Gebraucht:
EUR 4,96
Kostenlose Lieferung bei einem Bestellwert ab EUR 29. Details
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von SDRC
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Prime Versand und Kundenservice durch Amazon
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 0,50 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der große Diktator
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Der große Diktator


Erhältlich bei diesen Anbietern.
14 gebraucht ab EUR 1,96 5 Sammlerstück(e) ab EUR 14,95

LOVEFiLM DVD Verleih

Der große Diktator auf DVD bei LOVEFiLM DVD Verleih ausleihen.

7 Tage Tiefpreise
Entdecken Sie die Aktion 7 Tage Tiefpreise mit über 9.000 reduzierten Filmen und Serien auf DVD und Blu-ray. Nur bis zum 31. Mai. Hier klicken.

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Jack Oakie, Reginald Gardiner, Henry Daniell, Billy Gilbert, Grace Hayle
  • Komponist: Meredith Willson
  • Künstler: Willard Nico, Percy Townsend, Roland Totheroh, Sir Charles Chaplin, J. Russell Spencer, Glenn Rominger, Karl Struss
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL
  • Sprache: Deutsch (Mono)
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
  • Studio: STUDIOCANAL
  • Erscheinungstermin: 21. Oktober 1999
  • Produktionsjahr: 1940
  • Spieldauer: 119 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (17 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B00004RYS4
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 66.989 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Charlie als jüdischer Friseur, der eine verblüffende Ähnlichkeit mit dem Diktator seines Landes hat und dadurch in eine teuflische Situation gerät.
"Der große Diktator" wurde Chaplins populärster Film, obwohl er in vielen Ländern jahrelang verboten war: eine beißende Satire auf Adolf Hitler und den deutschen Nationalsozialismus. Die sechsminütige Rede am Ende des Films ist zugleich ein Plädoyer für Toleranz, Menschlichkeit und Frieden.

Amazon.de

Charlie Chaplin sagte einst, hätte er von den Verbrechen, die in den Konzentrationslagern geschehen sind, gewusst, er hätte diesen Film niemals gedreht. Doch von alledem konnte Chaplin Ende der 30er Jahre, als er sich seinen Film Der große Diktator erdachte, nichts wissen. Und so kam der fertige Film 1940 in die amerikanischen Kinos.

Der große Diktator ist eine hintersinnige, ironische Verulkung des Tyrannen Hitler (wie gesagt: für die Amerikaner war Hitler 1940 kaum mehr als eine Karikatur; von den abscheulichen Verbrechen, die in seinem Namen in ganz Europa angerichtet wurden, wussten die Amerikaner zu dieser Zeit wenig). Chaplin spielt eine Doppelrolle. Er ist zum einen Adenoid Hynkel, der machtbesessene, verrückte Führer Tomatiens. Auf der anderen Seite spielt er einen bescheidenen jüdischen Frisör, der unter den Repressalien des Diktators zu leiden hat. Paulette Goddard, Chaplins damalige Ehefrau, ist wiederum in der Rolle seiner heimlichen Liebe zu sehen, der rundliche Komödiant Jack Oakie wiederum verkörpert den nicht minder verrückten Gegenpart Hitlers zu seiner Zeit, den italienischen Diktator Mussolini, der in Chaplins Film zu Benzino Napaloni mutiert, dem Diktator von Bacteria.

Die berühmteste Szene des Filmes ist jene unglaubliche Sequenz, in der Chaplin (in der Rolle des Diktators) mit einer aufblasbaren Weltkugel einen Liebestanz vollführt. Nie zuvor wurde Machtbesessenheit beeindruckender karikiert als in dieser Szene. Die Situationskomik ist schnell und scharf gespielt, für Chaplin war dies jedoch nicht genug. Statt mit Humor endet der Film mit einer sechsminütigen Rede des Frisörs, in der er die Menschheit zu Frieden aufruft und ihnen eine hoffnungsvolle Zukunft prophezeit, wenn sie einander nur mit Respekt und nicht mehr mit Krieg und Terror behandelten. Für viele Kritiker fällt dieser Monolog aus dem Film heraus, sie empfinden ihn als aufgesetzt und unpassend. Dies mindert den Wert von Chaplins Worten aber nicht, seine Rede ist anrührend und begeisternd bis zum heutigen Tag.

Für Chaplin war dies übrigens der letzte Film, in dem er in der Rolle des kleinen Tramps zu sehen war. Es ist kein Zufall, dass Der große Diktator gleichzeitig sein erster durchgängiger Tonfilm war. --Robert Horton

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
16
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Sterne
0
Alle 17 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

45 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von socrates am 12. August 2002
Format: DVD
Dieser Film ist ein Meisterwerk, ohne Frage.
Aber wer DIESE DVD kauft, wird niemals die volle Magie von Chaplin spueren koennen. Der ganze Film zeichnet eine brilliante Satire ueber deutsche sowie italienische Faschisten. Das beeindruckenste fuer mich an dem Film war die Voraussicht Chaplins, aber besonders auch diese so gut getroffene Tonmelodie der Ansprachen Hitlers.
Es ist eine Schande, dass diese DVD keine Original-Tonspur hat.
Ich kann nur jedem, der wirklich etwas von Chaplins Zauber einfangen will, empfehlen, sich die amerikanische Version des Diktators zu holen. Oder das Video fuer weniger Geld.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Basti am 22. Oktober 2002
Format: DVD Verifizierter Kauf
Charlie Chaplins Abrechnung mit Hitler. Als etwas Anderes kann man den Film wohl nicht bezeichnen. Und obwohl der Film selbst nie einen Oscar® bekommen hat, gehört er zu den Meisterwerken der Filmgeschichte. Mit der Premiere im Oktober 1940 ergoss sich in Amerika zunächst eine Hetzkampagne über den Film. In den USA gab es viele Anti-Kommunisten besonders die deutsch-freundliche Hearst Presse, die den Film kritisierte. Und als 1942 Chaplin auf mehreren Veranstaltungen des Amerikanischen Komitees, Russlandhilfe forderte, rückte man ihn sehr schnell in die Nähe der Kommunisten. Die Ablehnung Charles Chaplin gegenüber, fand 1952 ihren Höhepunkt als man dem Briten die Wiedereinreise-Genehmigung verwehrte.

Daraus zog Chaplin Konsequenzen: Seine Frau Oona löste den gesamten Besitz der Chaplins in den Amerika auf und holte das komplette Archiv mit allen Chaplin Filmen nach Europa. Die Chaplins ließen sich in der Schweiz nieder. Erst 20 Jahre später - 1972 - reiste er wieder in die Staaten, um den Ehren-Oscar® für sein Lebenswerk in Empfang zu nehmen.

FAZIT: Mit seiner komisch-tragischen Auseinandersetzung über eines der dunkelsten Kapitel der Menschheitsgeschichte hat Chaplin in seiner Doppelrolle als Adenoid Hynkel und jüdischen Friseur für alle Zeiten Filmgeschichte geschrieben. Auch wenn Chaplin für die meisten Fans eigentlich 'der Tramp' bleibt. Wer 'Der große Diktator' nicht kennt, misst ein Stück Filmgeschichte. Auch wenn die deutsche Fassung nicht an das Original rankommt, sollte man diesen Film unbedingt als Klassiker im Filmarchiv haben. Ein Film der Sie wie mich zum Lachen und Weinen rühren wird, da bin ich mir ganz sicher.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Josephine Sterner TOP 500 REZENSENT am 24. April 2011
Format: DVD
Der Film ist natürlich ein Klassiker, einerseits unter allen Filmen Chaplins, andererseits in der Welt der parodierenden Filme, die das Dritte Reich zum Hauptopfer ihrer Possen nehmen. Viele Parallelen bezüglich des Dritten Reiches lassen sich hier vorfinden: Die Worte sind ähnlich, wie z.B. der Führer Adolf Hitler wird zu Anton Hynkel oder aber die Worte bleiben gleich, wie "Blitzkrieg" oder "Sauerkraut". Der Film wurde verschieden aufgefasst - in der amerikanischen Welt wurde Chaplin der Kriegshetze bezichtigt, andere wiederum empfanden den Film als den vielleicht wichtigsten Film aller Zeiten. Hitler hat "Der große Diktator" sogar persönlich zwei Mal angefordert, jedoch bleibt umstritten, ob er ihn wirklich gesehen hat oder nicht. Jede nazistische Gewohnheit wird im Film auf den Arm genommen, die Rassenproblematik bleibt jedoch bestehen und die Schere zwischen Juden und Ariern wird im Film auch behandelt und hierbei werden die Namen der beiden "Rassen" auch wörtlich übernommen. Die bekannteste Szene ist wohl die, als Hynkel vor den Mikros sich aufspielt und wie Hitler redet, indem er eine Mischung aus englischer und deutscher Sprache anwendet, die sich im Film als "Tomanisch" erweist. Die Mikros verbiegen sich bei Hynkels lauter Stimme, er gestikuliert übertrieben und schreit dementsprechend herum, gleichzeitig wendet er sich an Feldmarschall Hering (Bezug auf Hermann Göring) und Dr. Gorbitsch (Bezug auf Joseph Goebbels). In dieser Szene trägt er die berühmte Mütze, die das Doppelkreuzsymbol zeigt, das auch den Hintergrund bei seiner Rede ziert.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
16 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 4. September 2001
Format: DVD
Chaplins erster richtiger Tonfilm ist ein absolutes Muß.Im ihn inhaltlich besser zu verstehen sollte aber die original Tonspur auf der DVD sein.Die deutsche Umsetztung hat leider ein wenig Biss verloren.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Martin Dringer am 11. Februar 2005
Format: DVD
"Der grosse Diktator" stellt das Thema Krieg unter Nonsense, was für viele Länder zu einem Verbot des Filmes führte.
"Krieg" ist leider ein ständig aktuelles Thema. "Der grosse Diktator" ist in Berlin wieder im Kino in restaurierter Fassung zu sehen.
Meiner Meinung, ein sehr empfehlenswerter und mutiger Film.
Es ist traurig, dass "The great Dictator" momentan nur als Import zu haben ist.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 15. April 2001
Format: DVD
Chaplins großartige Analyse des 3. Reichs erscheint noch erstaunlicher, wenn man bedenkt, dass der Film vor Beginn des 2. Weltkriegs gedreht wurde. Verblüffend, wie es Chaplin schafft, den für ihn typischen Humor und Slapstick in dieses ernste Thema zu verarbeiten. Entstanden ist ein Plädoyer für die Menschlichkeit, dass bis heute Gültigkeit hat. Sehenswert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen