Die Besserkönner: Was die Schweiz so besonders macht und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 14,95
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 12 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 6,20 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die Besserkönner: Was die Schweiz so besonders macht Broschiert – April 2014


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 14,95
EUR 14,95 EUR 11,83
66 neu ab EUR 14,95 6 gebraucht ab EUR 11,83

Wird oft zusammen gekauft

Die Besserkönner: Was die Schweiz so besonders macht + Wer hat's erfunden?: Unter Schweizern + Gebrauchsanweisung für die Schweiz: Unter Mitarbeit von Peter Schneider
Preis für alle drei: EUR 39,93

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Broschiert: 224 Seiten
  • Verlag: Orell Füssli (April 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3280055237
  • ISBN-13: 978-3280055236
  • Größe und/oder Gewicht: 21 x 2 x 21,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 45.766 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Wolfgang Koydl, geboren 1952. Nach der Deutschen Journalistenschule erste Gehversuche beim "Münchner Merkur"; später tätig bei der BBC in London, der "Presse" in Wien, für die Deutsche Presse-Agentur in Kairo und Moskau und für die "Süddeutsche Zeitung" von 1996 bis Ende 2000 in Istanbul, seither in Washington.

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Wolfgang Koydl, Jahrgang 1952. Ein Leben lang Journalist, in diversen Ländern: England, Österreich, Ägypten, Sowjetunion, Türkei, USA und in der Schweiz. Die letzten 23 Jahre für die Süddeutsche Zeitung. Entstanden sind dabei mehrere Bücher: »Gebrauchsanweisungen« für Deutschland und Ägypten, türkische Anthologien, amerikanische Nachhilfewerke, und persönliche Erfahrungsberichte aus England und der Schweiz.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sceptique500 am 9. März 2014
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Klar, gur strukturiert, immer interessant, und oft träf in den Anekdoten: Dieses Buch über die Schweiz ist eine wahre intellektuelle Gaumenfreude. Glücklich ist das Land, so der Autor, das von Mentalitäten und nicht von Staatsmännern regiert wird, denn Mentalitäten passen sich den sich ändernden Umständen pragmatisch und rasch an – Staatsmänner hingegen verfolgen ihre fixen „Visionen“ und „Ziele“ obschon sich die Welt längst verändert hat. Damit bringen sie ihr Land meist nahe an den Abgrund.

Die Kunst dabei ist, „nicht regiert zu werden“ – und die „Bergler“ haben diese Fähigkeit seit jeher entwickelt. Was der Autor hier über die Schweiz schreibt, ist Anthropologen aus Südostasien bestens bekannt (siehe The Art of Not Being Governed: An Anarchist History of Upland Southeast Asia (Yale Agrarian Studies)): ab 300 m Höhe weicht der „Reis-Totalitarismus“ der anarchischen Freiheit der Swidden-Landwirtschaft und der kleinen und kleinsten sozialen Gruppen. Die Berge (oder Sumpflandschaften Chinas) sind das Heim der Anarchisten – und der (direkten) Demokratie. Im Flachland hingegen, gibt es Staaten. „Zomia“ nennen die Anthropologen Südostasiens Hochland (es ist grösser als Europa) – in Europa heisst es Schweiz, und zusätzlich Baskenland, oder vielleicht auch Katalonien (Italien ist ein Mosaik von Zomia).

Berggemeinschaften sind nie selbstgenügend – das ist romantischer Mythos. Wie der Autor es eingehend beschreibt, Bergler spinnen fast unsichtbare und kaum wahrnehmbare Beziehungen zum umgebenden Flachland (oft ist es Schmuggelgut wie Salz!).
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von ralf siedenberg am 17. März 2014
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Rechtzeitig zur Abstimmung über die Zuwanderung in der Schweiz legt Wolfgang Koydl, Schweizkorrespondent der Süddeutschen Zeitung, ein sorgsam recherchiertes und gut lesbares Buch über das "System Schweiz" vor. Aus der Nähe des unter ihnen lebenden, mit dem inneren Abstand des Zugereisten, beschreibt er die Vorzüge dieses Landes und zeigt, warum es so erfolgreich ist: angefangen bei der Verantwortung des Einzelnen für die eigende Gemeinde, weiter über die Fähigkeit und den Willen zum Kompromiss, hin zur Struktur der Wirtschaft und zum politischen System mit der direkten Demokratie wird hier alles relevante erklärt. Für alle Europäer, die an die europäische Idee glauben, aber von Brüssel und seiner Bürokratie enttäuscht oder angewidert sind, zeigt Koydl reale Alternativen, die in der Schweiz erfolgreich funktionieren. Ihr Export nach Europa setzt voraus, dass man sie kennt und versteht. Hierzu sollte man dieses Buch gelesen haben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Richard S. am 18. Dezember 2014
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Es gibt das Modell einer funktionierenden und erfolgreichen Demokratie und das auch noch nahe bei. Die Schweiz ist nicht einfach nett oder etwas seltsam, sondern wirklich mal ein genaues Anschauen wert. Es hat immer positive Gründe für Erfolg.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stefan Bucher am 14. April 2014
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Ein super Buch für jemanden der die Schweiz kennen lernen will. Nicht alle als kausal verkauften Zusammenhängen mögen einer vertieften Prüfung der Geschichte standhalten. Aber dennoch ist das Buch sehr gut recherchiert und als Schweizer fühlt man sich einerseits gebauchpinselt und andererseits stolz.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sunnihild Schmidt am 3. April 2014
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Voller Interesse kaufte ich mir das Buch von W. Koydl. Oft schon bereiste ich die Schweiz und vieles fand ich gut, einiges sonderbar, manches wert überdacht zu werden.
Das vorliegende Werk widmet sich in einzelnen Abschnitten dem Leben im Land und setzt bewusst Schwerpunkte. Es läßt sich durchaus gut lesen, ist flüssig geschrieben und nicht fachlich überfrachtet - also nicht für den Politikwissenschaftler gemacht.
Leider, und das fiel mir bereits ab Seite 15/16 auf, ist es ausgesprochen "locker" lektoriert, wenn überhaupt. Es häufen sich sprachliche Unklarheiten, von Fehlern wie "aufoktroyiert" einmal ganz abgesehen. Schade, denn das minimiert den Gesamteindruck doch sehr. Und wir sprechen hier ja nicht von einer Tageszeitung, die ich mal eben kaufe und bei Nichtgefallen kurzfristig entsorge. Wenn ein Buch gedruckt wird und von einem Verlag herausgegeben, dann sollte man da doch etwas genauer und kritischer vorgehen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen