In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Die Aspern-Schriften auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Die Aspern-Schriften [Kindle Edition]

Henry James , Werner Schauer , Bettina Blumenberg
4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 8,14 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 8,14  
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 8,90  


Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»In diesem 1888 erschienen Roman, einem seiner besten, enthüllt James mit psychologischer Finesse Dimensionen der Gier.«
Focus

»Die geschmeidige Neu-Übersetzung Bettina Blumenbergs wahrt, während sie James’ umsichtigen Satzbau sorgfältig abschreitet, den hintergründigen Witz dieses Meisters der Vormoderne.«
Sigrid Löffler, Literaturen

Kurzbeschreibung

Henry James' große und geheimnisvolle Erzählung spielt im Venedig des späten 19. Jahrhunderts und zieht den Leser mit stetig wachsender Spannung in ihren Bann.

Henry James, 1843 – 1916, wurde in New York geboren und starb als naturalisierter Engländer in Chelsea in England. Er stammte aus einer wohlhabenden Familie (»die es sich seit zwei Generationen nicht mehr hatte zuschulden kommen lassen, auch nur eine Hand im Geschäftlichen zu rühren«) mit vier Geschwistern. Sein Vater war Religionsphilosoph und Privatgelehrter, seine Mutter eine tatkräftige Dame, die den Clan resolut zusammenhielt. Henry Jr. reiste bereits in jungen Jahren mit Vater und Brüdern durch Europa, lebte in London, Paris, Bologna, Genf und Bonn, wo er auch seine schulische Ausbildung erhielt. Geprägt von seiner intellektuell anspruchsvollen Familie mit den stets konkurrierenden männlichen Mitgliedern, darunter dem älteren Bruder William James, einem später sehr anerkannten Psychologen und Philosophen, und einer Schwester mit beklagenswertem Schicksal – bei gleichwohl matriarchalischer Struktur, war doch die verehrte Mutter die dominierende Gestalt im exzentrisch-weltfernen Haushalt –, las er von früher Jugend an die Klassiker der europäischen Literatur, mit hoher Wertschätzung für die russische aber besonderer Vorliebe für die französische, und besonders begeisterte er sich für Balzac. Bis 1872 pendelte er zwischen dem neuen und dem alten Kontinent hin und her, verließ Amerika aus Enttäuschung über die geringe Anerkennung in seinem Heimatland und die grundsätzlich von ihm als ignorant empfundene Haltung allen Künsten und Künstlern gegenüber, und ließ sich zunächst in Paris nieder. Von dort aus reiste er viel durch Europa, vor allem Italien, und machte England 1875 endgültig zu seiner neuen Heimat. Erst 1905 kehrte er zum ersten Mal in seine Heimatstadt New York zurück. In seinen ersten europäischen Jahren war sein vorrangiges literarisches Thema das Porträt von im Ausland lebenden Amerikanern und der Gegensatz der Lebensweisen und Kulturen. In dieser Schaffensphase entstanden die Werke Roderick Hudson (1876), Die Amerikaner (1877), Daisy Miller (1879) und Bildnis einer Dame (1881).

Auch in der vorliegenden Erzählung Die Aspern-Schriften (1888) wird dieses Motiv durch die Damen Bordereau und den Dichter Jeffrey Aspern in vielfältigen Aspekten thematisch aufgegriffen. In Verfilmungen aus den 1990er Jahren, etwa von Washington Square – Die Erbin (1881), Die Damen aus Boston (1886) oder Die Flügel der Taube (1902) wird der wohl tiefsinnigste Psychologe unter den bedeutenden Romanautoren des späten neunzehnten Jahrhunderts immer wieder ins heutige Bewusstsein gehoben und seiner Modernität versichert.

Viele Literaturkenner halten die Aspern Papers für die bedeutendste der Erzählungen Henry James'.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 331 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 208 Seiten
  • Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
  • Verlag: Triptychon; Auflage: 2 (25. Januar 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00B64UR6Q
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #117.174 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
4.7 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Literatur-Konzentrat! 20. Oktober 2005
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Drei Menschen, ein Schauplatz und eine ungeheure Spannung!

Mit dieser 1888 entstandenen Novelle hat Henry James ein wahres Konzentrat guter Literatur hinterlassen, die auch 120 Jahre nach Entstehen auf den Leser einen ungeheuren Reiz und zeitlose Schönheit ausübt.

Die Handlung dieses schmalen Buches ist schnell erzählt:

Im Mittelpunkt steht ein namenloser Privatgelehrter, der sich seit vielen Jahren mit dem Schriftsteller Jeffrey Aspern beschäftigt. Von seinen Büchern hingerissen, arbeitet er schon lange an einer Biographie Asperns. Die Hinweise, dass in Venedig noch die hochbetagte, langjährige Geliebte Asperns leben soll, verdichten sich. Ihm ist jedoch klar, dass er sich vorsichtig an die völlig zurückgezogen lebende Frau heranpirschen muss, gar listenreich vorgehen muss, um überhaupt das Vertrauen dieser Frau zu gewinnen. Der Umweg in den venezianischen Palazzo führt schließlich über die Nichte, die ihre eigenen Interessen für die Pflege der alten Dame hintan gestellt hat. Und schließlich gelingt es dem Aspern-Freund, Zugang zu den beiden Frauen zu bekommen. An die unter Verschluss gehaltenen Briefe zu kommen ist jedoch ein heikles Unterfangen und in seiner Gier geht der Held der Geschichte schließlich einen Schritt zu weit...

Ungeheuer spannend, beinahe kriminalistisch ist diese Erzählung sehr kunstvoll aufgebaut. In minimalistischer und doch sehr bildreicher Sprache bringt James dieses Figurentrio schließlich an die Grenzen zwischenmenschlicher Kommunikation.

Der Leser hat von Anfang an den Eindruck, die Fäden der Geschichte aus den Händen zu verlieren, ohne sie noch einmal zu packen zu können.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen beklemmende Novelle 8. Juli 2005
Von Kunde2014
Format:Taschenbuch
In den im Jahre 1888 geschriebenen Aspern-Schriften geht es um die Beziehung zwischen drei Personen. Zum einen haben wir den Protagonisten, Herausgeber der Werke eines Literaten namens Aspern, einen ansonsten nicht näher bezeichneten Herrn britischer Herkunft und vermutlich jugendlichen bis mittleren Alters. Zum anderen zwei Damen, deren eine (inzwischen steinalte) vor vielen Jahren Verbindung zu jenem Aspern hatte, dessen Schriften oder Briefe an sie sich eventuell noch in ihrem Besitz befinden. Unser Brite versucht mit Hilfe von Tricks, Täuschungen, Schmeicheleien an jene Papiere zu gelangen. Das eigentlich Interessante, auf das James in seinen Schilderungen die meiste Mühe verwendet, ist seine Beziehung zu der jängeren der beiden Damen, die Nichte oder Ziehnichte der älteren ist und in ziemlicher Weltabgeschiedenheit mit ihr zusammen in Venedig lebt. Die Beschreibung dieser Frau, ihre Wirkung auf den Herrn, seine sich ändernde Wahrnehmung ihrer Person sind das eigentlich Kunstvolle an dieser Erzählung. Meisterhaft beschreibt James Nuancen der Gefühle und minimale Änderungen in der Wahrnehmung. Akkurat kann er Körperhaltungen und Gesichtsausdrücke beschreiben. Nicht zuletzt geht es um Begierde auf private Vermächtnisse eines Verstorbenen und diesbezügliche Gewissenskonflikte.
Das Buch als Roman zu bezeichnen, finde ich unpassend. Dazu spielt es in zu eng begrenztem Rahmen, sowohl zeitlich als auch örtlich. Diese Begrenztheit macht seine teilweise beklemmende Wirkung aus. Ein spannendes Werk.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Venedig,drei Menschen und die Gier! 13. Oktober 2005
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
Henry James siedelt seine 1888 entstandene Novelle "Die Aspern Schriften" in Venedig an und ihm ist mit dieser Erzählung ein ganz besonderes Stück Literatur gelungen!
Der namenlose Protagonist der Novelle wird von seiner Leidenschaft um das Werk des Schriftstellers Jeffrey Aspern mitgerissen. Er erfährt, dass in Venedig noch immer die hochbetagte Geliebte des Autors zurückgezogen lebt und er vermutet zurecht, dass sie noch immer bisher unveröffentlichte Briefe des längst verstorbenen Autors hütet. Unter Vorspiegelung falscher Tatsachen verschafft er sich Zugang in den Palazzo, in dem die alte Frau gemeinsam mit ihrer ältlichen Nichte lebt und er erschleicht sich das Vertrauen der Nichte, um an diese sehr gehüteten Papiere zu kommen. Zu spät erkennt er, dass er in seiner Gier zu weit geht und der Zweck nicht immer die Mittel heiligt...
Henry James kommt in dieser meisterhaften Erzählung mit sehr einfachen Stilmitteln aus, die er aber so kunstvoll einsetzt, dass beim Leser wirklich "Kino im Kopf" entsteht. Nur wenige Schauplätze, eine immer etwas morbide und düstere Stimmung- das Buch lebt vorallem durch das, was es verschweigt!
Ein absolut zeitloses, spannendes Leseerlebnis.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Venedig kann ganz anders sein! 26. Januar 2013
Format:Kindle Edition
Ich habe die Novelle oder die Erzählung schon einmal im Taschenbuch gelesen und verschenkt! Toll dass es das Buch jetzt auch als eBook gibt! Das Werk steckt voll feiner Menschenbeobachtung – in schöner, packender und bewegender Prosa. Im Mittelpunkt des Buches steht der Dichter Jeffrey Aspern, der schon lange tot ist. Ein Literaturforscher hat herausgefunden, dass in Venedig eine alte Geliebte des Dichters lebt, die noch Briefe oder einen poetischen Nachlass besitzen muss. Das ist so ähnlich wie in »Besessen« von Antonia S. Byatt, aber noch komprimierter und stärker. Eine tolle Sprache! Kein Wunder, dass Henry James in einem Satz mit Virginia Woolf genannt wird. Kein bisschen angestaubt. Hab ich mir für den nächsten Urlaub zum Wiederlesen vorgemerkt!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen eine der schönsten Liebeserklärungen an Venedig
Wenn man dieses Buch zu lesen beginnt, sollte man vorher nach Venedig kommen.... und sich an die Fondamenta Gradenigo begeben, um den Palazzo Barbaro-Curtis, in dem dieses Werk... Lesen Sie weiter...
Vor 18 Monaten von S.Venier veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen So toll kann Lesen sein !
"Die Aspern-Schriften" halte ich für das Beste dessen, dass ich von Henry James bisher gelesen habe. Eigentlich ist es eher eine Novelle, als ein Roman. Lesen Sie weiter...
Vor 21 Monaten von McGillycuddy veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Eine Wohltat im eBook!
Die Übersetzung von Bettina Blumenberg ist schon 2003 als gebundene Ausgabe erschienen und hat damals Platz 1 auf der SWR Bestenliste belegt. Lesen Sie weiter...
Vor 22 Monaten von Daniel St. veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen ein kleiner Krimi
Henry James hat auch mit den Aspern-Schriften, ähnlich wie mit dem "Bildnis einer Dame", einen kleinen und mordleichenlosen Krimi abgeliefert. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 7. April 2011 von Michael Pietrucha
4.0 von 5 Sternen Erzählung wider die fanatische Verehrungsmanie
Manchmal habe ich den Eindruck, das bereits einige Jahrzehnte alte Kritiken und Interpretationen berühmt-bekannter Literaten hier in den Rezensionen gerne nachgekaut werden. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 16. März 2010 von Marion Boysen
5.0 von 5 Sternen Wenn die Bedrohung ansteigt
Henry James hat "Das Durchdrehen der Schraube" geschrieben - die Aspern-Schriften sind mit diesem Meisterwerk vergleichbar. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 12. November 2006 von Leif Boysen
5.0 von 5 Sternen Hier ist der Preis der Kunst die Gunst!
Ein amerikanischer Literaturwissenschaftler reist im vorletzten Jahrhundert nach Venedig, um dort Kontakt aufzunehmen mit der mittlerweile steinalten Muse eines berühmten,... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 14. Januar 2004 von Helga König
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden