Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,15 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Der kleine Herr Mister: Roman Gebundene Ausgabe – 21. August 2006


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 11,00 EUR 0,01
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 4,29
3 neu ab EUR 11,00 14 gebraucht ab EUR 0,01 1 Sammlerstück ab EUR 12,00
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
  • Verlag: Kiepenheuer&Witsch; Auflage: 1 (21. August 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3462037145
  • ISBN-13: 978-3462037142
  • Größe und/oder Gewicht: 20,6 x 13,4 x 2,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.339.864 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Die Sprachkraft des Autors schlägt sich im Tempo und Witz nieder, mit dem hier erzählt wird.«, Deutschlandfunk

»Tobias Hülswitts Roman ist ein gelungenes künstlerisches Zeugnis aus der Welt, in der wir leben.«, SWR 2 Forum Buch

»Mit enormem Tempo und groteskem Humor beschreibt Tobias Hülswitt die Suche nach dem Glück. Eine herrlich schräge Geschichte [...].«, Die Zeit

»Tobias Hülswitt flirtet ganz reizend mit dem Faust-Stoff.«, Frankfurter Rundschau

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Tobias Hülswitt, 1973 in Hannover geboren, lernte Steinmetz und studierte und lehrte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig sowie an der Universität der Künste Berlin und der Akademie der Bildenden Künste München. Seine Erzählung Fußballgott erschien in der Anthologie Beste deutsche Erzähler 2003. Er erhielt zahlreiche Preise und Stipendien, darunter ein Stipendium der Stiftung Brandenburger Tor und ein Aufenthaltsstipendium in der Villa Aurora in Los Angeles.Tobias Hülswitt lebt als freier Autor in Berlin und schreibt gelegentlich u.a. für die Berliner Zeitung, FAZ, taz und Kursbuch.

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von J. Schiller am 5. September 2006
Format: Gebundene Ausgabe
Es gibt sie immer wieder die Bücher, die man nicht aus der Hand legen kann. Hier ist es mal wieder gelungen. Ist es die Form des Ich-Erzählers oder eine unbekannte Tiefe, die einen in die Geschichte hineinzieht? Plötzlich ertappt man sich dabei, dass man sich selbst erkennt ("wer lacht erkennt sich" Hanns-Dieter Hüsch) oder man ist etwa zu Tränen gerührt, weil Erinnerungen aufkommen oder sich ein Gefühl des Verstehens einstellt - ein Verstehen des Lebens. Das ist es, was hier fasziniert - er tut sie, die Dinge die man schon immer mal tun wollte, als sei es selbstverständlich. Er tut es quasi stellvertretend für alle. Und dann sind da noch die Nebensächlichkeiten, die gerne übersehen werden, weil sie eben nicht wichtig sind oder sowieso immer so sind oder eben einfach da sind. Wie die alte Frau auf dem Balkon (im Geiste fühlt man sich gemüßigt ihre eigene Geschichte erfahren zu wollen) oder der Dampf über der Teetasse - nichts besonderes - bisher!

Manchmal ist es als bekommt "die Gesellschaft" den Eulenspiegel vorgehalten, dann wiederum möchte man in die Handlung einsteigen (wie bei Lemmi und die Schmöker) und seine Meinung kundtun oder mitdiskutieren, wie das Leben funktioniert.

Jeder wird beim Lesen ein Stück von sich selbst finden und soviel sei verraten: "denn erstens kommt es anders und zweitens als man denkt".
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dake am 14. September 2006
Format: Gebundene Ausgabe
Das dritte Buch das ich von Hülswitt gelesen habe, für mich hat sich hier der Schritt vollzogen zu einem höheren Level, von guten Veröffentlichungen, wie es allerdings auch viele gibt, zu einer die deutlich aus der Masse herausragt.

Eine wundervoll geschriebene Geschichte die mich vom ersten Moment an gepackt hat, mit dem idealen Maß an Surrealität, bzw. Abstraktem (was ich einfach liebe). Nun bin ich kein Literatur Analyst der den Daumen drauflegen kann nach dem Motto "hier und da ... deswegen ist es ein gutes Buch", aber ich konnte hier für einige Stunden perfekt abschalten und mich in der Geschichte verlieren. Und auch das Ende hat der Autor perfekt getroffen, woran nunmal noch Vieles scheitern kann, wenn es gehetzt wirkt, oder die "Auflösung" unbefriedigend ist. Was hier absolut nicht der Fall ist.

Im Gegenteil, ich hatte zu keiner Zeit eine Ahnung wohin die Handlung führen würde, so konnte ich absolut keine Längen ausmachen. Dazu dann noch der Zauber den die Geschichte ausstrahlt - beide Daumen nach ganz oben!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden