The Desert Spear und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 5,70
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,15 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Desert Spear (The Demon Cycle) (Englisch) Gebundene Ausgabe – 5. April 2010


Alle 8 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 45,99 EUR 0,88
2 neu ab EUR 45,99 14 gebraucht ab EUR 0,88
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 560 Seiten
  • Verlag: Harper Collins Publishers (5. April 2010)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0007276168
  • ISBN-13: 978-0007276165
  • Größe und/oder Gewicht: 14,1 x 4,5 x 20,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (35 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 93.872 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)

Mehr über den Autor

Nach dem Studium der Kunstgeschichte und der Englischen Literatur zehn Jahre als Lektor für medizinische Fachliteratur zu arbeiten, das muss hart gewesen sein für Peter V. Brett. Was liegt da näher, als sich eine andere Welt zu träumen, sich Geschichten auszudenken - und aufzuschreiben? Und genau das hat Brett, geboren am 8. Februar 1973 in New Rochelle bei New York, auch sehr erfolgreich getan. Sein Fantasyerstling "Das Lied der Dunkelheit" erschien 2008, und seitdem widmet sich Peter V. Brett, der mit seiner Familie in New York lebt, ganz dem Erschaffen seiner magischen Welten voller Dämonen und Abenteuer.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Praise for The Painted Man: 'I enjoyed The Painted Man immensely. Action and suspense all the way.' Terry Brooks 'An absolute masterpiece... literally unputdownable, and deserves to be the next Big Thing in dark fantasy.' www.ozhorrorscope.com. 'A very accomplished debut fantasy. Recommended.' www.sfrevu.com. Reader Reviews: 'If the next two books in this series live up to this one it will be one day named as a classic fantasy series.' Joanne (NSW) 'What a book!!! I am going to go insane waiting for the sequel/s to come out!!' Robert (NSW) 'Fantastic first book for his trilogy!! This is a name to remember.' Linda (NSW)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Peter went to the University at Buffalo, where he studied Dungeons & Dragons, fencing, and girls. Somehow, he also managed to earn a (totally useful!) Bachelor of Arts degree in English with a minor in Art History in 1995. Following college, Peter spent approximately 8 months managing a comic shop and pondering what to do with his life. He then went into medical publishing, squandering ten years of his physical prime sitting in a cubicle. He contented himself with writing books he never hoped to sell. In June of 2007, his hard work and perseverance paid off, as he sold his 4th novel, THE PAINTED MAN, and in October of 2007, he left his day job to pursue writing full time. He lives in Brooklyn NY with his wife Dani and two cats, Jinx and Max Powers.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

25 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von callisto TOP 500 REZENSENT am 19. April 2010
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
333 Jahre nach der Rückkehr der Dämonen. Die Stämme Krassias haben sich unter einem gemeinsamen Anführer, dem Shar'Dama Ka Ahmann Jardir, versammelt und die Wüste gen Thesa durchquert, um alle Nordländer zu erobern und diese gewaltsam im heiligen Kampf gegen die Dämonen zu vereinen.
Aber auch die Menschen des Nordens haben ihrer eigenen "Deliverer" erkoren, Arlen den "warded man", der jedoch im Gegensatz zu Ahmann Jardir keinerlei Anspruch auf den Titel des "Deliverers", des gottgesandten Retters der Menschheit, erhebt.
Es kann nur einen "Deliverer" geben und Ahmann Jardir ist fest entschlossen Arlen, seinen ehemaligen Freund und Waffenbruder zu beseitigen, nachdem er die Länder des Nordens im Sharak Sun, dem Tageskrieg, erobert hat.
Aber diese neuen Entwicklungen sind den Dämonen nicht unbemerkt geblieben. Sie entsenden Prinzen der Hölle um die beiden neuen großen Führer der Menschheit, zu beseitigen.

Hier nun der zweite Band der großen Saga um den "Painted Man" Arlen. Während der erste Band der Reihe hauptsächlich die Geschichte Arlens und der Protagonisten der Nordländer im Kampf gegen die Dämonen schilderte, beginnt dieser Roman mit der Geschichte Ahmann Jardirs und erzählt in Einschüben wie er zum Shar'Dama Ka seines Volkes wurde. Ahmann Jardir ist derjenige, der im ersten Band Arlen den Speer stahl und ihn zum sterben in der Wüste zurück ließ. Während er damit im ersten Band also eindeutig ein Bösewicht war, lernt der Leser ihn nun näher kennen und verstehen. Auch die Geschichte Leeshas, Rojers und Rennas wird weitergesponnen.
Lesen Sie weiter... ›
6 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von J. Schweiger am 8. April 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Der zweite Teil fängt zunächst da an wo der erste Teil geendet hat. Doch begleitet man zunächst nicht Arlen weiter auf seiner Reise, sondern erfährt mehr über die Geschichte von Jardir, der sich selbst zum Deliverer erklärt hat. Neben seiner Geschichte erfährt man auch einige Dinge, welche sich in der Zeit des ersten Romanes abgespielt haben, doch bisher nicht erzählt worden waren.
Brett versteht es seine Leser bereits nach wenigen Seiten in seinen Bann zu ziehen. Allen die den ersten Teil gelesen haben und denen er gefallen hat, empfehle ich dieses Buch zu kaufen und die Geschichte selbst zu erleben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lutz Kleemann am 15. Mai 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Der erste Teil der Serie konzentrierte sich stark auf die Entwicklung von Arlen, seiner Suche nach den verlorenen Siegeln, wodurch er schliesslich zum "Paintet Man" wurde. Im zweiten Teil wird die Kindheit von Ahmann Jardir, dem Führer der Krasianer beschrieben. Insbesondere kann man so einen Einblick in die Kultur der krasianischen Wüstenvölker bekommen.

Ansonsten schliesst das Buch zeitlich mehr oder weniger nahtlos an den ersten Teil an. Die Krasianer kommen aus der Wüste, um die Menschheit im Kampf gegen die Dämonen zu vereinigen. Ausserdem erfährt man andeutungsweise etwas über die Dämonen und wo sie herkommen. Der Heilerin Leesha und dem Jongleur Rojer wird ein größere Beitrag eingeräumt. Ebenso dem krasianischen Händler Abban.

Arlen, der als "Paintet Man" andere Menschen meidet, versucht seine Kampfsiegel an andere Menschen zu verteilen, damit sie nicht wieder verloren gehen können. Dabei muss er sich auch mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen, der Ersatzfamilie, die er in Miln zurückgelassen hat ebenso wie seinen Verwandten in Tibbets Bach. Es wird gegenüber den anderen "ahnungslosen" Charakteren, Leesha und Rojer, angedeutet, dass es eine offene Auseinandersetzung zwischen Arlen, dem "Par'Chin" und Ahmann Jardir gibt. Zu einer Begegnung kommt es aber nicht.

Das Buch ist gut lesbar geschrieben, ich hatte keine Probleme, die englischen Begriffe zu verstehen, nachdem ich den ersten Teil in deutscher Sprache gelesen hatte. Die Wechsel in der Erzählperspektive sind nachvollziehbar und stören den Erzählfluss wenig. Besonders positiv zu bemerkten, der Autor treibt sowohl die Geschichte vorwärts und entwicklet gleichzeitig seine Charaktere weiter. Meistens geht ja das eine auf Kosten des anderen. Spannende Kampfszenen gibt es als Bonus. Lesenswert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
36 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Chilischote am 30. Januar 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Es war am letzten Samstag. Ein Samstag, der ich von vorn bis hinten sorgfältig verplant hatte. Mangels frischen Lesestoffes nahm ich am Frühstückstisch kurz ein Buch zur Hand, dass ich als hochangepriesen (und mithin hochgehypt) äußerst misstrauisch beäugte. Bevor ich mich jedoch versah, hatten sich meine Augen an dem Buch festgesogen; den Tag verbrachte ich im Lesesessel mit stetig vollem Kaffeepot. Am Abend desselbigen Tages brache ich die nächste Regel: niemals mehr als 10 € für ein Buch hinzulegen. Die s**teure Hardcover-Fortsetzung erreicht mich eine Woche später, ironischerweise ebenfalls an einem Samstag. Einem Samstag übrigens, der selbstverfreilich sorgsam verplant war. ;-)

Bei den Büchern handelt es sich natürlich um den "Painted Man" und sein Sequel, "The Desert Spear". Das eine eine meisterlich geschrieben; das andere.. nunja meisterlich gescheitert. Denn je länger ist über die Fortsetzung nachdenke, desto mehr fällt mir auf, wie erstaunlich katastrophal die Bruchlandung geworden ist.

Die erste Hälfte des Buches gehört Jardir, dem Anführer des kriegerischen Wüstenvolkes der Krasian, und seinem Aufstieg vom verächtlichen Buben zum unangefochtenen Führer seines Volkes. Bäh, dachte ich mir, dieser olle Verräter... nur das ich den bösen "Verräter" nicht mehr gelten lassen konnte, als mir der Autor Jardirs Entwicklung charakterlich dezidiert darlegt und ich Jardirs finalen Schritt nicht nur nachvollziehen, sondern - in seine Schuhe schlüpfend - sogar gutheißen konnte.
Lesen Sie weiter... ›
12 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen