Menge:1
Der letzte schöne Ta... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 0,95 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der letzte schöne Tag (Ausgezeichnet - Die Gewinner-FilmEdition, Film 16)
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Der letzte schöne Tag (Ausgezeichnet - Die Gewinner-FilmEdition, Film 16)

26 Kundenrezensionen

Preis: EUR 8,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Gewöhnlich versandfertig in 1 bis 3 Wochen.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
60 neu ab EUR 5,69 2 gebraucht ab EUR 4,99

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Wird oft zusammen gekauft

Der letzte schöne Tag (Ausgezeichnet - Die Gewinner-FilmEdition, Film 16) + Das Leben ist nichts für Feiglinge
Preis für beide: EUR 15,96

Einer der beiden Artikel ist schneller versandfertig.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Wotan Wilke Möhring, Matilda Merkel, Nick Julius Schuck, Julia Koschitz, Lavinia Wilson
  • Regisseur(e): Johannes Fabrick
  • Komponist: Oliver Biehler
  • Künstler: Wolfgang Wirtz, Monika Abspacher, Thilo Mengler, Barbara Grupp, Daniela Tolkien, Edgar Cox, Sabine Wenath-Merki, Dr. Götz Schmedes, Kirsten Hager, Dorothee Schön, Helmut Pirnat, Anne Walcher, Anke Krause
  • Format: Dolby, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Stereo)
  • Region: Alle Regionen
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Edel Germany GmbH
  • Erscheinungstermin: 19. April 2013
  • Produktionsjahr: 2011
  • Spieldauer: 90 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (26 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B00BEREATU
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 4.264 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Die Stimme von Sybille klingt am Telefon eigentlich wie immer. Ihr Mann Lars und die beiden Kinder können nicht ahnen, dass ihr Anruf ein endgültiger Abschied und dieser sonnige Tag im Herbst der letzte unbeschwerte Tag für lange Zeit ist. Denn am selben Abend nimmt Sybille sich das Leben. Sie habe nicht länger gegen den Wunsch zu sterben ankämpfen können, hinterlässt sie in ihrem Abschiedsbrief.
Lars und die Kinder sind wie paralysiert. Doch das Leben muss weiter gehen – die Schule, der Job, der Haushalt, die ganz profanen Dinge. Trauer, Selbstvorwürfe, aber auch Wut auf Sybille sorgen für ein emotionales Wechselbad, auf das niemand vorbereitet ist. Für Lars und die Kinder wird das Leben nie mehr so sein, wie es einmal war.


Der letzte schöne Tag wurde mit dem  Deutschen Fernsehpreis für Wotan Wilke Möhring als bester Hauptdarsteller, dem 3sat-Zuschauerpreis, dem Prix Italia, dem Premios Ondas sowie der Goldenen Nymphe & dem Signis-Preis beim Festival de Télévision de Monte-Carlo ausgezeichnet.

Pressestimmen
„Echt, bewegend und intensiv: grandios“ (TV Movie)
„Autorin Dorothée Schön ("Frau Böhm sagt Nein") und Regisseur Johannes Fabrick ("Die Ohrfeige") machen die existenzielle Krise zwischen Schock, Ohnmacht und Trauer intensiv fassbar: wahrhaftig, ehrlich, ganz ohne Kitsch.“ (TV Spielfilm)
„Der ARD-Film "Der letzte schöne Tag" schildert, wie eine Familie am Suizid zerbricht. Ohne Pathos und ohne Happy End - aber dennoch grandios.“ (Süddeutsche.de)
„Ohnmacht, Schuldgefühle, Wut: Johannes Fabrick ist ein herausragender Film über den Umgang mit dem Selbstmord eines geliebten Menschen gelungen. […] Wotan Wilke Möhring […]spielt die Fassungslosigkeit, die Ohnmacht, die innere Versteinerung, die Wut und schließlich die grenzenlose Trauer […] herausragend. […]Die beiden jungen Darsteller leisten unter der Anleitung von Regisseur Johannes Fabrick Bemerkenswertes.“ (Kino.de)


AUSGEZEICHNET! – Die Gewinner-FilmEdition rollt überragendem Filmniveau den roten Teppich aus.
Eine Edition mit Filmen, die bewegen, anrühren, aufschrecken und inspirieren. Filme, die unter die Haut gehen und ausgezeichnet sind:
AUSGEZEICHNET! in Qualität und Anspruch.
AUSGEZEICHNET! in der Themenauswahl.
AUSGEZEICHNET! besetzt.

Blickpunkt: Film Kurzinfo

TV-Drama um eine Familie, die mit dem Selbstmord der Ehefrau und Mutter fertigwerden muss.

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Joe D. Foster TOP 1000 REZENSENT am 9. April 2013
Format: DVD
Hin und wieder muss man auch mal wieder eine Lanze für den deutschen Film brechen. In Zeiten in denen Hollywood und Serienwahn regieren, haben viele schlicht keine Lust mehr auf deutsche Produktionen, erst Recht nicht, wenn diese fürs TV gemacht wurden, und nicht für die große Leinwand. Ein äußerst positives Beispiel für ein gelungenes Drama aus unseren Landen erscheint nach seiner TV-Erstaustrahlung nun auch auf DVD. In "Der letzte schöne Tag" (aus dem Jahre 2001)geht es um eine Ärztin in der Blüte ihres Lebens. Sie ist verheiratet, hat zwei Kinder, kurz: Es geht ihr gut. Zumindest nach außen, denn sie leidet unter Depressionen, und beschließt ihrem Leben ein Ende zu setzen. Sie ruft ihren Mann und ihre Kinder ein letztes Mal an, jedoch ahnt keiner von ihnen, dass ihr Mann sie, nach ihrem Selbstmord, nur noch tot finden wird. Das Leben gerät aus den Fugen, und keiner weiß, wie es nun weitergehen soll. Wut, Ohnmacht und Trauer machen sich in der kleinen Familie breit.
Mit viel Gefühl und einer Hand fürs dramatische, ohne kitschig zu werden, hat es Regisseur Johannes Fabrick geschafft einen Film zu drehen, der dieses heikle Thema beachtlich ins Zentrum zu rücken weiß. Tatkräftige Unterstützung liefern hier Wotan Wilke-Möhring, der wieder einmal beweist, dass ihm derartige Rollen einfach liegen, und die beiden Darsteller der Kinder, Matilda Merkel und Nick Julius Schuck. Die langsame Erzählweise bietet einen sehr guten Einblick in das Leben von Betroffenen eines solchen Schicksals. Dass die Umsetzung dieses schwierigen Themas so gut gelungen ist, liegt maßgeblich aber auch am Drehbuch, in dem die Autorin selbst den Freitod ihrer Mutter und Schwester verarbeitet.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von I. Becker am 26. Juni 2013
Format: DVD
... sondern auch das Leben davor. Mit diesen sinngemäßen Worten wird treffend der Unterschied zwischen Todesfall und Suizid beschrieben. Dies verleiht auch dem Titel den fahlen Beigeschmack. Alle Angehörigen hängen Erinnerungen nach, fragen sich, ob die eine oder andere Situation nicht zu den Ereignissen beigetragen hat, ob sie nicht zum Unglück der Verstorbenen beigetragen haben.

Ich gehöre glücklicherweise nicht zu den 10.000 Familien, die jährlich in Deutschland durch einen Selbstmord erschüttert werden, habe aber mit depressiven Menschen zu tun. Dennoch glaube ich sagen zu können, dass dieser Film sich dem Thema authentisch annimmt.

Sehr gutes Drehbuch, grandiose Darsteller (besonders Wotan Wilke Möhring und Matilda Merkel als Vater und Tochter). Empfehlenswert.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
26 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von DVD-Rezensionen HALL OF FAME REZENSENTTOP 10 REZENSENT am 19. April 2013
Format: DVD
Der letzte schöne Tag

Eben habe ich mir diesen im Januar 2012 erstmals im Fernsehen gezeigten Film angesehen und habe noch immer einen Kloß im Hals. Es fällt schwer, bei den ganzen Emotionen, die das Ansehen dieses Films bei mir ausgelöst hat, eine halbwegs sachliche Rezension zu schreiben, ohne diese mit den eigenen Gefühlen zu überladen. Ich finde den Film vor allem deshalb so einzigartig und bewegend, weil er denn Mut beweist, sich eines oft totgeschwiegenen und wenn überhaupt nur beflissentlich tuschelnd und dann noch hinter vorgehaltener Hand berichtenden Themas, den des Selbstmords oder eigentlich viel passender gesagt Freitods, anzunehmen. Dabei gelingt es dem Film einzigartig offen und ehrlich mit dem Thema umzugehen, ohne dabei in scheinheilige Klischees oder unglaubwürdige und der Realität nicht entsprechender Gefühlsdusselei abzudriften.

Wohl mit ein Grund für die geradezu fühlbare atmosphärische Dichte und hohe Glaubfähigkeit der erzählten Geschichte im Film dürfte wohl sein, dass die Drehbuchautorin Dorothee Schön ihre eigenen gemachten Erfahrungen im Bezug zum Freitod ihr nahestehender Menschen mit dem Schreiben dieses Buchs versucht hat zu verarbeiten. In kurzer Zeitfolge verlor sie erst ihre Mutter und dann Schwester, durch deren Entscheidung freiwillig dem eigenen Leben ein Ende zu setzen. Bei dem von der Hager Moss Film GmbH im Auftrag des WDR unter der Regie von Johannes Fabrick gefertigten Drama, schalteten bei dessen Erstausstrahlung zur Primetime 5,7 Millionen Zuschauer ein.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von waudel56 am 30. Mai 2013
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ein wunderbar einfuehlsamer Film,
mit wunderbaren Schauspielern, die Ihre Rollen wunderbar spielen und sich identifizieren.
Dieser Film hat mich sehr berührt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von m.fenz am 11. Juni 2013
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ein sehr, sehr berührender, bewegender Film. Für mich einer der besten Deutschsprachigen Filme überhaupt- Wotan Wilke Möhring und die Kinder spielen grandios und vor allem- es ist echt ohne Kitsch.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: DVD Verifizierter Kauf
Der letzte Tag klingt mit kurzen Handy Telefonaten aus, die nichts ahnen lassen. Anästhesieärztin Sybille ruft ihren Mann Lars bei der Arbeit an. Er könne sich ruhig Zeit lassen, es sei in Ordnung, wenn er etwas später nach Hause komme. Sie ruft Tochter Maike an, die nach dem Kino bei ihrer Freundin Johanna schlafen will, und vergewissert sich, daß alles wie abgesprochen bleibt. Auch für Söhnchen Piet arrangiert Sybille telefonisch, daß er bei seinem Freund Bruno übernachten darf. Die Kinder sind also nicht im Haus, als Lars spät von der Arbeit kommt. Auch Sybille und ihr Auto sind weg.
Erst am nächsten Morgen trifft eine Email von Sybille ein. Darin teilt sie ihrem Mann mit, wo er sie finden kann. Die depressive Ehefrau und Mutter hat sich im Wald das Leben genommen!
Mit einem Schlag ist die Familie aus der Normalität gerissen. Der Schock sitzt tief. Lars lenkt sich mit organisatorischen Aufgaben bei der Vorbereitung der Beisetzung ab. Seine Schwester Ruth steht ihm und den Kindern mit kühlem Kopf bei. Nachbarin Petra hilft im Haushalt aus.
Bei Teenagerin Maike überwiegt der Zorn, von der Mutter so im Stich gelassen zu werden. Schon während der langen Zeit von Sybilles Erkrankung an Depression hatte Maike es ihr übel genommen. Piet reagiert mit Stille. Der Junge versucht das Unbegreifliche zu verdrängen, in dem er so viel wie möglich am gewohnten Tagesablauf festhält.
Als dann Lars Eltern eintreffen, sorgen sie mit ihrer Besserwisserei für mächtig gereizte Stimmung. Auch andere Personen aus Sybilles und Lars Umfeld heizen mit unsensiblen Kommentaren die Atmosphäre auf und bringen die trauernde Familie aus der Fassung.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen