Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge indie-bücher Cloud Drive Photos Learn More sommer2016 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,6 von 5 Sternen90
3,6 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 26. Mai 2014
Ich habe dieses Buch gekauft, weil ich dachte, dass der autistische Junge im Mittelpunkt steht. Das ist aber nur Bruchteil dieser Geschichte. Vielmehr geht es darum, ob die 2 Verliebten trotz böser Exfrau zusammen finden und plötzlich kam ich mir vor wie in einem trashigen 50 Pfenning-Roman. Also nur sehr bedingt empfehlenswert.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2014
Dies Buch hat mir sehr gut gefallen. Leichte Lektüre, obwohl ich zuerst dachte, es wäre etwas psychologisches, das mehr auf Arbeit mit autistischen Kindern eingeht. Das war dann doch nicht so, und trotzdem hat mich das Buch irgendwie in seinen Bann gezogen.
Es werde Einblicke in die Art eines autistischen Jungen gegeben, doch überwiegend ist es eine Liebesgeschichte, mit erotischen Szenen, aber auch - so muss es halt in einem Buch sein - mit "bösen" Menschen, die das Glück stören wollen.
Obwohl ich mir was anderes drunter vorgestellt habe, hab ich es trotzdem gern und schnell ausgelesen.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. April 2014
Ich bin von dem Buch begeistert. Trotz des ernsten Themas. Dies ist das erste Buch, welches ich zum Thema Autismus gelesen habe. Es beschreibt eine sehr interessante Familiengeschichte. Autismus ist doch vererbbar und wie.
Mir hat ganz besonders der Schreibstil gefallen. Liebesdinge wurden sehr deutlich, dennoch aber sehr feinfühlig beschrieben. Es war also nicht anstrengend, dieses Buch zu lesen.
Mich hat das Buch inspiriert, mehr zum Thema Autismus zu lesen.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Mai 2014
Der Titel verspricht viel,am Ende war es nur eine billige Liebesgeschichte. Leicht geschrieben,regt nicht zum Nachdenken an. Habe das Buch über Prime ausgeliehen. Gott sei Dank. Hätte ich dafür Geld ausgegeben,würde ich mich schwarz ärgern. Es ist ein Buch ohne jeden Anspruch. Der Junge wird im Buch wirklich vergessen. Das Buch ist hauptsächlich eine einfache,vorhersehbare,völlig naive Liebesgeschichte. Für den lauen Sommerabend auf der Terrasse. Mehr nicht. Wer ein bisschen Anspruch an sich selbst hat, sollte die Finger von lassen. Ich weiß nicht,wie man dafür einen Verleger finden konnte. Jedenfalls nicht mit dem Titel,da das Buch über den Jungen und seine autistische Erkrankung kaum etwas erzählt. Dieses Buch ist ein einfacher Liebesroman. Also für Alle, die leichte Lektüre mögen,keine Angst vor diesem Buch,ihr könnt es ruhig lesen. Es geht hauptsächlich um Sex,oder sexuelle Gedanken. Em würde diesen Brad am liebsten bei jeder Begegnung bespringen. Furchtbar. Mal wird sie als kluge junge Frau dargestellt,die die autistische Erkrankung des Jungen erkennt,was vorher kein anderer gesehen hat und dann wieder ist sie so naiv und glaubt jeden Schmarren, den die Frau von Brad ihr auftischt. Also ich weiß nicht. Eines der schlechtesten nichts sagenden Bücher, die ich bis jetzt gelesen habe. Und ich lese viel.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Dezember 2014
Diesen Roman kann man so weglesen. Er ist sehr nett geschrieben und man kann sich gut in die Charaktere einfühlen. Die Krankheit des Jungen steht allerdings nicht im Vordergrund, wie der Titel es vermuten lässt. Er ist nur das Beiwerk, der die Liebesgeschichte verkompliziert. Schade, ich hätte mich gern genauer mit der Erkrankung des Jungen auseinandergesetzt.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2014
Hab mir das Buch auf die Schnelle heruntergeladen, da mir unerwartet eine längere Zugfahrt bevorstand.
ich dachte: Ein Buch über einen Autisten --- ganz mein Fall
Kosten 3 Euro --- da kannste nix falsch machen
Das ging voll in die Hose!!!
Dieser Schund ist nicht mal die Zeit wert, die man mit lesen verbringt. Musste nach einer halben Stunde genervt aufhören, sonst wäre ich geplatzt vor Ärger. Hat mich an die Groschenromane von meiner Oma erinnert.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. April 2014
Das Buch der vergessene Junge beschreibt die Symptomatik des Autismus bei Jungen. Dieses ist aber nicht der eigentliche Hauptbestandteil des Buches. Sondern die Intrigen einer Ehefrau, die Ihre Macht gegenüber der neuen Liebe des Mannes ausspielt. Sehr spannend verfasst...
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2014
Ich habe das Buch zum Glück nur geliehen. Die Geschichte ist völlig am Thema vorbei. Der Titel ist absolut unpassend, da vielversprechen; das Thema Autismus wird hier nur vorgeschoben......tut mir leid, ich gebe einen Stern für dieses Buch, weil man null Sterne nicht geben darf.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2014
Ein netter Roman, der leicht zu lesen ist. Allerdings steht weniger der autistische Junge im Vordergrund, sondern mehr die Liebesbeziehung. Da hätte ich dem Titel nach zu urteilen mehr Handlung über den Jungen selbst und über die Facetten des Krankheitsbildes erwartet.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. März 2015
Sehr interessante Geschichte. Der Autismus des Kindes kommt meiner Meinung nach aber zu kurz weg. Ich habe selbst einen autistischen Sohn und sein Verhalten ist viel komplizierter als “wiwk“ und andere Lautierungungen. Mein Sohn kann aber auch nicht sprechen. Um so wichtiger ist ein konsequenter Tagesablauf ohne große Spannungen oder gar Geschrei. Das Leben mit einem solchem Kind ist eine tägliche Herausforderung für Mutter und Umwelt bzw. Umgebung, wo man viel über sich und über die Mitmenschen lernen kann. Wenn eine Mutter so ein Kind aufgibt, ist es verloren, das gleiche gilt auch für den Vater. Das passiert hier zwar nicht, der Mann findet die passende Frau, aber ich hätte ganz gern gelesen, wie sich der Junge weiterentwickelt hat
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen