Der törichte Engel: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 4,45
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Rheinberg-Books
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gebraucht - Gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Der törichte Engel: Roman Taschenbuch – 14. November 2005


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,65
17 gebraucht ab EUR 0,65

Hinweise und Aktionen

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 256 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (14. November 2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442542243
  • ISBN-13: 978-3442542246
  • Originaltitel: The Stupidest Angel
  • Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 2 x 18,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (39 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 212.470 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Christopher Moore hat bereits mit einigen seiner Bücher die Bestsellerlisten gestürmt, so etwa mit "Die Bibel nach Biff", "Ein todsicherer Job" oder "Liebe auf den ersten Biss". Moore wurde 1975 in Toledo, Ohio, geboren. Er besuchte die Ohio State University und das Brooks Institute of Photography in Santa Barbara, Kalifornien. Bevor er 1992 seinen ersten Roman "Der kleine Dämonenberater" veröffentlichte, jobbte er u. a. als Dachdecker, Kellner und Fotograf. Moore lebt auf Hawaii und in San Francisco, wo er in seiner Freizeit den Ozean paddelnd und tauchend genießt.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Ein wundervolles, saukomisches Buch." (Jürgen von der Lippe)

"Das köstlichste Taschenbuch, das seit langem erschienen ist!" (n-tv)

Klappentext

Deutsche Pressestimmen zu "Die Bibel nach Biff":

"Ein wundervolles, saukomisches Buch."
Jürgen von der Lippe

"Das köstlichste Taschenbuch, das seit langem erschienen ist!"
n-tv


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von olschewski-bi am 27. Dezember 2005
Format: Taschenbuch
Super, nach der Enttäuschung von "FLOSSEN WEG!", endlich wieder ein echter Moore!!!!!
DIE STORY (wie immer belanglos):
Nach dem Durcheinander der Hormone in "DER LUSTMOLCH" steht diesmal in dem miefigen Küstenkaff Pine Cove Weihnachten vor der Tür. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Während alle dem Fest und der traditionellen Lonesome Christmas Party, die jedes Jahr in der kleinen Friedhofskapelle stattfindet, entgegenfiebern, stiehlt Lena Marquez (Exfrau von Dale Pearson) im Rausch eines weiblichen Robin Hoods von Dales Grundstück Pinien (als Weihnachtsbaum) für die Armen. Dale - verkleidet mit einem Weihnachtsmannkostüm - überrascht sie dabei. Es kommt zu einem Handgemenge, bei dem Dale das (irdische) Zeitliche segnet. Der sechsjährige Josh beobachtet dies und glaubt, "der" Weihnachtsmann sei ermordet worden. Völlig verzweifelt betet Josh deshalb, Gott möge den Weihnachtsmann wieder zum Leben erwecken, weil es sonst ja "essig" würde mit den Geschenken. Dummerweise weilt der Erzengel Raziel (ja, der aus "DIE BIBEL NACH BIFF"!) gerade auf der Erde, weil er den göttlichen Auftrag erhalten hat, einem Kind zu Weihnachten einen Wunsch zu erfüllen...na ja, wer Raziel kennt, weiß schon, daß das mit Sicherheit eine Kamalität nach der anderen nach sich zieht, bei der es dann sogar auf der Lonesome Christmas Party zu einem "Zombie-Showdown" à la George A. Romero ("Die Nacht der Lebenden Toten") kommt...nur gut, daß Warrior-Babe und Roberto (Sie wissen schon, der Flughund aus "HIMMELSGÖTTIN") für ein angemessenes Happy End sorgen!
FAZIT:
Nach dem eher enttäuschenden "FLOSSEN WEG!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 22. November 2005
Format: Taschenbuch
Man kann es nicht glauben: aber Christopher Moore hat sich noch einmal gesteigert. Sicher hat er für diesen Roman weit weniger recherchiert als dereinst für "Flossen weg!" und "Die Bibel nach Biff", aber dafür ist dieser Roman komischer als beide zusammen.
Allerdings ist ein gewisses Vorwissen sinvoll, da einige Charaktere aus "Der kleine Dämonenberater", "Himmelsgöttin" und "Der Lustmolch", sowie der Engel Raziel aus "Biff" auftauchen. Ja, man könnte fast meinen, Moore hätte seine Charaktere zu einer Weihnachtsparty versammelt.
Die Handlung ist grandios und wird hier verschwiegen, da niemandem der spaß verdorben werden soll. Allerdings ist das Buch für Kinder nicht geeignet, da "sowohl Kraftausdrücke als auch geschmackvole Beschreibungen von Kannibalismus und Leuten enthält, die Sex haben, obwohl sie über vierzig sind." (aus dem Vorwort)
Für alle Christopher Moore- Fans das perfekte Weihnachtsgeschenk, wenn sie sich überhaupt so lange gedulden können.
Einziges Manko: es ist nach 255 Seiten schon aus.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "amythewhale" am 24. März 2006
Format: Taschenbuch
Das ist das erste Buch von Moore das ich gelesen hab und es ist wirklich einsame Spitze.Ich denke es ist so gut, weil es in gesprochener Sprache geschrieben ist und daher locker flockig gelesen werden kann.Die Worte fließen nur so dahin.
Schon direkt am Anfang des Buches taucht man in die Geschichte nur so ein.
Es ist eines dieser Bücher das einen Nachts wach hellt und auf das man sich schon freut bevor man Abends ins Bett geht.
Ich persönlich finde es ist wie ein guter Film geschrieben.Ein bischen wie "Die Tiefseetaucher"...
Wenn ihr also auch noch Phantasie und Humor besitzt, kann ich nur sagen : kaufen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von frau-fine am 13. Dezember 2005
Format: Taschenbuch
Wer Christopher Moores Bücher kennt, weiß was ihn erwartet:
Humorvolle Szenen ... doch auch Gewalt und Erotik darf ein Thema sein!
In dem törichten Engel beschreibt er ein etwas anderes
Weihnachtsfest - Weihnachten in Pine Cove und viele Personen
tauchen auf, die in anderen Moore-Büchern schon mitgespielt haben.
Für Fans ein muss! Wer noch nichts von diesem Autor gelesen hat,
sollte jedoch lieber mit einem anderen Buch einsteigen!
(z.B.: Der kleine Dämonenberater)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Heather am 16. Dezember 2007
Format: Taschenbuch
Wer diesen Seufzer ausspricht, sollte hoffen, dass es nicht Raziel ist, der einem zur Hilfe geschickt wird. Das könnte bitter nach hinten losgehen.
Doch der Leser dieses Buches darf sich über das Wiedersehen mit dem "Ursprung der Blondinenwitze" aus der "Bibel nach Biff" freuen.
Denn "Der törichte Engel" ist ein herrlich komisches Buch und nicht nur vor Weihnachten ein zynisch-witziges Lesevergnügen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Customer am 17. September 2009
Format: Taschenbuch
Ich habe dieses Buch im Originalen (Englisch) gelesen und war damals schon total begeistert. Auch die deutsche Fassung schaffte es den makaberen Humor wirkungsvoll zu übersetzen und mir so Lach-Tränen in die Augen zu treiben.

Als ich dann aber in der deutschen Version das letzte Kapitel durch hatte, war ich dann leider negativ überrascht. Kaum zu glauben, aber wo im Originalen noch eine ganzer Abschnitt über das kommende Weihnachtsfest folgt, endet in der deutschen Version das Buch einfach schon vorher. In meinen Augen eine Frechheit. Gerade mit den fehlenden Kapiteln wird dem Buch ein i-Pünktchen aufgesetzt. Rein nach dem Motto: Es kann doch eigentlich nicht mehr schlimmer werden, oder?!?

Ein Tipp an alle: Lest das Buch auf Englisch! "The stupidest Angel"
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden