In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Der wilde Tanz der Seidenröcke: Roman (Fortune de France) auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen Oder fangen Sie mit einer unserer gratis Kindle Lese-Apps sofort an zu lesen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.
Der wilde Tanz der Seidenröcke: Roman (Fortune de France)
 
 

Der wilde Tanz der Seidenröcke: Roman (Fortune de France) [Kindle Edition]

Robert Merle , Christel Gersch
4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (12 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 6,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet
Der Verkaufspreis wurde vom Verlag festgesetzt.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 6,99  
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 12,99  


Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Pierre-Emmanuel de Siorac ist schon mit zwölf Jahren das Double seines erfolgreichen Vaters, eines hugenottischen Edelmannes im diplomatischen Dienst am Hofe Heinrichs IV. Er ist gebildet, spricht Englisch und Italienisch, er weiß den Degen zu führen und hat dank der klugen Erziehung seines Vaters in ebendiesem zarten Alter schon eine achtzehnjährige Soubrette im Bett, die ihm alles über die Liebe beibringt. Seine Mutter ist die Herzogin von Guise, eine verflossene leidenschaftliche Liaison von Siorac-Vater. Und da König Henri persönlich ihn aus der Taufe gehoben hat, wächst Pierre von Anbeginn im Umkreis des Hofes auf. Dieser Hof amüsiert sich, vögelt, tanzt, während im Hintergrund - gut dreißig Jahre nach der blutigen Bartholomäusnacht - der dramatische Konflikt zwischen Protestanten und Katholiken weiterschwelt. Frivolität wechselt mit eiskaltem Machtkalkül, die Sinnlichkeit der einen verbirgt kaum den politischen Fanatismus der anderen. Die international verbündete katholische Partei erträgt die Toleranzpolitik des französischen Königs nicht mehr. Und Pierre-Emmanuel als junger Dolmetsch und Vertrauter von Henri wird Zeuge, wie der Mordgedanke keimt und der Königsmörder in der Menge erscheint.

Über den Autor

Robert Merle wurde 1908 in Tébessa in Algerien geboren. Nach Schule und Studium in Frankreich war er von 1940 bis 1943 in deutscher Kriegsgefangenschaft. 1949 erhielt er den Prix Goncourt für seinen ersten Roman "Wochenende in Zuydcoote", 1952 gelang ihm ein weltweiter Erfolg mit "Der Tod ist mein Beruf". Robert Merle starb im März 2004 in seinem Haus in Montfort-l"Amaury in der Nähe von Paris.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 824 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 472 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3746612160
  • Verlag: Aufbau Digital; Auflage: 1 (21. April 2011)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B004Z0TV7E
  • X-Ray:
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (12 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #6.328 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen
4.4 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein tolles Buch für Geschichtsbegeisterte! 19. Juli 1999
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
"Der wilde Tanz der Seidenröcke" ist nicht nur ein packender Titel, sondern auch ein faszinierend geschriebener Roman für geschichtsinteressierte Leser. Frankreich zu Anfang des 17.Jahrhunderts wird ebenso bilderreich geschildert, wie die ersten Jahre das Lebens von Jean-Pierre de Siorac. Ein Historienroman der "nebenbei" Geschichte vermittelt. Ich war von dem Buch gefesselt und warte jetzt gebannt auf die Fortsetzung.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Doris K. VINE-PRODUKTTESTER
Format:Taschenbuch
"Der wilde Tanz der Seidenröcke" ist der siebte Band des Romanzyklus "Fortune de France" und hat mich wieder sehr gut unterhalten. Wurden im letzen Teil "Der Tag bricht an" die Memoiren Pierres zu Ende erzählt, setzt nun sein Sohn Pierre-Emmanuel diese Tradition fort und erzählt uns nun die seinen. Komisch war nur, dass Pierre in seinen Memoiren die Geburt seines Sohnes nicht erwähnt hat. Das lag sicherlich daran, dass Merle nur sechs Bände schreiben wollte, aber mir fehlte diese Erwähnung, dass Pierre mit der Herzogin von Guise einen Sohn hat, da mir sein Erscheinen so etwas merkwürdig vorkam.

Mittlerweile sind wir im 17. Jahrhundert angelangt und weiterhin geht es um die Geschichte Frankreichs, die nach den Glaubenskriegen immer noch reichlich informative Begebenheiten birgt. Zwar bietet das Buch keine großen Höhepunkte, zeigt aber wieder interessant das Leben und die Intrigen am Hof König Henris, was mit Witz und Ironie geschildert wurde. Der Ball der Herzogin von Guise hat mir dabei am besten gefallen. Er wurde richtig schön im Mittelalterlichen Stil beschrieben und beeindruckte durch detaillierte Schilderungen. Z.B. als der König dort erschien, wurde dies real beschrieben, wie er mit Begeisterung empfangen wurde. Außerdem wurde die ganze Gesellschaft mit ihrer Kleidung, die damals gebräuchlichen Tänze und das Auftreten und Benehmen, mit den lustigen Unterhaltungen, die untereinander geführt wurden, lebhaft erzählt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Prüderie und Koketterie am französischen Königshof 28. September 2004
Von timediver® HALL OF FAME REZENSENT TOP 500 REZENSENT
Format:Taschenbuch
"Ich werde dafür sorgen, dass jeder französische Bauer sonntags ein Huhn im Topf hat."
(Henri du Bourbon, König von Navarra und Frankreich)
1598 war ein gutes Jahr für die sich gerade konstituierende französische Nation und ihren Monarchen Heinrich IV. Sein erbittertster Gegner Philipp II. von Spanien verstarb. Spanien musste im Frieden von Laon französische Gebietsgewinne in der Provence und im Rhônetal anerkennen und außerdem künftig auf jegliche Einmischung in innerfranzösische Angelegenheiten verzichten. Die lothringische Familie de Guise unterwarf sich dem siegreichen "Henri Quatre" und das Toleranzedikt von Nantes bestätigte den Hugenotten wenn auch eingeschränkte, jedoch gesicherte Kultfreiheit, Zulassung zu allen Würden und Ämtern, konfessionell gemischte Kammern in den Parlamenten für Streitsachen zwischen Katholiken und Protestanten, so dass nach Jahrzehnten der Religionskriege auch in Frankreich Friede einzog........
.....und der mittlerweile 45-jährige Monarch (der mehrere Mordanschläge überlebte) sein Liebesleben, das ihm bislang 4 uneheliche Kinder und bereits im Jahre 1589 die Scheidung von Marguerite, der Schwester seines ermordeten Vorgängers Heinrich III., bescherte, neu ordnen kann. Aus seiner zweiten, am 17.12.1600 mit Maria von Medici geschlossenen Ehe, sollten 6 Kinder hervorgehen, denen sich noch weitere 4 Spösslinge seiner Mätressen hinzugesellen sollten......
....bis er sich 1610 anschickt in den Jülisch-Klevischen Erbfolgestreit einzugreifen und ein rothaariger Hüne namens Francois Ravaillac am Eingang des Louvre mit den okzitanischen Worten "Mefia-te. Diu te garde d'aquel qu a lo pial roje" abgewiesen wird.....
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fortune de France - Band 7 10. August 2007
Von Beatrice Berger TOP 1000 REZENSENT
Format:Taschenbuch
Nach sechs Bänden wechselt Merle den Hauptakteur. Nicht mehr Pierre de Siorac steht im Vordergrund, sondern sein Sohn Pierre-Emmanuel. Die Mutter dieses Sohnes ist die Witwe des 1589 (nicht ganz ohne Beteiligung Pierres de Siorac) ermordeten Herzogs Heinrich von Guise. Dies bedeutet für das Kind von vornherein Nähe zu den Großen der Reiches, auch zu König Heinrich IV. Dessen unglückliche Verliebtheit in Charlotte de Mortmorency und seine Ermordung im Jahre 1610 bilden den historischen Hintergrund des Buches.

"Der wilde Tanz der Seidenröcke" kann qualitativ das Niveau der ersten Bände der Serie erreichen, störend wirkt sich (wie schon bei "Fortune de France") die Überbetonung der sexuellen Erlebnisse des noch nicht 12jährigen Pierre-Emmanuel aus. Inhaltlich merkt man, daß der in gesicherten Zeiten und finanziellen Verhältnissen aufgewachsende Pierre-Emmanuel seinem Vater in Charakter und Verhalten in vielem nicht gleicht. Er entwickelt sich zum sprachkundigen Höfling mit einer deutlichen Abneigung gegen eine eigene Beteiligung an kriegerischen Auseinandersetzungen, zugleich damit aber zum Repräsentanten eines neuen Zeitalters: Titel und Rang, Beförderungen und Lob sind die Werte, die Im Reich Ludwigs XIII. (und verstärkt noch später im Reich Ludwigs XIV.) zählen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
4.0 von 5 Sternen Zufrieden
Das Buch gefällt mir gut - ein Robert Merle. Die ganze Historie Frankreichs ist in Fortune de France spannend geschrieben.
Vor 15 Monaten von Erwin veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Robert Merle
Wer einmal mit der Romanserie begonnen hat, kann sich nur schwer davon los reissen. Die schreibweise war für mich anfangs etwas ungewohnt, da sich der Autor immer wieder an... Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von ath1972 veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Danke
super Ware und super schnell, Ich Ware zum angegebenen Datum erhalten. Danke, es war alles einwandfrei gut vepackt. Bin sehr zufrieden
Vor 15 Monaten von Leah Hanstein veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Geschichtliches Abenteuer
Für alle, die Abenteuer wie von Alexandre Dumas lieben, ist diese Reihe ( Fortune de France ) ein MUSS!
Es war DER Erfolg in Frankreich....und zurecht! Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 19. September 2010 von Mephisto
4.0 von 5 Sternen Farbenfroher Historienroman mit kleinen Fehlern
Leider fängt der Roman so an, wie der Vorläufer endet, schlecht durchdacht. Nicht nur, daß der Protagonist mehrere Jahre, bevor seine Eltern sich kennenlernten,... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 29. Januar 2009 von Uwe
4.0 von 5 Sternen Das Schicksal Frankreichs - Band 7
Frankreich Anfang des 17. Jahrhunderts: Mehr als dreißig Jahre sind seit der blutigen Bartholomäusnacht vergangen. Heinrich IV. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 7. Januar 2006 von Lilian Grobis
3.0 von 5 Sternen Kein rauschender Tanz
... sprachlich ist es eigentlich ein nettes Buch. Leider hat es mich nicht so richtig in die Welt des Siorac entführt, wie ich es mir gewünscht hätte. Lesen Sie weiter...
Am 8. Mai 2004 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Wieder ein Lesegenuss
Nach 3 Bänden in denen Pierre de Siorac den Leser durch seine Zeit geführt hat greift nun sein Sohn Pierre - Emanulel zur Feder und begginnt am Hof Heinrichs IV. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 5. Dezember 2000 von fwollmann@freenet.de
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden