EUR 16,90 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von Joe2000
Kostenlose Lieferung bei einem Bestellwert ab EUR 29. Details
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von pb ReCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 0,22 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Der längste Tag [Special Edition]


Preis: EUR 16,90
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch Joe2000. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
4 neu ab EUR 16,90 13 gebraucht ab EUR 3,91 3 Sammlerstück(e) ab EUR 15,00


Entdecken Sie jetzt den Hollywood-Shop mit aktuellen Kino-Blockbustern, Preis-Hits und Bestsellern. Jeden Monat neu: Attraktive DVD- & Blu-ray Aktionen und die besten TV-Serien.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Der längste Tag [Special Edition] + Die Brücke von Arnheim + Schlacht um Midway
Preis für alle drei: EUR 29,84

Diese Artikel werden von verschiedenen Verkäufern verkauft und versendet.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: John Wayne, Hans-Christian Blech, Kenneth More, Michael Hinz, Werner Hinz
  • Regisseur(e): Ken Annakin, Bernhard Wicki, Andrew Marton
  • Komponist: Maurice Jarre
  • Künstler: Henri Persin, Darryl F. Zanuck, Robert MacDonald, Walter Wottitz, Romain Gary, Jacques Maumont, Pierre Levent, James Jones, Jean Bourgoin, David Pursall, Jack Seddon
  • Format: Dolby, PAL, Special Edition, Surround Sound
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.0), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Twentieth Century Fox
  • Erscheinungstermin: 12. Juli 2001
  • Produktionsjahr: 1962
  • Spieldauer: 171 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (112 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B00005K4MI
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 37.618 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

s/w
250.000 Mann, 4. 700 Schiffe und über 11.000 Flugzeuge - der Sturmangriff der Alliierten auf Hitlers Atlantikwall, die Landung in der Normandie am 6. Juni 1944.
Mit einem einmaligen Aufgebot internationaler Stars entstand der wohl monumentalste und dramatischste Kriegsfilm, den Hollywood je produzierte. Drei Regisseure und vier Kameramänner wurden verpflichtet, um detailgetreu und packend den entscheidenden Augenblick des 2. Weltkrieges zu verfilmen. Selten wurde ein Kriegsfilm beider Seiten derart gerecht - der gigantischen Armada der Alliierten wie dem verzweifelten Widerstand der Küstenbesatzung.

Amazon.de

Nachdem man Der Soldat James Ryan gesehen hat, wirkt diese epische Geschichte über die alliierte Landung in der Normandie recht nüchtern. Doch bezüglich der Nachempfindung der Ereignisse, die zu jener epochalen Schlacht führten, ist der Film fesselnd und großartig. Die Parade berühmter Schauspieler (u.a. John Wayne, Robert Mitchum, Henry Fonda, Richard Burton und Sean Connery), die auf der Leinwand erscheint, gibt der stürmischen Action noch einen weiteren Schub. Drei Regisseure arbeiteten an Der längste Tag: Ken Annakin (Die letzte Schlacht), Andrew Marton (Ein Riss in der Welt) und Bernhard Wicki (Die Brücke). --Tom Keogh

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

47 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von berti2 am 13. Oktober 2005
Format: DVD
"Der längste Tag" war die aufwendigste und kostenintensivste Schwarz-Weiß Produktion Hollywoods. Eine wahre Starriege, angefangen bei Henry Ford, John Wayne, Robert Mitchum oder Sean Connery bei den Alliierten bis zu Curd Jürgens und Gert Fröbe bei den Deutschen spielt in diesem mit zwei Oscars (Kamera und Spezialeffekte) ausgezeichneten Kriegsdrama.
Die Geschichte ist bekannt; am frühen Morgen des 06.Juni 44 springen zuerst starke britische und amerikanische Fallschirmjägerverbände über der Normandie ab. Kurz darauf landen die Sturmboote an der normannischen Küste und eröffnen an Utah und Omaha (US-Amerikaner) Juno, Sword und Gold (Engländer/Kanadier) den Sturm auf die Festung Europa. Ernstlich in Stocken geraten nur die G.I. auf Omaha, da eine zusätzliche dt.Division den Abschnitt verteidigt. Letztendlich durchdringen die Rangers und Briten die Sperren und machen sich auf den Weg, Frankreich zu befreien.
Den Film finde ich sehr gelungen, da er z.B. Einzelheiten wie den unnützen Sturm auf den Point du Hoc zeigt, die Deutschen nicht wie so oft als tumbe Nazischergen darstellt, keine überzeichnete U.S amerikanische Heldentaten in den Vordergrund stellt und auch sonst eine gute Wiedergabe der Ereignisse an diesem "längsten Tag" ist.
Kritisch anzumerken ist, dass der Film nicht als Antikriegsfilm "rüberkommt"; es ist mehr eine neutrale zur Schaustellung der Ereignisse. Ansonsten ist der Film gut gelungen, für jemanden, der seine Geschichtskenntnisse um den 06.Juni 44 aufbessern will, wie auch für den, der einfach gerne Kriegsfilme anschaut, ist dieser Film empfehlenswert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
40 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Klaus Polaczek am 5. Januar 2011
Format: Blu-ray
Auf Basis der eher durchwachsenen Rezensionen (wobei jene von Herrn Ahlert schlichtweg gelöscht gehört - was soll das, wem hilft so etwas weiter und es verfälscht zudem die Durchschnittswertung des Films) waren meine Erwartungen nicht sehr hoch. Daher war ich sehr positiv überrascht, als ich die Blu Ray eingelegt hatte und es losging. Die Pros- und Kontras haben 4 von 5 meiner Vorrezensenten gut dargestellt. Sicherlich wirken einzelne Szenen, insbesondere die besagte Inspektion der Küstenabwehr durch FM Rommel ganz am Anfang ein wenig seltsam, da die Schauspieler wie ausgeschnitten vor der den Hintergrund bildenden Filmkulisse agieren. Das wirkt in Etwa so wie diese alten Stereo-SW-Bildchen aus den 40ern. Aber dies ist nur in wenigen Einstellungen so extrem. Mir gefällt das sehr kontrastreiche, scharfe Bild auch wenn es vielleicht einen Tick weicher sein könnte. Es stimmt, dass insbesondere die deutschen Uniformen etwas unrealistisch kontrastreich rüberkommen, man jede Linie in stechendem Weiß erkennen kann. Für eine beinahe 50 Jahre alten Film ist die Qualität aber insgesamt gigantisch. Großes Plus gegenüber der DVD - die ich auch besitze - ist der Ton in Dolby 5.1 statt 2.0 (deutscher Kanal). Hinzu kommt das knackige Bild mit den beschriebenen Einschränkungen. Zudem enthält meine DVD Version nicht das Bonusmaterial der Blu Ray. Der Film selbst ist selbstredend ein absoluter Genreklassiker. Es agiert nahezu das komplette Staraufgebot der damaligen Zeit. Gut tut dem Film auch die Entscheidung, mehrere Regisseure, u.a. Bernhard Wickie für die Deutschen Szenen, zu verpflichten. Tricktechnisch spielt "Der Soldat James Ryan" bspw.Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
39 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Norbert am 17. September 2006
Format: DVD
Darauf, dass "Der längste Tag" kein Antikriegsfilm ist, haben schon andere hingewiesen. Der Film ist bestes Action-Kino mit großem Staraufgebot (John Wayne, Henry Fonda, Robert Mitchum, Richard Burton, Sean Connery,...). Auch die Rollen der deutschen Soldaten sind mit Stars wie Curd Jürgens oder Gert Fröbe besetzt. Einer Annekdote nach begnügten sich die Haupdarsteller mit 25.000 $ Gage. Lediglich John Wayne bestand auf 250.000 $ da er den Produzenten Daryl F. Zanuck hasste. Der hatte allerdings mit noch weit größeren Problemen zu kämpfen da 20th Century Fox parallel "Cleopatra" mit Liz Taylor drehte und an den enormen Kosten zu Grunde zu gehen drohte. Als die 10 Mio. $ Filmbudget ausgeschöpft waren, musste Zanuck also in die eigene Tasche greifen. Es hat sich gelohnt.

Die Szenen des Films in denen vorwiegend deutsche Soldaten vorkommen, wurden von Bernard Wicki ("Die Brücke") dirigiert, bei den amerikanischen und englischen Szenen führten Andrew Marton und Ken Annakin Regie.

Auch 45 Jahre nach seinem Entstehen ist "Der längste Tag" beste Unterhaltung und die fehlende Farbe stört nicht. Mittlerweile existiert übrigens auch eine Farbversion des Films die allerdings bislang nicht auf DVD erschienen ist.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
40 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von milnordbw@aol.com am 26. November 2000
Format: Videokassette
Ich kann mich daran erinnern, dass ich den Film erstmals in den 70er Jahren als kleiner Junge sah (die s/w Version), ich war damals begeistert. Zwischenzeitlich habe ich den Film öfter gesehen und er gefällt mir immer noch sehr gut. Sicherlich kann man diesen Film nicht mit "Der Soldat James Rayn" vergleichen und dieser Vergleich wäre auch absolut unsinnig, denn "Der längste Tag" erschien 1962 und "Der Soldat James Rayn" 1998. Ist ja nur die bescheidende Dauer von 36 Jahren! Nun, vom Geschichtswert ist dieser Film bedeutend besser für den Interessierten. Die Persönlichkeiten werden auf deutscher sowie auf allierter Seite vorgestellt. Die Handlung ist absolut stimmig auch wenn viele Details nicht gebracht werden (was bei der Komplexität dieses Themas auch nicht verwunderlich ist). Ich persönlich fand es nur sehr schade, dass man auf den U.S. Invasionsabschnitt "Omaha" nicht so richtig eingegangen ist (das war dort, wo auch "Der Soldat James Rayn" spielt). Dieses Debakel für die amerikanische 1. und 29. Division wird sehr verharmlost obwohl es eine sehr schlimme Angelegenheit für die Amerikaner war. Aber da es sich um einen US-Spielfilm handelt kann ich das vielleicht noch verstehen. Nun noch kurz zur "Farbumsetzung" des Filmes: Ich würde sagen, dass war gar nichts! Hätte man da nicht mehr aus dem Computer rausholen können? Die Uniformen wirken wie gemalt (und entsprechen darüber hinaus nicht den Originalfarben), Gesichter wirken eher "schweinchenrosa". Ich persönlich empfehle hier lieber die Original s/w Fassung, die auch über Amazon erhältlich ist.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Farbe? 2 29.07.2008
5.1 sound? 0 27.05.2008
Alle 2 Diskussionen ansehen...  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen