weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Learn More madamet HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen8
4,1 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. November 2013
Die Lieferung von Amazon wie immer zügig und korrekt verpackt.
Diese Detomaso habe ich jetzt zwei Wochen und ich bin vollends zufrieden. Die Beleuchtung finde ich für meine Verhältnisse sehr gut. Die Uhrzeit ist auch im Halbdunkel sehr gut ablesbar. Die Ganggenauigkeit ist für eine mechanische Automatikuhr bei +5 Sek/Tag gut. Legt man die Uhr auf der Krone ab, kann man den Vorlauf wieder ausgleichen. Legt man sie auf die andere Seite ab, lässt sich ein Nachlauf ausgleichen. Schade finde ich nur, dass sie keinen Sekundenstop hat. Aber das tut meiner Bewertung keinen Abbruch, damit kann ich leben.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Unhabhängig von der Preisfrage, gibt es 3 Taucheruhren, die bei DeTomaso interessant sind:
- die San Marino
- die San Remo
- die Matera.

Die San Marino bietet am Meisten: Ein massives Gehäuse, das bei anderen Herstellern gut für 2.000 m ist und bei DeTomaso auf 1.200 m "gedrosselt" wird, Heliumventil, Saphirglas, ein vollständig mit Leuchtsubstanz lackiertes Ziffernblatt und ein massives Armband das seines Gleichen sucht, mit Schraubstifte und Tauchanzug-Verlängerung wie bei Rolex.
Gut ! Heliumventil, leuchtendes Ziffernblatt und 1.000 m WR gibt es bereits für 149 Euro bei Tauchmeister, deswegen die San Marino mit ihrem Miyota 8215 mit z.Z. 503 Euro bei Amazon sich schwer tut, ganz zu schweigen von den angepeilten 859 Euro, die aus dem Märchenwelt stammen, weil dafür gibt es bei den Mitbewerbern mehrere Profi-Taucher-Uhren.

Bei der San Remo ist DeTomaso bescheidener: 300 m WR (was für alle Lebenslagen ausreicht) und ein "normales", aber gutes Armband der oberen Mittelklasse und vor allem echt wettbewerbsfähige Preise. Die Uhr gibt es in ein Dutzend verschiedenen Ausführungen, mit Automatic, Quarz und sogar Solar.

Schließlich diese 200 m WR Matera, die in vier Versionen mit blaue, rote, gelbe und grüne Zeiger um 250 Euro, manchmal etwas weniger, angeboten wird. Das ist ein vernünftiger Preis, weil sie trifft auf die direkte Konkurrenz der Luminox, die diesen Marktsegment beherrscht.
Mit 200m WR, Miyota 8215, Saphirglas, Metallarmband und H3- bzw. Tritium-Beleuchtung ist die Matera für den Wettbewerb richtig bewappnet, denn in der Preislage hat Luminox weder Saphirglas noch Metallarmband zu bieten. Diese Ausstattungsdetails tauchen bei Luminox einzeln erstmals deutlich oberhalb von 300 Euro auf und gemeinsam um 380, also 120-130 Euro mehr als bei der Matera. Allerdings punktet Liminox mit "swiss made" während DeTomaso da wo die Sonne viel früher aufgeht produzieren lässt.
Im unteren Preissegment versucht sich auch Invicta mit einer noch grösseren Uhr mit dem gleichen Design, aber sie hat keine Leuchtröhrchen sondern konventionelle Lumibrite, leuchtet sehr schwach und spielt daher nicht in der gleichen Liga.

Das Besondere an der Matera sind diese H3-Leuchtröhrchen, die auf den Zeigern und 12x am äusseren Rand des Ziffernblatt aufgeklebt sind. Sie leuchten ständig mit einer Halbwertzeit von rd. 13 Jahre, d.h. dass die Uhr ständig schwächer leuchtet, jedoch diese Röhrchen ca. 15 Jahre lang gut sichbar sind.

Was mir auch gefällt, ist, dass die Schwärzug der Armbandgliedern vollständig ist und diese auch massiv sind, während bei der San Remo, die Glieder aus gefaltetem Edelstahl-Blech und die Vergoldung z.B. nur auf die sichtbaren Flächen aufgetragen wird.

Über die Matera hört man Nichts negatives, ausser wenn ihre Besitzer die Uhren durch Schläge mecanisch beschädigen. Ich selber habe z.Z. zwei davon in grün und blau und kann nicht viel dazu beitragen weil ich sie nicht im Einsatz habe, selbst wenn ich das wollte: Da ich noch 2 San Marino, 3 San Remo, 2 Luminox rd. 20 der besten DeTomaso und über hundert andere Uhren habe, könnte ich sie gar nicht im Gang halten, selbst wen ich das wollte.
Ich kann aber sagen, dass wenn Kunden hier bei Amazon von "solide" oder gar "wertvolle" Metalldose als Verpackung reden, das nur auf dem Zustand der Euphorie beim Auspacken beruhen kann, denn sachlich betrachtet, handelt es sich um eine eckige, lackierte Blechdose, wie die, die gelegentlih beim Discounter für 50 Cent oder etwas mehr als Kaffee- oder Zuckerdosen für arme Studenten-Haushalte auftauchen, nur halb so groß.
Egal welche Uhr, alle Dosen von DeTomaso, aber auch der gestanzter Billigschaum drin und sogar die Betriebsanweisungen sind absolut gleich, so dass kleine Damenuhren drin schwimmen und grosse Taucheruhren Beulen in dem Blech schlagen. Das ist natürlich nicht so wichtig, aber wenn man die Uhr verschenken möchten, erwecken diese "Kecksdosen" nicht den Eindruck eines wertvollen Inhaltes. Das möchte ich klarstellen, damit kein falscher Eindruck entsteht.
Ich werde hier keine ausführliche Review der Matura schreiben, sondern die Fragen, die gelegentlich gfestellt werden, beantworten.

Die Lünette ist beweglich, dreht linksläufig mit 120 Klicks / 360 Grad. Der Widerstand beträgt 7,5 auf einer Skala von 1 (ganz lose) bis 10 (nur unter grossen Anstrengungen mit trockenen Fingern drehbar). Sie ist sauber montiert, ohne Spiel, federt auch nicht zurück beim Drehen. Die Zahlen (und Striche) sind nicht aufgedrückt sondern eingraviert.

Die verschraubte Krone ist griffig. Das Gewinde für die Verschraubung ist schön spürbar und gleichmäßig, ca. 4 Umdrehungen.
Position 1 für das Datum ist ziemlich direkt, keineswegs schwammig, Datum springt sauber und höhrbar, schönes, direktes Gefühl.
Position 2 ist noch etwas griffiger und vermittelt den Eindruck einer direkten Verbindung mit dem Uhrwerk. Keinerlei Spiel, Nichts federt zurück, saubere und direkte Übersetzung. Meine Noten hierfür auf einer Skala von 1-10:
- Position 1: 8
- Position 2: 9

Leuchtkraft in der Dunkelheit: 8,5/10. Zum Vergleich: Seiko- oder Citizen-Taucheruhren mit grossen Lumibrite-Pünkten: 7.
Ablesbarkeit der Zeiger bei Tageslicht: 9
Ablesbarkeit des Datums bei Tageslicht: 2. Das Fenster ist zu klein, es fehlt eine Lupe mit dem Vergrösserungsfaktor 2,5.
Ablesbarkeit der Sekunden: Dunkelroter Zeiger hebt sich farblich nur schwer vom schwarzen Ziffernblatt, gutes Licht erforderlich, Note 5/10. Sekundenzeiger bewegt sich ziemlich flüssig mit 5 Schritten / Sekunde.

Öffnen des Armbandes: Sicherungsbügel durch Einbuchtung ins Blech mit dem Fingernagel gut erreichbar, Öffnen weder zu schwer noch zu leicht, Note 9/10. 2. Öffnungsstufe durch seitlich gefederte Knöpfe, perfekt, 10/10.
Schliessen des Armbandes: Faltschliesse rastet leicht und sicher, 10/10. Sicherungsbügel schliesst etwas schwerer aber sicher, 8/10. Beides mit guten akustischen und mechanischen Rückmeldung.

Was die Genauigkeit betrifft, jede Uhr läuft anders, sogar abhängig von der Lage, Temperatur, Federspannung, etc. Eine Abweichung von 10-15 Sek. / Tag ist akzeptabel.

Gewicht mit Armband für 17,5 cm Gelenkumfang 186 gr.

Fazit:
Ich wusste nicht warum ich der Matura 5 Sternen verweigern sollte. Die Verpackung zählt nicht und die Kleinigkeiten wie die Ablesbarkeit des Datums sind in meinen Augen nicht relevant. Aber um gerecht zu sein, zieht ich für alles zusammen 1 Stern ab.
Ich denke das wäre das Wesentliche.
Preis-Leistungsverhältnis:
Sicher, im Vergleich zu einer gleich gerüstete Luminox ist die Matura günstig, jedoch nicht swiss made.
Für meinem Empfinden ist die Luninox sowieso etwas überbewertet.
Bis 200 Euro wurde ich das Preis-Leistungsverhältnis mit 5 Sternen bewerten, bei 225 mit 4, bei 250 mit 3.
11 Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juni 2013
Die Detomase wird in einer schicken Alu-Dose gliefert.
Die Uhr macht optisch eine ganze Menge her. Die Beschichtung und der Uhrenboden machen einen hochwertigen Eindruck. Erwähnen möchte ich die festen Bandanschläge sowie die aus massiven Edelstahl gefertigte Schließe. Die Lünette rastet genau.
Das Einzige was nicht ganz so gut gefiel ist, dass die Ziffern und Indexe, die mit einer Superluminova Beschichtung ausgestattet sind nur für einige Minuten hell leuchten und danach die Leuchtkraft stark abnimmt. Die Tritiumroehrechen, die sich auf dem Ziffernblatt sowie auf den Zeigern befinden, leuchten jedoch ausreichend hell.
Die Detomaso Matera Tritum Automatic besitzt ein Miyota 8215 Werk. Die Ganggenauigkeit bei unserer Uhr ist richtig gut denn sie geht innerhalb von 24 Stunden nur 3 Sekunden nach. Der Sekundenzeiger beweget sich schön gleitend.

Eine tolle Uhr, die all das mitbringt was ich von einer guten Uhr erwarte.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 2015
Schaut auf den Bildern schöner aus als Sie mir dann schlussendlich in der Hand gefallen hat.
Angefangen von den weissen Zahlen auf der Lünette welche meiner Meinung nach billig aussehen bis zum beschichteten Stahlband welches nach meinem Gefühl eher billig beschichtet wurde und auf der Innenseite auch nicht beschichtete Stellen hat. Die Tritiumkörper leuchten gut aber im dunkeln kann man sich am Zifferblatt nicht orientieren da sie komplett symetrisch angebracht sind. Es fehlt eine unterschiedliche Anbringung um zb. die 12 zu markieren. Wenn die Uhr nicht am Handgelenk im Dunkeln abgelesen wird ist es daher praktisch nicht möglich sicher die Zeit zu erkennen. Die sg. Superluminova-Beschichtung ist eher minderwertig und schon nach kurzer Zeit im Dunkel nicht mehr zu sehen und hilft daher auch nicht bei der Orientierung.
Alles in allem schade da die Uhr gut Ansätze hat zb. wertige Schliesse, die Form, das Gewicht und nicht zu vergessen das Saphierglas aber dann doch Schwächen in der Endfertigung und im Design hat welche den Preis, auch hier meiner Meinung nach, nicht ganz rechtfertigen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2015
Ich habe diese Uhr (blau) zu Weihnachten geschenkt bekommen und muss sagen, dass ich bisher sehr zufrieden bin.
Es ist meine erste Automatikuhr und die Gangenauigkeit ist völlig im Rahmen. Die Uhr geht zwischen 10 und 20 Sekunden am Tag vor, also kommt man mit diesem Zeiteisen zumindest niemals zu spät ;) Das spielt für mich aber absolut sowieso absolut eine Rolle, vielmehr fasziniert mich die Technik einer Automatik und ich bin davon begeistert.
Das Design ist einfach toll, die Uhr sieht super aus, wirkt am Handgelenk nicht zu groß und ist auch prima abzulesen. Sie macht einen robusten Eindruck. Besonders fasziniert mich die blaue Tritium-Beleuchtung im Dunkeln, die sehr gut sichtbar ist.
Die Haltbarkeit wird die Zeit zeigen, aber bisher eine absolute Kaufempfehlung! Natürlich nicht für > 500 €, aber wir haben knapp über 140 € gezahlt und das ist meines Erachtens angemessen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Oktober 2014
Ich bin mit diese Uhr eigentlich sehr zufrieden !
Ist robust,geht genau ist stabil und gut verarbeitet usw.
Das einzige Mängel ist ,dass man in der Dunkelheit (nach verbleichen der Superluminova - Zifferblatt) nicht erkennen kann
was die Zeiger zeigen !! Alle H3 Röhrchen sind in gleiche Farbe !! Die 12 Ziffer nicht zu identifizieren !!!
Die Armbanduhr wäre Perfekt mit ein H3 Röhrchen in andere Farbe über 12 Ziffer !!!
Dadurch Abzug des Sterns !!

Mit freundlichen Grüßen
Quantenchromodynamik
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Dezember 2015
Alles super.Die Angaben des Herstellers treffen voll auf diese Uhr zu.Ich bin begeistert und möchte sie gar nicht abnehmen.Für diesen Fall kleiner Tip habe ich mir noch einen Uhrenbeweger für Automatikuhren von Klarstein 8 PT1S bestellt.👍
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juni 2014
Die Fakten der DeTomaso Matera Trend sprechen für sich: Automatik-Werk, Saphierglass, Schraubkrone, 20bar, ordentliches Band. Dennoch könnte man all dies auch billiger bekommen.
Das spezielle an dieser Uhr sind die Tritium Leuchtelemente. Sie geben der Matera Trend den besonderen Look - allerdings nur im Dunkeln. Da sieht sie richtig cool aus, und das nicht nur für eine halbe Stunde sondern 10 Jahre lang. Anzumerken ist, das blaue Tritium Röhrchen nicht die hellsten sind, das sind die grünen. Aber mir gefällt der blau/schwarze Look besser. Gelb/schwarz ist auch schön.
Tritium Röhrchen sind ziemlich teuer, und die Matera Trend (im Gegensatz zur Matera) hat 14 (!) davon, 12 kleine als Index und 2 grosse auf den Zeigern. Zusätzlich sind die Zahlen grosszügig mit nachleutendem Material versehen, die Zeiger aber nicht. Kurios: die blauen Zahlen leuchten grün.
Die Verabeitung ist ordentlich, und der Tragekomfort ist gut. Sie hat einiges Gewicht (178g), aber das ist für so eine Uhr noch im Rahmen.
Die Ganggenauigkeit des Miyota Werks lässt etwas zu wünschen übrig - ca +1Min pro Tag - ich hoffe das gibt sich noch, oder ich muss sie mal justieren lassen. Handaufzug geht, Sekundenstop nicht. Dafür der Sternabzug, bei dem Preis.
Alles zusammengenommen, für jemand der speziell eine Uhr mit Tritiumlicht sucht, empfehlenswert. Wem das nicht so wichtig ist, sollte sich etwas Preisgünstigeres suchen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Gesponserte Links

  (Was ist das?)