EUR 12,95
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 6 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Die Berliner Mauer: Spure... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 3,38 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die Berliner Mauer: Spuren einer verschwundenen Grenze / The Berlin Wall: Remains of a lost border Broschiert – 8. August 2011

5 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Broschiert, 8. August 2011
"Bitte wiederholen"
EUR 12,95
EUR 12,95 EUR 11,66
55 neu ab EUR 12,95 6 gebraucht ab EUR 11,66

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

  • Sprachlich perfekt gerüstet für die nächste Reise mit unseren Sprachkursen und Wörterbüchern. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Die Berliner Mauer: Spuren einer verschwundenen Grenze / The Berlin Wall: Remains of a lost border + Wandel im Flug: Berlins Veränderung nach dem Fall der Mauer
Preis für beide: EUR 32,90

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Broschiert: 120 Seiten
  • Verlag: berlin edition im be.bra verlag; Auflage: 1. Aufl. (8. August 2011)
  • Sprache: Deutsch, Englisch
  • ISBN-10: 3814801857
  • ISBN-13: 978-3814801858
  • Größe und/oder Gewicht: 15,5 x 1,3 x 16,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 86.432 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Wer sich noch einmal bildlich, in die Vergangenheit katapultieren möchte, der ist mit diesem Buch bestens beraten. Dank sogenannter vorher nachher Bilder kann man die Entwicklung der deutschen Hauptstadt perfekt nachvollziehen. (fachbuchkritik.de)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Bennet Schulte, geboren 1982, aufgewachsen in Berlin, studierte Kartographie und Geoinformation. Von 2009 bis 2011 war er Forschungsassistent an der Beuth Hochschule für Technik Berlin und seit 2010 Doktorand an der Technischen Universität Dresden. Er erhielt mehrere Auszeichnungen für seine Arbeit im wissenschaftlichen und kreativen Bereich. Zahlreiche Publikationen über virtuelle Globen, Geoinformationssysteme und Softwareentwicklung.


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 5 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von R.D. am 22. August 2011
Nach einer entsprechenden Erwähnung in der "Sächsichen Zeitung" vom 13.8.11 habe ich mir dieses Buch bestellt.
Es entprach voll meinen Erwartungen, ich habe es an einem Nachmittag regelrecht verschlungen. Die Gegenüberstellungen der Örtlichkeiten anhand von Originalfotos der Grenztruppen der DDR mit aktuellem Bildmaterial sowie den dazugehörigen Luftbildern von damals und heute, sind sehr gelungen und interessant.
Leider sind die Informationen zu den einzelnen Bildern etwas zu spärlich geraten. Hier hätte ich mir mehr erwartet.

Was mir aber überhaupt nicht gefallen hat ist die Zweisprachigkeit (deutsch/englisch) des Werkes. Ich kann für den Autor nicht das geringste Verständnis hierfür aufbringen. Es wäre sehr viel besser gewesen, den Platz den die engl. Übersetzungen belegen, mit ausführlicheren und weiterreichenden Textinformationen zu den entprechenden Mauerbildern zu füllen und das Werk evtl. zusätzlich noch in einer vollständig fremdsprachlichen Ausgabe erscheinen zu lassen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bennet Schulte am 5. August 2011
Verifizierter Kauf
-----Anmerkung----------------------
Der folgende Text bezieht sich auf die 1. Auflage von 2011. Aktuell wird die 2. verbesserte Auflage von 2014 vertrieben, bei der Hinweise von Lesern und auf Amazon berücksichtigt wurden.
------------------------------------

Hallo, ich bin der Autor dieses Buches und will daher gar nicht schwärmen und loben, sondern dem potenziellen Käufer etwas mehr zu dem sagen was ihn erwartet.

Ziel war es Touristen und Geschichtsinteressierten, auch solchen die schon tiefer im Thema stecken, neue Einblicke in die Geschichte Berlins und seiner Teilung zu geben. Zu recht ist einer der ersten Gedanken 'Gibt es nicht schon diverse Bücher zum Thema?'. Die gibt es! Bisher hat jedoch keines Fotos und Luftbilder so gegenübergestellt und mit interessanten Geschichten und Karten verknüpft, wie es dieses tut. Das Buch ist zudem zweisprachig und damit auch für Touristen und als Geschenk geeignet.

Grundsätzlich beschäftigt sich das Buch nicht nur mit der Mauer 'durch' sondern auch 'um' Berlin. Auf Luftbildern und Bodenfotos werden viele Orte um den ehemaligen Westteil der Stadt 1989 und heute dargestellt. Besonderes Merkmal sind die 50 ausgewählten Fotos der Grenztruppen der DDR die 1989 direkt auf dem Todesstreifen aufgenommen wurden. Ihnen wurden entlang des gesamten Mauerstreifens, vom Dach des Brandenburger Tors bis in die Wälder Sacrows, 50 aktuelle gegenübergestellt. Ich habe mich dabei bemüht den exakten Bildausschnitt zu rekonstruieren. Die Texte wurden ausbalanciert, so dass sie für Touristen ebenso interessant sein dürften wie für Geschichtsinteressierte.
Lesen Sie weiter... ›
8 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von alt-staaken am 8. März 2013
Verifizierter Kauf
Das Buch reiht sich ein in die zahlreichen Editionen zum Thema Mauer. Die Zweisprachigkeit macht das Buch besonders interessant. Einige Angaben auf S.12,15 und 16 betr. West-Staaken sind nur z.T. richtig. Gatow wurde nicht am 31.8.1945 nach Berlin eingemeindet, das geschah bereits 1920.Gemeint sind die Austauschgebiete Seeburger Zipfel und ein Teil der Gemarkung Groß Glienicke, die gegen West-Staaken getauscht wurden.Hintergrund bildeten die Militärflugplätze Gatow und Staaken.West-Staaken wurde 1945 sowjetisches Interessengebiet und das Austauschgebiet Seeburger Zipfel und ein Teil von Groß Glienicke britisches Interessengebiet, dann britischer Sektor. Bei West-Staaken war es komplizierter: Bis zum 1.2.1951 verwaltete der britische Sektor Gesamt-Staaken kommunal.Jedoch lag die Polizeihoheit beim "Osten". Seit 1948 galten zwei Währungen. Am 2.2.1951 besetzte die Deutsche Volkspolizei West-Staaken und es erfolgte der Anschluss an den Stadtbezirk Berlin-Mitte, also Ost-Berlin.
1952 übergab Ost-Berlin West-Staaken vorübergehend (vorläufig)an den DDR-Kreis Osthavelland (Nauen)unter Beibehaltung der Zugehörigkeit zu Groß-Berlin. Tarife, Mieten, Preise etc. galten weiterhin wie in Ost-Berlin. Somit war West-Staaken zu keiner Zeit integraler Bestandteil der DDR, sondern hatte den Status von Ost-Berlin.So gesehen ist die Karte auf S.15 - wonach Staaken ehem. Teil der DDR gewesen sei - unrichtig. Die Bemerkungen auf S.16, wonach die DDR den Sonderstatus ihrer Häfte ignorierte, ist so nicht ganz richtig. Der Begriff "Berlin, Hauptstadt der DDR" wurde erst allmählich eingeführt. Auf S.112/113 müsste ergänzt werden, dass nicht nur die Bergstr., sondern auch Teile des Nennhauser Damms und der gesammte Finkenkruger Weg 1988 an West-Berlin gingen. Die Bemerkung, West-Staaken sei 1961 formal ausgegliedert worden, ist nicht haltbar, denn der Ort behielt noch lange einen Sonderstatus.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von me am 28. Februar 2012
Verifizierter Kauf
Durch eine Internetrecherche nach Mitbringseln für Freunde in den USA kam ich auf dieses Buch. Es kam sehr gut als Gastgeschenk an. Die Beschreibungen sind in deutsch und englisch verfasst.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Siegfried Gether am 26. April 2015
Verifizierter Kauf
Gutes Buch mit sehr interessanten vorher /nachher Bildern.
Man hätte noch hinzu schreiben können von wem die Fotos aufgenommen wurden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen