EUR 12,29 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von nagiry
Menge:1

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 0,22 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Der letzte König von Schottland - In den Fängen der Macht [Blu-ray]


Preis: EUR 12,29
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 5 auf Lager
Verkauf und Versand durch nagiry. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
2 neu ab EUR 12,29 2 gebraucht ab EUR 1,46


Entdecken Sie jetzt den Hollywood-Shop mit aktuellen Kino-Blockbustern, Preis-Hits und Bestsellern. Jeden Monat neu: Attraktive DVD- & Blu-ray Aktionen und die besten TV-Serien.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Der letzte König von Schottland - In den Fängen der Macht [Blu-ray] + Babel (inkl. Wendecover) [Blu-ray]
Preis für beide: EUR 20,26

Diese Artikel werden von verschiedenen Verkäufern verkauft und versendet.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Forest Whitaker, Gillian Anderson, Kerry Washington, James McAvoy, Simon McBurney
  • Regisseur(e): Kevin MacDonald
  • Format: Widescreen
  • Sprache: Deutsch (DTS 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1), Italienisch (DTS 5.1), Französisch (DTS 5.1), Spanisch (DTS 5.1)
  • Untertitel: Deutsch, Französisch, Latin Spanish, Portuguese Brazilian, Dänisch, Finnisch, Italienisch, Niederländisch, Norwegisch, Spanisch, Schwedisch
  • Region: Region B/2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.35:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Twentieth Century Fox
  • Erscheinungstermin: 19. Februar 2010
  • Produktionsjahr: 2006
  • Spieldauer: 123 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (50 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B002VUN2WU
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 59.315 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Nicholas ist ein junger Arzt in Uganda. Eines Tages wird er zu einem Verkehrsunfall gerufen in den der Diktator Idi Amin verwickelt ist. Der ist so begeistert von Nicholas, das er ihn zu seinem Leibarzt macht. Nicholas lebt ein Leben im Luxus und ist einer der engsten Vertrauten von Amin. Doch eines Tages kann Nicholas trotz des luxuriösen Lebens seine Augen nicht mehr vor den Gräueltaten des Diktators verschließen.

Amazon.de

Ein Meisterwerk der Extreme! Schonungslos, präzise und erschreckend realistisch. Ein nervenzerrender Ausnahmethriller über Idi Amin, einen der brutalsten Diktatoren der Weltgeschichte!

Der junge schottische Arzt Nicholas Garrigan (James McAvoy) ist in Uganda am Ziel seiner Wünsche angelangt: Eine fremde Kultur und die Möglichkeit, das Gesundheitssystem mit aufzubauen, wecken seine Abenteuerlust. Unerwartet wird er zu einem Verkehrsunfall gerufen, in den der Staatspräsident Idi Amin (Forest Whitaker) verwickelt ist. Schnell steigt er zu dessen Leibarzt auf und gehört bald zum Kreis der engsten Vertrauten. Verwöhnt und vom Luxus berauscht, übersieht Garrigan zunächst die Gräueltaten, die um ihn herum geschehen. Als er dann doch endlich Stellung bezieht, ist es beinahe schon zu spät. Und obendrein wendet der Diktator sich gegen seinen einstigen Schützling... -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: DVD .

Kundenrezensionen

4.1 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stephan Seither VINE-PRODUKTTESTER am 27. Februar 2008
Format: DVD
8 Jahre hatte der selbsternannte "Präsident auf Lebenszeit" - Idi Amin Zeit, um Ugandas Bevölkerung zu dezimieren - die Zahl seiner Opfer wird auf 100.000 bis 500.000 geschätzt... - politische Gegner wurden gnadenlos aus dem Weg geräumt... - alleine der Hauch eines Verdachtes genügte und man verschwand von der Bildfläche... - das Volk blutete über die Jahre hinweg aus, menschlich und wirtschaftlich... - der Westen hatte zugeschaut, nichts unternommen, wie so oft, wenn in Afrika die Ungerechtigkeit zum Himmel stinkt!

In diesen Sog von Luxus, Macht, Paranoia, Gewaltexzessen, Elend, Verrat und zunehmender Hoffnungslosigkeit gerät der junge Arzt Nicholas Garrigan - direkt nach dem Medizinstudium hat es ihn freiwillig nach Uganda verschlagen - in der Hoffnung den Menschen dort helfen zu können, gerät er nach kurzer Zeit in den Focus des durch Putsch an die Macht gelangten Idi Amin - dieser vereinnahmt den jungen Mediziner komplett für sich, Nicholas blendet alle Ungerechtigkeiten aus - bis er eines Tages persönlich zu spüren bekommt, was es bedeutet eine eigene Meinung gegenüber dem allmächtigen Boss haben zu wollen....

Die Folterszenen verlangen dem Zuschauer starke Nerven ab - ist lange her dass ich mir bei einem Film die Hand vor Augen halten musste...

In der Hauptsache ist es die düstere Stimmung, die den Film so fesselnd macht - wenn ich alleine an den irren Blick von Forest Whitaker (in der Rolle des Diktators) denke, bekomme ich Gänsehaut!

Whitaker hat für seine Leistung völlig verdient den Oscar erhalten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
31 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. G. Herold am 10. September 2007
Format: DVD Verifizierter Kauf
Die Geschichte des üblen Freibeuters Idi Amin wird hier insofern klug aufbereitet, als es gelingt das Opfer der Verführung durch den Demagogen und Charismatikers Amin, also den Westen, in Form des jungen Arztes -gespielt von James McAvoy - ein Gesicht zu geben. Jung und unerfahren fährt er nach seiner Promotion zum Dr. med. nach Uganda, um hier Abenteuer zu erleben und kommt, ehe er sichs versieht, als Leibarzt von Idi Amin wieder zum Vorschein. Anfangs geblendet von Stellung und Privilegien und umschmeichelt von Idi, aber auch vom lokalen Repräsentanten des British Empire, dämmert ihm so nach und nach, dass der vordergründig unberechenbare, aber freundliche Idi eine Bestie in Menschengestalt ist. Minister verschwinden, Gegner werden umgebracht, der junge Arzt selbst merkt zunehmend die Paranoia des Diktators. In letzer Sekunde gelingt ihm, nach einer filmisch grausig realistisch aufbereiteten Folter, die Flucht nach Europa. Übrigens im Rahmen der Befreiung der Geiseln der historischen Flugzeugentführung in Entebbe. Etwas plump, aber ganz originell in den Handlungsstrang eingearbeitet, übrigens. Was kurz kommt ist das Ausmaß der Greueltaten, aber diese genauer zu beschreiben ist vielleicht nicht notwenig, es reicht auch so. Erschüttert erkennt man jedoch, wie leicht es Typen vom Zuschnitt eines Idi Amin haben, die Massen zu verführen, den einzelnen einzulullen, ohne das er es merkt, bis er sich wiederfindet in den Fängen der Macht. Ausgezeichnet agieren die Hauptdarsteller, wobei mich James McAvoy fast noch mehr beeindruckt hat als Forrest Whittaker. Spannender Plot, gedreht an Originalschauplätzen, gut geschnitten. Enttäuschend das "Making of" und das historische Doku-Material. Gerade über Amin sind die Archive voll!!Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von MissVega am 6. Juni 2008
Format: DVD
Der letzte König von Schottland war einer der schlimmsten und grausamsten Diktatoren Ugandas, der in seiner 8jährigen Schreckensherrschaft von 1971-79 mehr als 300.000 Menschen hat umbringen lassen. In Anlehnung an seine Hassliebe zu Großbritannien hat er sich diesen Titel gegeben.

Idi Amin, wahrscheinlich 1928 geboren, war ein 1,93 großer Mann von über 100 kg. In ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen, ging er 1946 zur Britischen Kolonialarmee, wo er sich schnell hocharbeitete. Seine Brutalität wird bereits hier offenkundig. Aber Idi Amin hatte viele Gesichter, er war charmant, witzig, paranoid, kumpelhaft, großzügig, gewissenlos und kaltblütig. Jeder, von dem er sich in seiner zunehmenden Paranoia bedroht fühlte, wurde umgebracht. Nach einem unblutigen Militärputsch bemächtigte er sich 1971 des Amtes seines Vorgängers und ehemaligen Gönners Obote. Von da an begann seine Schreckensherrschaft. Es gab öffentliche Hinrichtungen, die Opfer wurden an Krokodile verfüttert, sogar von Kannibalismus war die Rede. Er ließ alle ca. 50.000 Asiaten (vornehmlich geschäftstüchtige Inder) aufgrund einer Afrikanisierungskampagne innerhalb von 90 Tagen des Landes verweisen, was die wacklige ugandische Wirtschaft vollends zum Einsturz brachte. Er zeugte über 25 Kinder mit verschiedenen Frauen, lebte im Luxus, während sein Volk kaum genug Essen zum Überleben hatte. Uganda war beherrscht von seiner Willkür, Brutalität und Launenhaftigkeit, die Ugander waren - anfangs in Ehrfurcht, später nur noch in Furcht - vor ihrem Diktator erstarrt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen