• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Derzeit nicht auf Lager.
Bestellen Sie jetzt und wir liefern, sobald der Artikel verfügbar ist. Sie erhalten von uns eine E-Mail mit dem voraussichtlichen Lieferdatum, sobald uns diese Information vorliegt. Ihr Konto wird erst dann belastet, wenn wir den Artikel verschicken.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Die Blendung. Roman. ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Die Blendung. Roman. Taschenbuch – 1. Oktober 1965


Alle 36 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,95
EUR 9,95 EUR 0,88
Audio-CD, Audiobook
"Bitte wiederholen"
EUR 16,87
Pappbilderbuch
"Bitte wiederholen"
18 gebraucht ab EUR 0,88 2 Sammlerstück ab EUR 8,00
EUR 9,95 Kostenlose Lieferung. Derzeit nicht auf Lager. Bestellen Sie jetzt und wir liefern, sobald der Artikel verfügbar ist. Sie erhalten von uns eine E-Mail mit dem voraussichtlichen Lieferdatum, sobald uns diese Information vorliegt. Ihr Konto wird erst dann belastet, wenn wir den Artikel verschicken. Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Reduzierte Bestseller und Neuheiten: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und englischen Büchern. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.


Wird oft zusammen gekauft

Die Blendung. Roman. + Masse und Macht + Die gerettete Zunge: Geschichte einer Jugend
Preis für alle drei: EUR 34,85

Einige dieser Artikel sind schneller versandfertig als andere.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 512 Seiten
  • Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 38 (1. Oktober 1965)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3596206960
  • ISBN-13: 978-3596206964
  • Größe und/oder Gewicht: 12 x 3 x 19,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (31 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 32.171 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Ein wenig ist die Erwartung auch immer mit Skepsis durchsetzt, wenn aus großen Romanen der Weltliteratur Hörspiele gemacht werden: Dass zu viel auf der Strecke geblieben sein könnte bei der Bearbeitung und all dem Kürzen und Verdichten, das dabei unvermeidlich ist. In dieser Hinsicht ist Die Blendung ein Musterbeispiel für eine geglückte Hörspielfassung. Canettis Hauptwerk, für das er wohl vor allem den Literatur-Nobelpreis erhielt, wurde von Helmut Peschina gekonnt bearbeitet und von Regisseur Robert Matejka sehr ansprechend in Szene gesetzt.

Canettis Roman ist ebenso bedrückend wie absurd-unterhaltsam: die Geschichte des genialen Gelehrten Peter Kien, der aufgrund seiner Weltfremdheit leichte Beute wird für seine habgierige Umwelt, vor allem in Person seiner Haushälterin und des brutalen Hausbesorgers. Verkörpert werden die Figuren bei dieser Aufnahme von erstklassigen Schauspielern: Allen voran Peter Simonischek als Erzähler, Felix von Manteuffel als Peter Kien und Robert Meyer als Fischerle. Und besonders beeindruckend: Burgschauspielerin Libgart Schwarz als Haushälterin Therese.

Ein Vorteil der Hörspielfassung ist naturgemäß, dass die sprachlichen Eigenheiten der Figuren viel besser als im Buch zur Geltung kommen -- zum Beispiel das Wienerische des Hausbesorgers oder den jiddischen Einschlag von Fischerle. Herausheben muss man auch die interessante und originelle Musik von Max Nagl: von Violine, Klarinette oder Saxofon geprägte Stücke begleiten und untermalen Canettis meisterhaften Text und sind das akustische Sahnehäubchen bei diesem überaus "blendenden" Hörerlebnis. --Christian Stahl

Spieldauer ca. 173 Minuten, 3 CDs, Hörspielfassung -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Pressestimmen

"Felix von Manteuffel als Privatgelehrter Kien, für den Bücher leibhaftig werden, Libgart Schwarz als naiv-berechnende Therese und Wolfgang Böck als Hausbesorger machen das Hörbuch zum Genuss." (Rheinische Post) -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

60 von 65 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Seidler Till am 26. Januar 2004
Format: Taschenbuch
Ein Sinologe, der völlig abgeschieden und weltlichen Interessen abgeneigt in seiner Bibliothek lebt, heiratet die schäbige, blauberockte und obendrein noch verblödete Haushälterin Therese, nachdem er Zeuge wurde, wie pfleglich, wie liebevoll sie eines der von ihm geliehenen Bücher behandelt.Ein Trugschluß, denn bei der Rückkehr vom Standesamt zieht die Haushälterin, Therese, ihren schrecklichen blauen Rock und alles was sie darunter trägt aus und wischt mit einem Handstreich alle auf dem Bett plazierten Bücher hinfort um Platz für ihre Bedürfnisse zu schaffen. Peter Kien, der berühmte Sinologe indes hat ein anderes Bedürfnis: Er flieht. Aufs Klo.
So beginnt dieses Buch. Wunderbar komische Szenen, die von Sarkasmus nur so triefen, Missverständnisse, die unausweichlich sind, weil Verständigung zwischen derart unterschiedlichen Menschen nicht existieren kann, ein alles wissender Erzähler, der zwischen den Köpfen seiner Figuren mit grosser Eleganz umherspringt. Das vorläufige Ende des Liedes ist die Ankunft Peter Kiens im Wiener Milieu, wo er einem mißgebildeten Gauner (Fischerle, der eingebildete Schachweltmeister, meine liebste Figur des Buches) auf den Leim geht und sein Bargeld unters Volk bringt. Als Fischerle auf der Siegerstrasse zu wandeln scheint, bringt er den Bruder Peter Kiens ins Spiel, einen in Paris lebenden berühmten Psychiater. Diser muss anreisen und versuchen, das Zerwürfnis zu lösen.
Vorweg: Für mich das Buch des Jahrhunderts. Es beschreibt Missverständnisse, Gewaltbereitschaft und die völlige Unmöglichkeit menschlichen Zusammenlebens.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
34 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von deathdealer92618 am 23. Juni 2005
Format: Taschenbuch
Die Hauptfigur in diesem Buch ist Peter Kien, ein weltfremder Sinologe der die grösste Privatbibliothek (25000 Bände) Wiens sein eigen nennen darf. Er ist als Gelehrter hoch angesehen, meidet aber Öffentlichkeit. Seine Abende verbringt er lieber indem er Kant u.a. imaginär zu sich einlädt (er kennt fast alle seine Bücher auswendig, es ist also kein Problem für ihn sich Kant als Gesprächspartner vorzustellen) und einen lauschigen Abend mit seinen Gästen zu verbringen. Trotz seins Intellekts verfällt er aber seiner dummen, raffgierigen Haushälterin und das nur, weil diese seine Bücher (die er mehr liebt als irgendetwas anderes auf der Welt) mit Samthandschuhen liest und auf Kissen bettet. Ist die Hochzeit erstmal vollzogen, interessiert sie nur noch sein Geld. Damit ist Kiens gesellschaftlicher und auch geistiger Zerfall besiegelt. Denn auch die restlichen Figuren, der brutale Hausbesorger Pfaff und der Zuhälter Fischerle, richten den Sinologen zugrunde. Er wird aus seiner Wohnung vertrieben, gibt Geld aus für immer das gleicht Bücherpaket und seine geistige Umnachtung nimmt zu. Es endet alles in einer Katastrophe.
Der Inhalt ist recht schnell erklärt, ausschlaggebend ist bei „Die Blendung" aber wohl auch mehr die Art wie Elias Canetti diese Geschichte erzählt und vor allem auch was zwischen den Zeilen steht. Er beschreibt hier einen Kampf zwischem weltfremden Bildungsideal, Raffgier und nackter Brutalität. Alle Figuren sind so überspitzt dargestellt (Redeweise, Verhalten), dass es einfach Spass macht dieses Buch zu lesen, mal muss man schmunzeln, oft ist man überrascht, manchmal geschockt. Eine wirkliche Identifikationsfigur sucht man hier vergebens.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Manfred Orlick HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 2. Dezember 2013
Format: Audio CD
Der 1935 erschienene Roman „Die Blendung“ ist der einzige Roman des späteren Literaturnobelpreisträgers (1981) Elias Canetti (1905-1994). Es blieb auch das er-zählerische Hauptwerk des zu diesem Zeitpunkt 30jährigen Autors. Zunächst blieb der Roman ziemlich unbeachtet, obwohl Kritiker ihn nicht zu Unrecht neben die Prosa Kafka, Musil oder Joyce stellten und „Die Blendung“ als „Jahrhundertroman“ bezeichneten.

Protagonist des Romans ist der weltfremde Professor Peter Kien, ein Sinologe, ein hagerer Privatgelehrter der chinesischen Kulturwissenschaften, der die „bedeutendste Privatbibliothek dieser großen Stadt“ besitzt. Hier lebt er inmitten der unzähligen „spröden und schweren Werke“ wie in einem Schneckengehäuse, allein durch ein Oberlicht dringt Tageslicht herein. Seine Bücher bedeuten ihm alles, die Außenwelt mit ihren Mitmenschen ist ihm eine Last. Nur zu der wesentlich älteren Haushälterin Therese sucht er Kontakt, die sich pedantisch um den Haushalt und die Pflege seiner Bibliothek kümmern soll.

Die zwar einfältige, aber gierige Therese erfüllt ihre Pflichten den Büchern gegenüber zu Kiens Zufriedenheit. Listig weiß sie Interesse an den Büchern vorzutäuschen, womit sie Kien zur Ehe verleitet, der sie auch wirklich heiratet. Doch von Anfang an will Therese Kien aus den vier Wänden verdrängen. Es entbrennt zwischen dem ungleichen Paar ein schonungsloser Kampf um die Wohnung, in dem Kien schließlich unterliegt. Doch der Außenwelt ist er noch weniger gewachsen. Als Therese einige seiner Bücher in einem Pfandleihhaus veräußern will, zündet Kien schließlich seine 25.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden