine Ausflug ohne sie unternimmt.
Das Leben danach ist für beide nicht leicht, jedoch kann Francesca sich nicht entgültig auf das Neue einlassen, sie möchte zwar, aber hat Angst und möchte es ihrer Familie nicht antun, obwohl man in dem Buch erfährt wie verliebt sie wirklich in Robert ist und wie sehr sie es genießt ihre Jugendträume auszuleben.

Das Buch fasziniert einen von Anfang an. Es ist schön und außergewöhnlich geschrieben. Es bringt einem das Geschehen zwischen Robert und Francesca nahe. Man kann sich in beide Personen hineinversetzen und mitfühlen. Heutzutage ist ein Ehebruch nichts außergewöhnliches mehr, aber früher war es das und dies verdeutlicht der Autor.
Es war bis jetzt das einzige Buch, welches ich gerne gelesen habe und sogar ein zweites Mal gelesen habe. Was mich daran auch sehr bewegt hat, ist, dass die Geschichte auf wahrer Begebenheit beruht.
Ich würde es sogar noch ein drittes Mal lesen, da es immer wieder ein aufregendes Erlebnis ist.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 5. November 1999
Format: Taschenbuch
Der Film "Die Brücken am Fluß" ist einer meiner Lieblingsfilme und so mußte ich selbstverständlich auch das Buch lesen. Wenn man den Film vorher gesehen hat, so nimmt er natürlich etwas von der Phantasie die ein Buch offen läßt. Dennoch läßt das Buch genügend Raum um noch einmal in die grenzenlose Liebe zwischen Robert und Francesca einzutauchen und die schmerzvolle, freudige Erkenntnis zu gewinnen, daß wahre Liebe unabhängig von Raum und Zeit ist. Selbst wenn man diese Liebe nicht leben kann, so bleibt sie doch ein Leben lang. Tip: Wem dieses Buch gefällt der sollte "Wie ein einziger Tag" von Nicolas Sparks lesen. Viel Freude!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mirka am 10. Juli 2006
Format: Taschenbuch
Robert Waller's "Brückenroman" machte nach seinem Erscheinungdatum weltweit Karriere. Obwohl vielleicht kein literarisches Meisterwerk, zieht der Roman den Leser in seinen Bann. Die 'Warum'-Frage liegt vor der Hand. So wie ich es sehe ist das zentrale Thema des Buches: "wie schaue ich, wenn ich alt bin, auf mein Leben zurück?" "Habe ich in schweren Momenten die richtige Entscheidung getroffen?" "Habe ich das getan, was ich vor mir und anderen rechtfertigen kann, ohne dass ich mich selber aufgegeben habe?". Diese Fragen behandelt Robert Waller als Teil der Beziehung von Robert Kincaid und Francesca Johnson. Es sind relevante Fragen, die gestellt werden. Und sind es nicht Fragen, die wir uns auch selber stellen? Ein Buch braucht nicht unbedingt Antworten zu geben. Auch das Stellen der richtigen Fragen kann inspirieren. Vielleicht ist es genau das, was Waller's Buch so lesenswert macht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden