Die Abschaffung der Arten: Roman (suhrkamp taschenbuch) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 7,51

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 2,20 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Die Abschaffung der Arten: Roman (suhrkamp taschenbuch) auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Die Abschaffung der Arten [Gebundene Ausgabe]

Dietmar Dath , Daniela Burger
3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 11,99  
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 12,00  
Audio CD, Audiobook --  

Kurzbeschreibung

15. September 2008
Das Zeitalter, das wir kennen, ist längst eingeschlafen. Wo einmal Europa war, gibt es nur noch drei labyrinthische Städte, die eher gewachsen sind, als daß sie erbaut wurden. Die Welt gehört den Tieren. Fische streiten über Sodomie, Theologinnen mit Habichtsköpfen suchen in Archiven nach Zeugnissen der Menschheit, und Cyrus Golden, der Löwe, lenkt den Staat der drei Städte. Als ein übermächtiger Gegner die neue Gesellschaft bedroht, schickt er den Wolf Dimitri als Diplomaten aus, im einstigen Nordamerika einen Verbündeten zu suchen. Die Nachtfahrt über den Ozean und in die tiefen Stollen der Naturgeschichte lehrt den Wolf Riskantes über Krieg, Kunst und Politik und führt ihn bis an den Rand seiner Welt, wo er erkennt, »warum den Menschen passiert ist, was ihnen passiert ist«. Der Roman Die Abschaffung der Arten steht in der Tradition großer spekulativer Literatur über Niedergang und Wiedergeburt der Zivilisation von Thomas Morus, Voltaire und Mary Shelley über H. G. Wells und Jules Verne bis hin zu Stephen King und William Gibson. Wenn Charles Darwin Krieg der Welten geschrieben hätte, vielleicht wäre ein Buch wie dieses dabei herausgekommen: ein abenteuerliches Liebeslied, eine epische Meditation über die Evolutionstheorie und der waghalsige Versuch, Fossilien von Geschöpfen freizulegen, die noch gar nicht gelebt haben.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 552 Seiten
  • Verlag: Suhrkamp Verlag; Auflage: 3 (15. September 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3518420216
  • ISBN-13: 978-3518420218
  • Größe und/oder Gewicht: 20,2 x 13 x 3,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 79.135 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Unlängst umriss Dietmar Dath anlässlich eines Interviews die drei Hauptgenres der fantastischen Literatur: Beim Horror gehe es um den Körper, Sex und Gewalt, im Fantasy-Genre stehe meist eine Reise, oft eine spirituelle, im Mittelpunkt, und die Science Fiction sei das Spielfeld des Spekulativen. Doch lediglich in der angelsächsischen Literatur würde all dies literarisch wertvoll beackert. Mit einem 550 Seiten starken Wälzer hat er diesem Misstand nun selbst abgeholfen: Die Abschaffung der Arten ist allerfeinste Genreliteratur ... In der deutschen Gegenwartsliteratur jedenfalls lässt sich weit und breit nichts Vergleichbares entdecken. « (Tom Thelen Galore )

»Die Abschaffung der Arten, das bisherige Opus Magnum von Dietmar Dath: Europa, irgendwann in der Zukunft: Die Tiere regieren, sinnieren über die heillose Einfalt der Menschen und sind selbst tödlicher Gefahr ausgesetzt. Ein Buch, irgendwo zwischen Douglas Adams, George Orwell und Philip K. Dick. Großartig.«

(GQ )

»Dieser Roman steckt voller Einfälle, Wortwitz und fulminanter Szenen ... Dath macht mächtig Lärm - aber auch die allerschönste Zukunftsmusik. Während er den Leser intellektuell herausfordert und sprachlich umgarnt, schickt er ihn auf eine abenteuerliche Entdeckungsreise: nach Formen des Umgangs und der Verständigung, die man endlich menschlich nennen könnte.« (Meike Fessmann Basler Zeitung, baz.online )

»Man muss, um sich in dieser Wunderwelt zurechtzufinden, das Bekannte (Dath nennt unsere Epoche schlicht die Langeweile, so beleidigend wie treffend) vergessen. Reisen wie die in diesem Buch sind nicht dazu da, die Heimat besser zu verstehen, sondern dazu, festgewachsene Verbindungen zwischen Ideen und Anschauungsweisen zu trennen; das Neue zuzulassen. ... Seiner Liebe zum fantastischen Roman des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, zu Jules Verne und H. G. Wells ist Dathh hier nachgegangen bis zu dem Punkt, an dem aus dem geliebten Alten etwas so noch nicht Dagewesenes werden konnte.« (Angelika Klüssendorf Die literarische Welt )

Dietmar Daths neuer Roman macht nicht nur Tiere zu Mutanten, sondern ist selbst eine sehr anstrengende, aber auch sehr inspirierende Mutationsmaschine. Sollte das Buch im Dunkeln leuchten oder komische Geräusche machten, müsste man sich nicht wirklich wundern. Science Fiction, Fantasy, Schöpfungsgeschichte, Weltraum-Odyssee und politische Utopie werden zu einem Gattungs-King-Kong verdrahtet, der dem Leser einiges an Durchhaltevermögen abverlangt. ... Geduld lohnt sich, denn Die Abschaffung der Arten ist ein unbedingt lesenswertes Gedankenspiel über ein Imperium, das alles besser machen woltle. Dieser Roman will ein Hilfsmittel zur Tat sein, eine fiktionale Antriebsrakete, mit der man die Welt politisch verändern kann.«   (Jutta Person Literaturen )

»Schluß mit der Wirklichkeit! Her mit der Wahrheit! Dabei hilft der Roman. ... Die Abschaffung der Arten ist ein verrücktes Buch, ist große, spekulative Literatur, mit Phantasie, Kenntnis und Dichtungskunst.«

(Volker Weidermann Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung )

»... der produktivste und radikalste Schriftsteller Deutschlands«

(Thomas Lindemann Die Welt )

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Dietmar Dath, 1970 geboren, ist Autor und Übersetzer. Er war Chefredakteur der Zeitschrift Spex und von 2001 bis 2007 Feuilletonredakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, seit September 2011 ist er dort Filmkritiker.
Dietmar Dath veröffentlichte fünfzehn Romane, außerdem Bücher und Essays zu wissenschaftlichen, ästhetischen und politischen Themen, darunter die Streitschrift Maschinenwinter (2008) und die BasisBiographie Rosa Luxemburg (2010). Jüngst ist Dietmar Dath auch als Dramatiker und Lyriker in Erscheinung getreten. Er lebt in Freiburg und Frankfurt am Main.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
30 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine unendliche Reise 26. Januar 2009
Format:Gebundene Ausgabe
Dietmar Dath schafft etwas Neues und für mich Einzigartiges. Verborgen hinter einer Vielzahl von Fachausdrücken, die einem das Lesen nicht gerade erleichtern, eingesperrt in nicht enden wollende Satzkonstrukte, verbirgt sich eine aberwitzige, skurille Geschichte. Die Geschichte einer Reise oder besser mehrerer ungewöhnlicher Reisen (Schlachten, Lieben,...). Dietmar Dath hat dabei weder Respekt vor biologischen, mathematischen oder phsikalischen Gesetzen, noch vor Zeit oder Raum (übrigens auch nicht vor Darwin).

Immer, wenn man denkt, dass man dem Handlungsfluss folgen kann, versetzt Dath dem Leser einen Schlag und er findet sich irgendwo verlassen wieder. Er rappelt sich wieder auf und versucht die losen Enden, die Dath ihm entgegenstreckt aufzunehmen, zu verstehen, was die Anspielungen bedeuten und setzt die Reise fort.

Wer einmal abgetaucht ist in die Tiefen der Geschichte und sich auch nicht durch unverständliche Idiome verwirren lässt, der kommt bis zum Ende des Buches nicht mehr aus den fesselnden Fängen der Handlung heraus. Mit der Zeit gewöhnt man sich auch an den eigenartigen Charakter der Protagonisten, ja man gewinnt sie irgendwann sogar lieb.

Daneben gelingt es Dath, die Geschichte immer wieder bis zu einem Punkt zu bringen, an dem man die Handlung nur mit einer großen Portion Humor ver-(über-)stehen kann. Ob das gebrochen rationale Dimensionen, Wesen, bestehend aus Insektenschwärmen, Gedanken über Körnerbrötchen und medium Kohlesäure haltiges Mineralwasser oder der sich beklagende, sprechende Kaffee aus der Tasse sind, die Geschichte durchzieht ein sarkastischer, irrwitziger Humor, der beim Lesen einfach Spaß macht.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
22 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kampf ums Dasein 15. November 2008
Format:Gebundene Ausgabe
»Die Abschaffung der Arten« ist eine moderne Tierfabel für Erwachsene: In dieser Zukunftsvision Dietmar Daths ist die Menschheit dem Untergang geweiht. Sie wurde fast ausgerottet von den Tieren, die eine neue Hochkultur aufgebaut haben. Und schon erhebt sich im südamerikanischen Urwald eine dritte Spezies, die den Kampf ums Dasein noch weiter anheizt.

Vor diesem Hintergrund wird der Wolf Dmitri vom Tierkönig ausgesandt, dem sich anbahnenden Konflikt die entscheidende Wende zu bereiten. Auf seiner Reise lernt er viel über die den Tieren vorrausgegangene Hochkultur, und warum diese unterging. Schon bald muss Dmitri sich fragen, ob den Tieren ein ähnliches Schicksal droht. Er muss sich entscheiden, ob er auf der Seite des Königs kämpfen will, oder sich als Attentäter an einer Intrige gegen den Tierherrscher beteiligt, um dem Exodus der Tiere den Weg zu bereiten...

Es liegt nicht (nur) am hohen Gewalt- und Sexgehalt, dass diese Fabel für erwachsene Leser so spannend ist. »Die Abschaffung der Arten« gibt sich nämlich auch im betont intellektuellen Gewand. Der Leser wird von Dath dermaßen bombardiert mit Wissen aus Biologie, Physik, Sozialwissenschaft und Philosophie, dass die vielen Fachbegriffe teils eine dadaistische Ausdruckskraft entwickeln (und durch die Hinzufügung mancher Neologismen auch entwickeln wollen).

Mit diesem Buch geling Dath irgendwie der Kunstgriff, dass der Leser das Buch im Angesicht von soviel Fachidiotie nicht enternervt zur Seite legt. Stattdessen verneigt sich der Leser ehrfurchtsvoll vor so vielen Möglichkeiten von Wissenschaft, die sich vor ihm auftun und von denen er im Laufe des Buches immer nur eine ansatzweise Ahnung erhält.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neue Gestalt für neue Gedanken 2. Dezember 2008
Von M. Imhof
Format:Gebundene Ausgabe
Ich gebe zu, hin und wieder ist das Buch von Dietmar Dath so weit weg von bekannten Denk- und Lesemustern, dass man Probleme hat mit der Phantasie hinterher zu kommen und das sorgt an manchen Punkten für etwas Anstrengung beim Lesen. Allerdings sind es gerade diese Punkte, die dafür sorgen, dass man die Welt, die Dath hier entwirft, nach Beendigung der Lektüre nicht wieder vergisst. Dieses Buch schafft es unserem (oder zumindest meinem) Denken neue Perspektiven zu eröffnen.
Allerdings nicht auf Kosten der Unterhaltung. Die Charaktere sind zum Teil ungemein unterhaltsam und trotz ihrer Fremdartigkeit emotional sehr zugänglich. Dies verdanken sie nicht zuletzt den oft großartigen Dialogen, die es trotz der enormen gedanklichen Tiefe einige Male geschafft haben, mich zum Lachen zu bringen.
Alles in allem ein wirklich besonderes Buch.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gratis und legal als Podcast über BR2 erhältlich 7. September 2012
Von U. Kirsch
Format:Audio CD|Verifizierter Kauf
Ich habe mich gewundert, aber ich habe dieses Hörspiel als Gratis Podcast über den Hörspielpool von BR2 in meinem Itunes. Es ist absolut identisch gegenüber der MP3 CD Version. Die Hülle wäre damit dann der einzige Unterschied gegenüber der legalen und kostenfreien Podcastfassung. Ob es das wert ist, muss jeder für sich selbst wissen.

Zum Inhalt etc. möchte ich mich hier nicht auslassen. Leichte Kost ist es nicht. Es finden sich im Internet aber diverse Rezensionen über den Inhalt...

Zur Hörspiel Version möchte ich sagen, dass es kein Hörspiel ist, bei dem man nebenbei Auto fahren sollte oder aufräumen oder was auch immer sonst sie so neben bei tun, dafür ist es zu komplex und ich denke man bekommt zu wenig mit, wenn man nicht aufmerksam lauscht.

Was mir auch meiner Anlage immer wieder auffällt, ist das ich teilweise durch die lauten Nebengeräusche des Hörspiels nicht immer ohne Anstrengung dem Sprechenden folgen kann, aber das liegt vllt auch an meinem subjektiven Empfinden.

Zusammenfassend: Toll das es das Buch als Hörspiel gibt! Ob es nun diese Kaufversion sein soll, muss jeder selber wissen...
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Im intellektuellen Überfluss
Nach der Lektüre von Dietmar Daths "Die Abschaffung der Arten" hofft man inständig, dass man nicht gefragt wird, was man denn zuletzt gelesen habe. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 27. Januar 2012 von UncleCactus
1.0 von 5 Sternen Der Springende Plot und die Aristoi
Nachdem ich ein, zwei Folgen der Hörspielfassung dieses Buches im Bayerischen Rundfunk gehört hatte, habe habe ich mir eine Ausgabe ausgeliehen, da mich das gehörte... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 6. April 2011 von Vielschreiber
1.0 von 5 Sternen schale Science Fiction von Snobs für Snobs
Kennen Sie diese Leute, die, sobald sie nichts zu sagen haben, aber gerne wichtig wirken wollen, anfangen mit achtsilbigen Wörtern um sich zu schmeißen? Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 14. Dezember 2010 von Rich-Art
5.0 von 5 Sternen sprachkino
sicher ist das ganze geschmackssache und ich vergebe zuallererst das warnende prädikat "muss man mögen". Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 25. Mai 2010 von dilemma_geier
2.0 von 5 Sternen eine einfache Rezension
Dietmar Daths "Die Abschaffung der Arten" ist für mich ganz einfach zu rezensieren: unlesbar.
Eine Aneinanderreihung von klangvollen Xenien und Distichen, bedeutungslosen... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 12. Dezember 2009 von Johannes Dauth
3.0 von 5 Sternen Weniger ist manchmal mehr
Beim vorliegenden Roman handelt es sich um ein durchaus lesenswertes Sciencefiction-Buch, auch wenn es in vielerlei Hinsicht nicht zum Standardwerk taugt. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 11. September 2009 von Michael Schmid
3.0 von 5 Sternen Schwerer Anfang, starke Mitte, schwaches Ende...
Ich will mich gar nicht so sehr auf die Wortwahl bzw. sprachlichen Mittel des Autors konzentrieren, in der Hinsicht ist er schon immer etwas anspruchsvoller (avantgardistischer? Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 6. August 2009 von Hilbert von Schnökelsen
5.0 von 5 Sternen Die Menschen mußten sterben, damit die Menschheit eine Chance...
Dieses Buch ist anders. Es ist monumental, politisch, visionär, es ist anspruchsvoll und turbulent. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 30. März 2009 von Andreas Wessel
4.0 von 5 Sternen Ein großartiger "Literatur-Wurf"
"Die Abschaffung der Arten" ist schon ein großartiger Literatur-Wurf. Hier erschafft ein Autor einen neuen Erzähltypus, der allerdings in seiner Konsequenz die... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 19. Januar 2009 von Azett
5.0 von 5 Sternen Ein Film für den Kopf
Liebesmärchen, Technikphantasie, Staatsdrama - was nach der Lektüre dieses in jeder Hinsicht abenteuerlichen Romans zurückbleibt, sind Bilder einer Reise, auf die... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 1. Dezember 2008 von Jack Hartnell
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Dietmar Dath, Abschaffung der Arten 3 20.06.2010
Alle Diskussionen  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar