Die Akte Golgatha: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Die Akte Golgatha ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von Smart-DE
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Versand und Service durch AMAZON - inkl. Rechnung und Garantie, bzw. Gewährleistung. Gebrauchte Artikel unterliegen der Differenzbesteuerung, deshalb ist kein MwSt-Ausweis auf der Rechnung möglich. Alle Preise bei neuen Artikel inkl. 19% MwSt. Die AGB und Widerrufsbelehrung finden Sie unter -Verkäufer-Hilfe- und -Rücksendungen-
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Die Akte Golgatha Taschenbuch – 20. September 2005

29 Kundenrezensionen

Alle 9 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 8,95
EUR 8,95 EUR 0,01
62 neu ab EUR 8,95 42 gebraucht ab EUR 0,01 3 Sammlerstück ab EUR 8,00

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Die Akte Golgatha + Sixtinische Verschwörung: Historischer Thriller + Die achte Sünde
Preis für alle drei: EUR 26,93

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 447 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (20. September 2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3404153812
  • ISBN-13: 978-3404153817
  • Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 3,5 x 18,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (29 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 194.173 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Philipp Vandenberg, geboren 1941 in Breslau, landete gleich mit seinem ersten Buch einen Welterfolg: DER FLUCH DER PHARAONEN war der phänomenale Auftakt zu vielen spannenden Thrillern und Sachbüchern, die oft einen archäologischen Hintergrund haben. Vandenberg zählt zu den erfolgreichsten Schriftstellern Deutschlands. Seine spannende Erzählweise und seine außerordentlichen Kenntnisse im archäologischen und kirchengeschichtlichen Bereich machten ihn zum "Meister des Vatikan-Thrillers". Seine Bücher wurden in 34 Sprachen übersetzt. Der Autor lebt mit seiner Frau in einem tausend Jahre alten Dorf zwischen Starnberger- und Tegernsee.

Autorenfoto ©pro event Andreas Biesenbach

Produktbeschreibungen

Klappentext

Nach einer Organtransplantation stirbt der Patient. Was zunächst wie ein Kunstfehler aussieht, erweist sich als Mord. Bei seiner Suche nach der Wahrheit gerät der Chirurg Professor Gropius selbst in tödliche Gefahr. Kriminalistischer Spürsinn und verwirrte Gefühle treiben ihn in die Arme zweier rätselhafter Frauen. Aber nur eine bringt ihn der Lösung näher. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von housecatjuli am 15. März 2006
Format: Taschenbuch
Für Professor Gregor Gropius ist die sechsstündige Lebertransplantation eine Routineoperation. Doch der Patient stirbt - unerklärlicherweise. Was zunächst wie ein Kunstfehler aussieht, erweist sich bald schon alsgezielter Anschlag, denn die Obduktion ergibt, dass das Spenderorgan vergiftet war. Gropius wird vom Dienst suspendiert. In seiner Verzweiflung beschließt der Arzt, eigene Ermittlungen anzustellen.
Mich hat die Story von Anfang bis Ende nicht wirklich gepackt. Es war nett zu lesen - aber einfach nicht spannend. Ich fand die Handlung an sich etwas zu konstruiert und nicht nachvollziehbar.
Immer mehr Leute sind aufgetaucht, die in der Handlung mitgemischt haben und so für etwas Verwirrung sorgten.
Und natürlich sind Prof. Gropius (egal, in welchem Land er sich aufhielt) nur hübsche Frauen begegnet.
Ich finde, dass dieses Werk ein träger Versuch ist, an einen James Bond anzuknüpfen. Leider nicht gelungen...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
30 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "eikegerke" am 4. Januar 2004
Format: Gebundene Ausgabe
Wem die Standard Fernsehkrimis gefallen, in denen der Tatort immer eine überdurchschnittlichen Villa ist, das Opfer / Täter aus millionenschweren Unternehmerkreisen stammt und die Dialoge entsprechend gestelzt daherkommen, wird dieses Buch gern lesen.
An Sätzen wie: "Gropius merkte, dass in Ihm die Neugierde geweckt war" oder "Sie war bekannt als eine Frau mit untadeligen Manieren" darf man sich nicht stören.
Die Geschichte ist einigermassen spannend und schlüssig erzählt, mit interessanten Wendungen, käuferbringender Verbindung zum Vatikan und natürlich der nötigen Prise Erotik. Aber man kann das Buch auch mangels Fesselung leicht mal zur Seite legen.
Leider nervt das permanente "upper class" Getue und Gerede. Immer wird in besten Hotels abgestiegen, auf geplegtes Äusseres hingewiesen, in vornehmen Gegenden gewohnt... und wenn mal jemand "normales" auf der Bildfläche erscheint, wird verwundert festgestellt, dass sich jemand seines "Standes" so gepflegt ausdrücken kann.
Dieser Erzählung, in der eigentlich kaum ein Klischee ausgelassen wird, kann ich leider nur 3 Sterne geben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bücherfan am 23. März 2006
Format: Taschenbuch
Mit Freude entdeckte ich "Die Akte Golgatha"
von Philipp Vandenberg in einer an sich dürftig ausgestatteten Buchhandlung auf La Gomera. Das Buch sollte mir über die Tristesse einiger stürmischer und regnerischer Tage hinweghelfen. Aber genauso dürftig, wie der Laden, so erwies sich leider auch der Roman. Ich war schlichtweg enttäuscht, da ich von Ph. Vandenberg krimi-handwerkliche Kunst, differenzierte Zeichnung der Charakteren und wirkliche Spannung, ohne sofort zu wissen, wie es ausgehen wird, gewohnt bin.
Was absolut "platt" erscheint, ist - bei allem Verständnis für Fiktion - die unglaubwürdige Konstruktion der Beteiligten, und deren Aktionen, die letztendlich nur noch lächerlich wirken. Grob zusammengezimmert, als sei ihm der Verlag mit einem Abgabetermin auf den Füßen gestanden, lässt er den Protagonisten und seine von ihm lieblos begatteten Gespielinnen durch die Story torkeln.
Ich hoffe doch der nächste Roman lässt wieder den bewährten Biss verspüren - oder ist der Autor schon ausgebrannt? Dann wäre eine Auszeit oder die Zuwendung zu einem neuen Genre für einen ansonsten doch so talentierten Schriftsteller anzuraten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jutta Ahrens am 19. August 2010
Format: Taschenbuch
Schade, ich habe sonst gern etwas von Herrn Vandenberg gelesen. Dieser Roman hatte einen abgedroschenen Stil und eine ebensolche Handlung. Ein Mann, für den Geld keine Rolle spielt, um in der Welt herumzujetten, der stets die Tausender aus der Tasche zieht, wenn es erforderlich ist, der sich in Situationen begibt, aus der man normalerweise nicht lebend herauskommt, um den herum auch reihenweise Leute sterben, nur er überlebt natürlich, der ständig von bildschönen Frauen umgeben ist, die auch am liebsten gleich was mit ihm anfangen möchten, mein Gott, das alles kennt man sattsam und hat es schon viel besser gelesen.

Um das Buch noch spannender zu machen, erfand Vandenberg gleich zwei Stränge, die Organ-Mafia und eine bitterböse Sekte, doch dadurch wurde der Roman nur unglaubwürdiger, und es wurde weder das eine noch das andere Thema mit der nötigen Tiefe behandelt. Allein aus der Sache mit der Sekte hätte man einen eigenen Roman schreiben können, das Thema der von der Kirche enttäuschten Priester wäre es wert gewesen, aufgegriffen zu werden.

Die schlechteste Szene war leider der Schluss, wo Gropius die Akte Golgatha, offensichtlich durch den Anblick der Scheinchen völlig benebelt, widerstandslos aushändigt. Der Leser, der gern was über die "Beweise" über die Relikte Jesu Christi gelesen hätte, ist natürlich düpiert. Aber so gehen alle Kirchenromane aus. Die Beweise verschwinden immer irgendwie, dadurch ist der Autor entlastet.

Davon abgesehen, lief die Übergabeszene total unglaubwürdig ab. Wenn die Kirchenleute in dem Mercedes wussten, was Gropius auf dem Schrottplatz wollte, d.h.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden