newseasonhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos WHDsFly Learn More praktisch Siemens Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Der letzte Trapper Gebundene Ausgabe – 2004

5 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 79,95 EUR 26,86
1 neu ab EUR 79,95 8 gebraucht ab EUR 26,86

Alles für die Schule
Entdecken Sie eine große Auswahl an Produkten rund um das Thema Schule. Mehr entdecken

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sprachlich perfekt gerüstet für die nächste Reise mit unseren Sprachkursen und Wörterbüchern. Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 255 Seiten
  • Verlag: Gerstenberg; Auflage: 1 (2004)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3806729344
  • ISBN-13: 978-3806729344
  • Größe und/oder Gewicht: 34,6 x 26,2 x 2,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 291.949 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Der Verlag über das Buch

Als Nicolas Vanier in den Weiten Kanadas dem »letzten Trapper« begegnete, war ihm sofort klar, dass er diesem Mann ein Denkmal setzen würde. Denn trotz aller Sehnsucht wird wohl niemand nach Norman Winter, dem 50-jährigen Pelztierjäger, der mit seiner Frau, einer Nahanni-Indianerin im hohen Norden lebt, noch einmal ein solch gefährliches und einsames Leben auf sich nehmen. Dieses Denkmal ist der Film und das Buch Der letzte Trapper. Beide folgen in großartigen Bildern dem Jahreslauf in der Wildnis: Im Sommer durchmisst der Trapper sein Revier entlang der Flüsse und Seen; im Herbst bringt er die Vorräte ein und reitet die Fallen für die Pelztiere ab, deren Bälge er gegen die wenigen unabdingbaren Zivilisationsgüter eintauscht; im Winter werden die Schlittenhunde zu seinen ständigen Begleitern und manchmal auch zu Lebensrettern, während die Hütte Schutz bietet gegen die immer hungrigeren Wölfe; im Frühjahr erwacht die Natur, noch bevor das Eis gebrochen und der letzte Schnee getaut ist, auf wunderbare Weise zu neuem Leben … Wir werden unsere Tage weiter in zentralgeheizten Räumen verbringen, Der letzte Trapper aber zeigt uns, was uns fehlt – und gibt uns in Bild und Text ein wenig von dem zurück, was wir manchmal doch vermissen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Nicolas Vanier, geb. 1962 im Senegal, hat sich als Abenteuer-Autor mit Büchern wie Die weiße Odyssee (2000) und Der weiße Sturm (2003) einen Namen als »moderner Jack London« gemacht. Sein Revier ist vor allem der hohe Norden Kanadas.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Wolfgang Haan am 11. April 2006
Format: Gebundene Ausgabe
Ein Beruf wie jeder andere auch
Der Gersternberg Verlag ist bekannt für seine aufwendig und liebevoll gestalten, hochwertigen Sachbücher. Und treffender kann man das im Großformat vorliegende Buch „Der letzte Trapper" von Nicolas Vanier nicht beschreiben.
Nicolas Vanier ist selbst kein unbeschriebenes Blatt, wenn es um abenteuerliches Leben geht. So erregte er zuletzt Aufsehen, als der Abenteurer und Filmemacher bei minus 50 Grad in 99 Tagen 8.600 km durch Kanadas unwirtliche Natur zurück legte. Bei dieser gefährlichen Reise begegnete ihm auch Norman Winter, der, fast wie ein Eremit, zurückgezogen in der kanadischen Wildnis lebt. Auf der gemeinsamen Tour durch Kanada lies Norman den Filmemacher an seinem unglaublichen Wissen über die Natur- und Tierwelt Kanadas teilhaben. Norman ist der geborene Geschichtenerzähler und Lehrer und strahlt eine natürliche Offenheit und Autorität aus. Nicolas Vanier wurde bewusst, dass Norman Winter einer der letzten Menschen ist, welche noch nach althergebrachten, fast archaischen Regeln im Einklang mit der Natur lebt, in einer Zeit, in der die Menschheit sich in dem Irrglauben befindet, diese zu beherrschen und sie für einen Freizeitpark hält, den man beliebig benutzen kann. Doch der Trapper ist kein Eiferer oder Fanatiker, der in seiner Lebensweise das Nonplusultra sieht, sondern sein Ziel ist wesentlich bescheidener: Er möchte nur sein Wissen um längst vergessenes oder verdrängtes an die Nachgeborenen weitergeben, damit dieses nicht gänzlich verschwindet und der Nachwelt erhalten bleibt.
Aus diesem Gedanken heraus entstand dieses Buch und der im Dezember 2005 im Kino angelaufene Film mit atemberaubenden Bildern.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mario Ulbrich am 17. Juni 2005
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Bei diesem Buch war ich hin und her gerissen. Die Fotos sind ohne jeden Zweifel absolut großartig und gewinnen durch das übergroße Format des Buches noch einmal an Ausdruckskraft hinzu. Andererseits findet man aufgrund des Riesenformates auch kaum eine Stellung, in der man das Buch vernünftig lesen kann. :-)
Von den Texten war ich etwas enttäuscht. Sie sind okay, verraten auch manches Interessante über das Leben des "letzten Trappers" und doch hat man immer das Gefühl, dass die Texte irgendwie oberflächlich bleiben. Wie Hochglanz-Fernsehen: Tolle Bilder und möglichst nicht allzuviele Erklärungen dazu, weil der Zuschauer zuviel Tiefgang eh nicht verarbeiten kann.
Es gab mal die großartige Time Life-Reihe "Die Wildnisse der Welt". Dort waren die Texte absolut lesenwert. Man träumte sich nicht nur in fremde Landschaften hinein, sondern lernte gleichzeitig, wie sie "funktionieren", wie Tiere und Pflanzen, Wetter und Wildnis ineinandergreifen. Das fehlt den Texten im "letzten Trapper". Wer sich schon ein klein wenig mit dem Leben in der Wildnis, mit Blockhausbau und Jagd befasst hat, erfährt nichts Neues.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 30. Dezember 2004
Format: Gebundene Ausgabe
Ein beeindruckendes Buch, vorallem die Fotos. Neben magischen Landschaftsbildern enthält das Buch Bilder, die die Beziehung Mensch-Tier in dieser unwirtlich kargen Umwelt auf den Punkt bringen. Das Buch erzählt auf fasziniernde Weise vom ursprünglichen Leben eines Trappers im Wechsel der Jahreszeiten und wohl jeder Leser wird vom gut gepolsterten Sofa aus Sehnsucht empfinden nach dem, was uns unsere Zivilisation eben doch nicht bieten kann.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Serge M. Dubuc am 7. September 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Many things are poor in this film. The theme of the forest companies moving in and chopping down lots of trees is true but just doesn't move your heart in this film. Thes scenes are great but offer nothing new. Some are very poor: Towards the end, when you think that the trapper will be caught in a major storm...all of a sudden, he's back at home with Nebraska (his wife). How did he manage through the storm? We don't know.
Also, the true pronounciation of Apache is indeed a-pa-schee and not a-pasche.
Sorry, the film was a waste a time.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Marion am 23. September 2011
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Sehr schöne Aufnahmen von den Hunden und der Wildnis! Wurde sehr gut erklärt!
Alle die, diese Nordische Hunde lieben, ein muß!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen