oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
Diary Of A Madman
 
Größeres Bild
 

Diary Of A Madman

3. Juni 2011 | Format: MP3

EUR 5,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 6,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
4:31
30
2
4:44
30
3
6:59
30
4
5:16
30
5
5:39
30
6
5:50
30
7
4:07
30
8
6:14

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 27. Mai 2011
  • Erscheinungstermin: 27. Mai 2011
  • Label: Epic/Legacy
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 43:20
  • Genres:
  • ASIN: B0050R2RDQ
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (20 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 2.326 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Markus Schmidl auf 25. November 2011
Format: Audio CD
Was folgt nach dem Gesellenstück? Natürlich das Meisterwerk! 1981 schaffte es die Band um Ozzy Osbourne auf das grandiose Debüt *Blizzard Of Ozzy* noch einen drauf zu setzen.

Meines Erachtens liegt mit *Diary Of A Madman* Ozzys beste Scheibe vor. Die selbe Geschlossenheit wie auf dem Debüt *Blizzard Of Ozz* wird allerdings nicht erreicht. Leider kam es während der Aufnahmesessions zum Zerwürfnis mit Bob Daisley und Lee Kerslake. Ozzy meinte dazu später in einem Interview: *er könne nicht mit Leuten arbeiten, die von Geld sprechen das noch nicht verdient ist*. Das Zerwürfnis gipfelte dahingehend das als Bandmitglieder auf dem Plattencover nur Rudy Sarzo und Tommy Aldridge genannt wurden, obwohl letztere nur an zwei Songs beteiligt waren.

Die acht Songs sind im Vergleich zum Debüt besser arrangiert und besitzen mehr Biss und Härte. Wie der Titel schon sagt handelt es sich um die Platte, mit der sich Ozzy Osbourne für die nächsten Jahre selbst definieren würde. Als Anspieltipps kann ich *Over The Mountain*, *Little Dolls*, den Klassiker *Believer* oder die hammerharten Tracks *S.A.T.O.* und *Diary Of A Madman* empfehlen. Eine Scheibe die zu recht zu den Klassikern das modernen Heavy Metal gehört.

Die Remaster-Ausgabe von 2011 korrigiert alle Fehler der letzten Reiusse-Ausgaben. Es wurden die Original-Aufnahmen remastered, es gibt keine Neueinspielungen, keine ausgetauschten Tonspuren, sondern acht Songs, die sich seit 30 Jahren in jeder gutsortieren Heavy-Metal-Sammlung befinden sollten, die sich als solche bezeichnen möchte.

FAZIT: Mit *Diary Of A Madman* bewies Ozzy Osbourne entgültig, daß er mehr war als NUR der Ex-Sänger von Black Sabbath...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
25 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Steve Harris auf 13. August 2011
Format: Audio CD
So, nun ist sie endlich da, die lange angekündigte und immer wieder verschobene neueste Auflage von Ozzys zweitem Album. Die Frage nach dem künstlerischen Wert erübrigt sich, dieses Album gehört zum Besten was Ozzy je erschuf, das steht einwandfrei fest. Ich möchte vielmehr auf den wirtschaftlichen Zweck zu sprechen kommen. Das heißt in diesem Fall erneut, ein altes Produkt in neuer Aufmachung auf den Markt werfen um noch ein wenig Geld aus den Sammlern herauszupressen. Denn hier wird ausser einem neuen Booklet mit Tour-Fotos eigentlich GAR NICHTS neues geboten. Das sogenannte "remastern" schenken wir uns jetzt mal, die bereits remasterte und immer noch problemlos erhältliche CD von 1995 klingt genauso gut. Was ich am ärgerlichsten finde ist die Bonus-CD. Mit den darauf befindlichen angeblich bisher unveröffentlichten Live-Aufnahmen von der "Diary Of A Madman Tour" sollen die Käufer angelockt werden. Ich habe es aber schon geahnt: Es sind die gleichen Aufnahmen wie auf der CD "Tribute", allerdings ist der Sound leicht remixed und einige von Ozzys Zwischenrufen in den Pausen und zum Beginn der Songs sind verändert. Vergleicht man aber z.B. die Soli von Rhoads auf beiden CD wird klar: Auf beiden CD befindet sich absolut identisches Ausgangsmaterial. Zum Beweis sei auch das Booklet der Box "Prince Of Darkness" angeführt, hier schreibt Ozzy auf Seite 6, die einzig vergfügbaren angemessenen Live-Aufnahmen mit Randy Rhoads befinden sich auf "Tribute".Lesen Sie weiter... ›
9 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Child in time TOP 1000 REZENSENT auf 2. Oktober 2010
Format: Audio CD
1981 erschien d a s Meisterwerk von Ozzy namens "Diary Of A Madman". Neben "Blizzard..." sicherlich eines der besten Alben aller Zeiten im Bereich Hard Rock/Heavy Metal. Eingespielt wurde das Album wieder von Randy Rhodes (Lead Guitar), Bob Daisley (Bass Guitar), Lee Kerslake (Drums) und natürlich Ozzy himself. Kurz vor Veröffentlichung wurden Bob und Lee ersetzt durch Rudy Sarzo (Bass) und Tommy Aldridge (Drums). Produziert wurde von Max Normann, Ozzy und Randy.

Hier ist jeder Song für sich ein Kracher. Ganz großen Anteil daran hatte sicherlich Randy Rhodes. Dieser Mann ist einfach viel zu früh verstorben. Was er hier gitarrentechnisch angestellt hat, kann man nur mit dem Begriff `genial` bezeichnen. Der Übersong überhaupt ist für mich `Over the mountain`. Dieses Lied hat einfach alles...wer es kennt, weiß was ich meine. Dazu `Flying high again`, `Believer`, `S.A.T.O.`, `Little dolls` usw.. Auch die Produktion ist auf sehr hohem Niveau.
Auch ich finde es einfach unerträglich, dass die Drum- und Baßspuren von Lee Kerslake (Uriah Heep) und Bob Daisley (Rainbow und Heep) gelöscht wurden. Die Beiden haben nicht nur auf den Orginalaufnahmen gespielt, sondern auch viele Songs mitgeschrieben. Hier war der Madman schlecht beraten.

An der Qualität der Stücke ändert dies jedoch nichts, daher natürlich 5 Sterne für "Diary Of A Madman". Leider spielt Ozzy Live von dieser Platte immer viel zu wenig.
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde auf 19. Juni 2001
Format: Audio CD
Neben "Blizzard Of Ozz" das zweite Ozzy- Album das jeder Rockfan im Schrank haben sollte. Vielleicht nicht ganz so eingängig wie "Blizzard Of Oz" aber keineswegs schlechter! Auf diesem Album ist nicht nur jeder Song ein Knaller, sondern es gibt auch musikalisch etliches her. (Randy Rhoads eben) Der Titelsong ist eine der abgedrehtesten Nummern die das Genre jemals hervorgebracht hat, muß ich immer wieder hören. Ich kann das Album nur empfehlen!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden