wintersale15_finalsale Hier klicken Jetzt Mitglied werden Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen6
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Preis:25,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. Januar 2014
Viele Geschichtsschreiber bei uns in Deutschland tun sich mit der Thematik schwer, die Prof. Dr. Franz Seidler hier anfasst. Aber es ist nun mal ein Thema, was auch besprochen und nicht verdrängt oder gar ignoriert werden sollte. Hoffentlich nehmen sich andere Historiker daran ein Beispiel.
0Kommentar13 von 13 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Der renommierte Autor, emeritierter Professor der Bundeswehruniversität München, ist bekannt für seine zahlreichen, bereits in vielen Auflagen erschienenen und quer zum Zeitgeist liegenden Bücher zum Zweiten Weltkrieg. Seidler ist ein Wissenschaftler alter Schule, der um historischen Erkenntnisgewinn forscht und nicht die Nutzbarkeit seiner Arbeiten im Sinne aktueller Geschichtspolitik im Auge hat. Mit seinem neuen Werk löckt er erneut wider den Stachel. Er hat Zeugnisse alliierter Verbrechen an Deutschen zusammengetragen. Dies allein ist bereits eine ungeheure Provokation in den Augen etablierter Historiker, die es sich als verbeamtete Nachplapperer der Geschichtsdeutung der Sieger gutgehen lassen. Seidler schildert den Luftterror gegen deutsche Zivilisten und Wehrlose, die Vertreibungs- und Besatzungsverbrechen, den kaltblütigen Mord an Kriegsgefangenen, die Mißachtung des Roten Kreuzes, die unmenschlichen Bedingungen in alliierten Gefangenlagern, in denen Hunderttausende an Hunger, Krankheit und Entkräftung starben u.v.m. Besonders erschütternd sind die Erinnerungen von Vergewaltigungsopfern, die nicht nur in Ostdeutschland den Rotarmisten, sondern auch im Westen Franzosen und US-Amerikanern zum Opfer fielen. Ein besonders abscheuliches Kapitel stellen die Folterlager in Polen und Jugoslawien dar, in denen Deutsche gequält und getötet wurden sowie die Mordorgien von Aussig, Brünn oder Prag, wo sich ein entfesselter Mob, aufgestachelt durch tschechische Exilpolitiker, an Unschuldigen austobte. Das Buch ist wahrlich keine leichte Lektüre, jedoch ist es umso notwendiger, da Seidler hiermit eine überfällige und tiefschürfende Aufklärungsarbeit leistet, die - gestützt auf unzählige Quellenbelege - verschwiegene oder fast vergessene Sieger-Untaten an die Öffentlichkeit bringt. Ein Buch, das weiteste Verbreitung verdient.
0Kommentar37 von 40 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juli 2013
Der Inhalt des Buches ist nichts für schwache Nerven. Das Buch ist weder links, noch rechts. Es ist eine historische Arbeit für die Menschheit und nur wenn man die ganze Wahrheit, also alle Aspekte des II. Weltkrieges kennt kann eine sinnvolle Einordnung erfolgen, welche uns befähigt nicht einseitig zu werden. Zweifelsohne gab es im II. Weltkrieg eine unermesslich große Serie von Massenmorden und Völkermorde. Es war als ob der Teufel einmal sich für einige Jahre ganz unmaskiert den Menschen zeigte. Es ist sachlich, christlich, menschlich zu wünschen, dass dieses Buch einen sehr großen Leserkreis finden möge, um wirklich in der Gänze aus Geschichte zu lesen,denn noch ist allzu viel zu stark ideologiebeladen. Jedes Volk sollte seine Geschichte kennen und nicht schön gestalten, denn dadurch werden wiederum Keime des Unverstandes gesät.
0Kommentar26 von 28 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2015
Was der hervorragende deutsche Historiker Seidler hier zusammengetragen hat, lässt einem manchmal vor Grauen sprichwörtlich das Blut in den Adern gefrieren. Nicht nur die verhetzten Bolschewiken der "Roten Armee", sondern auch die so freiheits- und demokratieliebenden Angloamerikaner rächten, folterten und mordeten, dass es nur so eine Freude war. Die Tito-Partisanen (Verzeihung - "Freiheitskämpfer") wateten im Blut der Unschuldigen und die Gräueltaten der Polen und Tschechen (noch lange nach Kriegsende) spotten sowieso jeder Beschreibung. Da ist es doch ganz hervorragend, dass "unser" ehemaliger Bundespräsident Richard von Weizsäcker am 8. Mai 1985 vom 8. Mai 1945 als "Tag der Befreiung" schwadronierte. Genau - Millionen deutscher Menschen, die meisten davon Zivilisten, Kinder, Frauen, alte Leute, wurden von ihrem Besitz, ihrem Land und oft sogar ihrem Leben "befreit". Die Kinder/Frauen/Greisinnen zwischen 10 und 80 auch noch sexuell. Danke, oh tapfere antifaschistische Kämpfer, für eure "Befreiung", danke für eure "Gerechtigkeit", danke für eure Arbeitslager, danke für eure Massenvergewaltigungen und eure Massenmorde, und vor allem vielen Dank für eure "Reeducation". Vielen, vielen Dank!
2323 Kommentare13 von 16 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Februar 2013
Beim mit Reducation-Geist immer noch betriebenen Schulbetrieb werden andere als deutsche Kriegsverbrechen kaum je benannt. Daher ist diese Verörffentlichung erforderlich geworden !
0Kommentar18 von 23 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. November 2015
"Die Welt weiß alles, was die Deutschen getan haben, aber sie weiß nichts von dem, was den Deutschen angetan worden ist." (Pat Buchanan, Republikanischer Bewerber für das Amt des US Präsidenten)
Man schüttelt auf jeder Seite immer wieder Fassungslos den Kopf über die unmenschlichen, herzlosen Verbrechen der alliierten Nationen gegen alle Deutschen, denen sie in die Hände fielen. Wer mag da noch von "Befreiung" sprechen, ein Hohn den deutschen Opfern gegenüber.
Lesen und weiterempfehlen, damit dieser Teil der Geschichte uns ewig Mahnt, wozu hasserfüllte Menschen fähig waren und sind.
0Kommentar0 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden