Die Analphabetin, die rechnen konnte: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 13,85

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 6,15 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Die Analphabetin, die rechnen konnte: Roman auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Die Analphabetin, die rechnen konnte: Roman [Gebundene Ausgabe]

Jonas Jonasson , Wibke Kuhn
4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (729 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 19,99 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Donnerstag, 4. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 15,99  
Gebundene Ausgabe EUR 19,99  
Audio CD, Gekürzte Ausgabe, Audiobook EUR 15,99  
Hörbuch-Download, Ungekürzte Ausgabe EUR 23,23 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de

Kurzbeschreibung

15. November 2013
Freuen Sie sich darauf, was diesem herrlich verrückten Autor für seine neue Protagonistin eingefallen ist!

Die aberwitzige Geschichte der jungen Afrikanerin Nombeko, die zwar nicht lesen kann, aber ein Rechengenie ist, fast zufällig bei der Konstruktion nuklearer Sprengköpfe mithilft und nebenbei Verhandlungen mit den Mächtigen der Welt führt. Nach einem besonders brisanten Geschäft setzt sie sich nach Schweden ab, wo ihr die große Liebe begegnet. Das bringt nicht nur ihr eigenes Leben, sondern gleich die gesamte Weltpolitik durcheinander...

Spitzzüngig und mit viel schwarzem Humor rechnet Jonasson in seinem neuesten Roman mit dem Fundamentalismus in all seinen Erscheinungsformen ab. Eine grandiose Geschichte, die dem »Hundertjährigen« an überbordenden Einfällen, skurrilen Wendungen und unvergesslichem Charme in nichts nachsteht!


Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Die Analphabetin, die rechnen konnte: Roman + Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand + Und Gott sprach: Wir müssen reden!
Preis für alle drei: EUR 43,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: carl's books (15. November 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570585123
  • ISBN-13: 978-3570585122
  • Originaltitel: Analfabeten som kunde räkna
  • Größe und/oder Gewicht: 22,2 x 14,2 x 4,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (729 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 115 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

„Das Buch des Jahres.“ (STERN)

„Klug, spannend und amüsant: Jonassons Roman ist ein leidenschaftliches Plädoyer für die Aufhebung von Grenzen – und ein hanebüchener Spaß, dessen Charme man aufgrund seiner Klugheit und Kurzweiligkeit innerhalb weniger Seiten erliegt.“ (DIE ZEIT - Literatur)

"Ein wundervolles Buch" (NDR Kultur)

„Der neue Roman von Jonas Jonasson ist grandios." (Rheinische Post)

"Witzig, charmant, eloquent - ein echter Jonasson eben." (Gala)

„Mit der „Analphabetin, die rechnen konnte“ beweist Jonasson, dass er einer der großartigsten Erzähler der Gegenwart ist.“ (stern.de)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Jonas Jonasson, geboren 1961 im schwedischen Växjö, arbeitete nach seinem Studium in Göteborg als Journalist. Später gründete er eine eigene Medien-Consulting-Firma. Nach 20 Jahren in der Medienwelt hatte er Lust auf einen radikalen Neuanfang, verkaufte die Firma und schrieb den Roman, über den er schon jahrelang nachgedacht hatte: „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“. Sein Debüt wurde in Schweden - und danach weltweit - zum absoluten Bestseller. Der Roman wird derzeit verfilmt und kommt im Frühjahr 2014 in die deutschen Kinos.

Im November 2013 erschien Jonassons zweiter Roman "Die Analphabetin, die rechnen konnte" in Deutschland und wurde sofort zum Nr.-1-Bestseller.

Jonas Jonasson lebt auf der schwedischen Insel Gotland.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
234 von 251 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt" 16. November 2013
Von Falk Müller TOP 50 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Was sollte der Autor machen? Alle Welt hat doch von ihm erwartet, dass er nach seinem megaerfolgreichen "Hundertjährigen" mit dem neuen Buch mindestens genauso gut ist, sich am besten nochmals übertrifft. Und das hat er auch versucht, vielleicht sogar geschafft. Schließlich lässt er seine Hauptheldin Nombeko per Zufall ins südafrikanische Atomwaffenprogramm stolpern, schickt sie dann mit Hilfe des Mossad-Geheimdienstes nach Schweden und lässt sie schließlich am ganz großen Weltenrad drehen. Mehr geht fast nicht. Seiner Heldin gönnt er dabei kaum eine Atempause - und dem Leser damit auch nicht. Es wird also nie langweilig - ständig bekommt man neue, skurrile Wendungen aufgetischt. Aber irgendwann stellt sich auch eine gewisse Art von "Reizüberflutung" ein - bei mir zumindest. Dem Plot geistig zu folgen, erfordert auch Anstrengung. Beim nächsten Roman wird sich der Autor etwas grundlegend Anderes ausdenken, und das Erzähltempo dabei drosseln müssen. Sonst hetzt er sich, sein Buch und die Leser womöglich noch zu Tode!

Jetzt mal zur Sprache, zum Erzählstil. Hier liegt aus meiner Sicht die große Stärke von Jonasson. Wer seine Fähigkeit mit Sprache umzugehen, witzig und unterhaltsam zu schreiben, schon beim "Hundertjährigen" schätzen gelernt hat, der wird auch bei dem neuen Buch nicht enttäuscht. Er kann es einfach. Ihm gelingt es, alle seine Figuren (bis in die Nebenfiguren hinein) glaubwürdig zu zeichnen und beim Leser Sympathie für sie zu erwecken. Das erreicht er mit einer Sprache, die unbekümmert, ja schon fast kindlich klingt. Und auch die Art, wie er seine Geschichte erzählt, hat schon etwas kindlich- naives.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
221 von 260 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Andreas Camino TOP 500 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Leider bin ich hin und her gerissen.

Wenn ich "Die Analphabetin, die rechnen konnte" als ersten Roman von Jonas Jonasson gelesen hätte, würde ich wahrscheinlich eine euphorische Rezension schreiben. Ohne Zweifel: das Buch ist gut, die Geschichte ist originell, der Autor hat viel zu sagen und reflektiert vieles in interessanten Bildern. Allerdings ist die Geschichte vom Titel begonnen ein Spiegel seines ersten Überraschungserfolges "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand". Aus Mann wird Frau, aus alt wird jung und die Geschichte spielt jetzt in Afrika. Hier wirkt der Schwede, der aus Absurdität Geld macht. Nein, das ist übertrieben und dem Roman und Autor nicht angemessen. Aber nun etwas zum Inhalt.

Nombeko Mayeki, die junge Heldin, wächst in einem südafrikanischen Slum auf. Sie wird Waise, wird in einen Unfall verwickelt, aus dem sie (obwohl unschuldig) als Schuldige heraustritt und fortan als Putzfrau eines Atomwaffentechnikers arbeiten muss. Sie ist sehr klug und kann übermäßig gut rechnen. Die Geschichte entwickelt sich wie der Vorgängerroman absurd weiter, sie schmuggelt ungewöhnliche Dinge, kommt in Kontakt mit dem schwedischen König und vieles mehr. Im Detail will ich da nicht weiter darauf eingehen, der Roman und der Fortgang der Geschichte lebt von diesen skurrilen Einfällen. Ein Beispiel möchte ich allerdings nicht auslassen: mir haben besonders gut die drei chinesischen Schwestern gefallen, die beruflich Hunde töten. Das setzt sich später noch verrückter fort. Jonas Jonasson schreibt toll, er hat einen beiläufigen, harmlosen Erzählstil, der im extremen Kontrast zu den Absurditäten der Handlung steht.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen kann nicht an den vorherigen Roman anschließen 18. Januar 2014
Von kri
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Ich habe den Roman "Der Hundertjährige der aus dem Fenster stieg und verschwand" begeistert gelesen.
Daher habe ich mir auch den neuen Roman gekauft. Leider gefällt er mir nicht annähernd so gut, ich finde die Einbettung in das politische Weltgeschehen (ein chinesischer Botenjunge wird Hals über Kopf Präsident Hu Jintao) überzeichnet und das Geschehen an den Haaren herbeigezogen (zB: der schwedische König besucht regelmäßig eine alte Kartoffelbäurin und hilft ihr ein Schloß als ihren neuen Wohnsitz zu finden, weil sie behauptet, gräflicher Abstammung zu sein ...).
Ich hab's trotzdem ausgelesen, aber begeistert bin ich wirklich nicht.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schade um Nombeko 31. Dezember 2013
Format:Gebundene Ausgabe
Der Hundertjährige war/ist ein außergewöhnliches Buch, was Story, Schreibstil und Humor angeht. Es noch besser oder gleich zu machen ist sehr schwer und kaum zu schaffen. Was sich aber schon beim Hundertjährigen andeutete hat der Autor hier mit Erfolg geschafft. Eine Geschichte über 443 Seiten so lang zu ziehen, dass sie nur einfach nervt. Schade das Verlag und Autor nicht den Mut gehabt haben die Geschichte auf 220 Seiten zu begrenzen. Ich bin mir sicher, Nombeko hätte es gefallen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
63 von 81 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von A. Zanker TOP 500 REZENSENT
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Gerne erinnere mich an jenen alten Herrn zurück, jenen Hundert-Jährigen, der in seiner Verfolgungsstory mit allerlei Charakterraffinessen brillierte, eine Verfolgungskomödie mit vielen wunderbaren Überraschungen mit Krimitouch. Ein Roman, der manches Lächeln bis zum Lachen führte, spannend, unterhaltsam, lustig, ein Erfolgsrezept, dass den Autor über gut ein Jahr, aus die Spiegel-Bestseller-Liste katapultierte, ein Traum von einem Erfolg, den nur wenige Autoren geniessen, auch ein Zeichen dafür, wie Unterhaltungsliteratur ankommt und gefragt ist, klar ist man neugierig, was sich jener Schwede hat Neues einfallen lassen...

Der Spiegel schreibt in dieser Woche: "..so erweist sich sein Buch, das gern ein geistreicher Bomben-Bestseller wäre, als ausgesprochener Rohrkrepierer." Leider muss ich mich dieser Schlussfolgerung anschliesssen. Ich bezweifle, dass Leser, die den Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand: Roman mochten, den Nachfolger genauso empfinden und mögen werden, zumindest mir geht es so, dass ich selten soviel Blödsinn auf solch' einen Haufen gelesen habe. Klar ist es nicht literarisch, muss es auch nicht. Doch in diesem Buch kommt mir die Kombination von weltpolitischem Geschehen und der völlig abgedrehten Absurdität, die vor Skurrilem, Groteskem nur noch vor sich hinaus schreit, dermassen abstrus vor, dass zumindest ich keinen Unterhaltungswert für mich gewinnen konnte. Ist der Erfolg dem Autor zu Kopf gestiegen? Kann er sich nach einem solchen Erfolg, soviel weit Hergeholtes leisten, dass man im Grunde die seriösen Bezüge wie eine Stecknadel im Heuhaufen suchen muss?
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen SUPER
Ich war nach der Lektüre des "100-Jährigen" auf das zweite Buch des Autors gespannt. Lesen Sie weiter...
Vor 40 Minuten von Haase veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Numbeko - oder wiese sie nochmal hieß - muß man einfach...
Unterhaltsam und witzig, mit Katharina Thalbachs Lesestil und Stimme genial besetzt, habe ich bis jetzt selten so gelacht und kann dieses Hörbuch nur allerwärmstens... Lesen Sie weiter...
Vor 1 Tag von Marvin veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Nur zu empfehlen!
Super lustiges Buch, mit dem der Autor diesmal nicht unbedingt aufzeigt wie theoretisch Zufälle in der Vergangenheit den Verlauf der Geschichte gezeichnet haben, sondern wie... Lesen Sie weiter...
Vor 4 Tagen von littlesnail veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen so langweilig
Bin ich froh, dass ich das Buch nur ausgeliehen hatte und nicht gekauft.

Viele einzelne Lebensgeschichten und schließlich treffen die unterschiedlichsten... Lesen Sie weiter...
Vor 5 Tagen von Carolin Schleimer veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen gute Idee....
aber das Buch kommt nicht an den Hundertjährigen heran, trotzdem empfehlenswert zum Lesen, da einige weltbewegende Ereignisse gut dargestellt und kritisch betrachtet werden.
Vor 5 Tagen von Heidi veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Tolle Geschichte
Wie das Buch vorher, ist auch diese Geschichte ungewöhnlich humorvoll und kurzweilig. Ein ganzes Leben voller Überraschung wird erzählt und findet ein gutes Ende.
Vor 6 Tagen von Ulrike Ladu veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Abgehoben und doch voller Realitätssinn
Witzig, ja skurril, gleichzeitig geistreich - gefällt mir noch besser als "der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand"
Vor 6 Tagen von Peter Wilking veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Die Analphabetin
Ein es ein Kauf der sich gelohnt hat. Super Buch sehr lustig geschrieben, als mein Mann es gelesen hat war ständig am lachen und
ist ganz begeistert. Top
Vor 7 Tagen von Barbara Mertens veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Mittelmäßig
Ich habe das Buch verschenkt, deshalb kann ich kein Urteil darüber abgeben.
Aber die beschenkt Person war davon nicht so begeistert.
Vor 12 Tagen von tante marga veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen super
Sehr schönes interessant geschriebenes Buch. Super schneller Versand.
Wer die Vorgängerbücher gelesen hat, wird dieses hier auch lieben!
Zu empfehlen!
Vor 12 Tagen von W. Joseph veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
"Sich neu erfinden" als Sternevoraussetzung 1 13.12.2013
Alle Diskussionen  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar