MSS_ss16 Hier klicken 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen37
4,4 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:4,97 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 8. April 2005
Aber mit Abstand! Wunderschöne Verfilmung des Buches. Traumhafte Aufnahmen und ein Traum von einem Pferd. Auch für Leute, die mit Pferden nicht viel anfangen können. Ein absoluter Meilenstein der Filmgeschichte! Einfach Perfekt!
0Kommentar|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Dezember 2004
Das Bewundernswerte an diesem Film ist die wirklich talentierte Darstellung des Hauptdarstellers und die Harmonie, die zwischen Alec und dem "Schwarzen" besteht. Es ist eine wunderschöne Geschichte von der Freundschaft zwischen Mensch und Pferd. In der ersten Hälfte des Filmes wird nicht viel gesprochen, es ist eher eine stille Übereinstimmung zwischen den Figuren untermalt durch ruhige Musik und im Einklang mit den gigantischen Landschaftsaufnahmen.
Der Film hat eine Fortsetzung und beide Filme sind einfach beeindruckend und bezaubernd. Sehr empfehlenswert!
0Kommentar|34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Mai 2014
„Der schwarze Hengst“ ist die Verfilmung des Jugendbuches „Blitz der schwarze Hengst“ des Autors Walter Farley. Von kleinen Abweichungen abgesehen ist es eine adäquate Verfilmung des Buches.

------------------- SPOILER (Anfang) ------------------

Alec Ramsay, ein US-Knabe, und ein wilder schwarzer Araberhengst stranden auf einer unbewohnten Insel. Sie sind die Überlebenden eines Schiffbruchs. Zunächst befreit Alec den Hengst von Seilen, die ihn gefangenhalten. Später wird Alec von einer Schlange bedroht, die der Hengst tottrampelt. So schließen beide Freundschaft, bis sie von portugiesischen Fischern gefunden und gerettet werden. In der Heimat läuft der Hengst vom Grundstück der Ramsays, wird von einem Bauern, einem Ex-Jockey, eingefangen, mit dem sich Alec anfreundet. Gemeinsam wollen sie aus dem Wildhengst ein Rennpferd machen und trainieren ihn. Kurz vor dem Rennen verletzt sich der Hengst und blutet. Mit diesem Handicap muss er sich gegen das schnellste Pferd der Welt behaupten.

-------------------- SPOILER (Ende) -----------------------

Der Film wurde 1980 in den Kategorien Bester Schnitt sowie Bester Nebendarsteller (Mickey Rooney) für den Oscar nominiert. 2002 wurde der Film ins National Film Registry aufgenommen.

Zwei Jahre nach der Premiere wurde dieser Film mit „Der schwarze Hengst kehrt zurück“ fortgesetzt. 2003 entstand eine Art Vorgeschichte „Der schwarze Hengst... wie alles begann“. Ausserdem entstand die Fernsehserie „Black, der schwarze Blitz“.

Bild und Sound sind makellos und die Synchronisation klingt glaubwürdig - professionell.

Fazit: Wortkarger Kinderfilm, in dem Regisseur Carroll Ballard (und Produktion Ford Coppola) die starken Bilder sprechen läßt. Sehenswert - auch für Erwachsene

In der IMDb-Wertung erreicht „Der schwarze Hengst“ eine gute Note von 7,4 (1-10)
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2005
Es ist einer der schönsten Pferdefilme, die ich kenne. Man kann ihn sich immer wieder ansehen. Das Gefühl, die Spannung ist bei jedem ansehen neu erweckt. Die Harmonie zwischen Pferd und Jungen ist so prickelnd als wenn man selber in dem Film dabei ist. Ich kann diesen Film jedem Empfehelen, nicht nur Pferdefreunden. Es ist ein Film voller Harmonie, Glück und Abenteuer, die Alec und sein Schwarzer bestehen müssen!
0Kommentar|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. November 2000
Dieser Film prägt die Entwicklung der Kinder und ist auch für Erwachsene sehr spannend und interessant. Das Tier wird nicht so sehr wie ein Held dargestellt wie in vielen Anderen Filmen, sondern als ein natürliches Wesen das Anerkennung braucht. Bis zur letzen Minute spannend genauso wie auch der zweite Teil. Ein Film der nicht Helden zeigt sondern Menschen und Tiere die für Ihren Erfolg auch arbeiten. Diesen Film muss man unbedingt gesehen haben.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. August 2012
Ich habe als Kind die Bücher von "dem schwarzen Blitz" verschlungen. Wir sind als Kinder selber, wie "die Indianer" geritten. Ohne Sattel und ohne Kommandos. Und die Ponys liefen mit. Alle die, die eine Beziehung zu Tieren haben, und sie haben wollen, verstehen diesen Film. Er ist in vielem Momenten anders, als das Buch. Dennoch hinterlässt er, ebenso wie das Buch, Emototionen. Eine Verbindung zwischen Mensch und Tier. In diesem Fall zwischen Mensch und Pferd. Dies ist nur beipielhaft für die emotionale Beziehung, die zwischen Mensch und Tier entstehen kann. Alec ist in dem Buch "rothaarig und drahtig", aber was tut der andere Schuspieler dem Film für einen Abbruch. Ich habe die Bücher geliebt, aber ich liebe auch den 'Film, weil er mich 1,5 Std. mitnimmt. Ebenso, wie die Bücher. Das bedeutendste ist, dass das, was nicht gesprochen wird, durch die entsprechende Musik erklärt wird.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. August 2013
Der Film basiert auf dem Buch Blitz Der schwarze Hengst von Walter Farley, leider benötigt man eine Weile, wenn man die Bücher von Blitz kennt, um in den Film herein zu finden. Auch haben mir die Flashbacks hin und wieder ein paar Probleme bereitet, weil sie meiner Meinung nach ein wenig die Spannung aus der Szene genommen haben und der Zuschauer gedacht hat "Hä? Was ist denn jetzt los?". Ich denke wenn man das Buch nicht kennt ist der Film ganz gut allen anderen die das Buch lesen oder lesen wollen empfehle ich entweder erst den Film zu schauen oder gar nicht anzusehen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2012
Dieses Film habe ich als Kind schon gesehen, jetzt quasi 20 Jahre später, mit eigenen Kindern habe ich gedacht es wäre gut den film wieder mit Familie anzuschauen. Unabhängig daß der Film nicht genau wie in den vielen Büchervolumen dargestellt wird, ist es ein großartiges Abenteuer. Motivierend, stark und auch voll Spaß. Ich empfehle "the Black" an alle Leute, egal welchem Alter.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Dezember 2012
und wundervolle Naturaufnahmen. Für mich damals sehr inspirierend, wie das wohl
gehen möge mit einem Pferd solche schönen Spiele spielen zu können. Ich finde den
Film spannend und unterhaltsam. Sehr zu empfehlen, eine tolle Geschichte über einen
Jungen und mit seinem "Schwarzen" Pferd.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juni 2009
Moin moin, dieser Fim zeigt in meinen Augen wunderschön wie eine Freundschaft zwischen Mensch und Tier sein kann. Der Film hält sich recht nah an dem Buch von Walter Farley. Der schwarze Hengst wird u.a. durch Cass Ole dargestellt.

Mich haben die Geschichte und die Darsteller total verzaubert.

P.S. auch die Fortsetzung ist sehenswert!!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden