Diana 2013 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

DIANA sofort ab EUR 9,99 als Einzelabruf bei Amazon Instant Video ansehen.

(21)
LOVEFiLM DVD Verleih
Trailer ansehen

London 1995. Prinzessin Diana lebt von Prinz Charles getrennt im Kensington Palace und wartet auf die Scheidung. Bei einem Krankenbesuch begegnet sie dem Herzchirurgen Dr. Hasnat Khan und verliebt sich in ihn. Mit ihm findet Diana nicht nur das private Glück, sie entdeckt auch, dass sie ihre Popularität für karitative Zwecke nutzen kann. Sie träumt von einer ganz normalen Ehe, überlegt sogar, mit dem Mediziner in dessen Heimat Pakistan zu ziehen. Doch den Doktor schreckt die Idee ab. Er will die Beziehung geheim halten, fürchtet die Öffentlichkeit und die Paparazzi.

Darsteller:
Daniel Pirrie, Juliet Stevenson
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

DIANA

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK without_age_limitation
Laufzeit 1 Stunde 53 Minuten
Darsteller Daniel Pirrie, Juliet Stevenson, Naveen Andrews, Enzo Squillino Jr., Cas Anvar, Douglas Hodge, Naomi Watts, Michael Byrne
Regisseur Oliver Hirschbiegel
Genres Drama
Studio EuroVideo Entertainment
Veröffentlichungsdatum 9. Mai 2014
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch
Discs
  • Film FSK without_age_limitation
Laufzeit 1 Stunde 53 Minuten
Genres Drama
Studio EuroVideo Entertainment
Veröffentlichungsdatum 9. Mai 2014
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Skywalker am 31. Mai 2014
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Ja, das überrascht sicher so manchen hier, aber dieser Film ist durch die Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) mit dem "Prädikat besonders wertvoll" ausgezeichnet worden!

Die Begründung der Jury lautet:
"Ja, so könnte es gewesen sein. Der Film DIANA erzählt glaubwürdig und intensiv von den letzten beiden Jahren im Leben der geschiedenen Prinzessin von Wales. Dabei konzentrieren sich Drehbuchautor Stephen Jeffreys und Regisseur Oliver Hirschbiegel ganz auf die Perspektive der Protagonisten. Interessant ist dies auch gerade durch die Auslassungen. Der Ex-Gatte Charles tritt nicht auf und wird auch nur selten erwähnt, Dianas Söhne sieht man nur einmal aus größerer Entfernung und der Unfall wird weder gezeigt, noch werden irgendwelche Spekulationen über seine Ursache angestellt. Stattdessen ist der Film ein subtiles Porträt der damals berühmtesten Frau der Welt geworden, in dem vor allem deutlich gemacht wird, wie ausweglos einsam sie gelebt hat. Hirschbiegel war so klug, der Figur und nicht den Ereignissen genügend Raum zu geben. So wird deutlich, wie sehr Diana sich bemüht, ein halbwegs normales Leben zu führen. Dem Regisseur gelingen intime, aber nie voyeuristische Szenen, in denen etwa spürbar wird, wie leidenschaftlich ihr Verhältnis zu dem Herzchirugen Hasnat Khan war. Aber er macht auch in absurden Episoden deutlich, wie groß die Gier der Öffentlichkeit nach Neuigkeiten und Bildern von ihr war und wie es Diana immer schwerer fiel, sich kleine Freiräume zu schaffen. Immer wird sie mit großen, staunenden Augen erkannt, immer muss sie darauf reagieren, wie sie von Fotografen und Reportern, aber auch von Passanten, gejagt und bedrängt wird.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M.Lüke am 29. Mai 2014
Format: DVD
Ganz reflektiert kann ich nur sagen: ganz hervorragende Arbeit von Herrn Hirschbiegel und Naomi Watts. Man sollte bei allem auch einmal bedenken, worum es in diesem Film eigentlich geht, nämlich um Diana's letzte zwei Lebensjahre, in denen sie nach ihrer weiter führenden Rolle in ihrem sowohl privaten als auch öffentlichen Leben suchte.
Dies war jeden Tag aufs Neue eine enorme Herausforderung für die zu ihrer Zeit meist fotografierte Frau der Welt.
Sie war im Grunde sehr einsam, wusste aufgrund sehr trauriger Erfahrungen mit sogenannten Freunden nie, wem sie überhaupt noch vertrauen konnte und musste dennoch für sich einen neuen Weg, ihre neue Bestimmung finden, ohne den Schutz einer Royal Highness, denn sie war geschieden und man wußte nicht "wohin mit ihr", "so etwas" gab es ja nie zuvor in der königlichen Familie.
Sie bekam keine Hilfe, im Gegenteil, Auslandsreisen wurden ihr erschwert, was Logistik und Organisation angingen. Man wollte nicht erkennen, welch großer Gewinn sie als britische Botschafterin hätte sein können. Sie war stets Hin -und Hergeworfen zwischen großem Trubel um ihre Person und darauffolgender Isolation in ihrem Privatleben.

Sie musste sich und ihre zukünftige Rolle also ganz neu finden. Wer wollte sie sein? Wie wollte sie wahrgenommen werden?
Ihre zweifellos große Liebe zu Hasnat Khan hat ihr dabei sehr geholfen, wie es in diesem sehr liebevoll gemachten Film wunderbar deutlich wird. Die Beiden waren im Grunde wie geschaffen füreinander, was ihre Wertvorstellungen im Leben und ihre Liebe zu den Menschen an sich und ihre Liebe und Zärtlichkeit füreinander betreffen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von dvd-sucht TOP 1000 REZENSENT am 22. Mai 2014
Format: DVD
Am 3. August 1997 stand für viele Menschen die Welt kurz still. Denn am diesem Tag starb Diana, die Princess of Wales, bei einem Autounfall in Frankreich. Zu Lebzeiten war Diane die meistfotografierte Frau der Welt. Sie konnte keinen Schritt vor die Tür machen, ohne dass sie von Reporten verfolgt wurde. Alles was sie sagte du tat wurde analysiert, so dass die praktisch kein Privatleben hatte. Vor und besonders nach dem Tode der Königin der Herzen, haben viele Regisseure versucht da Leben von Diana auf die große Leinwand zu bringen. Das royale Leben wurde oft verfilmt, doch einen wirklichen Einblick in das Leben von Diana Spencer zu geben, schafften nur Wenige.

Nun ist mit Diana ein weiterer Film über Prinzessin Diana auf dem Markt gekommen. In der Hauptrolle ist Naomi Watts zu sehen, die meiner Meinung nach keine großartige, aber eine sehr gute Diana abgibt. Sie verlieht den Charakter eine gewisse Tiefe, es sind viele Mimiken und Gestiken zu sehen, die wir alle von Diana kennen.

Der Film zeigt allerdings nicht das komplette Leben von Diana und auch nicht die Zeit seit der Hochzeit, sondern die letzten beide Jahre im Lebe der Königin der Herzen. Es ist zu sehen, dass Diana – da war sie schon offiziell von Charles getrennt – sich in den Herzchirurgen Dr. Hasnat Kahn verliebt. Sie wünscht sich ein normales Leben, aber Kahn schreckt ihre Popularität dennoch ab.

Der Zuschauer bekommt hier eine Diana zu sehen, die sich nach einem normalen Leben sehnt. Eine Frau, die mit ihren Kindern zusammen sein und die Ketten der Royals abstreifen will. Die Idee von Regisseur Oliver Hirschbiegel die letzten beiden Jahre von Diana zu verfilmen ist gut, aber mir fehlt hier ein wenig Tiefe.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen